Kimmerle-Anomalie

Kimmerle-Anomalie (Syn. Kimmerli, Kimmerli, Kimmerle) - ein abnormaler Knochenring (voll / unvollständig) um die Wirbelarterie (einer / beide) im hinteren Bogen des ersten Halswirbels. Dies führt zu einer Einschränkung der Beweglichkeit sowohl der Arterie als auch des gesamten kraniovertebralen Gelenks [1]..

Die Frequenz beträgt 10%. Die Dicke der Brücke, die den Ring um die Wirbelarterie bildet, ist unterschiedlich. Es kann fest verknöchert, intermittierend, einseitig oder doppelseitig sein [2] [1].

Inhalt

Pathogenese

Kimmerles Anomalie führt zu einer Einschränkung der Beweglichkeit der Wirbelarterie während der Streckung der Halswirbelsäule, Kopf dreht sich. Dies kann zu einer Kompression oder Reizung des Plexus periarterialis mit den entsprechenden klinischen Manifestationen führen [3]..

Klinische Symptome

Die klinischen Symptome sind sehr unterschiedlich. Es kann entweder vollständig fehlen oder sich mit einer groben neurologischen Beeinträchtigung manifestieren. Die Anomalie äußert sich in Symptomen, die durch Kreislaufversagen im vertebrobasilaren Pool verursacht werden, nämlich Schmerzen im zervikal-okzipitalen Bereich, dynamische und statische Ataxie, okulomotorische Störungen, Bulbar-Syndrom, leitungsmotorische und sensorische Störungen sowie Synkope [1] [4]..

Diagnose

Die Diagnose besteht darin, die Ursache für ein Kreislaufversagen im vertebrobasilaren Pool zu bestimmen. Der diagnostische Komplex umfasst neurologische Untersuchungen, konventionelle Spondylographie sowie Spondylographie mit Funktionstests mit Bewertung aller möglichen pathologischen Situationen, Dopplerographie, optionale Angiographie, Computertomographie [5].

Behandlung

In den meisten Fällen konservativ, mit chirurgischer Ineffizienz. Die Operation beinhaltet die Entfernung der Brücke, die die Wirbelarterie im Bereich der Rille des hinteren Bogens von Atlanta komprimiert [6]..

Kimmerley-Anomalie - was ist das??

  • Kimmerley-Klassifizierungsanomalien
  • Symptome einer Kimmerley-Anomalie
  • Was ist eine gefährliche Kimmerley-Anomalie??
  • Diagnose einer Kimmerley-Anomalie
  • Kimmerley Anomaliebehandlung
Die Kimmerli-Anomalie ist ein zusätzlicher vollständiger oder teilweiser Knochenring in der Halswirbelsäule. Diese Pathologie tritt nur am ersten Halswirbel auf, der auch als Atlas oder C1-Wirbel bezeichnet wird. Dies liegt an seiner einzigartigen Struktur, die sich von anderen Wirbeln unterscheidet. Atlas hat keinen sogenannten „Körper“ des Wirbels und besteht aus einem vorderen und hinteren Bogen, die durch spezielle Knochenverdickungen verbunden sind.

Eine Kimmerley-Anomalie erschwert die Bewegung der Wirbelarterien und kann zu deren Kompression führen. In diesem Fall wird die korrekte Durchblutung des Hirnstamms gestört und es werden neurologische Störungen verschiedener Ätiologie und Schwere beobachtet. Laut verschiedenen Quellen ist die Kimmerley-Anomalie bei 3-15% der Menschen vorhanden. Eine Pathologie der Entwicklung von Atlanta wird häufiger bei Frauen festgestellt.

In der internationalen Klassifikation der Krankheiten ICD-10 gibt es keinen separaten Code für die Kimmerley-Anomalie, aber diese Pathologie ist in der Gruppe der Krankheiten enthalten, die beim Vertebralarterien-Syndrom (G99.2) kombiniert sind..

Angesichts der Prävalenz von Anomalien und der äußerst geringen Wahrscheinlichkeit von Komplikationen hat diese Pathologie praktisch keinen Einfluss auf die Lebenserwartung.

Kimmerley-Klassifizierungsanomalien

Die Kimmerley-Anomalie wird nach Herkunftsart klassifiziert. Es ist üblich, den Defekt in angeborene und erworbene zu unterteilen. Die moderne Medizin kann die Ursachen für das Auftreten einer angeborenen Fehlbildung des C1-Wirbels nicht genau bestimmen, es gibt nur wenige Versionen, die nicht bestätigt wurden. Die erworbene Kimmerley-Anomalie ist mit verschiedenen Erkrankungen der Wirbelsäule verbunden. Die führende Position nimmt die Osteochondrose der Halswirbelsäule ein. Bei dieser häufigen Erkrankung wird die Wirbelrille durch ein Band geschlossen, das im Laufe der Zeit Knochen bildet und zu einer Veränderung der Form von C1 führt.

Es gibt auch eine Trennung der Anomalie nach dem Grad ihrer Manifestation:

  • Die unvollständige Anomalie von Kimmerley ist ein gewölbtes Auswachsen des Atlas ohne Bildung eines Knochenrings. Es ist in laterale und mediale Pathologien unterteilt..
  • Die vollständige Anomalie von Kimmerley. Knochenring, der durch ein gewölbtes Auswachsen und ein okzipitales Seitenband gebildet wird und durch übermäßige Ablagerung von Salzen verknöchert ist.
  • Bilaterale Kimmerley-Anomalie auf beiden Seiten des C1-Wirbels lokalisiert. Die gefährlichste Variante der Pathologie aufgrund der bilateralen Kompression beider Arterien. Die Symptome sind ausgeprägter, das Risiko für die Entwicklung eines SPA ist maximal.

Symptome einer Kimmerley-Anomalie

Wenn Sie eines oder mehrere der folgenden Symptome haben, ist dies eine Gelegenheit, einen Neurologen zu kontaktieren und sich einer Untersuchung zu unterziehen, um das Vorhandensein einer Kimmerley-Anomalie festzustellen.

Statistiken zeigen, dass bei den meisten Menschen mit einer diagnostizierten Kimmerley-Anomalie keine Symptome auftreten. Über 75% der Menschen mit Missbildungen in Atlanta werden es nie erfahren. Symptome können nur auftreten, wenn der Wirbelbogen die Arterie zusammendrückt und den Blutfluss in den Hirnstamm stört. Das heißt, die Symptome der Kimmerley-Anomalie ähneln denen, die beim Wirbelarterien-Syndrom auftreten.

  • Schwindel
  • Fremdtinnitus;
  • Plötzliche und schnell vorübergehende Verdunkelung des Sehvermögens;
  • Schmerzen im Hinterkopf;
  • Chronische Müdigkeit und Schwäche;
  • Taubheit der Gesichtsmuskeln;
  • Schlafstörungen;
  • Erhöhte Reizbarkeit;
  • Unruhiger Gang und Wackelgefühl beim Gehen;
  • Beeinträchtigte Koordination;
  • Ohnmacht.

Was ist eine gefährliche Kimmerley-Anomalie?

Die Hauptgefahr einer Kimmerley-Anomalie ist ein übermäßiger Druck auf die Wirbelarterien und infolgedessen ein Sauerstoffmangel des Gehirns. Diese Kompression führt zum Auftreten eines Wirbelarteriensyndroms.

Wirbelarterien liefern bis zu 30% des Blutflusses zum Gehirn. Funktionsstörungen in diesen großen gepaarten Gefäßen verursachen normalerweise keine akuten Probleme, verursachen jedoch häufig chronische Gesundheitsprobleme und beeinträchtigen die Lebensqualität einer Person. Bei unzureichender Durchblutung der Wirbelarterien kann es also zu Schwindel kommen, der sogenannten vertebro-basilaren Insuffizienz. Die Gefahr von Schwindel liegt in der Wahrscheinlichkeit eines Bewusstseinsverlustes, der zu schweren Verletzungen führen kann. Im schwierigsten Fall kann eine Kimmerley-Anomalie einen ischämischen Schlaganfall verursachen.

Diagnose einer Kimmerley-Anomalie

Die einfachste Methode zur Diagnose einer Kimmerley-Anomalie ist eine Röntgenuntersuchung. Bei einer normalen Röntgenaufnahme ist ein zusätzlicher Knochenbogen oder ein voller Knochenring deutlich sichtbar. Wenn das Vorhandensein der Anomalie bestätigt wird, verschreibt der Arzt eine Reihe von Studien, um den Grad ihrer Wirkung auf das Kreislaufsystem zu bewerten. Das:

  • Transkranieller Doppler. Diese Art von Ultraschall zeigt die Geschwindigkeit und Intensität des Blutflusses in den intrakraniellen Gefäßen.
  • Doppler-Ultraschall von extrakraniellen Gefäßen. Diagnose des Zustands der Halsschlag- und Wirbelarterien.
  • Magnetresonanztomographie von Gehirngefäßen. Derzeit die genaueste und informativste Methode zur Hardwarediagnose. Deutlich teurer als verschiedene Arten von Ultraschall.
  • Duplex-Scannen. Eine Technik, die klassischen Ultraschall und Dopplerographie kombiniert - die Reflexion von Wellen von Objekten. In unserem Fall aus roten Blutkörperchen - roten Blutkörperchen.
Die Ursache der für eine Kimmerley-Anomalie charakteristischen Symptome kann eine andere Krankheit sein. Aus diesem Grund lohnt sich eine umfassende Untersuchung, wenn Symptome vorliegen, die für die Pathologie der C1-Wirbel charakteristisch sind.

