Kimmerles Anomalie: Was ist das? Ursachen, Symptome und Behandlung

Kimmerles Anomalie ist oft asymptomatisch. Bei einer Kombination der Erkrankung mit Osteochondrose, Vaskulitis, arterieller Hypertonie oder anderen Defekten ist jedoch eine Kompression der Wirbelarterie möglich. Dieses Syndrom umfasst Kopfschmerzen, Migräne, Seh- und Hörstörungen, Ohnmacht, Ischämie oder Sturzattacken. Die Diagnose der Pathologie erfolgt durch Röntgen, CT oder MRT. Die Behandlung ist meist konservativ, wobei letztere unwirksam ist - chirurgisch.

Aus der Anatomie

Kopfschmerzen sind die häufigste Beschwerde von Patienten. Laut Statistik hatten im letzten Monat etwa 70% der Menschen Kopfschmerzen. Oft ist dieses Schmerzsyndrom mit Stress oder Überanstrengung verbunden..

In 10% der Fälle ist die Schmerzursache jedoch eine chronische Verletzung der Durchblutung des Hirn-Wirbel-Arterien-Syndroms. Die Wirbelarterie ist ein Gefäß, das sich in den Prozessen der Halswirbel befindet. Es „füttert“ das Rückenmark und den Rücken des Gehirns. Eine Kompression dieser Arterie ist aus verschiedenen Gründen möglich, aber die sogenannte Kimmerle-Anomalie ist die häufigste Option..

Was für eine Krankheit?

Die Kimmerle (oder Kimmerly) -Anomalie ist eine Fehlbildung, die mit einer Änderung der Form des ersten Halswirbels - Atlanta - verbunden ist. Typischerweise beinhaltet diese Verletzung die Bildung eines zusätzlichen Knochenbogens im Wirbel, der häufig die Wirbelarterie komprimiert.

Eine solche Anomalie von Kimmerle wird bei 10-25% der Menschen auf dem Planeten beobachtet, aber nur in einem Viertel der Fälle liegt eine Verletzung des Blutflusses im Gehirn vor. Aus diesem Grund wird dieser Defekt nicht als Krankheit angesehen..

Es wird eine vollständige und unvollständige Art von Anomalie unterschieden, die mit der Bildung eines ganzheitlichen Knochenbogens (Rings) oder seines Teils verbunden ist. In diesem Fall kann die Pathologie einseitig beobachtet werden oder bilateralen Charakter haben..

Warum tritt eine Kimmerle-Anomalie auf??

Die Ursachen für Kimmerles Anomalie sind heute unbekannt. Es ist allgemein anerkannt, dass es eine Verletzung aufgrund von intrauterinen "Fehlern" bei der Bildung der Halswirbel gibt. In den meisten Fällen ist die Pathologie asymptomatisch..

Eine Klinik einer Krankheit zu provozieren kann jedoch:

  1. Das Auftreten von atherosklerotischen Plaques in den Arterien;
  2. Entzündungsreaktionen in der Gefäßwand - Vaskulitis;
  3. Schädigung der Zwischenwirbelgelenke der Wirbelsäule - Spondylarthrose;
  4. Druckanstieg;
  5. Zervikale Osteochondrose mit Bildung einer Zwischenwirbelhernie;
  6. Kopf-, Nacken- oder Schulterverletzungen;
  7. Bildung von Narbengewebe;
  8. Andere Missbildungen (Prolaps des Gehirns - Chiari-Anomalie - oder Abflachung der Schädelbasis - Platibasie).

Bei diesen Optionen erfolgt die Läsion der Wirbelarterie über zwei Mechanismen: eine erneute Reizung des die Gefäße bedeckenden Nervenplexus sowie eine direkte Kompression der Arterie durch den Knochenbogen (wodurch der Blutfluss zum Gehirn verringert wird)..

Symptomatik

Wie oben erwähnt, ist die Kimmerle-Anomalie normalerweise asymptomatisch. Bei einem Viertel der Patienten hat die Krankheit jedoch ein lebendiges Krankheitsbild.

Posteriores Zervixsyndrom

Dieser Symptomkomplex ist mit dem Auftreten ständiger Schmerzen im Nacken verbunden, mit einem Übergang zum Hinterkopf und zur Stirn - je nach Art der „Helmentfernung“. Diese Schmerzen treten häufiger morgens (nach einer Nacht in einer unbequemen Position) sowie tagsüber bei langen Spaziergängen, Fahrten in wackeligen Fahrzeugen oder intensiven Kopfdrehungen auf. Die Art des Schmerzsyndroms kann vom Pochen bis zum Schießen variieren, während der Schmerz häufig von Hör-, Seh- und Gleichgewichtsstörungen begleitet wird.

Migräne

Kopfschmerzen entwickeln sich häufig zu einem Migräneanfall. Letzterem geht in der Regel eine Vorläuferperiode voraus (die sogenannte Aura): Reizbarkeit tritt auf, Patienten sehen „Lichtblitze“, fühlen prickelnde Finger usw. Nach der Aura treten im Hinterkopf starke Kopfschmerzen auf, die häufig mit Erbrechen oder Ohnmacht einhergehen.

Ungleichgewicht

Gleichgewichtsstörungen sind gekennzeichnet durch das Auftreten von Schwindel (Rotation des Körpers oder der Welt), ein Gefühl der Instabilität, Übelkeit (bis zum Erbrechen) und Unterbrechungen der Herzarbeit. Die Symptome verstärken sich mit einem langen Aufenthalt in einer erzwungenen Position oder Kopfbewegungen..

Schwerhörig

Normalerweise gibt es Tinnitus, Brennen oder Kribbeln im Schläfenbereich, Hörverlust (Schwierigkeiten beim Wahrnehmen von Flüstersprache, Veränderungen im Audiogramm). Diese Manifestationen sind oft mit Schwindel und Gleichgewichtsstörungen verbunden. Hörstörungen sind jedoch anhaltender und länger anhaltend, und ihre Stärke ändert sich je nach Position des Kopfes.

Sehbehinderung

Veränderungen im visuellen Analysegerät sind durch das Auftreten heller Blitze vor den Augen (Photopsie), blinde Flecken (Skotome), erhöhte Müdigkeit und verminderte Sehschärfe gekennzeichnet. Oft gibt es Symptome einer Bindehautentzündung (aber ohne Entzündung!): Ein Gefühl von „Sand in den Augen“, erhöhtes Gefäßmuster auf der Sklera, Tränenfluss. Manchmal können ganze Sichtfelder herausfallen (normalerweise mit einer zervikalen Belastung)..

Allgemeine Verstöße

Patienten klagen häufig über sogenannte autonome Störungen: das Auftreten von Hitze oder Kälte, übermäßiges Schwitzen, Abkühlung der Haut und unzureichende Farbveränderung. Manchmal ist das Schlucken schwierig, Schlaflosigkeit tritt auf. Oft sind solche Manifestationen mit Migräne und anderen beschriebenen Symptomen verbunden..

Vorübergehende ischämische Angriffe

Anfälle von Ischämie (Blutungen) des Gehirns gehen mit Störungen der Empfindlichkeit und des Gleichgewichts, Schwindel, Übelkeit sowie Seh-, Sprach- und Schluckstörungen einher. Diese Symptome verschwinden innerhalb von 24 Stunden.

Die oben genannten Störungen treten häufig bei einem ischämischen Schlaganfall auf - einer Verletzung der Gehirnzirkulation, die mit einem Mangel an Durchblutung verbunden ist. Dieser Zustand erfordert eine medizinische Notfallversorgung.!

Synkope

In einigen Fällen sind Ohnmachtsanfälle möglich, die durch einen starken Blutmangel in den entsprechenden Hirnstrukturen gekennzeichnet sind. In der Regel verliert eine Person bei intensiven Kopfbewegungen oder einem langen Aufenthalt in unbequemen Positionen das Bewusstsein.

Drop-Angriffe

Aus dem Englischen bedeutet "drop" "drop". Dies ist die Hauptmanifestation des Angriffs: Wenn der Kopf scharf zurückgeworfen wird, tritt eine ausgeprägte Schwäche in den Muskeln des Körpers auf, wodurch die Person fällt (aber bei Bewusstsein bleibt!). Gleichzeitig werden Muskelkraft und Bewegungen in den Gliedmaßen schnell wiederhergestellt.

Diagnose

Die Diagnose einer Kimmerle-Anomalie wird anhand eines Röntgenbildes des kranial-vertebralen Übergangs in lateraler Projektion gestellt. In einigen Fällen kann ein MRT- oder CT-Scan erforderlich sein..

