Behandlung der Spondylolisthesis der Lenden- und Halswirbelsäule

Spondylolisthesis - eine Form der pathologischen Schädigung des Wirbelsystems, bei der nahegelegene Wirbel relativ zueinander verschoben oder verschoben werden.

Nach verschiedenen medizinischen Quellen kann die Behandlung der Spondylolisthesis der Wirbelsäule sicher als klinische Pathologie der Lendenwirbelsäule eingestuft werden, da in 85% der Fälle die Läsion als Spondylolisthesis der L5 - S1-Wirbel definiert ist und etwa 10% der Fälle von Ausrutschen auf der Ebene von L4 und L5, Spondylolisthesis von L3, fixiert sind und L4-Wirbel machen 5% der pathologischen Anomalien aus.

In seltenen Fällen werden Pathologien der Hals- oder Lumbosakralwirbelsäule bestimmt.

Kurzer historischer Hintergrund

Es ist wichtig zu wissen! Ärzte unter Schock: „Es gibt ein wirksames und erschwingliches Mittel gegen Gelenkschmerzen.“ Lesen Sie mehr.

Das Studium und die Behandlung der Krankheit sind bedingt in mehrere historische Stadien unterteilt - vor und nach dem Auftreten des Röntgenapparats. Das eigentliche Problem der Spondylolisthesis, dessen Ursachen in der wissenschaftlichen Welt immer noch umstritten sind, bleibt jedoch eine der mysteriösesten klinischen Pathologien der Wirbelsäule..

1782 wurde die abnormale Verschiebung von Wirbelsegmenten erstmals vom belgischen Professor für Morphologie C. Herbinieaux beschrieben. Als eigenständige Pathologie des Bewegungsapparates wurde die Krankheit jedoch von einem österreichischen Spezialisten, H. F. Kilian, identifiziert.

Mitte des 19. Jahrhunderts übersetzte der Wissenschaftler den Begriff „Wirbelgleiter“ aus der griechischen Sprache und schlug fortan vor, ihn als Diagnose der „Spondylolisthesis“ zu definieren, was das Interesse der Wissenschaftler an diesem klinischen Problem erneuerte.

Unter den russischen Fachärzten leisteten der Gründer der Abteilung für Pathologische Anatomie der Medizinischen Universität Charkow, Dushan Fedorovich Lambl, und der Professor für Anatomie und Gynäkologie an der Universität Warschau, Ludwig Adolf Neugebauer, 1881 den wichtigsten Begriff „echte oder echte Spondylolisthesis“ in der praktischen Medizin..

Andere Autoren, zum Beispiel D. W. Tailard (1957) oder N. Capener (1960), schlugen vor, die Verlagerung von Wirbelkörpern aufgrund eines Defekts im Teil des Bogens der interartikulären Zusammensetzung (Spondylolyse) und der Spondylolisthesis in einem einzigen diagnostischen Begriff zu kombinieren.

Ende des letzten Jahrhunderts äußerten Wissenschaftler Meinungen über die Art der Entwicklung der Pathologie, veröffentlichten zahlreiche Monogramme zum Krankheitsbild und identifizierten die wichtigsten pharmakologischen Arzneimittel für die Behandlung ohne Operation. Ein echtes berufliches Interesse an dem klinischen Problem zeigte sich nach der Einführung des Röntgengeräts in die Praxis.

Einstufung

Laut ICD gehört die Spondylolisthesis zur Klasse der Erkrankungen des Bewegungsapparates. Die Internationale Klassifikation der Krankheiten der zehnten Revision (ICD10) verweist die Krankheit auf die Gruppe „Sonstige deformierende Dorsopathien“ mit Zuordnung des Codes M43.1.

Ein vollständiges Bild der Entwicklung des klinischen Zustands und der Bestimmung des Ausmaßes (Stadiums) der Wirbelkörperverschiebung kann nach einem verallgemeinerten Schema verfolgt werden, das auf ätiologischen Faktoren basiert (in der Tabelle)..

Dysplastische SpondylolisthesisDiese Art von Pathologie bei einem Kind wird im Stadium der intrauterinen Entwicklung des Wirbelsystems gebildet
IsthmicDiese Art der Pathologie wird mit einer Schädigung der präartikulären Lenden- oder Lumbosakralwirbelsäule gebildet und in zwei Arten unterteilt. Der erste Typ ist die Fusion oder Lyse der lumbosakralen Bandscheiben. Ein anderer Begriff für eine klinische Erkrankung ist die hintere Spondylolisthesis. Die zweite Art von Krankheit ist die vordere, wenn die artikuläre hintere Oberfläche intakt bleibt, dh intakt, und das vordere Gelenk, beispielsweise die vordere Wirbelspondylolisthesis L5 des Wirbels, in die Pathologie einbezogen wird
DegenerativDer pathologische Zustand tritt häufig bei Erwachsenen auf. Der Prozess ist durch eine degenerative Komplikation im Gelenk- und Bandsystem des Wirbelskeletts gekennzeichnet.
TraumatischDie Pathologie tritt nach einer schockmechanischen Schädigung mit Verletzung der Integrität der Wirbelsegmente auf. Am häufigsten in jungen Jahren. Bei Männern liegt diese Zahl bei fast 65%
PathologischDie Bildung einer Pathologie ist auf metabolische Faktoren in der anatomischen Struktur des Wirbelkörpers zurückzuführen, beispielsweise auf Osteomalazie, bei der ein planares Ungleichgewicht vorliegt, dh eine Trennung der Wirbelsegmente
IatrogenDie Ursache für den schmerzhaften Zustand des Wirbelsystems ist eine strukturelle Schädigung der Gelenkzusammensetzung, beispielsweise infolge einer erfolglosen chirurgischen Korrektur. Diese Art der Verformung der Wirbelgelenke wird nicht sofort, sondern 5-7 Jahre nach der Operation festgestellt

Die Dynamik der Entwicklung der Krankheit wird durch Röntgenstrahlen bestätigt: In verschiedenen Kategorien von Bürgern in verschiedenen Lebensperioden wird die Spondylolisthesis durch die individuellen statischen und physiologischen Eigenschaften der Wirbelsäule bestimmt.

Der verlagerte Wirbel nimmt den bequemsten Platz für sich selbst ein und verursacht lange Zeit keine schmerzhaften Beschwerden..

Auch bei älteren Menschen mit einer Langzeitpathologie wird eine Spondylolisthesis von 1 oder 2 Grad festgestellt. Das klinische Fortschreiten der Krankheit kann für eine lange Zeit ausgesetzt werden, bis ein Leistenbruch oder eine Fibrotisierung der Bandscheibe auftritt.

Stadium der klinischen Pathologie

Nach Angaben eines der führenden Wirbeltiere unserer Zeit, I. M. Mitbraith, kann eine mobile (instabile Spondylolisthesis) und ein stabiles Stadium der Entstehung der Krankheit bestimmt werden:

  • mobile Form. Die relative Position der betroffenen Wirbel hängt von der Position des menschlichen Körpers ab. Ein neurologisches Problem macht sich bemerkbar, wenn sich die Wirbelsäule in aufrechter Position befindet. Das Schmerzsyndrom verstärkt sich mit aktiver Bewegung, lässt während eines Stopps nicht nach. Der Schmerz lässt nach, wenn eine Person ihre Haltung ändert. Absoluter Frieden für den Patienten liefert eine liegende Pose auf einer ebenen Fläche. In einigen Fällen ist das mobile Stadium der Spondylolisthesis nicht darauf beschränkt und erhält eine stabile Form der pathologischen Anomalie;
  • stabiles Stadium. Die Entwicklung einer klinischen Neuralgie wird als Folge einer pathologischen Verengung des zentralen Spinalkanals oder einer Stenose angesehen. Die anatomische Topographie der betroffenen segmentierten Interaktion der Wirbelsäulenkörper hängt nicht von der physischen Position des menschlichen Körpers ab. Beispielsweise bilden sich Schmerzen im Lumbal-Hexenschuss, insbesondere zwischen den L4 - L5-Wirbeln, mit einer Spondylolisthesis zurück, selbst wenn der Wirbelkanal nicht kritisch verengt ist.