Kimmerley Anomaliebehandlung

Es gibt sowohl konservative als auch chirurgische Methoden zur Behandlung der atlanten Pathologie. Kimmerleys Anomalie ist ein Wirbelkörperdefekt, eine konservative Therapie kann ihn nicht vollständig heilen. Bei schweren Symptomen kann der Arzt Medikamente verschreiben, die die Durchblutung verbessern und Stoffwechselprozesse beschleunigen. Medikamente, die die rheologischen Parameter des Blutes erhöhen; Schmerzmittel; Vitamine der B-Gruppe; Nootropika. Die konservativen Methoden umfassen den Kragen von Shants. Dieses weiche zervikale Fixiermittel hilft, die Durchblutung des Gehirns zu normalisieren und hat eine entspannende Heilwirkung..

Um die Intensität der Symptome zu verringern, werden therapeutische Übungen und spezielle körperliche Übungen zur Stärkung der Nackenmuskulatur eingesetzt. Dies hilft, die Durchblutung zu verbessern und die Haltung zu normalisieren. Massage ist ein weiterer wirksamer Weg, um die Durchblutung zu verbessern und Muskelverspannungen um die Wirbelarterie zu lösen. Die Qualifikation eines Massagetherapeuten, der eine medizinische Ausbildung haben und Erfahrung im Umgang mit Wirbelsäulenanomalien haben muss, ist von großer Bedeutung..

Eine chirurgische Behandlung ist bei schweren Blutflussstörungen angezeigt, die durch eine Kimmerley-Anomalie verursacht werden. Der zusätzliche Knochenbogen wird entfernt und die Wirbelarterie von der Kompression befreit. Das Entfernen des Atlant-Defekts ist jedoch äußerst selten..

Kimmerley-Anomalie: Ursachen, Manifestationen, Diagnose, Behandlung, Folgen und Prognose

© Autor: A. Olesya Valeryevna, MD, Praktiker, Lehrer an einer medizinischen Universität, speziell für VesselInfo.ru (über die Autoren)

Die Kimmerli-Anomalie (Kimmerle) gilt als Fehlbildung im Bereich der Verbindung von Schädel und erstem Halswirbel. Bei dieser Fehlbildung verfügt der Wirbel über einen zusätzlichen Knochenknochenbogen, der die Beweglichkeit beeinträchtigt und eine Kompression der Wirbelarterie hervorrufen kann.

Früher wurde angenommen, dass ungefähr 10% der Menschen einen ähnlichen Wirbelkörperentwicklungsdefekt hatten, der weit verbreitete Einsatz von Röntgen und MRT kann ihn jedoch viel häufiger erkennen: Berichten zufolge bis zu 30% der Weltbevölkerung.

Angeborene Knochenanomalien sind viel seltener Wirbelkrankheiten, die sich im Laufe des Lebens entwickeln. Jeder weiß, dass Osteochondrose, Osteophyten und Degeneration des Bandapparates in hohem Maße zu sekundären Veränderungen in den Kanälen der Wirbel beitragen, unter denen Gefäße und Nerven leiden. In dieser Hinsicht verdient die Pathologie der Wirbelsäule als Grundlage für die Bildung der erworbenen Kimmerley-Anomalie die gebührende Aufmerksamkeit von Experten.

Kimmerli-Anomalie (oben), normal (unten) - ein zusätzlicher Bogen in der Durchgangszone der Wirbelarterie am Wirbel c1 fehlt

Die Manifestationen der Kimmerley-Anomalie sind äußerst vielfältig. Sie beruhen auf einer Verletzung der Blutbewegung entlang der Wirbelarterie zum Gehirn. Die Symptomatik ist besonders ausgeprägt, wenn der Kopf gebogen, gedreht oder gekippt wird, wenn der vorhandene zusätzliche Bogen den Raum begrenzt, in dem das Gefäß vorbeifährt. Während des Sporttrainings, des Gewichthebens und des vollständigen Wohlbefindens können plötzlich Symptome auftreten..

Eine Fehlbildung des ersten Halswirbels wird nicht als eigenständige Erkrankung angesehen und äußert sich nicht immer in Anzeichen. Die Klinik des Wirbelarteriensyndroms wird bei nur einem Viertel der Patienten genau durch eine Kimmerli-Anomalie verursacht, während der Rest die Pathologie nicht kennt oder sie bei der Untersuchung auf andere Krankheiten zufällig entdeckt.

Ursachen und Arten der Kimmerley-Anomalie

Die Ursachen für die abnormale Entwicklung des ersten Halswirbels sind nicht genau bekannt. Dies ist eine angeborene Fehlbildung, die während der Embryonalentwicklung entsteht. Möglicherweise wird eine nachteilige Wirkung durch äußere Faktoren, schlechte Gewohnheiten und Infektionen bei einer schwangeren Frau ausgeübt. In der Regel wird ein Defekt häufig versehentlich entdeckt - bei der Untersuchung von Personen, bei denen degenerative Prozesse der Wirbelsäule vermutet werden.

Entsprechend der Struktur des Zusatzbogens wird eine vollständige und unvollständige Kimmerle-Anomalie unterschieden. Der Bogen kann vom Gelenkfortsatz zum Bogen des ersten Wirbels übergehen oder beide Vorgänge verbinden.

Bei vollständiger Anomalie von Kimmerle bildet der zusätzliche Bogen einen geschlossenen Kanal, in dem die Wirbelarterie platziert wird. Diese Variante der Pathologie geht mit schwereren Symptomen und einem schnelleren Fortschreiten einher. Bei einer unvollständigen Art von Defekt wird der Lichtbogen nicht in Form eines Knochenwachstums geschlossen.

Wirbelarterien sind wichtige Gefäße, die die obere Wirbelsäule, den Rumpf und den Rücken des Gehirns versorgen. Sie verlassen die Subclavia und gehen im Kanal nach oben, der die Querfortsätze der Wirbel bildet. Durch das Foramen occipitalis im Schädel gelangen diese Gefäße in das Gehirn.

Der erste Halswirbel (Atlas) ist auf besondere Weise angeordnet und unterscheidet sich von anderen: Er hat keinen Körper, aber zwei Bögen, eine Rückenrille und ein Gefäß mit einer Nervenwurzel. Wenn die Arterien in der Rille des ersten Wirbels verlaufen, können sie von außen durch abnormale Bögen zusammengedrückt werden, die ihre Beweglichkeit während Drehungen und Neigungen des Kopfes beeinträchtigen.

Der Mechanismus der Entwicklung des Wirbelarteriensyndroms bei einem C1-Defekt der Halswirbelsäule besteht in der mechanischen Kompression der Arterie, während sich das Blut nur schwer damit bewegt. Ein weiterer wichtiger Faktor ist die Reizung der Nervenenden der Gefäßwand und der Äste des sympathischen Plexus..

Eine Klinik für Blutflussstörungen in der Wirbelarterie tritt häufig bei Vorhandensein von erschwerenden Faktoren auf:

  • Atherosklerotische Veränderungen;
  • Entzündung der Arterienwand;
  • Degenerative Prozesse in der Wirbelsäule (Osteochondrose);
  • Verletzungen des Schädels und der Wirbelsäule;
  • Arterieller Hypertonie.

Häufiger als ein angeborener Defekt provoziert eine gestörte Durchblutung der Wirbelarterien die erworbenen Veränderungen, dann sprechen sie über die erworbene Kimmerley-Anomalie. Es basiert auf degenerativen Prozessen im atlantooccipitalen Band, die verkalkt oder verknöchert werden. Das neu gebildete dichte Gewebe ist fest am Bogen des Atlas befestigt, und somit wird ein begrenzter Kanal gebildet, der die Wirbelarterie enthält.

Symptome einer Kimmerley-Anomalie

Anzeichen eines Kimmerley-Syndroms werden durch einen Blutmangel im Gehirn verursacht, der besonders ausgeprägt ist bei Kopfbewegungen, Gewichtheben in ausgestreckten Armen und bestimmten körperlichen Übungen. Symptome sind:

  1. Gefühl von hörbarem Rascheln, Geräuschen, Knirschen in den Ohren;
  2. Verdunkelung, "Fliegen", "Schleier" vor den Augen, Unbehagen in den Augäpfeln;
  3. Unbeholfenheit der Bewegungen und Gangunsicherheit;
  4. Muskelschwäche;
  5. Schwindel;
  6. Ohnmacht.

Oft ist die Hauptbeschwerde eines Patienten mit Kimmerleys hämodynamisch ausgeprägter Anomalie starker Kopfschmerz, Brennen, manchmal Pochen, der sich auf den Hinterkopf beschränkt. Schmerz macht das Leben schwer, beeinträchtigt die Erfüllung der Arbeitspflichten und stört den Schlaf und den emotionalen Zustand. Die geringste Kopfbewegung kann zu einer Zunahme der Schmerzen führen, aber einige Patienten finden eine Position, in der die kleinste Gefäßkompression erreicht wird und die Schmerzen abnehmen.

Bei erheblichen Schwierigkeiten bei der Zirkulation der Blutgefäße, die das Gehirn versorgen, treten Kleinhirnsymptome auf - Zittern in den Extremitäten, Koordinationsstörungen, Nystagmus. Der schwere Verlauf der Pathologie ist gekennzeichnet durch starke Kopfschmerzen, Pathologie der Empfindlichkeit und motorische Störungen.

Eine kritische Verengung des Lumens der Wirbelarterie kann zu vorübergehenden ischämischen Anfällen führen, wenn der Patient starke Kopfschmerzen, kurzfristige Sprachstörungen und Bewegungsstörungen hat und das Bewusstsein verlieren kann. Die schwerste Manifestation einer Kimmerley-Anomalie wird als Hirninfarkt angesehen, da der Blutfluss vollständig gestoppt ist. Dieser Zustand ist wahrscheinlicher bei anderen Veränderungen der Blutgefäße - Atherosklerose, hypertensive Angiopathie, Vaskulitis..