Charakteristische Symptome (eine oder eine Kombination mehrerer oben angegebener Optionen) sowie Veränderungen der MRT oder Dopplerographie (Ultraschalluntersuchung von Blutgefäßen in den Blutgefäßen) können auf eine Verletzung des Blutflusses in den Wirbelarterien hinweisen. Letztere ermöglichen die Bestimmung der Kompression der Wirbelarterie und der Abhängigkeit des Gefäßlumens von der Kopfbewegung.

Kimmerle Anomalie Behandlung

Die Grundlage der Therapie für Kimmerles Anomalie ist ein Schutzregime, das darin besteht, die körperliche Aktivität einzuschränken, Sprünge, Saltos und bestimmte Sportarten (Wrestling, Hockey, Fußball, Gymnastik usw.) zu vermeiden. Den Patienten wird außerdem empfohlen, bei Massageverfahren und manueller Therapie Vorsicht walten zu lassen..

Medikamente

Die konservative Behandlung der Kimmerle-Anomalie gilt für offensichtliche Symptome eines Kreislaufversagens in den Wirbelgefäßen. In der Regel auf entzündungshemmende und ödematöse Behandlungen zurückgreifen (Nimesulid, Celecoxib, Troxerutin).

Um den Blutfluss zu normalisieren, werden Werkzeuge verwendet, um die Gefäßwand zu stabilisieren, das Lumen der Arterien zu erhöhen und die Flüssigkeitseigenschaften des Blutes zu verbessern: Pentoxifyllin, Cinnarizin, Instenon.

Da eine Verletzung des Blutflusses im Gehirn mit einem Energiemangel der Nervenzellen einhergeht, werden spezielle Schutzmittel eingesetzt - Neuroprotektoren: Gliatilin, Actovegin, Mildronate und Trimetazidin. Als Erhaltungstherapie werden B-Vitamine verschrieben..

Sofortige Unterstützung

In Fällen, in denen eine konservative Therapie machtlos ist und der Patient greifbare Störungen des Blutflusses zum Gehirn feststellt, wird auf chirurgische Eingriffe zurückgegriffen. Normalerweise reduziert sich die Operation auf die Entfernung des abnormalen Knochenbogens und die „Fixierung“ der Wirbelarterie. Während der Rehabilitationsphase sind die Kopfbewegungen begrenzt, wodurch die Patienten gezwungen sind, etwa 4 Wochen lang ein Shanz-Halsband zu tragen.

Verhütung

Angesichts der angeborenen Natur der Pathologie besteht die Prävention von Kimmerles Anomalie darin, normale Bedingungen für die Entwicklung des Fötus zu schaffen:

  • 2 Monate vor der Empfängnis von Mutter und Vater wird empfohlen, Folsäure einzunehmen.
  • während der Schwangerschaft (insbesondere im ersten Trimester) zur Vermeidung von Stress und Infektionskrankheiten;
  • Führen Sie ein Ultraschall-Screening zwischen 11 und 12 Uhr sowie zwischen 20 und 22 Wochen durch, um andere Anomalien zu vermeiden.

In einem bewussten Alter ist es notwendig, provokative Krankheiten zu verhindern, aufgrund derer eine Durchblutungsstörung in den Wirbelarterien vorliegt:

  • Vermeiden Sie die Bildung von atherosklerotischen Plaques und bevorzugen Sie Lebensmittel mit einem geringen Gehalt an ungesättigten Fetten (Cholesterinvorläufern).
  • Behandlung entzündlicher Gefäßerkrankungen - Vaskulitis;
  • auf eine Therapie mit Spondylarthrose und zervikaler Osteochondrose ansprechen;
  • den Blutdruckanstieg einstellen;
  • Verletzungen an Kopf, Nacken oder Schultern verhindern;
  • aktive Beobachtung mit ähnlichen Anomalien durchführen (Chiari-Defekt - oder Platibasie).

Typischerweise stört die Kimmerle-Anomalie die Patienten nicht. Bei 25% der Patienten liegt jedoch eine Verletzung des Blutflusses in den Wirbelarterien vor, die durch Sauerstoffmangel (Hypoxie) des Gehirns gefährlich ist. Der chronische Krankheitsverlauf führt zu einer Verschlechterung des Lebensstandards der Patienten und zu einem akuten Todesfall.

Kimmerle-Anomalie - Behandlung und Symptome der Krankheit

Abweichungen in der Funktionsweise innerer Systeme, der Anatomie der Körperentwicklung beim Menschen führen zu einer Verschlechterung des Wohlbefindens. Die Kimmerle-Anomalie ist eine Pathologie der Halswirbelsäule, die zu einer Kompression der Arterie führt, die das Gehirn versorgt. Dies ist keine tödliche Krankheit, bei ihm nehmen sie manchmal sogar junge Männer in die Armee auf, aber es gibt ein gewisses Unbehagen, das manchmal schwerwiegende gesundheitliche Folgen haben kann..

Was ist eine Kimmerle-Anomalie?

Die Krankheit wurde erstmals 1923 diagnostiziert und 1930 vom ungarischen Wissenschaftler A. Kimmerle ausführlich beschrieben. Eine Anomalie in der Entwicklung der Halswirbelsäule (erster Wirbel (Atlas)), die zur Bildung einer zusätzlichen Knochenbrücke zwischen dem hinteren Wirbelbogen und dem Rand des Gelenkfortsatzes des Atlas führt. Für diese Störung erscheint ein Loch in der Struktur, die den N. occipitalis und die Wirbelarterie bedeckt. Der Arzt stellte auch fest, dass Menschen mit dieser Pathologie häufiger Kreislaufstörungen finden.

Im Gegensatz zu anderen Wirbeln hat Atlas keinen Körper, es sieht aus wie ein Ring mit einem hinteren und einem vorderen Bogen. Die Wirbelarterie verläuft durch den hinteren Bogen des ersten Halswirbels. Mit der Entwicklung einer Anomalie wird dieses Lumen durch ein verkalktes Band und eine zusätzliche Knochenbrücke geschlossen, was zum Schließen des Lochs führt. Unter bestimmten Umständen führt diese Abweichung zu unterschiedlichen klinischen Symptomen aufgrund einer Reizung der Nervenenden und einer schlechten Durchblutung des Gehirns.

Ursachen für Anomalien

Derzeit sind die Ursachen der Kimmerle-Anomalie und die Faktoren, die die Entwicklung von Missbildungen hervorrufen, nicht klar. Fachleute teilen diese Pathologie in verschiedene Typen ein, was manchmal ihre Herkunft erklärt, zum Beispiel angeboren und erworben. Laut Statistik haben 10% der Neugeborenen einen solchen Pullover. Die Entwicklung erworbener Anomalien ist mit Erkrankungen der Wirbelsäule verbunden.

Symptome von Anomalien

Wenn die Krankheit angeboren ist, können Anzeichen einer Pathologie für eine lange Zeit nicht auftreten. Einige Menschen wissen bis zum Tod nichts über das Vorhandensein der Kimmerle-Krankheit. Symptome können jedoch ab der Kindheit auftreten. Die folgenden Hauptmerkmale einer kimmerle-Anomalie werden unterschieden:

  • Rascheln, Tinnitus (bilateral), beim Drehen des Kopfes werden sie heller;
  • Starke Kopfschmerzen;
  • Taubheitsgefühl der Gesichtsmuskeln;
  • Schwindel, der durch Drehen des Kopfes verschlimmert wird;
  • Koordinationsprobleme;
  • Verdunkelung in den Augen, Ohnmacht mit einer Kopfdrehung;
  • Anfälle von Schmerzen in Armen und Beinen beim Drehen des Halses;
  • geschwächter Muskeltonus im Gesichtsbereich.

Kimmerley Komplette Anomalie mit zerebrovaskulärem Störungssyndrom

Ärzte unterscheiden nicht zwei Arten von Krankheiten nach der Form des abnormalen Knochenrings. Eine vollständige kimmerle Anomalie entsteht, wenn das Band, das den Atlas und den Schädel verbindet, verknöchert wird. Dies ist eine besonders schwere Form der Pathologie, die das Auftreten schwerwiegender Symptome hervorruft. Das Komfortniveau eines Patienten mit einer solchen Diagnose wird erheblich reduziert..

Teilanomalie

Diese Version von kimmerle provoziert nicht so viele schwerwiegende Verstöße. Ein Patient mit dieser Pathologie muss regelmäßig einen Arzt aufsuchen und wird beobachtet. Eine unvollständige Anomalie von kimmerle erfordert eine Behandlung, wenn sie sich negativ auf den Komfort des Lebens einer Person auswirkt, in einigen Fällen jedoch vom Patienten unbemerkt bleibt.