Arten der Vorspannung der Wirbelkörper:

  • Leiter-Spondylolisthesis - gleichzeitige Verschiebung mehrerer Wirbelsegmente in eine bestimmte Richtung;
  • falsche Spondylolisthesis, wenn keine strukturelle Veränderung in der Wirbelsäule vorliegt und eine Verschiebung unter dem Einfluss von Muskeln auftritt;
  • Antespondylolisthesis, wenn beispielsweise der C5-Halswirbel nach vorne verschoben ist oder die Spondylolisthesis S1 des Sakralwirbels hervorsteht;
  • hintere Spondylolisthesis der Halswirbelsäule oder der Lendenwirbelsäule;
  • kombinierte Art der Verschiebung, wenn verschiedene Verformungstypen kombiniert werden.

Was ist Spondylolisthesis in Bezug auf die Neurochirurgie? Wenn wir bedenken, dass der Kompressionsfaktor des Nervs und der Gefäßäste des Wirbelkanals der verlagerte Bogen des entsprechenden und des darunter liegenden Wirbelkörpers ist, dann ist das Objekt für die Behandlung (Operation) der Spondylolisthesis Patienten ohne Trennung des hinteren Bogens und des komprimierenden Körpers des verlagerten Wirbels.

Eine Ausnahme bilden Patienten mit dysplastischer Pathologie, bei denen eine neurologische Komplikation nur im degenerativen Stadium möglich ist.

Die Grade und Symptome der Krankheit

Der klinische Zustand einer neurologischen Erkrankung wird durch einen Potenzgesetz-Index der Verschiebung der Wirbelsegmente bestimmt, ausgedrückt in%:

  • 1 Grad - eine leichte Verschiebung des Wirbels, die 20% seiner Breite nicht überschreitet. Symptomatische Anzeichen äußern sich in seltenen Schmerzempfindungen, die eine Person zu erhöhter Müdigkeit und Unbehagen führen.
  • Grad 2 ist die Verschiebung des Wirbelkörpers von 20 auf 50% seiner Breite. Nach aktiven Aktionen, Laufen und Sport treten starke irritierende Schmerzen mit schmerzendem oder ziehendem Charakter auf.
  • Grad 3 - Verletzung der Integrität des Wirbelbandes erreicht 50%. Der Patient spürt die Steifheit der Bewegungen, die Bestrahlung der Schmerzsymptome in verschiedenen Lebensorganen. Durch die zunehmenden Schmerzen nehmen Sie eine bequeme Haltung ein, die für einige Zeit das Leiden einer Person lindert.
  • Grad 4 - Die Wirbel sind verschoben und überschreiten die kritische Marke von 75%. Eine Person ist praktisch immobilisiert, alle Versuche körperlicher Aktivität bringen höllische Schmerzen mit sich. Schwierigkeiten treten beim Stuhlgang und beim Wasserlassen auf, selbst wenn man sich hinlegt;
  • 5 Grad - vollständige Immobilisierung, Lähmung durch kritische Kompression der Nervenwurzeln ist möglich.

Diagnose der Spondylolisthesis

Die klinische und neurologische Diagnose der Spondylolisthesis unterscheidet sich nicht von der Spinalkanalstenose und kann durch Reflexschmerz- und Kompressionssyndrome dargestellt werden.

Neurologische Manifestationen der Krankheit können ähnliche Symptome aufweisen, die bei der Erstdiagnose hilfreich sind:

  • Verletzung der statischen Position der Wirbelsäule, wenn die Lendenwirbelsäule des Patienten sehr gestreckt ist und der Körper leicht nach hinten geneigt ist, die Beine an den Knien gebeugt sind, ein zerkleinernder Gang auftritt;
  • Wenn Sie einen verlagerten Wirbel fühlen, wird ein Kaskadenvorsprung erkannt, und bei einer isthmischen Läsion ist dieser Vorsprung etwas höher als das Verschiebungsniveau, da der hintere Wirbelbogen seine Position nicht ändert.

Auch „vernachlässigte“ Gelenkprobleme können zu Hause geheilt werden! Vergessen Sie nur nicht, es einmal am Tag zu verschmieren..

Video zur Diagnose der Pathologie:

Der abnorme Schweregrad während der Untersuchung hängt vollständig von der Art der axialen Verschiebung des Wirbels und den klinischen Parametern des Niveaus des betroffenen Wirbelkanals ab. Patienten mit einer neurologischen Klinik im Alter von 20 bis 40 Jahren sind der kritischste Altersbereich für die Manifestation einer Spondylolisthesis.

Die diagnostische Untersuchung von Patienten mit Anzeichen einer Wirbelkörperverlagerung basiert auf Bestrahlungsmethoden der Labordiagnostik. Zunächst das Standardverfahren für die Spondylographie in der vertikalen axialen Position der Wirbelsäule.

Die nächste Stufe der diagnostischen Untersuchung ist die Verfeinerung der Potenzgesetzphase der Reduktion des verlagerten Wirbelkörpers. Zu diesem Zweck wird eine starre Walze unter die Sakralwirbelsäule gelegt und nach 10-15-minütiger Exposition wird eine Spondylographie in der lateralen sagittalen Projektion durchgeführt.

Ein aussagekräftigeres Bild einer diagnostischen Studie über die Art der Verlagerung des Wirbels und seine Beweglichkeit kann mit Sakkoradikulographie, Magnetresonanztomographie und Computertomographie erhalten werden.

Behandlungsprinzipien

Die Hauptanforderungen für die Behandlung der klinischen Pathologie:

  1. Ohne subjektive und / oder objektive neurologische Faktoren erfordert die Krankheit keine therapeutische Wirkung.
  2. Jungen Patienten mittleren Alters und älteren Menschen wird eine konservative Therapie mit regelmäßiger Überwachung einer Röntgenuntersuchung verschrieben. Wenn der Komplex der therapeutischen Verfahren unwirksam ist, wird eine Entscheidung über die chirurgische Behandlung getroffen.
  3. Die Entscheidung über eine chirurgische Korrektur wird im Fall der Kombination zweier Pathologien der Spondylolyse und der Spondylolisthesis getroffen.

Videoempfehlungen von Alexandra Bonina:

Die konservative Behandlung einer neurologischen Erkrankung umfasst die Verwendung von Korrekturorthesen, therapeutische Stärkungsgymnastik für die Bauchpresse und Stärkung der Rückenmuskulatur, einen Komplex aus medikamentöser Behandlung, physiotherapeutischen Verfahren und Spa-Behandlung.

Ein solches Behandlungsschema ist am effektivsten bei Patienten, bei denen Reflexschmerzsyndrome und lumbale Exazerbationen gegenüber dem Kompressionssyndrom überwiegen.

Bei einem Anstieg der klinischen Anzeichen eines Kompressionsdrucks im Wirbelkanal, der durch eine umfassende diagnostische Untersuchung bestätigt wird, entscheiden die behandelnden Spezialisten über eine chirurgische Behandlung.

Indikationen zur chirurgischen Korrektur der Wirbelsäule

Chirurgische Behandlungsmethoden haben klinische Indikationen:

  • Kompressionsdruck mit zunehmenden Anzeichen einer beeinträchtigten motorischen Funktion, da die Gefahr einer Lähmung des Nervensystems und einer beeinträchtigten funktionellen Funktion der Hüfte und der osteoartikulären Komponenten besteht;
  • das Vorhandensein eines persistierenden radikuloischämischen Syndroms, bei dem eine komplexe Therapie nicht wirksam ist;
  • ständige Manifestation eines Rückfalls vom Typ Kompression-Ischämie und Reflex-Schmerz mit schwerer Instabilität in der Zone der segmentalen Läsion;
  • Manifestation von Instabilität und pathologischen Schmerzsymptomen vor dem Hintergrund des traumatischen Zustands des Wirbelsäulenkörpers;
  • stabiles Stadium der neurologischen Pathologie;
  • cicatricial Verengung des Spinalkanals mit iatrogener Listose.