Eine starke Verschlechterung des Wohlbefindens, das Auftreten von schwerer Übelkeit und Erbrechen, Sehstörungen, beeinträchtigte Bewegungskoordination und Muskeltonus sollten der Grund sein, sofort Hilfe zu suchen, da sie über einen Schlaganfall sprechen können.

Diagnose und Behandlung von Syndromen im Zusammenhang mit Kimmerley-Anomalien

Die Diagnose einer Kimmerley-Anomalie umfasst eine ganze Reihe von Studien, aber der Arzt hat normalerweise die Aufgabe, nicht nur die abnormale Wirbelentwicklung zu erkennen oder zu beseitigen, sondern auch nachzuweisen, dass dieser Defekt Symptome hervorruft. Oft wird Kimmerleys symptomatische Anomalie diagnostiziert, indem alle anderen möglichen Ursachen für einen Blutfluss im Kopf ausgeschlossen werden..

Wenn ein Patient mit Anzeichen von Durchblutungsstörungen im vertebro-basilaren Bereich zum Arzt kommt, leitet er ihn zunächst zu einer Röntgenuntersuchung der Wirbelsäule und des Kopfes. Die Methode ist zugänglich, einfach und liefert gleichzeitig eine ausreichende Menge an Informationen über den Zustand der Wirbel..

Tinnitus und andere Hörstörungen erfordern die Konsultation eines HNO-Arztes, da die Symptome mit der Pathologie des Ohrs selbst verbunden sein können (entzündliche Prozesse). Der Patient wird untersucht, das Gehör wird untersucht, der Zustand des Vestibularapparates.

Um sicherzustellen, dass Kimmerleys Anomalie die Symptome verursacht, muss die Möglichkeit von Aneurysmen, Thrombosen und Hirntumoren ausgeschlossen werden. Führen Sie dazu eine CT, MRT des Gehirns mit Kontrastverstärkung durch.

Der Zustand des Blutkreislaufs, der Grad der Kompression der arteriellen Stämme und die Art der Hämodynamik helfen bei der Ultraschalluntersuchung mit Dopplerometrie, MR-Angiographie und Duplex-Scanning.

Die Behandlung von Manifestationen einer Kimmerley-Anomalie ist normalerweise konservativ, und nur in schweren Fällen wird die Notwendigkeit einer chirurgischen Korrektur der Blutflusspathologie in Betracht gezogen.

Patienten, bei denen der Atlant-Defekt zufällig erkannt wird und keine hämodynamischen Störungen verursacht, müssen nicht behandelt werden. Eine regelmäßige Überwachung ist ausreichend. Gleichzeitig sollten diese Personen bestimmte Lebensstilregeln kennen, um ein Einklemmen der Wirbelarterien zu verhindern. Sie sollten daher plötzliche Kopfbewegungen, übermäßige körperliche Überlastung und Sportarten vermeiden, die mit Kopfverletzungen einhergehen können. Es wird dringend empfohlen, nicht auf dem Kopf zu stehen und zu stürzen. Der Arzt kann Ihnen raten, auf Gymnastik, Fitness und verschiedene Arten des Wrestlings zu verzichten.

Wenn eine Person mit einer asymptomatischen Kimmerly-Anomalie eine Massage oder eine manuelle Therapie erhalten möchte, sollte der Spezialist, der die Eingriffe durchführt, diese besondere Struktur der Wirbel kennen.

Die medikamentöse Therapie wird von einem Neurologen verschrieben. Es enthält:

  • Gefäßmedikamente, die helfen, die Durchblutung zu verbessern, Vasospasmus zu lindern - Predigt, Vinpocetin, Actovegin, Stugeron;
  • Mittel zur Verbesserung der Mikrozirkulation und der rheologischen Parameter von Bluttrental, Pentoxifyllin;
  • Arzneimittel zur Verbesserung der Stoffwechselprozesse im Gehirn, die Hypoxie, Antioxidantien - B-Vitamine, Piracetam, Mildronat und Kräuterprodukte auf der Basis von Ginkgo-Biloba-Extrakt verhindern.

Bei starken Kopfschmerzen können Sie Schmerzmittel einnehmen - Ketorol, Ibuprofen, Nise. Akupunktur ist sehr effektiv und hilft, Schmerzen zu lindern und die Funktion des autonomen Nervensystems zu normalisieren.

Um den Tonus der Nackenmuskulatur zu reduzieren, wird eine Massage verschrieben, um die Halswirbelsäule in der richtigen Position zu fixieren, übermäßige Drehungen zu vermeiden, ist es sinnvoll, eine Nackenstütze zu tragen. Es ist wichtig, dass das Schema für die Verwendung des Shants-Kragens vom Arzt angegeben wird, da der Missbrauch mit atrophischen und degenerativen Prozessen in den Muskeln und der Wirbelsäule behaftet ist, die die Manifestationen der Pathologie weiter verschlimmern können.

In schweren Fällen, in denen ein Wirbelsäulendefekt zu schweren Störungen des Blutflusses im zerebralen Gefäßsystem sowie zur Unwirksamkeit einer konservativen Therapie führt, ist eine chirurgische Behandlung angezeigt. Die Operation besteht darin, den Knochenbogen zu entfernen und die Wirbelarterie von der Kompression zu befreien. In der postoperativen Phase sind eine schonende Behandlung und das Tragen eines fixierenden Halskragens für bis zu einem Monat vorgeschrieben.

Es ist erwähnenswert, dass die Behandlung von Atlanta-Anomalien nicht immer das gewünschte Ergebnis bringt. Bei einer konservativen Therapie kann sich der Zustand des Patienten verbessern, der Blutfluss wird aktiver, aber einige Symptome können bestehen bleiben. Zum Beispiel ist Lärm oder Tinnitus sehr schwer zu korrigieren, und viele Patienten müssen sich damit abfinden.

Bei emotionaler Instabilität, Reizbarkeit und Depression können vor dem Hintergrund des ständigen Vorhandenseins von Symptomen einer Kompression der Halsgefäße Beruhigungsmittel und Beruhigungsmittel verwendet werden. Oft empfiehlt ein Neurologe eine Konsultation mit einem Psychotherapeuten.

Die Prognose für das Leben mit Kimmerley-Anomalie ist in den meisten Fällen günstig, insbesondere wenn keine klinischen Manifestationen vorliegen und die Behandlung minimaler Blutflussstörungen wirksam ist.

Es gibt keine Möglichkeit, eine angeborene Wirbelkörperpathologie zu verhindern, da niemand die Ursachen dieses Phänomens kennt. Die Prävention der erworbenen Kimmerley-Anomalie besteht aus denselben Maßnahmen, die Osteochondrose verhindern - einem aktiven Lebensstil, Muskelstärkung, dem Kampf gegen körperliche Inaktivität und Übergewicht.

Oft wurden Patienten mit einer Atlanta-Anomalie zufällig gefragt, ob Sport betrieben werden kann. Bewegung und Sport mit Kimmerley-Anomalie sind möglich und sogar nützlich, jedoch in angemessenen Grenzen. Es ist klar, dass das Reden über das Schlagen des Balls während eines Fußballspiels oder das Anlegen der Stange am Hals nicht kategorisch diskutiert werden kann, aber Schwimmen, Laufen, Inlineskaten und Gymnastik sind nicht verboten. Während des Unterrichts sollten Sie darauf achten, keine plötzlichen Kopfbewegungen auszuführen, Stöße zu vermeiden. Bevor Sie bestimmte Sportabschnitte besuchen, sollten Sie einen Arzt konsultieren.

Ursachen und Symptome der Kimmerle-Anomalie - Behandlung des Kimmerle-Syndroms heute

Bisher wurde angenommen, dass dieser Defekt in der Bevölkerung selten vorkommt. Mit dem Auftreten von MRT, CT wurde jedoch festgestellt, dass bei 20-30% der Patienten ein zusätzlicher Knochenbogen in der Halswirbelsäule auftritt.

Nicht immer macht sich die Kimmerley-Anomalie bemerkbar: Einige Patienten haben ihr ganzes Leben lang mit diesem Defekt gelebt und sind sich seiner Existenz nicht einmal bewusst. Eine vollständige Beseitigung dieser Anomalie, falls erforderlich, ist nur durch eine Operation möglich. Die konservative Therapie zielt darauf ab, die Symptome zu lindern und Exazerbationen zu verhindern..

Ursachen der Kimmerley-Anomalie und Pathogenese

Das Hauptmerkmal, mit dem dieser Defekt ausgestattet ist, ist das Vorhandensein eines zusätzlichen Baldachins in der Rille des hinteren Atlasbogens (des ersten Halswirbels)..

Normalerweise verlaufen die rechten und linken Wirbelarterien, die von den Arteria subclavia abzweigen, durch die Halswirbelsäule und dringen durch eine Öffnung im Hinterkopf in die Schädelhöhle ein.

Hier wird aus den Ästen der Wirbelarterien ein vertebro-basilarer Pool gebildet, durch den die Blutversorgung des Kleinhirns, des Hirnstamms und auch des oberen Teils des Rückenmarks bereitgestellt wird.

Kimmerley-Anomalie (Kimmerle)

Der Weg der Wirbelarterie am Ausgang der Halszone verläuft durch die Knochennut: Nicken, scharfe Kopfdrehungen beeinflussen den Zustand dieser Arterie selbst nicht. Das Vorhandensein des Knochendaches, das das Kimmerley-Syndrom darstellt, verhindert die freie Bewegung der Arterie über die Knochennut.