Kimmerle-Anomaliediagnose

Bei vielen Pathologien, die mit einer Blutdruckverletzung verbunden sind, sind ähnliche Symptome inhärent. Aus diesem Grund ist die Diagnose einer Kimmerle-Anomalie nur aufgrund bestimmter Anzeichen möglich. In der Regel manifestiert sich die Krankheit bei Kopfdrehungen, Körperbewegungen. Der Grad der Anomalie bestimmt den Grad der Veränderung des Wirbels. Verwenden Sie zur Diagnose die folgenden Tools:

  1. Die Röntgenaufnahme der Halswirbelsäule hilft dabei, die aufgetretenen Veränderungen zu identifizieren..
  2. Zervikale Tomographie.
  3. Der Arzt kann den Bedarf an zusätzlichen Studien anhand von Patientenbeschwerden ermitteln, die für die Kimmerle-Krankheit charakteristisch sind: Tinnitus, Verdunkelung der Augen, Schwindel beim Drehen des Kopfes usw..
  4. Basierend auf der Erstuntersuchung kann der Therapeut den Patienten an einen Neurochirurgen oder Kinderarzt überweisen.
  5. Indirekte Zeichen helfen dabei, das Vorhandensein einer Pathologie zu erkennen, beispielsweise die Intensität des Blutflusses. Dieser Indikator kann mittels Ultraschalluntersuchung der Halsarterien getestet werden, die das Gehirn mit Nährstoffen versorgen..

Die zuverlässigste Option für die Diagnose ist eine Röntgenaufnahme. Basierend auf den diagnostischen Ergebnissen bestimmt der Arzt die beste und optimale Behandlung für den Patienten. Manchmal verwirren die Symptome Fachleute und es ist nicht möglich, die Pathologie sofort zu bestimmen, nur eine Röntgenaufnahme ermöglicht es, eine genaue Diagnose zu erstellen. Eine rechtzeitige Therapie hilft, Komplikationen zu vermeiden..

Kimmerle-Anomalie - wie man damit lebt

Eine Person, die die Krankheit nach der Geburt erworben hat, hat einen signifikanten Rückgang der Lebensqualität. Wenn die ersten Symptome auftreten, möchte der Patient wissen, wie er mit der Kimmerle-Anomalie leben soll. Bei vielen Menschen treten alle oben beschriebenen Symptome auf, sie verbinden ihre Manifestationen jedoch nicht mit der Krankheit. Manchmal irren sich Ärzte mit der Diagnose und dies führt nur aufgrund der vom Patienten beschriebenen Symptome zur Ernennung einer unsachgemäßen Behandlung.

Kimmerle kann zu Koordinationsstörungen, Gedächtnisstörungen, Gefühlsverlust und einer Abnahme der geistigen Fähigkeiten führen. Das schlimmste Szenario ist ein ischämischer Schlaganfall, der zum Tod führt. Um der Krankheit vorzubeugen, wird empfohlen, Ihre Gesundheit sorgfältig zu überwachen. Wenn Sie verletzt werden oder die ersten Anzeichen auftreten, konsultieren Sie einen Arzt. Es wird empfohlen, Sportlasten mäßig aufzunehmen, mehr an der frischen Luft zu bleiben und das Körpergewicht zu überwachen.

Kimmerley-Anomalie - was ist das? Gründe, Diagnose und Behandlung

Das Kimmerley-Syndrom ist das Vorhandensein eines zusätzlichen Knochenhalbrings in Form eines gewölbten Auswuchses am ersten Halswirbel, dem so genannten Atlas. In der medizinischen Praxis hat die betreffende Krankheit mehrere weitere Namen. Dies ist eine Anomalie von Kimmerley oder Kimberly. Der Zustand ist sehr gefährlich und erfordert eine obligatorische Behandlung..

Arten von Pathologie

Die Wissenschaftler verstanden die Frage, was es ist - Kimmerley-Anomalie - und identifizierten zwei Arten von Krankheiten. Es ist angeboren und erworben. Im ersten Fall ist eine Person bereits mit dieser Pathologie geboren. Im zweiten Fall erscheint es aus einer Reihe von Gründen während des gesamten Lebens..

Es gibt auch eine vollständige und unvollständige Form der Krankheit. Im ersten Fall verschmilzt der Knochenhalbkreis des Wirbels mit dem Seitenband, das aufgrund der Ansammlung von Kalzium darin allmählich hart wird. Dieses Phänomen führt zu einer Kompression der Arterie, die die Wirbelsäule mit Blut versorgt, was wiederum eine Reihe gefährlicher Zustände verursacht.

Bei einer unvollständigen Kimmerly-Anomalie bei einer Person wird nur das Knochenwachstum in Form eines Halbrings am Wirbel beobachtet. Es gibt keine anderen zugeordneten Entitäten.

Ursachen des Syndroms

Um zu verstehen, wie sich das Syndrom entwickelt und aus welchem ​​Grund, müssen Sie sich zumindest grob vorstellen, was es ist. Die Kimmerley-Anomalie verändert den ersten Wirbel im zervikalen Bereich. Er ist nicht wie alle anderen. Atlas hat keinen Körper als solchen, sondern besteht aus einem vorderen und hinteren Bogen. Durch diesen Wirbel in seinem oberen Teil passieren das Gehirn und die Blutgefäße den Hinterkopf. Sie werden in einer speziellen Rille im oberen Teil des Halswirbels verlegt.

Beim angeborenen Typ tritt selbst während der intrauterinen Entwicklung ein Wachstum über dieser Rille auf, wodurch der Durchgang in den Schädel verengt wird. Die Ursachen für dieses Phänomen während der Schwangerschaft sind noch nicht bekannt.

Nach der Geburt hat ein Kind mit einem solchen Syndrom keine normale Rille mit einem Nerv und Gefäßen, sondern einen engen Durchgang in der Knochenmasse, der in den Schädel geht.

Die erworbene Form der Krankheit, es ist auch eine Anomalie von Kimmerle C1, ist viel häufiger. Es wird angenommen, dass die Ursache seiner Entwicklung in der zervikalen Osteochondrose liegt. Manchmal entwickelt sich die Pathologie über mehrere Jahre, da die Ossifikation des atlantooccipitalen Bandes extrem langsam ist.

Anzeichen des Syndroms

Wenn die Ursachen der Kimmerley-Anomalie nicht vollständig geklärt sind, wurden die Manifestationen dieses Syndroms vollständig untersucht. Sie sind nur mit einer durch das Syndrom verursachten Konsequenz verbunden - der Gehirnhypoxie. Dies ist ein Sauerstoffmangel. Schließlich sind die Blutgefäße in der Rille des Atlas stark zusammengedrückt.

Somit manifestiert sich die Kimmerley-Anomalie in der Halswirbelsäule wie folgt:

  1. Unangenehme Geräusche in den Ohren, die der Patient hört. Es kann ein Summen oder Pfeifen in einem oder beiden Ohren gleichzeitig sein.
  2. Das Sehvermögen ist beeinträchtigt, eine Person sieht dunkle oder weiße Punkte vor ihren Augen aufblitzen.
  3. Das Sehen verschwindet abrupt und kurzzeitig vollständig, verdunkelt sich in den Augen.
  4. Der Muskeltonus ist so stark depressiv, dass eine Person plötzlich fallen kann, während sie bei Bewusstsein ist.
  5. Mit zunehmendem Syndrom des Patienten wird ein ständiger Handzittern aufgezeichnet.
  6. Der Kopf tut immer mehr weh, irgendwann hört der Schmerz einfach auf zu verblassen und wird zu einem chronischen Phänomen.
  7. Die Schüler zittern mit unkontrollierter Frequenz. Dies nennt man Nystagmus..
  8. Der Muskeltonus kann nur in einer Körperhälfte gebrochen werden. Zum Beispiel wird nur ein Arm oder Bein genommen. Die Hälfte des Gesichts kann auch taub sein, weshalb Gesichtsausdrücke gebrochen sind.
  9. Die Beine hören auf zu gehorchen, eine Person fällt oft und verliert allmählich die Empfindlichkeit der unteren Extremitäten.
  10. Der Patient spürt eine Unterbrechung der Herzfrequenz.

Selten, wenn die Symptome sofort zusammenbrechen, ist das alles. Die Kimmerley-Anomalie hat keine scharfen, lebendigen Erscheinungsformen. Anzeichen von Sauerstoffmangel treten allmählich auf und gewinnen an Stärke, wenn sich eine Person verschlechtert.

Eine häufige oder bilaterale Kimmerley-Anomalie muss behandelt werden. Daher müssen Sie bei den ersten Symptomen einer Pathologie einen Arzt konsultieren.