Arten von chirurgischen Modifikationen für den Zugang von hinten zum Wirbelsäulenkörper:

  1. Interlaminektomie, die die Freisetzung von Nervenwurzeln aus Kompressionsreizungen ermöglicht, aber die Kompression des Duralsacks durch den Bogen bleibt bestehen.
  2. Hemilaminektomie, die bei einseitiger Verlagerung des Wirbels angewendet wird.
  3. Die Laminektomie ist der radikalste Weg, um das Kompressionsquetschen loszuwerden. Die chirurgische Korrektur auf diese Weise birgt das Risiko einer Störung der Biomechanik der Wirbelsäule und des Auftretens von groben Narben in benachbarten Bandmuskelabschnitten oder des Dornfortsatzes.

Technik zur Laminektomie:

Die Kompressionskomponente und der Grad der Verschiebung des Wirbelsegments bestimmen nicht immer den Schweregrad der neurologischen Anomalie.

Die Hauptaufgabe der Neurochirurgie besteht darin, Dekompressionsbedingungen durch Reposition (Vergleich) des verschobenen Segments der Wirbelachse und dessen Stabilisierung zu schaffen.

Zusammenfassung

Moderne High-Tech-Methoden der diagnostischen Forschung und praktisches Wissen von Medizinern ermöglichen es uns, die Machbarkeit einer chirurgischen Behandlung der klinischen Pathologie auch bei Kompressionsinjektion an den Nervenwurzeln zu überdenken.

Die Geschichte der klinischen Pathologie wird über die Jahre berechnet, daher ist eine vollständige Neupositionierung der getrennten Körper des Wirbelsystems nicht erforderlich. Hypertrophe Bänder "passen" sich an einen neuen Zustand der Wirbelsäule an, manchmal ohne Beschwerden zu verursachen.

Daher bleibt die Entscheidung über die Wahl einer konservativen oder radikalen chirurgischen Behandlung der Spondylolisthesis beim Patienten. Pass auf dich auf und sei gesund!

Wirbelsäulenantelisthesis: Wirbel L3, L4, L5, C2, C4

Antelisthesis wird als Pathologie der Wirbelsäule bezeichnet, bei der einzelne Wirbel verschoben werden.

Am häufigsten treten solche Deformitäten bei erwachsenen Patienten auf, in der medizinischen Praxis gibt es jedoch vereinzelt Fälle von pädiatrischer Antelisthesis.

Die Verschiebung des Wirbels bei dieser Krankheit erfolgt nach vorne (im Gegensatz zu diesem Phänomen gibt es eine Retrolisthesis, bei der die Verschiebung nach hinten erfolgt)..

Schäden an nur einem Wirbel und dessen Verlagerung können sich nachteilig auf die gesamte Wirbelsäule auswirken und zu schwerwiegenden Komplikationen führen.

Was ist Antelisthesis??

Antelisthesis ist eine der Arten der Verformung und Verschiebung der Wirbel. Am häufigsten entwickelt sich eine Antelisthesis vor dem Hintergrund einer fortschreitenden Osteoarthrose oder einer angeborenen Spondylolyse.

Mit dieser Pathologie bewegen sich ein oder mehrere Wirbel vorwärts. Wenn Sie sich nicht mit der Behandlung von Antelisthesis befassen, wird der Patient in Zukunft mit schwerwiegenden Komplikationen konfrontiert sein, bis hin zur Entwicklung eines radikulären Syndroms und einer eingeschränkten Beweglichkeit der Wirbelsäule.

Sorten der Pathologie

Antelisthesis hat drei Hauptsorten:

  • Cervical Antelisthesis;
  • Thoraxantelisthesis
  • Lumbale Antelisthesis.

In der medizinischen Praxis wird am häufigsten eine lumbale Antelisthesis (Wirbel L3, L4 und L5) und eine zervikale Antelisthesis (Wirbel C2, C3, C4) viel seltener diagnostiziert. Normalerweise entwickelt sich die Pathologie bei Menschen unter 45 Jahren.

Es gibt auch verschiedene Arten der Verlagerung der Wirbel:

  • Involutiv;
  • Posttraumatisch;
  • Isthmic;
  • Pathologisch;
  • Dysplastisch.

Die Verschiebung kann stabil und instabil sein. Eine instabile Verschiebung impliziert eine Verschiebung der Wirbel mit einer Änderung der Körperposition. Es gibt auch vier Verschiebungsgrade: Im ersten Grad ändert sich die Position des Wirbels auf 1/4 seiner Länge, im zweiten Grad erreicht dieser Wert die Hälfte der Länge des Wirbels usw..

ICD-Code 10

Die Antelisthesis hat im ICD 10 keinen eigenen Code. Die Pathologie wird in der Gruppe „Sonstige deformierende Dorsopathien“ erfasst und in der Gruppe der Pathologien M43 aufgeführt.

Häufigkeit

Die Prävalenz der Pathologie in der Bevölkerung liegt bei etwa 2-4%. Antelisthesis entwickelt sich normalerweise in Verbindung mit einer anderen Pathologie (z. B. Osteochondrose, Kyphose, Skoliose usw.)..

Gründe für die Entwicklung der Pathologie

In der modernen Medizin wurden mehr als zwanzig Gründe für die Entwicklung einer Anelisthesis aufgezeichnet. In der medizinischen Praxis gibt es meistens nur zehn davon.

Häufige Ursachen für die Entwicklung einer Antelisthesis sind:

  • Angeborene Erkrankungen und Defekte der Wirbelsäule;
  • Schwere Wirbelsäulenverletzungen sowie posttraumatische Störungen;
  • Entzündungsprozesse verschiedener Herkunft;
  • Verschiedene Neoplasien (sowohl bösartig als auch gutartig);
  • Die Folgen einer Operation (nach Entfernung eines Teils des Wirbels);
  • Degenerativ-dystrophische Erkrankungen verschiedener Art;
  • Übermäßige körperliche Aktivität und unsachgemäßes Gewichtheben;
  • Krämpfe und scharfe Kontraktionen der Rückenmuskulatur;
  • Langer Aufenthalt in einer erzwungenen unbequemen Position;
  • Unterkühlung.

Auswirkungen

Wenn Sie die Pathologie ohne angemessene Behandlung verlassen, können eine Reihe schwerwiegender Komplikationen auftreten, darunter:

  • Stuhl- und Harninkontinenz;
  • Muskelparalyse;
  • Muskelparese;
  • Chronische Schmerzen im unteren Rückenbereich
  • Wirbelsäulendeformitäten und Krümmungen.

In besonders vernachlässigten Fällen hat der Patient eine Behinderung.

Video: "Was ist ein Rückenmarkblatt?"

Symptome

Das Hauptzeichen für das Vorhandensein von Pathologie ist Schmerz. Der Schmerz ist normalerweise in den Abteilungen lokalisiert, in denen eine Verletzung oder Verformung vorliegt. Schmerzen kombiniert mit neurologischen Symptomen.

Schmerzen sind im unteren Rücken, in den Hüften und in den unteren Gliedmaßen zu spüren. Bei Menschen mittleren Alters können Schmerzen an der Halswirbelsäule auftreten.

Äußerlich kann sich die Pathologie in einer Veränderung der Position des Beckens manifestieren: Sie beugt sich vor oder dreht sich leicht zurück.

In fortgeschrittenen Fällen kann ein leichter Anstieg der unteren Extremitäten beobachtet werden. Der Körper des Patienten wird verkürzt und die Rückenrille vertieft sich. Die Kyphose des Brustabschnitts tritt auf oder verstärkt sich, es bildet sich ein Buckel. Muskelverspannungen werden beobachtet.