Basierend auf den Gründen, die diese Anomalie provozieren können, gibt es zwei Arten davon:

  1. Angeboren Der Defekt entsteht in diesem Fall während der Embryonalentwicklung. Die genauen Gründe für dieses Phänomen sind noch nicht bekannt. Es gibt Hinweise darauf, dass diese Pathologie vor dem Hintergrund einer schlechten Umweltsituation, schlechter Gewohnheiten bei einer zukünftigen Mutter und einer Infektion während der Geburt eines Kindes auftreten kann.
  2. Erworben. Diese Art von Anomalie ist nicht so häufig wie die vorherige, und ihr Auftreten ist mit dem Vorhandensein degenerativer Phänomene in der Wirbelsäule verbunden. Mit einer angeborenen Anomalie kann eine Person ihr ganzes Leben leben und nicht einmal über ihre Existenz Bescheid wissen, aber der erworbene Defekt geht mit lebhaften Manifestationen einher und erfordert eine konservative und manchmal chirurgische Behandlung.

Bei den meisten Patienten hat die Kimmerley-Anomalie keinen Einfluss auf den Lebensrhythmus und wird versehentlich mit MRT oder Röntgen der Halswirbelsäule diagnostiziert. In dieser Hinsicht ist dieser Defekt keine Krankheit an sich.

In der medizinischen Praxis gibt es jedoch Situationen, in denen dieser Defekt zu einer Schwächung des Blutflusses in den linken und / oder rechten Wirbelarterien führt, die durch ausgeprägte Symptome gekennzeichnet ist und die Funktion des Zentralnervensystems negativ beeinflusst.

  • Verletzung am Hals, Schädel.
  • Regelmäßiger Blutdruckanstieg.
  • Atherosklerose, die die Gefäße der Halswirbelsäule betrifft.
  • Zusätzliche Defekte in der Struktur der kraniovertebralen Zone.
  • Dystrophische Störungen in der Struktur der Wirbelsäule.
  • Vaskulitis, die von entzündlichen Prozessen in den Wänden der Blutarterien begleitet wird.

Kimmerley-Anomalie-Klassifikation - Formen der Pathologie und Grad ihrer pathologischen Manifestationen

Der betreffende Defekt kann nach mehreren Kriterien klassifiziert werden:

1. Basierend auf der Lokalisierung des abnormalen Wachstums:

  • Mediale Anomalie. Die pathologische Brücke artikuliert in diesem Fall den Gelenkfortsatz des ersten Halswirbels und seines hinteren Bogens.
  • Seitliche Anomalie. Durch den Knochenbogen sind die Quer- und Gelenkfortsätze des Atlas miteinander verbunden.

2. Abhängig von der spezifischen Struktur der Anomalie:

  • Unvollständig. Der pathologische Bogen wird in Form eines Knochenvorsprungs dargestellt.
  • Komplett. Neben dem zusätzlichen Bogen enthält die Anomalie auch ein Band, das nach einiger Zeit verknöchert. All dies übt einen Überdruck auf die Wirbelarterie aus. Kimmerleys vollständige Anomalie zeigt hellere Manifestationen als die vorherige Art von Pathologie. Darüber hinaus besteht eine Tendenz zu einem raschen Fortschreiten..

3. Durch die Anzahl der zusätzlichen Tempel:

  • Einseitig. Betrifft eine Seite des Halswirbels. Die Symptome sind hier auf der Seite, auf der sich der Defekt befindet, stärker ausgeprägt. Zum Beispiel kann der Schmerz nur bis zur Hälfte des Kopfes reichen; Der Patient kann über eine Ohrstauung klagen.
  • Bilateral. Es gibt zwei Knochenbrücken, die die Funktion der rechten und linken Wirbelarterien beeinflussen.

Basierend auf den Symptomen gibt es drei Schweregrade der Kimmerley-Anomalie:

  1. Erster Abschluss. Es ist gekennzeichnet durch das Vorhandensein von regelmäßig vorhandenen Schmerzen, die durch einen Zusammenbruch und Schwindel ergänzt werden. Das Schmerzempfinden konzentriert sich auf den Hinterhauptbereich des Kopfes. Sie können im Ohr oder im Auge geben..
  2. Zweiter Grad. Die Schmerzen werden durch Übelkeit, Erbrechen, Bewegungsstörungen, Muskelzittern und Taubheitsgefühl der oberen Gliedmaßen ergänzt. Patienten schlafen nicht gut, sie werden oft in Hitze oder Kälte geworfen. Der mentale Zustand ist nicht stabil: Es gibt Anfälle von Angst, Furcht. Ähnliche Phänomene werden 3-5 Mal im Jahr aufgezeichnet.
  3. Dritter Grad. Die oben beschriebenen Symptome machen sich mindestens einmal im Monat bemerkbar..

Symptome und Anzeichen einer Kimmerley-Anomalie bei Erwachsenen und Kindern - Methoden zur Diagnose der Pathologie

Bei einem Standardkurs manifestiert sich der betrachtete Defekt in keiner Weise.

  • Regelmäßiger Schwindel, Kopfschmerzen.
  • Nervensäge.
  • Tinnitus.
  • Blutdruckfehler.
  • Periodische Sehbehinderung.

Aufgrund einer falschen Diagnose und unzureichender therapeutischer Maßnahmen wird diese Krankheit im Laufe der Zeit häufig nur verschlimmert.

  1. Tinnitus / Ohrring.
  2. Erschöpfung.
  3. Schmerzen im Hinterkopfbereich chronischer Natur.
  4. Schlaflosigkeit.
  5. Häufige Migräne mit Übelkeit und / oder Erbrechen.
  6. Psychische Störungen.
  7. Paroxysmale Blutdrucksprünge.
  8. Unfähigkeit, beim Gehen das Gleichgewicht zu halten.
  • Hörbehinderung, anhaltende Verstopfung in den Ohren.
  • Halluzinationen.
  • Scharfe Stürze ohne Bewusstseinsverlust, Zittern.
  • Unfähigkeit bestimmter Körperteile, auf äußere Reize zu reagieren.
  • Unkontrollierte Augapfelbewegungen.
  • Paroxysmale Kopfschmerzen, die mit Übelkeit und manchmal Erbrechen verbunden sind.
  • Verdunkelung, „Motten“ in den Augen mit einer starken Veränderung der Körperhaltung.

Die beschriebenen Phänomene werden durch plötzliche Bewegungen des Kopfes verstärkt. Drop Attack kann durch körperliche Aktivität ausgelöst werden..

Die Diagnose einer Kimmerley-Anomalie wird mit den folgenden Methoden durchgeführt:

  • Basierend auf den Beschwerden des Patienten und der Erstuntersuchung kann ein Spezialist eine vorläufige Diagnose stellen. Bei bestehenden Beschwerden über Hörverlust ist auch eine HNO-Konsultation erforderlich. Bei häufigen Kopfschmerzen müssen Krebs, Aneurysmen und Thrombosen der Gefäße der Halswirbelsäule untersucht werden.
  • Ultraschall mit Dopplerometrie und Duplex-Scanning der Wirbelsäulenarterien im Halsbereich ermöglichen die Bestimmung der Qualität des Blutflusses im Gehirn.
  • Röntgen und MRT der Halswirbelsäule - die genauesten Instrumente zur Identifizierung der betreffenden Anomalie.

Behandlung einer Anomalie von Kimerli - wem die Operation gezeigt wird?

Für den Fall, dass sich der angegebene Mangel in keiner Weise manifestiert, wird keine Behandlung verordnet. Der Patient sollte regelmäßig von einem Arzt überwacht werden, um die Entwicklung von Komplikationen zu verhindern.

  • Bei Sportarten, zu denen Saltos gehören, sollte das Schlagen des Balls und das Anheben der Stange aufgegeben werden. Aber Schwimmen, Wassergymnastik werden davon profitieren.
  • Starke körperliche Anstrengung, scharfe Kopfdrehungen können die Gehirnzirkulation negativ beeinflussen. Daher müssen Sie bei diesen Manipulationen vorsichtiger sein.
  • Wenn Sie sich einem Massagekurs oder einer manuellen Therapie unterziehen, müssen Sie einen Spezialisten über das Vorhandensein einer Kimmerley-Anomalie informieren.
  • Bei den ersten Symptomen von Exazerbationen sollten Sie sofort einen Arzt konsultieren.

Der Chirurg nimmt eine Resektion des akzessorischen Bogens vor und gibt die Wirbelarterie frei.

Eine ähnliche Behandlungsmethode wird in äußerst seltenen Fällen angewendet, wenn das Risiko besteht, einen ischämischen Schlaganfall zu entwickeln, oder wenn eine konservative Therapie die Manifestationen der Krankheit nicht stoppen kann..

Wenn Kimmerleys Anomalie einen zerebrovaskulären Unfall verursachte, verschreibt der Arzt Medikamente und Physiotherapie.