Diagnose des Syndroms

Jeder Arzt weiß was es ist. Eine Kimmerley-Anomalie ist in den frühen Entwicklungsstadien schwer zu diagnostizieren - dies ist das Hauptproblem. Erstens kann Tinnitus oder Brummen, eines der charakteristischen Symptome des Sauerstoffmangels, durch Mittelohrentzündung, Cochlea-Neuritis und andere Erkrankungen des Innenohrs verursacht werden. Um diese Pathologien auszuschließen, wird der Patient von einem HNO-Arzt untersucht.

Zweitens können andere Symptome auch Anzeichen einer Vielzahl von Krankheiten und Zuständen sein, die von Neuralgie bis zu Infektionen reichen. Deshalb wird der Patient bei der Diagnose eines Sauerstoffmangels im Gehirn nicht nur von einem Arzt befragt und untersucht, sondern auch einer Reihe von Spezialstudien unterzogen.

Das Vorhandensein eines inerten Wachstums und das Auftreten einer Anomalie im oberen Wirbel ist in der lateralen Projektion der Radiographie gut dargestellt. Darüber hinaus durchläuft der Patient normalerweise zwei Phasen - eine Röntgenaufnahme der Halswirbelsäule und eine Röntgenaufnahme der Schädelbasis.

Es ist wichtig zu wissen, dass die Kimmerley-Anomalie ein Phänomen ist, das eine Person möglicherweise nicht stört, aber unter bestimmten Bedingungen andere Krankheiten verursacht. Deshalb wird der Patient von einem Neurologen untersucht. Im Rahmen von Analysen und Studien mit diesem Spezialisten werden die Gefäße des Gehirns des Patienten anhand eines Angiogramms untersucht. Dies ist ihre visuelle Anzeige, in der Sie auch ihre vollständige oder teilweise Behinderung beheben können.

Die Arbeit der Halsgefäße wird mit Geräten bewertet, deren Funktionsweise auf dem Prinzip des Doppler-Effekts beruht. Die Ausrüstung durchscheint das Gefäß und ermöglicht es dem Arzt, die Lumenbreite und die Blutflussqualität visuell zu beurteilen.

Die aussagekräftigste Analyse, die alle Organe im Nacken und ihre Leistung widerspiegelt, ist die Magnetresonanztomographie..

Während all dieser Vorgänge wird die Kraft offenbart, mit der das Blutgefäß im Hals eingeklemmt wird. Darüber hinaus wird auch in welchem ​​Winkel der Hals gedreht werden soll, damit die Gefäße eine maximale Verformung aufweisen. Gleichzeitig bestimmt ein Neurologe, welchen Schaden chronischer Sauerstoffmangel verursacht hat und wie damit umzugehen ist.

Arzneimitteltherapie Kimmerley-Anomalien

Wie eine Pathologie zu behandeln ist, entscheidet nicht ein Arzt, sondern mehrere Spezialisten gleichzeitig: Neurologe, Neurologe, Chirurg. Das heißt, die Behandlung ist eine Reihe von Maßnahmen, die darauf abzielen, nicht nur die Ursachen für eine schwache Durchblutung, sondern auch die Folgen dieser Erkrankung zu beseitigen.

Erstens ist es notwendig, den Blutfluss im Schädel des Patienten zu normalisieren. Hierzu ist eine Verabreichung von "Cavinton", "Sermion", "Cinnarizine" oder "Devinkan" vorgeschrieben.

Zweitens verbessert sich die Blutqualität. Es müssen Dichte, Sauerstoffsättigung und Spurenelemente notwendig gemacht werden. Hierzu wird dem Patienten Pentoxifyllin oder Trental verschrieben..

Drittens nimmt der Patient Neuroprotektoren, die ihm je nach Erkrankung individuell zugewiesen werden.

Das Blut wird durch Antioxidantien und Metaboliten gereinigt, die ebenfalls nach individuellen Indikatoren des Körpers ausgewählt werden. Zusammen mit medizinischen Präparaten nimmt der Patient Medikamente ein, die die Muskeln entspannen und chronische Krämpfe lindern. Somit wird die Kompression von Blutgefäßen durch Weichgewebe verringert..

Während der Therapie sollte der Patient einen weichen Kragen tragen, der seinen Hals direkt und in einem solchen Winkel fixiert, dass die Gefäße nicht nach unten gedrückt werden. Ein solches Halsband wurde von Shants entwickelt. Unter diesem Namen ist das Gerät bekannt.

Chirurgische Behandlung der Kimmerley-Anomalie

Für die chirurgische Behandlung muss die Situation mit der Blutversorgung des Gehirns kritisch sein. Dieser Zustand tritt nicht scharf auf, so dass die Operation in jedem Fall geplant wird. Dies bedeutet, dass der Patient gemäß allen Regeln darauf vorbereitet ist..

Während des Eingriffs entfernt der Patient ein abnormales Wachstum am ersten Wirbel. Danach sollte eine Person einen Monat lang nicht den Hals verdrehen. Dazu wird er in den Kragen von Shants gelegt. Nach der Operation wird der Patient einer Standardbehandlung des Kreislaufsystems unterzogen und die Blutqualität verbessert.

Massotherapie

Es ist bereits bekannt, was die Kimmerley-Anomalie ist. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, diese Krankheit zu behandeln - eine ergänzt die andere. Nur ein Arzt kann dieses Problem lösen. In jedem Fall ist eine therapeutische Massage jedoch nützlich, da die Hauptursache für die Anomalie die Osteochondrose der Halswirbelsäule ist. Und diese Krankheit hat fast die einzige Behandlungsmethode - Massage. Aber die Hauptsache ist, dass es von einem Fachmann gemacht werden sollte.

Physiotherapie

Um die Wirkung der Massage zu verstärken, muss sie mit medizinischer Gymnastik abgewechselt werden, zu der auch Rotationsbewegungen des Kopfes gehören. Es gibt nur wenige Übungen, die Sie mehrmals am Tag ausführen können.

  1. Wenn Sie auf einem Stuhl sitzen, müssen Sie anfangen, Ihren Kopf zu drehen und ihn über Schultern, Brust und Rücken zu rollen. Nur 10 mal in die eine Richtung und die gleiche Menge in die andere.
  2. Die nächste Übung wird mit den Händen gemacht. Sie müssen im Schloss eingeschlossen, auf den Hinterkopf gelegt und gleichzeitig versucht werden, den Kopf zurückzulehnen, wobei die Hände mit aller Kraft auf dem Hinterkopf ruhen. Dann müssen Sie dasselbe tun, aber mit den Händen auf der Stirn, auf der rechten und linken Seite des Schädels. Der Kopfdruck auf die Hände sollte 10-15 Sekunden lang ausgeübt werden.
  3. Die Übungen enden mit einer zehnmaligen Neigung des Kopfes nach vorne, hinten und zur Seite.

Auswirkungen

Das Kimmerley-Syndrom ist keine eigenständige Krankheit. Trotzdem ist es sehr gefährlich. Wenn Sie die Krankheit ohne Behandlung verlassen, kann es früher oder später zu einem Schlaganfall kommen, und dies ist ein schneller und schmerzhafter Tod. Diejenigen, die ONMK überlebt haben, bleiben für den Rest ihres Lebens gelähmt, verlieren ihre Sprache oder andere Funktionen sind beeinträchtigt. Manchmal verschwindet die Klarheit des Bewusstseins. Darüber hinaus erschüttert der ständige Nackenschmerz eines eingeklemmten Nervs die Psyche eines Menschen und macht ihn aggressiv und unvorhersehbar.

Wer ist am meisten vom Syndrom betroffen?

Die angeborene Form des Syndroms wird von den Eltern geerbt. Wenn sowohl die Mutter als auch der Vater es hatten, beträgt die Wahrscheinlichkeit einer Anomalie bei ihrem Kind fast 50%. Eine weitere Gruppe von Menschen mit hohem Risiko für das Syndrom sind Patienten mit Osteochondrose.

Präventivmaßnahmen

Jetzt ist klar, was es ist - das Kimmerley-Syndrom. Aber ist es möglich, dies zu verhindern? Alle vorbeugenden Maßnahmen zielen darauf ab, die Entwicklung einer Osteochondrose zu verhindern, die die Hauptursache des Syndroms ist. Dazu müssen Sie regelmäßig Sport treiben, sich mehr bewegen und richtig essen. Die Ernährung wirkt sich positiv auf den Zustand der Knochen und insbesondere der Wirbelsäule aus. Bei regelmäßiger körperlicher Aktivität im Zusammenhang mit beruflichen Aktivitäten müssen Sie diese so verteilen, dass die Nackenmuskeln nicht durchhängen.

Zur Vorbeugung mindestens zweimal im Jahr eine therapeutische Massage durchführen lassen.