Darüber hinaus kann der Patient über unangenehme oder schmerzhafte Empfindungen beim Abtasten des betroffenen Bereichs sowie über Kribbeln oder Taubheitsgefühl in den Gliedmaßen klagen.

Bei einem aktiven Fortschreiten der Pathologie können die folgenden Symptome beobachtet werden:

  • Schweregefühl in den unteren Extremitäten;
  • Positives Laseg-Symptom;
  • Parese und Parästhesie;
  • Funktionsstörung bestimmter Reflexe;
  • Stärkung der Kniereflexe.

In den späten Stadien der Entwicklung der Pathologie kann die Bildung des Pferdeschwanzsyndroms beginnen.

Dieses Syndrom ist gekennzeichnet durch Harninkontinenz, schlaffe Parese der unteren Extremitäten oder Gefühlsverlust im Perineum. Es gibt Schmerzen im Kreuzbein, in den Hüften und im Gesäß.

Diagnose

Zunächst sollte ein Patient mit Verdacht auf Anelisthesis einer allgemeinen Untersuchung durch einen Neurologen und dann durch einen Vertebrologen unterzogen werden.

Danach erhält der Patient Anweisungen für Labortests, einschließlich MRT, Elektromyographie und Röntgenuntersuchung..

Video: "Wie kann man eine Wirbelkörperverschiebung diagnostizieren?"

Pathologische Behandlung

Die konservative Behandlung der Antelisthesis impliziert das Vorhandensein mehrerer grundlegender therapeutischer Methoden:

  • Einnahme von Medikamenten, die Schmerzen lindern, Muskelkrämpfe und Schwellungen lindern;
  • Tragen eines speziellen orthopädischen Korsetts;
  • Durchführung spezieller körperlicher Übungen, die vom behandelnden Arzt für jeden Patienten individuell ausgewählt werden;
  • Physiotherapeutische Verfahren;
  • Auswahl einer hochwertigen orthopädischen Matratze, eines orthopädischen Kissens, Beseitigung von Übergewicht (Normalisierung der Ernährung), minimale körperliche Aktivität (zumindest auf der Ebene der Durchführung eines individuellen körperlichen Übungskomplexes).

Drogen Therapie

Medikamente werden selten zur Antelisthesis verschrieben. Dies geschieht nur, wenn die Pathologie die beruflichen und alltäglichen Aktivitäten beeinträchtigt, d. H. mit starken Schmerzen und mit eingeschränkter Mobilität.

Normalerweise verschriebene Medikamente aus folgenden Gruppen:

NSAIDs (nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente)stoppt den Schmerz
MuskelrelaxantienSchwellungen reduzieren, Krämpfe lindern
AnalgetikaWird verwendet, wenn die Nervenwurzeln zusammengedrückt sind, das Rückenmark jedoch nicht betroffen ist
Novocainblockadetopisch angewendet bei starken Schmerzen

Physiotherapie

Wenn bei dem Patienten eine Verlagerung der Wirbel diagnostiziert wird, kann eine Reihe von körperlichen Übungen verordnet werden. Physiotherapie gilt als der effektivste Kämpfer mit Wirbelsäulenproblemen.

Bei der Antelisthesis wird der Komplex für jeden Patienten streng individuell ausgewählt. Da die Antelisthesis durch das Vorhandensein anderer degenerativ-dystrophischer Erkrankungen unterstützt werden kann und in verschiedenen Teilen der Wirbelsäule lokalisiert ist, sollten therapeutische Übungen für jeden Patienten individuell ausgewählt werden.

Operativer Eingriff

Chirurgische Eingriffe werden durchgeführt, wenn die konservative Behandlung nicht zu den gewünschten Ergebnissen geführt hat und sich die Pathologie bis zum 3. oder 4. Grad entwickelt hat und nun den Patienten mit einer Behinderung bedroht.

Die Operation hat einige Funktionen:

  • Wenn der Antikörper in der Halswirbelsäule lokalisiert ist, wird besonderes Augenmerk darauf gelegt, das Risiko einer Schädigung des Rückenmarks auszuschließen. Der Chirurg gibt die komprimierten Nervenenden vorsichtig frei und fixiert die Wirbel in der richtigen Position.
  • Wenn die Pathologie in der Lendengegend lokalisiert ist, werden radikale Methoden angewendet, einschließlich Teilprothesen mit einer starken Verschiebung der Wirbel.

Eine Operation birgt natürlich auch Risiken. Beispielsweise können während der Operation Muskeln oder Bänder beschädigt werden, was die weitere Rehabilitation beeinträchtigt. Für eine lange Zeit muss der Patient ein enges Korsett tragen und jeglichen Stress aufgeben.

Verhütung

  • Dosieren Sie die Last, heben Sie die Gewichte richtig an und versuchen Sie, Ihren Körper nicht zu überlasten.
  • Vermeiden Sie auch einen langen Aufenthalt in einer statischen Haltung.
  • Holen Sie sich eine hochwertige orthopädische Matratze und Kissen;
  • Versuchen Sie, Unterkühlung zu vermeiden;
  • Fangen Sie an, richtig zu essen.
  • Gib schlechte Gewohnheiten auf.

Zusätzlich zu den allgemeinen Empfehlungen sollte hinzugefügt werden: Wenn Sie eine oder mehrere degenerativ-dystrophische Veränderungen in der Wirbelsäule haben, müssen Sie diese Pathologien auf jeden Fall behandeln. Dies wird dazu beitragen, nicht nur die Entwicklung von Antelisthesis in der Zukunft zu vermeiden, sondern auch andere ähnliche Pathologien.

Genesungsprognose

Im Anfangsstadium hat der Patient jede Chance, die Pathologie mit Hilfe konservativer Therapiemethoden loszuwerden.

In späteren Phasen kann auf eine Operation nicht verzichtet werden, was wiederum mit vielen Risiken und einer langen Rehabilitation mit einem teilweisen Verlust einiger Funktionen verbunden ist.

Fazit

Bei der Antelisthesis kommt es zu einer Verschiebung einzelner Wirbel. Eine solche Verformung kann zu schwerwiegenden Komplikationen führen, einschließlich einer Behinderung..

Daher ist es wichtig, sich an die Merkmale dieser Pathologie zu erinnern:

  • Antelisthesis kann sich vor dem Hintergrund übermäßiger körperlicher Anstrengung, Verletzungen der Wirbelsäule, Unterkühlung und fortschreitender degenerativ-dystrophischer Erkrankungen der Wirbelsäule entwickeln.
  • Ohne angemessene Behandlung kann eine Antelisthesis schwerwiegende Folgen haben, einschließlich chronischer Schmerzen, Stuhl- und Harninkontinenz, Parese, Behinderung;
  • Wenn die ersten spürbaren Symptome auftreten (Rückenschmerzen, Taubheitsgefühl der Extremitäten, Beeinträchtigung der Empfindung und Reflexe), sollten Sie unbedingt einen Arzt konsultieren und sich einer Diagnose unterziehen.
  • Die Behandlung der Anelisthesis umfasst das Tragen von orthopädischen Korsetts, die Durchführung individuell ausgewählter körperlicher Übungen, Physiotherapie und die seltenere Einnahme von Medikamenten. Im Falle eines raschen Fortschreitens der Pathologie und einer Bedrohung des normalen Lebens des Patienten wird auf eine Operation zurückgegriffen.

Machen Sie den Test und bewerten Sie Ihr Wissen: Was ist Antelisthesis? In welcher Abteilung entwickelt sich Antelisthesis? Grad der Pathologie.

Anthespondylolisthesis: Symptome, Diagnose, Behandlung

Dies ist die Diagnose, die nach der MRT bei Rückenschmerzen gestellt wird. Nicht jeder versteht, welche Art von Krankheit. Anthespondylolisthesis ist die Verschiebung eines Wirbels in Bezug auf einen anderen Wirbel. Der Prozess erfolgt aufgrund dystrophischer Veränderungen, Zerstörung im Bereich der Bandscheibe. Der darüber liegende Wirbel wird als verschoben betrachtet..