  1. Gefäßmedikamente, die die Durchblutung des Gehirns verbessern: Cinnazirin, Actovegin, Sermion, Cavinton.
  2. Arzneimittel zur Verbesserung der Stoffwechselprozesse im Gehirn, Neuroprotektoren und Antioxidantien: Piracetam, Vitamin B, Mildronat.
  3. Medikamente, die die Blutviskosität und ihre Fließfähigkeit positiv beeinflussen: Trental, Pentoxifyllin.
  4. Schmerzmittel gegen Schmerzen: Ibuprofen, Ketorol.
  5. Medikamente, die den Blutdruck normalisieren.
  • Massieren Sie den Nacken und die Schultern. Begünstigt die Beseitigung von Muskelkrämpfen im Nacken. Masseur muss über das Vorhandensein einer Kimmerley-Anomalie informiert werden..
  • Akupunktur. Es ist in der Lage, Schmerzen vollständig zu beseitigen und die Lebensqualität des Patienten zu verbessern. Für solche Zwecke werden auch Hirudotherapie und manuelle Therapie eingesetzt..
  • Den Hals mit einem Shants-Kragen verriegeln. Beim Tragen wird das Schmerzsyndrom aufgrund der Einschränkung der Kopfbewegungen signifikant reduziert. Die Art der Anwendung des angegebenen Verbandes sollte mit dem Arzt besprochen werden. Langes und häufiges Tragen eines Kragens kann atrophische Prozesse in den Nackenmuskeln hervorrufen, die den Krankheitsverlauf verschlimmern..
  • Elektrophorese mit Novocain mit starken Schmerzen.

Kemerley-Syndrom

Inhalt:

Das Kemerli-Syndrom (obwohl es richtiger ist, es als Anomalie von Kimmerli oder Kimmerli zu bezeichnen, ist es nach dem ungarischen Arzt Kimmerle benannt, der es zuerst beschrieben hat) ist keine Krankheit im wahrsten Sinne des Wortes. Tatsächlich handelt es sich um eine Verletzung der Entwicklung des ersten Halswirbels oder vielmehr um das Auftreten eines Knochenbogens (was im Normalfall nicht der Fall ist). Dieser "zusätzliche" Knochenbogen führt zu einer Kompression der Wirbelarterie mit allen daraus resultierenden Konsequenzen. Im Allgemeinen ist diese Anomalie äußerst selten und manifestiert sich normalerweise während des gesamten Lebens eines Menschen in keiner Weise. Ansonsten beginnen seine Manifestationen in der frühen Kindheit.

Was ist die Hauptgefahr dieses Syndroms? Jeder weiß, dass das Gehirn mit Blut versorgt wird, das Sauerstoff und Nährstoffe durch die Arterien transportiert. In diesem Fall ist der Haupt- "Lieferant" für den Rücken des Gehirns das Wirbelsystem der Arterien, das durch die Halswirbel verläuft. Wirbelarterien (rechts und links) gehen um den ersten Halswirbel herum und fallen in den Schädel, wo sie im Hauptzirkulationssystem des Gehirns enthalten sind. Es ist die Kompression dieser Arterien, die zum Auftreten einer Reihe negativer Phänomene führt.

Ein paar Worte zu Kemerlis Anomalie (Kimerli)

Röntgenbild einer Kimmerley-Anomalie

Wie wir gesagt haben, ist dieses Syndrom keine Krankheit, es ist einfach ein angeborenes Phänomen, das sich normalerweise nicht manifestiert. Diese Anomalie hat nur dann einen klinischen Wert, wenn der negative Einfluss anderer Faktoren zu beeinflussen beginnt, beispielsweise wenn die Wände der Blutgefäße ihre Elastizität verlieren, Atherosklerose oder Vaskulitis auftreten. Das Kemerli-Syndrom kann auch die Entwicklung von Osteochondrose, Spondylarthrose, beeinflussen, wenn die Größe der Öffnung im Wirbelkanal nicht mit der Breite der Arterie übereinstimmt, und aus einer Reihe anderer Gründe.

Daher ist es notwendig, genau zu bestimmen, wie stark dieses Syndrom die Gehirnzirkulation beeinflusst und welche Auswirkungen externe Faktoren (oben beschrieben) auf diesen Prozess haben..

Symptome von Anomalien

Die Symptome, die bei Menschen mit dieser Anomalie auftreten, sind vielfältig und recht individuell. In den einfachsten Fällen können Verwacklungen und Schwindel auftreten, die normalerweise mit scharfen Kopfdrehungen zunehmen. Geräusche oder Klingeln in den Ohren können auftreten, bei längerer Spannung der Nackenmuskulatur kann es in den Augen dunkler werden, bei einer unangenehmen Position des Halses kann es zu Bewusstlosigkeit kommen, Schwäche tritt in den Nackenmuskeln auf. Es wird angenommen, dass diese Anomalie häufig ohne die oben aufgeführten Symptome besteht, aber wenn sie auftreten, sind sie normalerweise paarweise oder in Gruppen vorhanden.

Schwerwiegendere Fälle äußern sich in starken Kopfschmerzen, einer beeinträchtigten Bewegungskoordination, Zittern der Beine und Arme, einer beeinträchtigten Empfindlichkeit des Gesichts, des Rumpfes, der Gliedmaßen und einer Schwäche der Gesichtsmuskeln. Oft gibt es Bedingungen, die die Entwicklung eines Schlaganfalls bedrohen.

Kemerley-Syndrom-Behandlung

Bei einer Diagnose wie dem Kemerley-Syndrom sollte die Behandlung die normale Funktion des Gehirns und des Rückenmarks wiederherstellen. Um dieses Ziel zu erreichen, ist es zunächst erforderlich, den Blutfluss und den Hirndruck zu normalisieren, was mit Hilfe korrekt ausgewählter Arzneimittel durchaus möglich ist.

Die nächste Stufe der Behandlung besteht darin, den übermäßigen Tonus der Nackenmuskulatur zu beseitigen. Hierzu werden Massage, Hirudotherapie und Reflexzonenmassage eingesetzt. In den allermeisten Fällen reicht eine solche Behandlung aus, um die Gesundheit des Patienten wiederherzustellen.

In Zukunft ergreifen sie Maßnahmen, die eine erneute Verschlimmerung der Symptome verhindern sollen. Im Wesentlichen handelt es sich hierbei um eine Reihe von Präventionsmaßnahmen, die ziemlich lang sind.

Es versteht sich, dass die Behandlung dieses Syndroms nur durchgeführt wird, wenn Anzeichen von Durchblutungsstörungen im Gehirn vorliegen. In Ermangelung solcher Anzeichen besteht einfach keine Notwendigkeit zur Vorbeugung und Behandlung.

Ursachen und Symptome der Kimmerle-Anomalie - Behandlung des Kimmerle-Syndroms heute

Wenn sie zusammengedrückt werden, tritt ein Mangel an Blutfluss auf, der sich in Instabilität des Gangs, Schwindel und Anfällen plötzlicher Schwäche äußert. Die Operation wird nur in schweren Fällen durchgeführt, eine konservative Therapie ist angezeigt..

Kimmerle-Anomalie - was ist das?

Eine solche Anomalie wurde erstmals 1923 festgestellt, und der ungarische Arzt A. Kimmerle beschrieb sie 1930 ausführlich. Er beschrieb die Struktur des ersten Halswirbels (Atlas), bei dem sich eine zusätzliche Knochenbrücke zwischen dem Rand des Gelenkfortsatzes des Atlas und der Rückseite des Bogens dieses Wirbels befindet. Infolge solcher Veränderungen wird ein besonderes Loch gebildet, in dem die Wirbelarterie (PA) und der N. occipitalis eingeschlossen sind. Der Spezialist machte auch darauf aufmerksam, dass bei solchen Menschen viel häufiger zerebrovaskuläre Erkrankungen diagnostiziert werden. Anschließend wurde eine Anomalie aufgedeckt und erhielt den Namen ihres Entdeckers.

Atlas ist der erste Halswirbel, der im Gegensatz zu allen anderen keinen Körper hat, sondern eine Art Ring, der aus einem vorderen und hinteren Bogen besteht. Der hintere Bogen hat normalerweise eine Rille, durch die die Wirbelarterie in den Wellis-Kreis des Gehirnkreislaufs und die Spinalnerven übergeht.

Bei Vorliegen einer Kimmerle-Anomalie wird diese Rille durch eine zusätzliche Knochenbrücke und ein verkalktes Band verschlossen, wodurch ein geschlossenes Loch gebildet wird. In bestimmten Situationen kann diese Struktur des Atlas verschiedene klinische Symptome verursachen, die mit einer schlechten Durchblutung des Gehirns und einer Reizung der Nervenenden und manchmal schwerwiegenden Folgen verbunden sind. Die pathologische Situation wird jedoch nur dann, wenn das Lumen des Lochs und die darin enthaltenen Strukturen (Wirbelarterie und Vene, Nervus suboccipitalis, nahezu arterieller autonomer Plexus) nicht vergleichbar sind..

Es ist wichtig zu wissen, dass laut Statistik die Kimmerle-Anomalie bei 12 bis 30% der Menschen auftritt, aber nur wenige klinische Symptome auftreten. Somit ist diese Variante der Struktur von Atlanta keine Krankheit..

Manifestationen

Die Symptome einer Kimmerley-Anomalie werden durch eine unzureichende Durchblutung der Gehirnstrukturen verursacht. Sie werden beobachtet, wenn der Patient den Kopf dreht, schwere Gegenstände anhebt und einige Übungen durchführt. Anzeichen von Anomalien:

  • Der Patient hört verschiedene Geräuscheffekte in Form von Rascheln, Geräuschen, Knirschen.
  • Es ist für den Patienten unangenehm, zuzusehen. Visuelle Effekte manifestieren sich in Form von "Fliegen" vor den Augen, "Schleier", die sich in den Augen verdunkeln.
  • Die Bewegungen des Menschen sind unangenehm, er zögert.
  • Muskel schwach.
  • Dem Patienten ist schwindelig.
  • Ohnmacht.