Bei unverständlichen Nackenschmerzen, Schwindel und Schwäche sollten Sie sofort einen Arzt konsultieren, auch wenn der Anfall kurzfristig und nicht lang war.

Um die Entwicklung der Krankheit zu verhindern, müssen mindestens einmal im Jahr systematisch vorbeugende Untersuchungen durch einen Arzt durchgeführt werden.

Prävention des Kimmerley-Syndroms während der Schwangerschaft

Da einige Menschen mit einem bereits gebildeten Syndrom geboren werden, ist es sinnvoll, die Prinzipien der Prävention während der Schwangerschaft anzuwenden. Schließlich garantiert eine genetische Veranlagung nicht 100% ihrer Entwicklung bei einem Kind.

Eine schwangere Frau sollte regelmäßig einen Arzt aufsuchen, alle erforderlichen Tests durchführen und gemäß dem von einem Spezialisten vorgeschlagenen Schema essen. Es ist sehr wichtig, während der Schwangerschaft keinen Alkohol zu trinken oder zu rauchen. Es ist notwendig, die Psyche in einem ruhigen Zustand zu halten, nicht nervös zu sein und mindestens 8 Stunden am Tag zu schlafen. Darüber hinaus ist es nachts, da ein Teil der Hormone nur im Dunkeln produziert wird. Sie müssen mehr an der frischen Luft gehen, aber Ihren Körper vor Unterkühlung schützen.

Kimmerley-Anomalie: Lebenserwartung, was ist das (Foto), Symptome

Vererbte Knochenfehlbildungen werden nicht so häufig beobachtet wie vertebrogene Pathologien, die sich während des gesamten Lebens eines Menschen bilden. Osteochondrotische Veränderungen mit Osteophyten, degenerative Prozesse in den Bändern verändern pathologisch Knochen, Knorpel, Gefäßgewebe, Neuronen. Diese Krankheiten sind eine kausale Abnormalität der Halswirbelsäule. Eine Kimmerley-Anomalie führt zu einer Kompression der Wirbelarterie, so dass eine chronische hintere zerebrale Ischämie auftritt. Das passiert aber nicht immer..

Das Kimmerley-Syndrom ist keine Krankheit, es verursacht nicht immer eine Pathologie der Gefäße des Wirbelarterienbeckens. Das Wirbelarteriensyndrom, das eine Kimmerle s1-Anomalie verursachte, manifestiert sich klinisch bei einem Viertel der Patienten. Bei anderen Patienten wird diese Anomalie zufällig festgestellt, wenn eine Person untersucht wird. Dieser Defekt des ersten Halswirbels hat verschiedene Erscheinungsformen.

Eine gestörte Durchblutung der Wirbelarterie zu den Gehirnstrukturen verursacht die Symptome dieser Krankheit bei Drehungen, Biegungen und Neigungen des Kopfes. Dies ist auf den zusätzlichen Bogen zurückzuführen, der den Bereich begrenzt, in dem sich die Arterie befindet. Während des Sporttrainings können unerwartet Symptome auftreten, wenn ein schwerer Gegenstand angehoben wird..

allgemeine Informationen

Die Pathologie ist nach dem ungarischen Wissenschaftler A. Kimmerli benannt, der sie 1930 ausführlich beschrieb. Nach langjähriger Beobachtung stellte der Arzt die Beziehung zwischen zerebrovaskulären Unfällen und abnormalen Anomalien in der anatomischen Struktur des ersten Halswirbels fest, der als Atlas bezeichnet wird. Die Medical Association hat die Anomalie in der Gruppe der kraniovertebralen Missbildungen identifiziert - angeborene Defekte in der Struktur der Schädelgelenke mit Elementen der Wirbelsäule. Es war nicht möglich, die genauen Ursachen zu ermitteln, die Impulse für die Entwicklung abnormaler Abweichungen geben könnten. Bestätigte Tatsachen angeborener Missbildungen sind: genetische Veranlagung, fetale Missbildungen aufgrund schlechter Umweltbedingungen und schlechter Gewohnheiten der Mutter.

Nachdem wir tiefer in die anatomischen Details eingetaucht sind, werden wir verstehen, was dieser Fehler ist. Die vom hinteren und vorderen Bogen gebildete Struktureinheit der Wirbelsäule sieht aus wie ein Ring, an dessen Seiten sich Querfortsätze erstrecken. In Längsrichtung der Halswirbelsäule befinden sich Wirbelarterien. Die Gefäße treten in den Schädel ein und in das Foramen occipitalis. Beim Verlassen des Gebärmutterhalskanals biegt sich der Blutschlauch um den Wirbel und befindet sich in der Knochennut. Im Normalzustand bewegt sich die Arterie beim Drehen des Kopfes frei in diesem Raum.

Abweichungen von der Norm werden durch das Vorhandensein eines zusätzlichen Knochenbogens im Wirbelelement (1 Halswirbel) verursacht. Über der Knochennut gebildet, komprimiert eine Art Brücke die Wirbelarterie und versorgt das Gehirn.

Ursachen des Syndroms

Um zu verstehen, wie sich das Syndrom entwickelt und aus welchem ​​Grund, müssen Sie sich zumindest grob vorstellen, was es ist. Die Kimmerley-Anomalie verändert den ersten Wirbel im zervikalen Bereich. Er ist nicht wie alle anderen. Atlas hat keinen Körper als solchen, sondern besteht aus einem vorderen und hinteren Bogen.

Beim angeborenen Typ tritt selbst während der intrauterinen Entwicklung ein Wachstum über dieser Rille auf, wodurch der Durchgang in den Schädel verengt wird. Die Ursachen für dieses Phänomen während der Schwangerschaft sind noch nicht bekannt.

Nach der Geburt hat ein Kind mit einem solchen Syndrom keine normale Rille mit einem Nerv und Gefäßen, sondern einen engen Durchgang in der Knochenmasse, der in den Schädel geht.

Die erworbene Form der Krankheit, es ist auch eine Anomalie von Kimmerle C1, ist viel häufiger. Es wird angenommen, dass die Ursache seiner Entwicklung in der zervikalen Osteochondrose liegt. Manchmal entwickelt sich die Pathologie über mehrere Jahre, da die Ossifikation des atlantooccipitalen Bandes extrem langsam ist.

Arten von Abweichungen

In der neurologischen Praxis wird die Kimmerley-Anomalie in zwei Typen unterteilt. Im ersten Fall verbindet der Knochenbogen den Prozess des Halswirbels und seines hinteren Bogens. In einer anderen Ausführungsform befindet sich der Bogen zwischen dem Gelenk- und dem Querfortsatz. Abweichungen können auf einer Seite des Atlas oder auf beiden Seiten gleichzeitig auftreten.

Entsprechend den Merkmalen der Verformung wird eine vollständige oder unvollständige Anomalie klassifiziert. Wenn sich der Knochenbogen in Form eines gewölbten Auswuchses gebildet hat, wird die Abweichung als unvollständig angesehen. Bei einem Knochenbogen, der einem Halbring ähnelt, wird eine Fehlbildung als vollständige Anomalie des Kimmerly C1-Wirbels der Halswirbelsäule charakterisiert.

Einstufung

Abhängig davon, wie sich der zusätzliche Knochenspringer befindet, kann die Pathologie der Entwicklung vollständig oder teilweise sein, näher oder weiter von der Mittellinie entfernt.

Vollständig und unvollständig

Eine vollständige Anomalie tritt auf, wenn der Bogen einen geschlossenen Knochenring bildet, und wenn er unvollständig ist, sieht er aus wie ein gewölbtes Auswachsen, aber das Loch bleibt offen.

Medial und lateral

Wenn der Gelenkfortsatz des Atlas durch einen Jumper mit dem hinteren Bogen verbunden ist, wird die mediale Kimmerley-Anomalie diagnostiziert, und bei einer lateralen pathologischen Formation geht das Knochenwachstum vom Prozess des Atlas zum Querbogen über.

Wir empfehlen, einen Artikel über Herzschmerzen mit einem tiefen Atemzug zu lesen. Daraus lernen Sie die Ursachen von Schmerzen kennen, gehen zum Arzt und diagnostische Methoden.

Und hier geht es mehr um den Unterschied zwischen Herzschmerzen und Neuralgie.

Entwicklungsmechanismus

Kimmerleys Anomalie ist keine Krankheit, Abweichungen werden nicht als separate Pathologie identifiziert. Die mechanische Klemmung eines Blutgefäßes führt zu einer Verringerung des erforderlichen Blutvolumens, das in das Gehirn gelangt, was zur Entwicklung des Wirbelarteriensyndroms, eines Komplexes neurologischer Symptome, führt. In den meisten Fällen kann nur die Schwere der symptomatischen Manifestationen abnormale Veränderungen erkennen. Das Vorhandensein von Missbildungen wirkt als klinisch signifikanter Faktor bei:

  • Atherosklerose;
  • Osteochondrose;
  • arterieller Hypertonie;
  • Kopfverletzungen;
  • Vaskulitis;
  • Spondylarthrose.