In der Klinik von Dr. Ignatiev führen erfahrene Spezialisten die Behandlung durch und beteiligen sich an der Diagnose verschiedener Erkrankungen der Wirbelsäule, einschließlich und Antespondylolisthesis.

Arten der Anthespondylolisthesis ↑

Die Anthespondylolisthesis L4 ist eine ziemlich beeindruckende Pathologie, die mit einem ausgeprägten Verlauf zu einer Behinderung führt. Der Hauptgrund ist der Prozess der Verletzung der Nerven der segmentalen Natur des Pferdeschwanzes, der sich in den unteren Teilen des Rückenmarks befindet.

Die Anthespondylolisthesis L5 im fünften Lendenwirbel ist eine häufige Manifestation in allen Fällen mit Wirbelkörperverschiebung. Dies zeigt direkt das Vorhandensein großer Belastungen an den unteren Wirbelabschnitten an. Schmerzhafte Empfindungen gehen in der Regel mit spastischen Kontraktionen der Muskulatur, Taubheitsgefühl in den Gliedmaßen durch Einklemmen des Ischiasnervs einher.

Bisher wurden die Ursachen der degenerativen Antespondylolisthesis nicht untersucht. Abhängig von den Einflussfaktoren kann die Krankheit sein:

  • falsch
  • wahr;
  • traumatisch;
  • spondylolytisch;
  • gelähmt.

Es gibt auch eine Klassifizierung der Arten von Pathologie:

Gründe ↑

In jedem menschlichen Körper gibt es einen Widerstand gegen die Verschiebung der Wirbelkörper relativ zur horizontalen Ebene oder mit anderen Worten gegen Scherbelastungen. Dies ist auf die halbstarre mögliche Fixierung der Wirbel in einer Wirbelsäulensäule mit Hilfe von Synchondrose, einem starken Bandapparat, gewölbten Gelenken mit paravertebralen Muskeln zurückzuführen.

In der vertebralen Brustregion gibt es aufgrund der Strukturen der Brust eine zusätzliche Fixierung und hilft teilweise dem oberen Schultergürtel. Diese Konstruktion verhindert verschiedene Scherbelastungen. Infolgedessen ist die Manifestation einer Antespondylolisthesis hier unmöglich..

In der Halswirbelsäule ist eine Ante-Spondylolisthesis sehr selten. Die Manifestationen werden praktisch minimal sein, da bereits kleine Verschiebungen in diesem Wirbelabschnitt zur Entwicklung einer Lähmung und möglicherweise zum Tod führen.

Die maximale Belastung liegt auf der lumbosakralen Wirbelsäule. Der Wert mit der Scherbelastung der Wirbel, Segmente auf L4-5, L5-S1 ist maximal. Sie wird weitgehend durch den Neigungswinkel des Beckens selbst bestimmt. Dies nennt man Inzidenz. Bei ausgeprägter Schwere der Lordose liegt die Verschlussplatte im oberen Sakralwirbel vertikal. Infolgedessen sind die Scherbelastungen, die auf den unteren Lendenwirbel fallen, groß. Es stellt sich heraus, dass in bis zu 95% der Fälle eine Antespondylolisthesis vorliegt. Es ist häufiger bei Frauen und seltener bei Männern.

Die obigen Veränderungen treten nicht nur aufgrund der Verschiebung von L4 oder L5 auf, sondern auch aufgrund einer fortschreitenden Osteochondrose, die mit der Krankheit einhergeht.

Symptome bei Anthespondylolisthesis ↑

Eine Krankheit wie Antespondylolisthesis kann von solchen Syndromen begleitet sein:

  • neurologisch;
  • vaskulär vegetativ;
  • Kompression.

Das neurologische Syndrom tritt als Folge einer Schädigung der Nervenwurzeln von L4-S1 auf. Sie sind verantwortlich für die Funktionen der Innervation des Beckens mit den unteren Gliedmaßen. Das Syndrom ist durch folgende Symptome gekennzeichnet:

  • Schmerzen in den Beinen, im Perineum;
  • beeinträchtigte Hautempfindlichkeit;
  • geschwächter Achilles, Kniereflex;
  • eingeschränkte Beweglichkeit im Hüftgelenk;
  • schnell müde nach dem Gehen.

Veränderungen der vaskulär-vegetativen Natur während der Krankheit treten nach einer Verletzung des Blutflusses im Bereich der Wirbelsäulenverletzung auf. Die sich entwickelnden entzündlichen Prozesse in den Weichteilen der Wirbelsäule wirken sich auf die Nervenfasern aus, was zur Bildung eines Reflex-Syndroms führt. Die Folgen dieses Prozesses sind:

  • verengte Arterien in den Weichteilen;
  • Fortbestehen spastischer Kontraktionen in den Muskeln;
  • erhöhte Manifestationen von Lordose im unteren Rücken;
  • gestörtes Wasserlassen mit Stuhlgang;
  • Darmerkrankung.

Das Kompressionssyndrom entwickelt sich vor dem Hintergrund des Auftretens einer L4-L5-Antespondylolisthesis nach Einklemmen der Nervenwurzeln. Der 3. Grad der Pathologie wird von Hexenschuss begleitet, einem akuten scharfen Schmerz in der Lendengegend. Es ist schwierig für den Patienten, sich aufzurichten.

Die Symptome der Krankheit hängen weitgehend von der Schwere ab:

  • Verschiebung des Wirbels um ¼ seiner Länge;
  • Grad - um ½;
  • Grad - um 2/3;
  • Grad - Gleiten über die gesamte Länge.
Diagnose der Anthespondylolisthesis

Zusätzlich zu den verschiedenen Konsultationen des Patienten mit Fachärzten (Wirbeltier, Orthopäde, Neurologe, Neurochirurg) erhält der Patient:

  • Magnetresonanztomographie;
  • Röntgenuntersuchung (Computertomographie, funktionelle Übersichts-Spondylogramme);
  • Elektroneuromyographie mit zusätzlichen Studien;
  • Konsultationen anderer Spezialisten.
Behandlung

Selbst wenn in einem Wirbelabschnitt Anzeichen einer pathologischen Antespondylolisthesis auftreten, können spastische Muskelkontraktionen sofort zu schmerzhaften Empfindungen führen. Es ist bekannt, dass Muskelkrämpfe eine Folge von funktionellen Primärstörungen sind. Daher behandeln sie in der Klinik von Dr. Ignatiev vor Beginn der manuellen Entspannungstechniken die Grunderkrankung. Es erfordert die Beseitigung der Funktionsblockade in der Wirbelsäule. Um die Wirksamkeit der angewandten Methoden zu erhöhen, müssen Sie die folgenden Regeln einhalten:

  • Sie müssen die angespannten Muskeln erwärmen, um übermäßige Spannungen abzubauen.
  • Das Dehnen sollte schrittweise durchgeführt werden, ohne zu ruckeln, glatt und jedes Mal zu verstärken.
  • Alle Übungen werden in einer aus physiologischer Sicht bequemen Haltung ausgeführt, die die Muskeldehnung im betroffenen Bereich maximiert.
  • Wenn Sie beim Dehnen Kopf und Körper drehen müssen, können die Muskeln gleichzeitig die Bewegung der Augen mit Kopfdrehungen entspannen.
  • Muskeln sind leicht genug, um sich zu entspannen, wenn Sie Ihre Augen nach unten drehen. Dies muss berücksichtigt werden, wenn sich der Körper nach unten beugt;
  • Um die Muskeln vollständig zu dehnen, verwenden Sie das Gewicht der Gliedmaßen oder des Kopfes. Dieses Gewicht kann durch ein freies Glied verstärkt werden;
  • Muskeln in manuellen Therapiesitzungen versuchen, sich so weit wie möglich zu dehnen, aber ohne Schmerzen;
  • Bevor Sie das Dehnen wiederholen, sollten Sie eine leichte Bewegung ohne Anstrengung in die entgegengesetzte Richtung ausführen. In diesem Zustand den Muskel eine halbe Minute lang fixieren.
  • Verschiedene Ansätze mit Dehnung und Muskelkrämpfen werden entfernt, wodurch die Durchblutung verbessert und Taubheitsgefühle in den Gliedmaßen beseitigt werden.