Eine Person hat Kopfschmerzen. Schmerz eines brennenden, pochenden Charakters hinter dem Kopf. Aufgrund dieser Schmerzen verschlechtert sich die Lebensqualität des Patienten, er ist immer in einem stressigen Zustand, kann nicht vollständig arbeiten, schlafen. Selbst wenn eine Person den Kopf ein wenig dreht, tritt ein Schmerzsyndrom auf. Mit dem Fortschreiten dieses pathologischen Zustands treten Kleinhirnsymptome auf. Die Gliedmaßen zittern beim Patienten, die Koordination wird gestört, die Augen beginnen unwillkürlich, dieselben Bewegungen zu wiederholen. Kopfschmerzen verschlimmern sich, sensorische und motorische Störungen treten auf.


Die Schmerzen mit Kimmerley-Anomalie nehmen ab, wenn der Patient eine Position findet, an der die Gefäßkompression minimal ist

Wenn die Wirbelarterie viel enger wird, treten vorübergehende ischämische Anfälle auf. Sie zeigen starke Kopfschmerzen, Sprachstörungen, kurzzeitige Bewegungen und Bewusstlosigkeit. Die schwerste Variante der Anomalie zeigt einen Hirninfarkt, wenn der Blutfluss zum Gehirn stoppt. Ein Hirninfarkt kann auch aufgrund von atherosklerotischen Veränderungen, Angiopathie und Vaskulitis auftreten.

Wenn sich das Wohlbefinden des Patienten stark verschlechtert, er sehr krank ist und sich erbricht, Sehstörungen, Bewegungskoordination und Muskeltonus auftreten, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen.

In welchen Situationen wird Kimmerles Anomalie gefährlich?

Die rechten und linken Wirbelarterien stammen aus den Arteriengefäßen der Subclavia. Jeder PA verläuft entlang der Halswirbelsäule innerhalb des Knochenkanals, der durch Löcher in den Querfortsätzen der Wirbel gebildet wird, und dringt dann durch ein großes Foramen occipitalis in die Schädelhöhle ein. Sowohl PA als auch ihre Äste bilden den sogenannten vertebro-basilaren Pool, der den oberen Teil des Rückenmarks, den Hirnstamm, das Kleinhirn und den hinteren Teil des Gehirns mit Blut versorgt.

Die Kimmerle-Anomalie wird in Fällen gefährlich, in denen sie zur Entwicklung eines Wirbelarteriensyndroms führt. Dies kann in zwei Fällen geschehen:

  1. Mit pathologischer Reizung des periarteriellen autonomen Nervenplexus, der aufgrund der mechanischen Wirkung der Knochenbrücke bei AK den Tonus und das Lumen des Gefäßes reguliert.
  2. Im Falle einer Kompression der PA selbst mit einer Knochenbrücke in AK und einer Abnahme des arteriellen Blutflusses zum Gehirn.


Eine Kimmerle-Anomalie kann ein Wirbelarteriensyndrom verursachen

Faktoren, die die Umwandlung von AK in Pathologie verursachen können:

  • atherosklerotische Läsionen der Gefäße von Kopf und Hals;
  • entzündliche Veränderungen in den Wänden von Arterien mit Vaskulitis;
  • degenerativ-dystrophische Veränderungen der Halswirbelsäule (Osteochondrose, Spondylarthrose, Spondylose);
  • hypertonische Erkrankung;
  • begleitende andere Anomalien in der Struktur der kraniovertebralen Region;
  • Schädel-Hirn-Trauma;
  • cicatricial Prozess in der kraniovertebralen Zone;
  • Verletzungen der Halswirbelsäule.

Gründe für die Entwicklung bedrohlicher Veränderungen

Es gibt eine Reihe von Faktoren, die zur Umwandlung struktureller Anomalien in einen pathologischen Zustand beitragen. Die häufigsten sind:

  • atherosklerotische Veränderungen in den Arterien von Hals und Kopf;
  • Entzündungsprozess der Arterienwand (Vaskulitis);
  • Osteochondrose;
  • arterieller Hypertonie;
  • Gefäßfehlbildungen (pathologische Struktur der Blutgefäße);
  • traumatische Schädigung des Rückenmarks oder des Gehirns, der Halswirbelsäule.


Atherosklerose als Ursache einer Kimmerley-Anomalie

Ursachen

Leider sind die genauen Ursachen für die Entwicklung dieser Missbildung bis heute unbekannt. Die meisten Experten teilen Kimmerles Anomalie nach Herkunft in angeboren und erworben. Ein solcher angeborener Knochenspringer ist bei etwa 10% aller Neugeborenen vorhanden. Erworbene AK ist mit einer Pathologie der Wirbelsäule verbunden.


Die Halswirbelsäule ist sehr anfällig für Schäden und degenerativ-dystrophische Veränderungen, die häufig die erworbene Kimmerle-Anomalie verursachen

Sorten und Formen

In der Sprache der Ärzte wurde die Krankheit als Fehlbildung des Atlas bezeichnet, was im Lateinischen "Anomalie in der Struktur und Entwicklung" bedeuten kann. Sie hat verschiedene Formen und Flussmuster..

Der erste Abschnitt der Klassifizierung ist der Schweregrad:

  • voll - der Knochenbogen ist mit einem anderen Band in Atlanta gepaart. Im Laufe der Zeit kondensieren sie und nehmen aufgrund der Anreicherung von Calciumsalzen an Größe zu. Der Durchmesser des Lochs nimmt ab, die Belastung der Arterie nimmt um ein Vielfaches zu;
  • unvollständig (teilweise) - der endgültige Stromkreis tritt nicht auf, weil kein Sekundärband; Es fehlen lebhafte Anzeichen einer Pathologie, Exazerbationen treten bei Vorhandensein provozierender Faktoren auf.
  • Angeboren Eine Kimmerley-Anomalie entwickelt sich bei einem Kind im Mutterleib und manifestiert sich normalerweise im schulpflichtigen Alter. Die Gründe für die Bildung sind nicht bekannt, daher kann die Genetik die Bildung der Genetik nicht beeinflussen. Sie können mit der Krankheit leben, es wird empfohlen, einen Arzt aufzusuchen und sich einer Reihe von medizinischen Eingriffen zu unterziehen.
  • Erworben, hat das Präfix C1. Es ist eine Folge bestehender Pathologien der Halswirbelsäule und droht mit schwerwiegenden Folgen und gesundheitlichen Komplikationen.

Nach Standort:

  • einseitige Pathologie - eine der das Gehirn versorgenden Arterien ist Druck ausgesetzt;
  • bilateral - Bögen auf beiden Seiten der Wirbel, Blutversorgung ist in beiden Gefäßen gestört.

Einstufung

Je nach Standort kann es zwei Arten von AK geben:

  • medial - verbindet den Gelenkfortsatz des Atlas mit seinem hinteren Bogen;
  • lateral - befindet sich zwischen dem Gelenkfortsatz des ersten Halswirbels und dem Querfortsatz.

Je nach Schweregrad passiert AK:

  • unvollständig - hat die Form eines bogenförmigen Auswuchses (der Ring ist nicht vollständig geschlossen);
  • voll - sieht aus wie ein Knochenring (komplett geschlossen).

Auch Kimmereles Anomalie kann einseitig sein, und es kann auch ein bilateraler Knochenspringer auftreten.

In ICD-10 gibt es keinen separaten Code für die Kimmerle-Anomalie, aber dieser Zustand ist Teil einer Gruppe, die als „Wirbelarteriensyndrom“ bezeichnet wird (G99.2).


A - unvollständige Kimmerle-Anomalie, B - Vollversion der Kimmerle-Anomalie

Andere Krankheiten - Spezialisten in Moskau

Wählen Sie unter den besten Experten für Bewertungen und den besten Preis und vereinbaren Sie einen Termin
Therapeut

Batomunkuev Alexander Sergeevich

Moskau, ave. Mira, 79, S. 1 (Klinik für Orientalische Medizin "Sagan Dali") +7
0 Schreiben Sie Ihre eigene Bewertung

Zakrevskaya Natalya Alekseevna

Moskau, 1. Lyusinovsky Lane, 3 B. (Medizin)
+7

0 Schreiben Sie Ihre eigene Bewertung

Symptome

In den meisten Fällen manifestiert sich die Kimmerle-Anomalie in keiner Weise und bleibt während des gesamten Lebens eines Menschen unerkannt. In dem Fall, in dem die oben genannten negativen Faktoren auf den Körper wirken, kann sich die Pathologie mit einer Vielzahl von Symptomen manifestieren.

Behandlung der zervikalen Instabilität

Alle klinischen Manifestationen von AK sind auf eine Abnahme des Blutflusses zu den basalen und posterioren Teilen des Gehirns zurückzuführen. Die ersten Manifestationen sind durch sehr unterschiedliche Symptome gekennzeichnet: häufige Kopfschmerzen, Schwindel, Lärm und Pfeifen in den Ohren, Schmerzen in der Halswirbelsäule, vorübergehende Sehstörungen, Blutdruckschwankungen, Anzeichen einer autonomen Dysfunktion. Dies führt oft zu einer falschen Diagnose und Therapie. Am häufigsten beginnen Patienten mit klinisch signifikanter AK mit der Behandlung von VVD, Migräne und Spannungskopfschmerz. Nach mehreren Jahren erfolgloser Therapie und Fortschreiten der Krankheit bestehen die Patienten auf einer eingehenden Untersuchung und bei ihnen wird eine Kimmerle-Anomalie und ein Wirbelarterien-Syndrom diagnostiziert.