Der Komplex neurologischer Symptome bei Patienten mit Kimmerley-Anomalie äußert sich in Verletzungen der Schulter und der Wirbelsäule im kraniovertebralen Übergang.

Pathologie oder Krankheit

Diese Situation, in der sich auf dem Wirbel C1 (der Atlas wegen seiner Besonderheit genannt wird, wie der antike griechische mythologische Held, um die ganze Welt auf seinen Schultern zu halten) ein zusätzlicher Knochenhalbkreis bildet, ist natürlich eine Anomalie.


Erster Halswirbel (Atlas)

In Anbetracht des Phänomens der Pathologie betrachtet die Medizin die Fehlbildung des ersten Wirbels der Halszone jedoch nicht als eigenständige Krankheit.

Apropos. Laut Statistik haben 10% bis 30% aller Menschen auf dem Planeten eine Kimmerli-Anomalie. Und solange es nicht beginnt, die Wirbelarterien zu beeinträchtigen, was den zerebralen Blutfluss erschwert, wird dieses Phänomen nicht als gefährlich angesehen.

Eine weitere interessante Tatsache, wenn ein Wirbelarteriensyndrom diagnostiziert wird, dessen Ergebnis genau die Schwierigkeit der Blutversorgung in diesem Bereich ist, ist der Grund dafür die Kimmerley-Anomalie für nur ein Viertel der diagnostizierten Fälle, der Rest ist anders.


Die Pathogenese von Gefäßerkrankungen


Wirbelarterien-Syndrom

Bei der Diagnose des Wirbelarteriensyndroms meinen Ärzte die mechanische Kompression. Eine von den Subclavia-Gefäßen abzweigende Arterie verläuft innerhalb des Kanals, der durch transversale Wirbelprozesse gebildet wird. Dank ihr werden der Hirnstamm, der Bereich des Kleinhirns und die Hinterhauptlappen mit Blut versorgt. Beim Überqueren der Kanalgrenze biegt sich die Arterie um den Wirbel C1 und stürzt in die verlängerte Aussparung, wo sie sich frei anfühlt, ohne bei Drehungen oder Bewegungen des Kopfes beschädigt zu werden.

Aber am Eingang zu dieser Depression gibt es ein zusätzliches Knochenwachstum mit Kimmerley-Anomalie. Es verengt den Austrittspunkt der Arterie und blockiert teilweise die Blutversorgung. Es ist unnötig zu erwähnen, dass die Arterie im Laufe der Zeit oder bei plötzlichen Bewegungen vollständig und jederzeit eingeklemmt werden kann.


Kimmerley-Anomalie auf Röntgen

Sorten und Formen

Wenn Sie die Struktur des Wirbelatlas genauer kennenlernen und die damit verbundenen Pathologien und deren Behandlung berücksichtigen möchten, können Sie den Artikel darüber auf unserem Portal lesen.

Der Atlas unterscheidet sich von anderen Wirbeln der Halszone durch seine spezielle Struktur. Seine Aufgabe ist es, den Kopf auf den Schultern zu „halten“ sowie seine Beweglichkeit sicherzustellen, um Blut und Sauerstoff zu liefern. Dieser Wirbel hat keinen Körper, nur zwei Bögen - vorne und hinten. Im hinteren Bogen verläuft die Rille, entlang der nicht nur die Wirbelarterie, sondern auch der Spinalnerv gedehnt wird.

Wichtig! Was genau ist die Kimmerley-Anomalie, die durch ihre strukturellen Merkmale bestimmt wird? Es ist vollständig und unvollständig, einseitig und zweiseitig und wird auch nach Lokalisierung klassifiziert. In der Form ist die Pathologie in erworbene und angeborene unterteilt.

Tabelle. Kimmerley-Klassifizierungsanomalien.

Nach StrukturAn den Seiten der AnordnungBasierend auf der LokalisierungIn Form
Es ist vollständig oder unvollständig. Der erste hat zusätzlich zum Knochen-Extra-Bogen ein laterales atlantooccipitales Band. Es ist zunächst weich, versteift sich aber auch mit der Zeit. Bei einer unvollständigen Anomalie liegt nur ein inertes Wachstum vor.Es kann sich um eine Formation handeln, die sich nur auf einer Seite des Atlas befindet (einseitig) und eine Arterie betrifft. Bilateral besteht aus zwei schrägen Formationen auf beiden Seiten des Wirbels, die beide Wirbelarterien einklemmen.Es kann sich an verschiedenen Orten befinden. Oder zwischen dem hinteren Wirbelbogen und dem Gelenkfortsatz. Oder zwischen den transversalen und artikulären Wirbelprozessen.Wie viele Pathologien ist die Kimmerley-Anomalie angeboren, die sich bei einer Person in pränataler Entwicklung gebildet und im Laufe des Lebens erworben hat. Angeborene Form wird überwiegend diagnostiziert..


Kimmerle-Klassifizierungsanomalien

Wenn wir über Formen sprechen, tritt in 75% der diagnostizierten Fälle eine angeborene Form auf, aber die Ursachen dieser Wirbelkörperfehlbildung sind noch unklar. Menschen erhalten die erworbene Form am häufigsten aufgrund einer Osteochondrose, die sich in der Halswirbelzone entwickelt.

Wichtig! Bei einer angeborenen Pathologie besteht praktisch keine Gefahr einer Zunahme, und wenn keine Symptome vorliegen, muss der Patient nicht behandelt werden, sondern nur von einem Arzt beobachtet werden. Wenn eine erworbene Form diagnostiziert wird, ist dies das Ergebnis einer Krankheit, die behandelt werden muss.

Das Wirbelarteriensyndrom, das durch diese besondere Anomalie in 25% verursacht wird, beginnt mit einer mechanischen Kompression der Arterie oder einem Druck des Knochengewebes auf den Nerv des Rückenmarks. Das Ergebnis ist eine neurologische Beeinträchtigung.

Symptome

Die Schwere der Begleitsymptome mit Kimmerley-Anomalie hängt vom Grad des Einklemmens der Wirbelarterie ab. Unangenehme Bewegungen, scharfe Biegungen und Drehungen des Kopfes und eine statistische Belastung des Halses erhöhen die Kompression. In solchen Fällen kann das Volumen des Blutflusses zu den hinteren Teilen des Gehirns auf 25% reduziert werden. In diesem Zustand werden folgende erkannt:

  • Schwindel;
  • Geräusche, Klingeln, Pfeifen oder Zischen im Ohr oder in beiden Ohren;
  • pochender Schmerz im Hinterkopf;
  • Verletzung der Sehfunktionen (Blendung, Funken, Punkte vor den Augen);
  • gestörte Bewegungskoordination (Staffelung);
  • Muskelschwäche.

In schweren Fällen steigt der symptomatische Komplex aufgrund von Manifestationen wie:

  • Zittern der Gliedmaßen;
  • beeinträchtigte motorische Funktion;
  • Nystagmus (spontane Augenbewegung);
  • ohne Bewusstseinsverlust fallen;
  • plötzliche Ohnmacht und Bewusstlosigkeit.

Manchmal wird die Situation durch Panikattacken, Hitzewallungen im Kopf- und Nackenbereich und Erstickungssymptome verschärft.

Ein vorübergehender zerebrovaskulärer Unfall führt zu vorübergehenden akuten Störungen - ischämischen Anfällen. Die gefährlichste Komplikation im Rahmen von Kimmerleys fortschreitender Anomalie ist der ischämische Schlaganfall.

Schwere Anomalien sind eine ernsthafte Bedrohung für das menschliche Leben. Wenn Sie eines der oben genannten Symptome feststellen, wenden Sie sich an qualifizierte Spezialisten..

Arten von Kimmerle-Anomalien

Die Kimmerle-Krankheit kann je nach Zeitpunkt ihres Auftretens sein:

  • angeboren - der Knochenbogen erscheint während der intrauterinen Entwicklung;
  • erworben - tritt als Komplikation anderer Erkrankungen der Wirbelsäule auf.

Die Anomalie hängt auch vom Grad der Manifestation ab:

  • unvollständig - gekennzeichnet durch das Vorhandensein nur einer Knochenbrücke;
  • vollständig - es gibt auch ein verkalktes Band, das zusätzlichen Druck auf die Wirbelarterie erzeugt.