Spondylolisthesis: Typen, Diagnose, Behandlung

21. September 2019

Spondylolisthesis - eine Erkrankung der Wirbelsäule, die durch eine Verschiebung eines Wirbels vorwärts / rückwärts relativ zu anderen Wirbeln gekennzeichnet ist. Es gibt zwei Arten dieser Krankheit - Anterolisthesis (Antespondylolisthesis) und Retrolisthesis, wobei der erste Wirbel nach vorne und der zweite nach hinten verschoben ist. Eine Spondylolisthesis kann eine Deformität der Wirbelsäule hervorrufen und führt darüber hinaus zu einer Verengung des Wirbelkanals oder zu einer Kompression der Wurzeln der Nerven, die aus den Wirbelöffnungen austreten.

Die Hauptarten der lumbalen Spondylolisthesis

Es werden fünf Arten von Erkrankungen der Lendenwirbelsäule unterschieden:

  1. Dysplastische Spondylolisthesis ist eine angeborene Krankheit, die sich entwickelt, wenn ein Defekt im Wirbel vorliegt, aufgrund dessen sich der Wirbel vorwärts bewegt.
  2. Spondylolyse oder isthmische Spondylolisthesis ist ein Defekt in der interartikulären Oberfläche des Wirbels. Am häufigsten tritt diese Art der Erkrankung der Lendenwirbelsäule bei Sportlern auf, die Bewegungen mit starker Dehnung ausführen, nämlich bei Turnern und Rugbyspielern.
  3. Pathologisch - verbunden mit einem durch einen Tumor verursachten Knochendefekt.
  4. Traumatisch - tritt aufgrund eines direkten Traumas der Lendenwirbelsäule oder einer Schädigung der Wirbel auf. Kann mit Frakturen des Facettengelenks, der Beine und der Platte des Wirbelbogens verbunden sein. Dies führt dazu, dass sich die Vorderseite des Wirbels relativ zur Rückseite des Wirbels nach vorne bewegt.
  5. Degenerativ - tritt aufgrund arthritischer Veränderungen in den Gelenken auf, die mit einer Knorpeldegeneration verbunden sind.

Je nach Grad der Wirbelverlagerung können fünf Spondylolisthesegrade unterschieden werden. Je größer die prozentuale Verschiebung ist, desto schwerwiegender ist der Grad der Manifestation der Krankheit. Im letzten fünften Grad ist der Wirbel vollständig von benachbarten Wirbeln getrennt.

Die Hauptsymptome der Krankheit und Diagnose

Die häufigsten Symptome, die eine lumbale Spondylolisthesis (Antespondylolisthesis) charakterisieren, sind Schmerzen im unteren Rückenbereich.

Ebenfalls charakteristische Symptome sind:

  • Spannung im Oberschenkelbereich;
  • Einschränkung der Bewegungsfreiheit im unteren Rückenbereich;
  • Taubheitsgefühl der Lendenwirbelsäule;
  • Schwäche in den Beinen;
  • möglicher Kontrollverlust über die Arbeit der Blase und des Darms.

Die lumbale Spondylolisthesis wird am häufigsten in Abhängigkeit vom Grad ihrer Entwicklung diagnostiziert. In den ersten Stadien hat der Patient nur leichte Schmerzen im unteren Rückenbereich, die sich nur bei körperlicher Aktivität verstärken, wenn Übungen ausgeführt werden. Wenn Sie die Belastung nicht stoppen, fühlt sich die Person in der Beweglichkeit des Rückens und sogar in den Symptomen einer Neuritis steif.

Wenn das Stadium weiter fortgeschritten ist und die Behandlung der Spondylolisthesis nicht durchgeführt wurde und sich der Körper des letzten Lendenwirbels relativ zu den Sakralwirbeln verschoben hat, kann der Patient Symptome spüren, die für eine Ischiasnerventzündung charakteristisch sind. In diesem Fall ist es sehr wichtig, rechtzeitig mit der Behandlung zu beginnen.

Die Anthespondylolisthesis ist durch folgende Symptome gekennzeichnet:

  • neurologisch
  • vaskulär vegetativ
  • Kompression

Neurologisches Syndrom

Es erscheint, wenn die Nervenwurzeln beschädigt sind..

Seine Hauptsymptome:

  • Schmerzen in den Beinen und im Perineum
  • Verletzung der Hautempfindlichkeit
  • Knie ruckeln
  • Nach dem Gehen wird eine Person zu schnell müde

Gefäßvegetative Störungen manifestieren sich in entzündlichen Prozessen im Bereich der Schädigung sowie in einer beeinträchtigten Durchblutung.

Bei Kompressionsstörungen leidet eine Person sehr oft unter starken Schmerzen in der Lendengegend. Es ist schwierig für sie, die geringsten Neigungen auszuführen

Richtige Behandlung

Damit der Arzt die richtige Behandlung auswählen kann, müssen Sie die richtige Diagnose stellen. Den Patienten wird empfohlen, sich entweder einer Radiographie oder einer Computertomographie oder einer Magnetresonanztomographie zu unterziehen. Die Behandlung der Spondylolisthesis erfordert auch eine umfassende neurologische Untersuchung.

Wenn sich nur eine lumbale Spondylolisthesis (Antespondylolisthesis) entwickelt, wenden Ärzte traditionelle und gut untersuchte Methoden an, wie z.

  • medikamentöse Behandlung;
  • physiotherapeutische Behandlung;
  • Übungen (Bewegungstherapie);
  • orthopädische Korrektur.

Bei der medikamentösen Behandlung werden nichtsteroidale Medikamente mit entzündungshemmender Wirkung eingesetzt. Solche Medikamente werden für einen kurzen Zeitraum verschrieben, wodurch Sie Schmerzen schnell neutralisieren können. Leider beseitigt eine solche Behandlung nicht die Ursache der Krankheit, sondern lindert nur schmerzhafte Symptome.

Die physiotherapeutische Behandlung hilft, entzündliche Prozesse zu beseitigen sowie die Bauch- und Rückenmuskulatur zu stimulieren.

Patienten mit Anthespondylolisthesis wird empfohlen, speziell entwickelte körperliche Übungen (Bewegungstherapie) durchzuführen. Der Komplex umfasst hauptsächlich Gymnastikübungen. Das Hauptziel der Bewegungstherapie ist die Bildung und Wirkung auf das Muskelkorsett des Rückens des Patienten, denn wenn es gestärkt und entwickelt wird, kann es deformierte Wirbel aufrechterhalten, was die Schmerzen lindert. Die Übungen für die Patienten werden vom Trainer je nach körperlicher Fitness individuell ausgewählt. Im Übungskomplex sollte der Trainer jedoch keine Belastung aufnehmen, die eine Überdehnung des Gewebes im Wirbelabschnitt hervorruft.

Bei der orthopädischen Korrektur muss ein Korsett getragen werden. Eine solche Behandlung beinhaltet die individuelle Auswahl eines Korsetts, das das Gewebe vor Überdehnung schützt und auch die Wirbel fixiert. Wenn der Grad der Spondylolisthesis signifikant ist, kann der Arzt dem Patienten eine Operation empfehlen. Während der Operation kann der Patient spezielle Befestigungsplatten installieren oder die Fusion zweier benachbarter Wirbel verwenden.