In ungefähr 20% der Fälle geht die Pathologie in das erweiterte Stadium über, in dem die Anzeichen einer chronischen zerebralen Ischämie im vertebro-basilaren Kreislaufpool im klinischen Bild der Krankheit zu überwiegen beginnen:

  • konstanter ein- oder zweiseitiger Tinnitus (Tinnitus);
  • Anfälle von Schwindel, oft mit einem Gefühl von Übelkeit und Erbrechen;
  • chronische Kopfschmerzen im Hinterhauptbereich;
  • verminderte Leistung;
  • chronische Müdigkeit;
  • Schlafstörung;
  • verminderte Anpassungsfähigkeit und Stressresistenz;
  • Reizbarkeit;
  • erhöhter Blutdruck in Form von Anfällen, manchmal anhaltend;
  • Flackern von "Fliegen" vor den Augen;
  • Wackel beim Gehen.


Kopfschmerzen und Schwindel - die Hauptzeichen von Durchblutungsstörungen im vertebro-basilaren Gehirnpool

Bei diesen Patienten treten zusätzlich zu den Symptomen einer chronischen zerebralen Ischämie vorübergehende akute zerebrovaskuläre Unfälle auf:

  • starke Kopfschmerzen und Schwindel mit Übelkeit und Erbrechen;
  • Verletzung der Koordination von Bewegungen und Gleichgewicht;
  • Schwerhörigkeit, Tinnitus;
  • visuelle Halluzinationen;
  • Drop-Attacken.

Zwischen solchen Paroxysmen klagen die Patienten über Nebel vor den Augen, Müdigkeit, chronische Kopfschmerzen im Hinterkopf, ständiges Geräusch oder Quietschen in den Ohren, Druckgefühl im äußeren Gehörgang, Schlaflosigkeit, Blutdruckschwankungen.

Ein wichtiges Merkmal, das einen akuten zerebrovaskulären Unfall von den beschriebenen Paroxysmen unterscheidet, ist das Fehlen fokaler neurologischer Symptome, die sicherlich im Falle eines Schlaganfalls auftreten.

Der Patient weist auch auf eine klare Beziehung zwischen pathologischen Symptomen und deren Schwere zur Position des Körpers im Raum und insbesondere zu Bewegungen in der Halswirbelsäule hin. Bei Kopfbewegungen mit hoher Amplitude und scharfen Kurven werden alle Anzeichen verstärkt, und auch eine solche motorische Aktivität kann die Entwicklung von Paroxysmen und Fallattacken hervorrufen (plötzlicher Abfall ohne Bewusstseinsverlust)..

Symptome einer Kimmerley-Anomalie

Manifestationen, die für eine Anomalie im pathologischen Verlauf des Verlaufs charakteristisch sind, beruhen auf der Tatsache, dass aufgrund von Krämpfen oder Kompressionen der Wirbelarterie die Ernährung der hinteren Gehirnregion, des Stammteils und der Kleinhirnzone gestört ist.

Dies wird von solchen Zeichen begleitet:

  • Geräuschgefühl, Zischen in den Ohren;
  • das Auftreten von Punkten oder Blitzen vor den Augen;
  • plötzlicher kurzfristiger Verlust des Sehvermögens beim Drehen des Kopfes;
  • Wackelgefühl beim Gehen, Schwindel, verstärkt durch Bewegung des Halses;
  • Bewusstlosigkeit bei Überlastung der Halsmuskulatur;
  • plötzliche Muskelschwäche mit einem Sturz.

Schauen Sie sich das Video über Kimmerley-Anomalien, Ursachen und Symptome an:

Komplikationen

In schwereren Fällen im Verlauf der Pathologie kann sich je nach ischämischem Typ ein Schlaganfall im vertebro-basilaren Hirnpool entwickeln. Wenn die oben genannten Symptome von Paroxysmen eines zerebrovaskulären Unfalls länger als 24 Stunden beobachtet werden, handelt es sich bereits um einen Schlaganfall. Gleichzeitig finden sich auf CT- und MR-Bildern des Gehirns kleine Erweichungsherde des Hirngewebes im Bereich der Medulla oblongata, des Kleinhirns, die sich klinisch in zerebralen und anhaltenden fokalen neurologischen Symptomen manifestieren.


Die schlimmste Komplikation der Kimmerle-Anomalie ist der ischämische Schlaganfall

Was ist eine gefährliche Pathologie ohne Behandlung?

Die Krankheit hat neben der klassischen Kimmerley-Anomalie eine Reihe von Namen: Kimmerle-Anomalie, Kimberly, Kemerli. Bei jeder Bezeichnung hat sie eine Konsequenz - eine Verringerung der Sauerstoffversorgung der Gehirnzellen.

Dies bedroht neurologische Störungen, die im weiteren Verlauf zur Entwicklung eines ischämischen Schlaganfalls führen können, und er wiederum:

  • Behinderung
  • Lähmung (vollständig oder teilweise);
  • des Todes.

Bewertungen in den Foren zeigen, dass Menschen mit Bewusstlosigkeit infolge einer Anomalie schwere Verletzungen und Verletzungen erlitten haben. Diese Tatsache kann auch auf Komplikationen der Krankheit zurückgeführt werden..

Kimmerle Anomalie und die Armee

Für viele junge Männer, die mit dieser Diagnose leben, und ihre Eltern ist die wichtige Frage, ob sie mit einer Kimmerli-Anomalie in die Armee aufgenommen werden. Dies hängt von der Schwere der Erkrankung und den damit verbundenen Komplikationen ab..

Wenn sich der Mann während seines Lebens selten an einen Neurologen wendet und sich nicht über das Wohlbefinden beschwert, wird er als militärdienstfähig anerkannt. Wenn die Schlussfolgerung eines Neurologen einen schweren zerebrovaskulären Unfall bestätigt, der insbesondere eine Behandlung in einer Klinik oder einem Krankenhaus erfordert, wird der Rekrut abgeschrieben.

Diagnosemethoden

Leider ist die Diagnose von AK etwas schwierig, da die Beschwerden der Patienten nicht spezifisch sind und dies häufig zu einer falschen Erstdiagnose und dementsprechend zur Behandlung führt.

Wenn eine Person einen Spezialisten mit typischen Beschwerden und Symptomen von Durchblutungsstörungen im vertebro-basilaren Pool und im Wirbelarterien-Syndrom besucht, ist es unbedingt erforderlich, eine Röntgenaufnahme des Schädels und der Halswirbelsäule in zwei Projektionen durchzuführen. Die Kimmerle-Anomalie ist in der Regel auf hochwertigen Röntgenbildern in einer seitlichen Projektion im Bereich des kraniovertebralen Übergangs gut sichtbar.


Röntgenaufnahme der Halswirbelsäule und des Schädels mit Kimmerle-Anomalie

Sehr oft ist eine identifizierte Anomalie möglicherweise nicht die Ursache für pathologische Symptome. In solchen Fällen ist es für den Spezialisten wichtig, andere mögliche Pathologien zu identifizieren, die Kreislaufstörungen im vertebrobasilären Gehirnpool und andere Symptome verursachen können.

Wenn sich die Hauptbeschwerden des Patienten auf Tinnitus beziehen, sind eine Untersuchung durch einen HNO-Arzt und zusätzliche Studien erforderlich, um eine Ohrpathologie (Cochlea-Neuritis, Labyrinthitis, Mittelohrentzündung usw.) auszuschließen..

Pathologien wie Thrombose, vaskuläre Atherosklerose, verschiedene Missbildungen, Aneurysmen und Missbildungen der Gefäße von Kopf und Hals, Tumoren der kraniovertebralen Zone und des Gehirns, degenerativ-dystrophische Läsionen der Halswirbelsäule usw. können sich ebenfalls als AK maskieren. Um diese Krankheiten auszuschließen, wird den Patienten eine CT verschrieben, MRT der Halswirbelsäule und des Kopfes, Angiographie der Gefäße von Kopf und Hals, Dopplerographie der Arterien und Venen von Kopf und Hals (USDG).


Ultraschall von extrakraniellen Gefäßen ist eine sehr informative und sichere Methode zur Diagnose der Ursache des Wirbelarteriensyndroms

Andere Krankheiten - Kliniken in

Wählen Sie anhand der Bewertungen und des besten Preises aus den besten Kliniken und vereinbaren Sie einen Termin
Familie

Klinik für Orientalische Medizin "Sagan Dali"

Moskau, ave. Mira, 79, S. 1
Riga

  • Beratung ab 1500
  • Diagnose von 0
  • Reflextherapie ab 1000

0 Schreiben Sie Ihre eigene Bewertung

Zentrum für Chinesische Medizin "TAO"

Moskau, st. Ostozhenka, gest. 8 S. 3, 1. Stock
Kropotkinskaya

  • Beratung ab 1000
  • Massage ab 1500
  • Reflextherapie ab 1000

0 Schreiben Sie Ihre eigene Bewertung

Klinik "Your Health Plus"

Moskau, Orekhovy pr., 11, Eingang vom Hof ​​(vom Spielplatz)
Shipilovskaya

  • Konsultation ab 1850
  • Reflextherapie ab 2000
  • Neurologie ab 500

0 Schreiben Sie Ihre eigene Bewertung

Zeigen Sie alle Kliniken in Moskau

Behandlungsprinzipien

Die Behandlung ist nicht immer erforderlich, sondern nur in Fällen, in denen das Auftreten pathologischer Symptome mit AK verbunden ist.

Leider ist es unmöglich, AK ohne Operation vollständig zu heilen, da die Pathologie mit dem Vorhandensein einer strukturellen Anomalie in der Struktur des ersten Halswirbels verbunden ist. Die konservative Therapie ist symptomatisch und zielt darauf ab, die Symptome zu lindern und Komplikationen vorzubeugen..