Das linke Bild (A) zeigt das Vorhandensein einer vollständigen Knochenbrücke. während rechts (B) - teilweise Ossifikation gezeigt wird.

Diagnose

Grundsätzlich ist der gesamte Symptomkomplex mit Kimmerley-Anomalie mit Begleiterkrankungen verbunden. Daher haben sich Neurologen in erster Linie die Aufgabe gestellt, die genaue Ursache für eine vertebrobasiläre Insuffizienz zu ermitteln. Führen Sie zu diesem Zweck Folgendes aus:

  • Röntgenaufnahme des Schädels und der Halswirbelsäule;
  • Magnetresonanzangiographie von Gehirngefäßen;
  • transkranielle Dopplerographie;
  • Duplex-Scannen;
  • Untersuchungen der qualitativen und quantitativen Funktionen des Vestibularapparates.

Wenn der Patient über Tinnitus klagt, wird zusätzlich eine otolaryngologische Beratung verschrieben.

Massotherapie

Es ist bereits bekannt, was die Kimmerley-Anomalie ist. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, diese Krankheit zu behandeln - eine ergänzt die andere. Nur ein Arzt kann dieses Problem lösen. In jedem Fall ist eine therapeutische Massage jedoch nützlich, da die Hauptursache für die Anomalie die Osteochondrose der Halswirbelsäule ist. Und diese Krankheit hat fast die einzige Behandlungsmethode - Massage. Aber die Hauptsache ist, dass es von einem Fachmann gemacht werden sollte.

Um die Wirkung der Massage zu verstärken, muss sie mit medizinischer Gymnastik abgewechselt werden, zu der auch Rotationsbewegungen des Kopfes gehören. Es gibt nur wenige Übungen, die Sie mehrmals am Tag ausführen können.

  1. Wenn Sie auf einem Stuhl sitzen, müssen Sie anfangen, Ihren Kopf zu drehen und ihn über Schultern, Brust und Rücken zu rollen. Nur 10 mal in die eine Richtung und die gleiche Menge in die andere.
  2. Die nächste Übung wird mit den Händen gemacht. Sie müssen im Schloss eingeschlossen, auf den Hinterkopf gelegt und gleichzeitig versucht werden, den Kopf zurückzulehnen, wobei die Hände mit aller Kraft auf dem Hinterkopf ruhen. Dann müssen Sie dasselbe tun, aber mit den Händen auf der Stirn, auf der rechten und linken Seite des Schädels. Der Kopfdruck auf die Hände sollte 10-15 Sekunden lang ausgeübt werden.
  3. Die Übungen enden mit einer zehnmaligen Neigung des Kopfes nach vorne, hinten und zur Seite.

Wie man eine Kimmerley-Anomalie behandelt

Eine aktive Behandlung von Kimmerley-Anomalien wird in Anspruch genommen, wenn die Abweichung die Ursache für eine gestörte Durchblutung im vertebrobasilaren Pool ist. In diesem Fall zielen alle therapeutischen Maßnahmen auf ein Ziel ab - die Verbesserung der Blutversorgung des Gehirns. Umfassende Behandlung umfasst:

  • Gefäßtherapie-Medikamente - Nicergolin, Mildronat, Vinpocetin, Vinoxil, Vincamin, Trental, Cinnarizin, Piracetam;
  • Medikamente, die die Bluteigenschaften verbessern - Pentoxifyllin (der Drogenkonsum wird durch ein Koagulogramm kontrolliert);
  • Antioxidantien, neurometabolische Stimulanzien;
  • physiotherapeutische Verfahren - Halskragenmassage, Hirudotherapie, postisometrische Entspannung.

Die Möglichkeiten eines chirurgischen Eingriffs werden von Spezialisten mit einem dekompensierten Verlauf der Pathologie mit einem ausgeprägten Mangel an Blutfluss in Betracht gezogen. Während chirurgischer Eingriffe wird der abnormale Bogen entfernt und die Wirbelarterie freigegeben. Nach der Operation wird die Halskragenzone mit dem Shants-Kragen immobilisiert. Es wird gezeigt, dass das Gerät getragen wird - 2 - 4 Wochen.

Behandlung

Wie ist dieser pathologische Zustand zu behandeln? Kimmerley-Anomalien werden konservativ behandelt, in extremen Fällen wird eine Operation durchgeführt. Patienten, bei denen dieser Defekt zufällig festgestellt wird, werden nicht behandelt. Sie werden regelmäßig von einem Arzt untersucht. Der Patient sollte seinen Kopf nicht scharf bewegen, übermäßiges Training ist kontraindiziert, Kopfverletzungen sollten vermieden werden. Ausgeschlossen sind Fitness, Gymnastik mit Wrestling, Stehen auf dem Kopf, Saltos.

Wenn keine Symptome vorliegen, wird eine Massage oder manuelle Therapie empfohlen. Mittel zur Verbesserung der Durchblutung und zur Beseitigung von Gefäßkrämpfen sind angezeigt. Sie werden mit Sermion, Vinpocetin, Vincamin, Cinarizin behandelt. Um die Mikrozirkulationsprozesse zu verbessern, werden die rheologischen Parameter des Blutes mit Trental, Pentoxifyllin, behandelt.

Es wurde gezeigt, dass Antioxidantien die Prozesse des Gehirnstoffwechsels verbessern und Hypoxie verhindern. Sie werden mit B-Vitaminen, Piracetam, Mildronat und Ginkgo Biloba behandelt. Wenn Sie starke Kopfschmerzen haben, werden diese mit Ketorol, Ibuprofen, Nise behandelt. Akupunktur hilft gut, sie beseitigt Schmerzen, normalisiert die Funktionen des autonomen Nervensystems.

Um plötzliche Bewegungen des Kopfes zu vermeiden, wird eine Halskrause gezeigt. Der Arzt sollte den Patienten über die Art des Tragens des Kragens von Shants informieren. In schweren Fällen wird der Knochenbogen entfernt und die Wirbelarterie von der Kompression befreit. Während der postoperativen Phase sollte das Regime sanft sein, der Patient trägt etwa 30 Tage lang einen Befestigungskragen am Hals.


Vor der Durchführung der Manipulationen muss der Massagetherapeut und Chiropraktiker über die Diagnose des Patienten informiert sein

Prognose

Viele Patienten geraten nach der diagnostischen Bestätigung von Kimmerleys Anomalie in Panik und fragen sich verwirrt, wie sie damit leben sollen. Seien Sie nicht beunruhigt. In den meisten Fällen werden pathologische Veränderungen nicht als Bedrohung für das menschliche Leben angesehen. In Abwesenheit schwerer Symptome führen die Patienten einen vertrauten Lebensstil.

Situationen, in denen Abweichungen die Lebenserwartung und Arbeitsfähigkeit des Patienten erheblich beeinflussen, sind selten. In der Regel reicht eine regelmäßige Beobachtung durch einen qualifizierten Neurologen für eine Person aus.

Die Pathologie ist nicht in der Liste der Krankheiten enthalten, die das Recht auf Befreiung vom Militärdienst gewähren. In der Personalakte des Wehrpflichtigen muss jedoch ein Memo über das Vorhandensein abnormaler Abweichungen enthalten sein.

Lifestyle-Funktionen

Die Prognose des Lebens bei Vorhandensein einer Kimmerle-Anomalie ist günstig. Diese Pathologie hat keinen Einfluss auf die Lebenserwartung. Viele Leute kennen diese Funktion nicht. Theoretisch erhöht eine Kimmerle-Anomalie das Risiko eines ischämischen Schlaganfalls. Um jedoch mögliche schwerwiegende Folgen zu vermeiden, reicht es aus, regelmäßig von einem Neurologen beobachtet zu werden.

Bei Kindern mit klinischen Manifestationen der Anomalie werden die gleichen Symptome wie bei Erwachsenen beobachtet. Das Vorhandensein dieser Pathologie ist nicht vom Militärdienst ausgenommen, mit Ausnahme der Diagnose eines schweren Wirbelarteriensyndroms mit schweren zerebrovaskulären Unfällen. Es gab keine Fälle, in denen eine Behinderung direkt durch Kimmerles Anomalie festgestellt wurde..

Empfehlungen

Vermeiden Sie beim Sport eine Überlastung der Halswirbel. Besprechen Sie am besten mit Ihrem Arzt die zulässigen Sportarten.

Wählen Sie zusammen mit einem qualifizierten Spezialisten eine der Optionen für therapeutische Übungen. Richtig durchgeführte Übungen helfen dabei, den Blutfluss zu normalisieren und die Kompression der Wirbelarterie mit Muskelfasern zu beseitigen. Fragen Sie nach empfohlenen Massagegeräten, die genau zu Ihnen passen..