In einigen Kliniken kann die Spondylolisthesis (Antespondylolisthesis) mit manuellen Entspannungstechniken behandelt werden. Was ermöglicht es Ihnen, die Blockade in der Wirbelsäule zu entfernen.

Was ist Spondylolisthesis l5 s1?

Die Spondylolisthesis ist eine chronisch fortschreitende Erkrankung, die durch eine Verschiebung der Wirbelkörper relativ zueinander gekennzeichnet ist..

Diese Krankheit ist schwer zu behandeln und verurteilt eine Person für lange Zeit zu Beschwerden und Schmerzen, wodurch die Lebensqualität beeinträchtigt wird.

Am häufigsten gleitet der L5-Wirbel in Bezug auf S1.

Klassifizierung ↑

Die Spondylolisthesis kann je nach ätiologischem Faktor sein:

  • langwierig, was als Ergebnis eines langen pathologischen Prozesses auftritt, angeborene Pathologie der Wirbelsäule;
  • akutes Trauma, das zu einem sofortigen Auftreten von Symptomen führt.

Die Richtung der Verschiebung des Wirbels L5 in Bezug auf den Wirbel S1 bestimmt die Art der Spondylolisthesis:

Abhängig vom Ausmaß der Verlagerung der Wirbel werden folgende Krankheitsgrade unterschieden:

  • I - Verschiebung des Wirbelkörpers um 1/4
  • II - Verschiebung des Wirbelkörpers um ½
  • III - Verschiebung des Wirbelkörpers um ¾
  • IV - Verlagerung des Wirbelkörpers auf die gesamte Oberfläche.

Abbildung: Grad der Spondylolisthesis (a - normal, bd - 1-4 Grad)

Die Spondylolisthesis kann stabil oder instabil sein.

Der Stabilitätsfaktor hängt von der Möglichkeit einer Verlagerung der Wirbel infolge einer Änderung der Körperhaltung durch den Patienten ab..

Wie erkennt man Brustosteochondrose? Die Symptome der Osteochondrose in der Brust finden Sie in unserem Artikel..

Warum schmerzt das Steißbein beim Sitzen? Die Antwort ist in diesem Material..

Was sind die Gründe für die Entwicklung einer Spondylolisthesis von L5 S1-Wirbeln? ↑

Der Ausbruch der Krankheit "Spondylolisthesis" ist mit mehreren Gründen verbunden:

Die häufigste prädisponierende Ursache, 67% der Fälle, ist die Spondylolyse..

Die Spondylolyse ist eine Krankheit, die durch einen Defekt in der Fusion des Wirbelbogens mit dem Körper gekennzeichnet ist..

Diese Pathologie ist am häufigsten in der Lendengegend lokalisiert und bilateraler Natur..

Der Defekt entsteht durch:

  • angeborene Missbildungen;
  • häufige Verletzung des Wirbels;
  • degenerative Erkrankungen der Wirbelsäule;
  • horizontale Position des Kreuzbeins;
  • Verletzungen der Wirbelsäure;
  • Degeneration der Bandscheibe;
  • degenerative Veränderungen des Wirbels (Wirbelsäulentuberkulose).
  • Unterentwicklung der Gelenkfortsätze der Wirbel, was zu einer Unterentwicklung der Gelenke führt.

Die vordere Spondylolisthesis oder wahr tritt in der angeborenen Pathologie auf, was zur Spondylolyse führt. Die hintere (Retrolisthesis) und laterale Spondylolisthesis wird auch als falsch bezeichnet.

Die Ursache einer falschen Spondylolisthesis ist eine Pathologie, bei der das Auftreten einer Spondylolyse nicht notwendig ist, d.h. Verletzungen.

Es gibt prädisponierende Faktoren, die zur frühen Entwicklung der Spondylolisthesis L5 S1 führen:

  • das Vorhandensein anderer angeborener Fehlbildungen der Wirbelsäule;
  • Arbeit mit einem ständigen Aufenthalt in sitzender Position;
  • körperliche Arbeit mit der Notwendigkeit, häufige Steigungen mit einer Last in den Händen auszuführen;
  • das Vorhandensein dieser Pathologie innerhalb der Familie.

Klinische Manifestationen ↑

Das klinische Bild basiert weitgehend auf dem varianten Krankheitsverlauf.

Die Hauptsymptome der Spondylolisthesis sind: starke Schmerzen, insbesondere beim Sitzen; radikuläres Syndrom, Parese.

Das Schmerzsyndrom wird durch den ständigen Einfluss des hervorstehenden Wirbels auf die Nervenenden des Bandapparates der Wirbelsäule verursacht.

Im Zusammenhang mit einer Änderung der Konfiguration und Lage der Wirbel werden die Iliosakralgelenke deformiert, was zu Schmerzen unterschiedlicher Intensität führt.

Ein Symptom für eine Nervenschädigung tritt auf, wenn die vorbeiziehenden Nervenfasern in den Prozess involviert sind..

Auf der Vorderseite der Wirbelsäule, in unmittelbarer Nähe, befindet sich der Plexus lumbosacralis und des Nervus sacralis. Aus diesen Plexus kommt eine große Anzahl von sensorischen, motorischen und autonomen Nerven..

Die Funktion dieser Nervenformationen ist die Innervation der Muskeln des Bauches und der unteren Extremitäten sowie des Perineums und der Genitalien.

Schäden an ihnen führen zu:

  • Abnahme der Empfindlichkeit des Perineums;
  • die Phänomene der Parästhesie (Krabbelgefühle) in diesem Bereich;
  • Atrophie der Muskeln der Gliedmaßen;
  • Schmerzen in den Beinen;
  • Lahmheit;
  • Parese der Muskeln der unteren Extremität.

Diagnose der Spondylolisthesis ↑

Der erste Schritt bei der Diagnose der Spondylolisthesis ist die Bewertung der Lebens- und Krankheitsgeschichte.

Eine objektive Untersuchung ermöglicht es Ihnen, Folgendes zu identifizieren:

  • das Vorhandensein einer Vertiefung (im Fall der vorderen Variante) oder eines Vorsprungs (im Fall der hinteren Variante) des L5-Wirbelkörpers;
  • ein Symptom des Zurückziehens, das eine Bewegung über seiner normalen Position anzeigt;
  • Reflexspannung des Muskels, der die Wirbelsäule begradigt;
  • horizontale Position des Kreuzbeins;
  • Turner-Symptom, das als Folge der Bildung von Kyphose über dem Ort der Bestimmung der pathologischen Lordose auftritt;
  • Verkürzung der Lendenwirbelsäule;
  • die Bildung von Hautfalten über der Stelle der Schädigung der Wirbelsäule, das Hervortreten von Brust und Bauch infolge eines gewissen Absinkens des Rumpfes;
  • „Seiltänzer“ -Gang: Knie- und Hüftgelenke sind leicht gebeugt, und die Füße sind mit einer kleinen Kreuzung versehen.

Instrumentelle Methoden zur Untersuchung der Pathologie können die Krankheit, ihren Grad und ihr Entwicklungsstadium genau bestimmen.

Die Hauptrolle bei der Spondylolsthesis spielt die Röntgenuntersuchung.

Voraussetzung für die korrekte Diagnose der Krankheit ist die Verlegung des Patienten sowie die Durchführung der Studie in Standard- und Schrägprojektionen.

Auf dem Röntgenbild sind bestimmt:

  • In einer direkten Projektion wird das Symptom der „Gendarmkappe“ aufgedeckt - die Projektion eines Wirbels, der sich zum Kreuzbein verschoben hat, und eine Abnahme seiner Höhe;
  • Abnahme der Zwischenwirbelfissur;
  • bei Vorhandensein einer Spondylolyse zwischen dem Wirbelkörper und seinem Bogen wird eine Lücke bestimmt;
  • Das Symptom „Sperlingsschwanz“ tritt in einer lateralen Projektion auf, wenn der Dornfortsatz des darüber liegenden Wirbels auf einen ähnlichen Vorgang des Untergrunds geschichtet wird.