Finden Sie einen erfahrenen manuellen Therapeuten, der die Technik und die strukturellen Merkmale des menschlichen Körpers gründlich untersucht hat. Mit seinen empfindlichen Händen verbessert der Spezialist die Gehirndurchblutung.

Versuche mehr an der frischen Luft zu sein. Gehen stimuliert das Immunsystem, reduziert die Produktion von Cortisol (Stresshormon), stabilisiert den Blutdruck und stärkt den Allgemeinzustand.

Wenn eine Veranlagung für die Entwicklung einer Osteochondrose besteht, vernachlässigen Sie keine Substanzen wie Glucosamin, Chondroitin oder Hyaluronsäure. Die Komponenten versorgen die Knochen, den Knorpel und die Bänder mit der richtigen Ernährung und Kräftigung. Verhindern Sie eine Verschlechterung der Situation durch Schädigung der Bandscheiben.

Behandlung einer Anomalie von Kimerli - wem die Operation gezeigt wird?

Für den Fall, dass sich der angegebene Mangel in keiner Weise manifestiert, wird keine Behandlung verordnet. Der Patient sollte regelmäßig von einem Arzt überwacht werden, um die Entwicklung von Komplikationen zu verhindern.

Darüber hinaus sollten einige einfache Empfehlungen befolgt werden:

  • Bei Sportarten, zu denen Saltos gehören, sollte das Schlagen des Balls und das Anheben der Stange aufgegeben werden. Aber Schwimmen, Wassergymnastik werden davon profitieren.
  • Starke körperliche Anstrengung, scharfe Kopfdrehungen können die Gehirnzirkulation negativ beeinflussen. Daher müssen Sie bei diesen Manipulationen vorsichtiger sein.
  • Wenn Sie sich einem Massagekurs oder einer manuellen Therapie unterziehen, müssen Sie einen Spezialisten über das Vorhandensein einer Kimmerley-Anomalie informieren.
  • Bei den ersten Symptomen von Exazerbationen sollten Sie sofort einen Arzt konsultieren.

Die einzige Methode, mit der Sie diese Krankheit vollständig loswerden können, ist die Operation.

Der Chirurg nimmt eine Resektion des akzessorischen Bogens vor und gibt die Wirbelarterie frei.

Eine ähnliche Behandlungsmethode wird in äußerst seltenen Fällen angewendet, wenn das Risiko besteht, einen ischämischen Schlaganfall zu entwickeln, oder wenn eine konservative Therapie die Manifestationen der Krankheit nicht stoppen kann..

Wenn Kimmerleys Anomalie einen zerebrovaskulären Unfall verursachte, verschreibt der Arzt Medikamente und Physiotherapie.

Solche Ereignisse sind nicht in der Lage, die Hauptkrankheit zu heilen - sie kämpfen nur mit ihren Manifestationen. Ihr Hauptziel ist es, die Entwicklung von Exazerbationen zu verhindern und den üblichen Lebensrhythmus des Patienten wiederherzustellen.

Ein Neurologe verschreibt häufig die folgende Gruppe von Medikamenten:

  1. Gefäßmedikamente, die die Durchblutung des Gehirns verbessern: Cinnazirin, Actovegin, Sermion, Cavinton.
  2. Arzneimittel zur Verbesserung der Stoffwechselprozesse im Gehirn, Neuroprotektoren und Antioxidantien: Piracetam, Vitamin B, Mildronat.
  3. Medikamente, die die Blutviskosität und ihre Fließfähigkeit positiv beeinflussen: Trental, Pentoxifyllin.
  4. Schmerzmittel gegen Schmerzen: Ibuprofen, Ketorol.
  5. Medikamente, die den Blutdruck normalisieren.

Die konservative Therapie kann auch die folgenden Verfahren umfassen:

  • Massieren Sie den Nacken und die Schultern. Begünstigt die Beseitigung von Muskelkrämpfen im Nacken. Masseur muss über das Vorhandensein einer Kimmerley-Anomalie informiert werden..
  • Akupunktur. Es ist in der Lage, Schmerzen vollständig zu beseitigen und die Lebensqualität des Patienten zu verbessern. Für solche Zwecke werden auch Hirudotherapie und manuelle Therapie eingesetzt..
  • Den Hals mit einem Shants-Kragen verriegeln. Beim Tragen wird das Schmerzsyndrom aufgrund der Einschränkung der Kopfbewegungen signifikant reduziert. Die Art der Anwendung des angegebenen Verbandes sollte mit dem Arzt besprochen werden. Langes und häufiges Tragen eines Kragens kann atrophische Prozesse in den Nackenmuskeln hervorrufen, die den Krankheitsverlauf verschlimmern..
  • Elektrophorese mit Novocain mit starken Schmerzen.

Prävention des Kimmerley-Syndroms während der Schwangerschaft

Da einige Menschen mit einem bereits gebildeten Syndrom geboren werden, ist es sinnvoll, die Prinzipien der Prävention während der Schwangerschaft anzuwenden. Schließlich garantiert eine genetische Veranlagung nicht 100% ihrer Entwicklung bei einem Kind.

Eine schwangere Frau sollte regelmäßig einen Arzt aufsuchen, alle erforderlichen Tests durchführen und gemäß dem von einem Spezialisten vorgeschlagenen Schema essen. Es ist sehr wichtig, während der Schwangerschaft keinen Alkohol zu trinken oder zu rauchen. Es ist notwendig, die Psyche in einem ruhigen Zustand zu halten, nicht nervös zu sein und mindestens 8 Stunden am Tag zu schlafen. Darüber hinaus ist es nachts, da ein Teil der Hormone nur im Dunkeln produziert wird. Sie müssen mehr an der frischen Luft gehen, aber Ihren Körper vor Unterkühlung schützen.

Das Wesen und der Ursprung der Pathologie

Das Kimmerley-Syndrom erhielt 1930 eine detaillierte Beschreibung. Dieser Defekt in der Struktur der Wirbel wurde vor Hunderten von Jahren während der Autopsie festgestellt. Mit dem Aufkommen von Röntgenstrahlen wurde es möglich, den Zusammenhang der Pathologie mit einem ganzen Komplex von Symptomen neurologischer Störungen und Krankheiten zu belegen.

Um zu beschreiben, was eine solche Kimmerley-Anomalie ist, können Sie eine kurze anatomische Referenz verwenden.

Der menschliche Wirbel besteht aus einem Körper und Prozessen, die sich auf einem dicken Bogen (Lamina) befinden. Der Bogen und der Körper, die sich mit Hilfe der Beine schließen, bilden den Zwischenwirbelraum (Wirbelkanal). Der obere Wirbel (Atlas, C1), der die Artikulation von Kopf und Hals ermöglicht, hat fast keinen Körper. Es besteht aus den vorderen und länglichen hinteren Knochenbögen, Querfortsätze erstrecken sich entlang der Seiten. Auf der Außenseite des hinteren Bogens befindet sich eine kleine Vertiefung (Rille), in der die Wirbelarterie und der dazugehörige N. occipitalis liegen.

Die Kimmerli-Anomalie ist eine pathologische Formation im Bereich des hinteren Bogens C1, der eine dünne verknöcherte Brückenbrücke ist. Es bildet einen Bogen über der Furche, der den Raum der Arterie begrenzt. Infolgedessen liegt eine Verletzung des Blutflusses und der Nervenreizung vor.

Zwei Varianten der Entwicklung dieser Pathologie sind zulässig:

  1. Ossifikation (Ossifikation) des schrägen Bandes des Atlas.
  2. Dysplasie (Proliferation, Entwicklungsstörung) der Rille, in der die Arterie liegt.

Die Anomalie kann angeboren sein (Anzeichen einer dominanten Vererbung bestätigt) oder aufgrund verschiedener Verletzungen oder Störungen der Wirbelsäulenstruktur erworben werden.

Das Kimmerley-Syndrom ist keine Krankheit. Die Pathologie beeinflusst das Wohlbefinden und die Lebenserwartung einer Person in Abhängigkeit von der Schwere der Symptome. Verschiedene Varianten solcher Abweichungen während der Untersuchung werden bei 30% der Bevölkerung festgestellt. Die überwiegende Mehrheit der Menschen lebt mit dieser Anomalie und ahnt nicht, was es ist. Der Knochenspringer ist ein zufälliger Fund, der sich nur unter bestimmten Bedingungen manifestieren kann: Krampf, Elastizitätsverlust der Arterienwände, Entwicklung des Narbenprozesses in ihnen, Arteriosklerose, Vaskulitis und Verletzungen. Bei schweren zerebralen hämodynamischen Störungen nimmt die Pathologie eine lebensbedrohliche Form an.