Eine weniger verbreitete, aber nicht effektivere Forschungsmethode ist die Computertomographie..

Sie können den Grad der Schädigung der Wirbelsäule objektiv beurteilen und die Beteiligung des umgebenden Gewebes am pathologischen Prozess bestimmen.

Mit Ultraschall kann die Spondylolisthesis auch durch Einbau des Sensors in eine direkte oder seitliche Projektion bestimmt werden.

Wie benutzt man den Kuznetsov Applikator? Informationen zur Verwendung des Kuznetsov-Applikators finden Sie in unserem Artikel.

Wie wird der Fersensporn mit Medikamenten behandelt? Die Antwort ist hier..

Warum tut die rechte Seite unter den Rippen weh und gibt im Rücken nach? Hier herausfinden.

Behandlungsmethoden ↑

Abhängig von der Dauer des Krankheitsverlaufs und dem Zeitpunkt der Diagnose wird eine geeignete Behandlung verordnet.

Das Anfangsstadium der Behandlung der Spondylolisthesis sind konservative Methoden..

Sie sind wirksam bei Menschen, bei denen der Grad der Spondylolisthesis nicht mehr als 11 beträgt, während bei den meisten ein positives Ergebnis beobachtet wird.

Konservative Methoden umfassen Folgendes:

  • Der Patient sollte keine Gewichte tragen.
  • Vorwärtsbiegungen begrenzen;
  • sollte die Zeit des Stehens und Gehens verkürzen;
  • Es ist notwendig, auf einer harten Oberfläche mit gebeugten Beinen an den Knie- und Hüftgelenken zu ruhen.
  • Die Verwendung von Korsetts und Bandagen wird empfohlen. Ihre längere Anwendung ist jedoch kontraindiziert, da die Rückenmuskulatur und die Presse geschwächt sind.
  • Kinder mit einem Grad an Spondylolisthesis erhalten ein Gipskorsett, das einen Teil der Brust, des Beckens, der unteren Gliedmaßen bis zu den Kniegelenken erfasst. Die Anwendungsdauer beträgt 10-12 Wochen.
  • Bewegungstherapie. Die Übungen werden streng individuell ausgewählt. Sie sollten nicht das Absenken des Körpers und statische Belastungen beinhalten.
  • Schwimmen stärkt den Muskelapparat von Rücken und Bauch, ohne die Wirbelsäule zu belasten.

Physiotherapeutische Verfahren sind wirksam bei der Unterdrückung der Symptome der Spondylolisthesis..

Bei dieser Krankheit wird verschrieben:

  • diadynamische Ströme;
  • Elektrophorese von Novocain;
  • Ultraschall;
  • Paraffinanwendungen;
  • Schlammtherapie;
  • Massage von Rücken und Bauch;
  • manuelle Therapie.

Eine medikamentöse Therapie wird verschrieben, um Schmerzen zu lindern, die funktionelle Aktivität der Muskeln im betroffenen Bereich wiederherzustellen, das Verhalten von Nervenimpulsen entlang der Nerven zu verbessern und weitere Schäden an den Nervenfasern zu verhindern.

Hierzu werden folgende Arzneimittel und Manipulationen verschrieben:

  • Analgetika. Zuerst zuweisen. Am häufigsten wird Paracetamol verwendet, seine Dosis sollte jedoch 4 g pro Tag nicht überschreiten. Sie können auch Ketarolac 1 Tablette oder 1 Ampulle verwenden, wenn ein Schmerzsymptom auftritt.
  • Nicht-steroidale entzündungshemmende Medikamente. Es sollte in Abwesenheit der Wirkung von Paracetamol und Ketarolac verschrieben werden. Diese Arzneimittel werden in selektive und nicht selektive Cyclooxygenase-Inhibitoren unterteilt. Nicht selektive umfassen Aspirin, Ibuprofen, Diclofenac, Naproxen, Surrogate, Ketoprofen, Indomethacin. Alle diese Medikamente reduzieren Schmerzen und Entzündungsreaktionen und wirken sich auch auf gesunde Organe und Gewebe aus. Selektive nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente wirken auf die Entzündungsstelle. Dazu gehören Meloxicam, Nimesulid, Rofecoxib, Celecoxib, Etoricoxib;
  • Lokale Heilmittel in Form von Salben, Gelen, Cremes, aber ihre Wirksamkeit ist nicht hoch;
  • Betäubungsmittel. Sie werden zur Linderung intensiver Schmerzen verschrieben, die mit den verwendeten Medikamenten nicht behandelt werden können. Diese Behandlungsmethode wird bei akuter Spondylolisthesis mit Kompression der Beckenorgane und Schädigung der Nervenplexus des Beckens angewendet. Die medikamentöse Therapie sollte kurzfristig erfolgen, damit keine Drogenabhängigkeit besteht.
  • Blockade der Interkostalnerven. Dieses Verfahren wird vom Chirurgen durchgeführt, wobei ein Anästhetikum in den Bereich des interkostalen neurovaskulären Bündels injiziert wird. Tragen Sie eine 0,5% ige Lösung von Novocain auf, die mit Alkohol und Wasser verdünnt ist. Es wird in den Interkostalraum injiziert, wodurch die Weiterleitung von Impulsen entlang dieses Nervs blockiert wird. Aber heute verwenden Ärzte eine neue Generation von Anästhetika, die länger halten.
  • Die Einführung von Medikamenten in den Epiduralraum. Mit dem Eindringen eines Lokalanästhetikums in den Epiduralraum breitet es sich in die unteren Bereiche aus und erreicht den Bereich des "Pferdeschwanzes", dessen Schädigung Schmerzen und Parästhesien im Perineum verursacht;
  • Die Einführung von Vitaminen, die helfen, die Struktur des Nervengewebes wiederherzustellen. B-Vitamine sind neuroprotektiv.
  • Diuretika Wird manchmal verwendet, um Entzündungen und massive Schwellungen an der Schadensstelle zu lindern. Es ist am besten, kaliumsparende Medikamente zu verwenden.

Eine chirurgische Behandlung sollte Personen verschrieben werden, deren konservative Behandlung nach 12 bis 18 Monaten Therapie unwirksam ist.

Nur bei 10% der Patienten mit einer konservativen Therapie mit III und IV führt ein positives Ergebnis.

Indikationen für einen chirurgischen Eingriff sind erhöhte Schmerzen, Fortschreiten des radikulären Syndroms und Verlagerung der Wirbelkörper.

Die Operation zielt darauf ab, den beschädigten Bereich der Wirbelsäule mithilfe einer Metallstruktur neu zu positionieren und zu fixieren.

Traumatische Spondylolisthesis erfordert Notfallreduktion und Immobilisierung.

Die Neupositionierung kann in diesem Fall gleichzeitig oder schrittweise erfolgen.

In der postoperativen Phase müssen die Patienten die folgenden Regeln einhalten:

  • mindestens 2 Monate in einem Spezialbett bleiben;
  • tägliche Durchführung von Physiotherapieübungen, deren Übungen individuell ausgewählt werden müssen;
  • Die Erklärung wird von der Anwendung eines Gipskorsetts begleitet. Die Tragedauer beträgt ein Jahr.
  • Nach dem Entfernen des Gipskorsetts muss auf ein hartes, abnehmbares Reifen-Leder-Korsett umgestellt werden. Der Zeitpunkt des Tragens hängt von der Art der körperlichen Aktivität und den individuellen Eigenschaften des Körpers des Patienten ab.

Schlussfolgerungen ↑

Die Spondylolisthesis ist eine schwerwiegende Erkrankung, die ohne angemessene dauerhafte Behandlung zu einer Behinderung des Patienten führt..

Eine Person verliert die Möglichkeit, normal zu leben und zu arbeiten. Daher ist es von Geburt an erforderlich, Untersuchungen und vorbeugende Untersuchungen durchzuführen, um das Fortschreiten der Krankheit zu verhindern.