Empfehlungen für Patienten mit AK:

  • Eine erhebliche körperliche Anstrengung, scharfe Kopfdrehungen und Bewegungen mit hoher Amplitude in der Halswirbelsäule sollten vermieden werden, um keinen Anfall eines akuten zerebrovaskulären Unfalls hervorzurufen.
  • Achten Sie bei Massagen, therapeutischen Übungen und manuellen Therapien darauf, den Spezialisten vor dem Vorhandensein von AK zu warnen.
  • Im Falle einer Verschlechterung des Wohlbefindens, erhöhter Paroxysmen oder Fortschreiten der Symptome sollten Sie sofort einen Arzt konsultieren.
  • Es ist notwendig, sich mit der Prävention von degenerativ-dystrophischen Läsionen der Halswirbelsäule und Gefäßerkrankungen zu befassen, da diese wiederum den Krankheitsverlauf verschlimmern und schwerwiegende Folgen haben können.


Massage ist eine wirksame Methode zur Behandlung und Vorbeugung von Kimmerle-Anomalien, sollte jedoch nur von einem Spezialisten durchgeführt werden

Die konservative Therapie für AK hat folgende Ziele:

  • eine Person von schmerzhaften Symptomen befreien oder zumindest ihre Intensität und Häufigkeit des Auftretens verringern;
  • mögliche Komplikationen und das Fortschreiten der Krankheit verhindern;
  • Bringen Sie den Patienten in den gewohnten Lebensrhythmus zurück und verbessern Sie seine Qualität.
  • das Korsett der Nackenmuskulatur stärken, um die empfindlichen Halswirbel zu stützen und zu schützen;
  • lindert pathologische Muskelverspannungen, die eine Quelle von Schmerzimpulsen sind;
  • den Tonus der Gefäße von Kopf und Hals normalisieren;
  • Verbesserung der zerebralen Durchblutung.

Um alle oben genannten Ziele zu erreichen, wenden Sie eine komplexe Behandlung an, die Folgendes umfasst:

  • Einnahme von Medikamenten zur Normalisierung der Durchblutung in den Gefäßen des Gehirns (Cinnarizin, Cavinton, Piracetam, Trental, Vazobral, Actovegin, Mildronat, Vinoxin) und anderen symptomatischen Arzneimitteln;
  • Halskragenmassage;
  • postisometrische Entspannung;
  • manuelle Therapie;
  • Reflexzonenmassage, einschließlich Akupunktur;
  • Physiotherapieübungen;
  • Wirbelsäulentraktion;
  • physiotherapeutische Verfahren;
  • Halsfixierung durch einen Shants-Kragen;
  • unkonventionelle Behandlungsmethoden, zum Beispiel Hirudotherapie.


Die chirurgische Behandlung der Kimmerle-Anomalie ist nur in schweren Fällen angezeigt, wenn das Risiko für einen ischämischen Schlaganfall steigt

Die Kimmerle-Anomalie ist heute keine Indikation für einen chirurgischen Eingriff, aber Spezialisten können Patienten mit einem dekompensierten Verlauf der Pathologie und einem hohen Risiko für einen ischämischen Schlaganfall in der vertebro-basilaren Region des Gehirns die Durchführung einer Operation anbieten. Die Intervention besteht in der Resektion der Knochenbrücke und der Freisetzung der Wirbelarterie aus dem pathologischen Ring.

Rat des Arztes

Vorbeugende Maßnahmen - die üblichen Empfehlungen für einen gesunden Lebensstil.

Die Liste der medizinischen Empfehlungen enthält:

  • Ablehnung von schlechten Gewohnheiten - Alkohol, psychotrope und narkotische Substanzen, Rauchen, das die Funktion des Kreislaufsystems beeinträchtigen kann, beeinträchtigen die Qualität des Gehirns;
  • Richtig essen - viele Produkte beeinflussen die Entwicklung von Pathologien von Knochen und Knorpel, Herz und Blutgefäßen und sollten daher von der Speisekarte ausgeschlossen werden.
  • empfohlene körperliche Übungen durchführen - es gibt viele Übungen, die das Muskelkorsett stärken können, ohne die Pathologie zu gefährden (Bewegungstherapie, Schwimmen, Yoga);
  • schwere körperliche Anstrengung ablehnen;
  • regelmäßig medizinisch und physiotherapeutisch behandelt werden.

Es ist unmöglich, die Anomalie mit alternativer Medizin zu heilen, aber es gibt Volksrezepte, die die konservative Therapie ergänzen können. Besprechen Sie diese mit Ihrem Arzt, bevor Sie sich bewerben.

Prognose

Die Prognose für Patienten mit Kimmerle-Anomalie ist günstig. Die meisten Menschen mit dieser Variante der Struktur des ersten Halswirbels kennen ihre Merkmale in der Regel überhaupt nicht, ihre Lebenserwartung unterscheidet sich nicht vom Durchschnitt der Bevölkerung.

Wenn AK klinisch signifikant wird, kann dies das Risiko für die Entwicklung eines ischämischen Schlaganfalls bei VBD erhöhen, was sich natürlich in der Prognose, der Lebensqualität und der Arbeitsfähigkeit des Patienten widerspiegelt. Solche Situationen sind jedoch äußerst selten und gehen normalerweise mit anderen pathologischen Zuständen einher, die den Verlauf verschlimmern AK.

In den meisten Fällen muss eine Person nur regelmäßig von einem kompetenten Neurologen beobachtet werden, um rechtzeitig alle erforderlichen Maßnahmen zu ergreifen, um die Entwicklung eines Wirbelarteriensyndroms zu verhindern.


Die Prognose bei Patienten mit Kimmerle-Anomalie ist günstig.

Beseitigen Sie Anomalien oder behandeln Sie Begleiterkrankungen

Die Meinung der Ärzte des Burdenko-Forschungsinstituts ist eindeutig - wenn die Krankheit nicht stört, ist kein chirurgischer Eingriff erforderlich. Jede Operation, die hunderte Male geplant und durchgeführt wird, ist ein Lebensrisiko und eine erhebliche Gefahr für die Gesundheit. Kein Neurochirurg kann eine 100% positive Prognose dafür abgeben..

Der Preis für eine chirurgische Behandlung beträgt Hunderttausende Rubel.

Es lohnt sich, auf die Entfernung des Anhangs zurückzugreifen, wenn Störungen der Gehirnaktivität ausgeprägt sind, die Lebensqualität des Patienten abnimmt und schwerwiegende Komplikationen auftreten.

Ist es möglich, mit dieser Pathologie zu leben??

Fast 90% der Patienten mit dieser Diagnose leben ein normales erfülltes Leben. Wenn Sie Ihre Gesundheit sorgfältig überwachen, sich regelmäßig Untersuchungen und unterstützenden Behandlungen unterziehen, manifestiert sich die Krankheit als seltenes und mildes Symptom..

Es gibt keine genauen Statistiken darüber, wie viele Patienten mit Kimmerley-Anomalie leben - alle Indikatoren sind individuell und die Todesursache ist nicht immer mit Gefäßerkrankungen verbunden.

Kimmerle Anomalie und die Armee

Viele Bürger interessieren sich für die Frage, ob sie eine Wiedergutmachung erhalten können, wenn sie Kimmerles Anomalie finden. In diesem Fall hängt alles vom Stadium der Krankheit, dem Vorhandensein klinischer Symptome, Begleiterkrankungen und Komplikationen ab..

Die Kimmerle-Anomalie selbst ist kein Grund für eine Verschiebung, da sie nicht als Krankheit angesehen wird, sondern nur eine der vielen Optionen für die Struktur des ersten Halswirbels.

In dem Fall, in dem die AK einen symptomatischen Verlauf hat, müssen geeignete Beschwerden und Anzeichen, beispielsweise das Vorhandensein von Fallattacken, in der Krankenakte vermerkt werden, um eine Verschiebung des Dienstes zu erreichen. In solchen Fällen muss das Wehrpflichtige von einem Neurologen untersucht werden und kann sich für eine Verschiebung oder Entlassung aus der Wehrpflicht qualifizieren..

Wenn bei einer Person eine Kimmerle-Anomalie diagnostiziert wird, bedeutet dies nicht, dass sie krank ist, da dies in den meisten Fällen eine von mehreren normalen strukturellen Optionen für den ersten Halswirbel ist. In einigen Situationen kann das Vorhandensein einer Knochenmembran des Atlanten den Verlauf bestimmter pathologischer Zustände verschlimmern und einer der Gründe für die Entwicklung eines Wirbelarteriensyndroms sein.

Kimmerley C1-Anomalie als eine der häufigsten Formen

Diese Pathologie der Wirbelsäulenstruktur kann nicht als Krankheit angesehen werden. Es ist eine angeborene Störung der Verbindung von Schädel und Wirbelsäule. Es gibt Statistiken, dass ein Drittel der Menschen diese Form von Atlant hat, von denen die meisten nichts von seiner Existenz wissen..

In etwa einem Viertel mit diesem Merkmal der Entwicklung des Skelettsystems tritt eine Kompression der Arterie im Knochenring auf. In diesem Fall entwickelt sich das Kimmerley-Syndrom mit charakteristischen Anzeichen eines mangelnden Blutflusses zu den hinteren Regionen des Gehirns.

Die klinischen Manifestationen des Wirbelarteriensyndroms sind vielfältig - von leichtem Schwindel bis zu einer schweren Form, die zu einem Schlaganfall führen kann.

Wie ist die Behandlung?


Die Therapie umfasst Medikamente und eine Reihe von physiotherapeutischen Verfahren.
Wenn die Anomalie keine ausgeprägten klinischen Manifestationen aufweist, spricht sie nicht auf therapeutische Wirkungen an. In Kombination mit anderen Pathologien, insbesondere Chondrose, die sich in schweren Symptomen äußert, wird ein Komplex von Rehabilitationsmaßnahmen angewendet. Grundsätzlich ist die Behandlung unter Verwendung einer medikamentösen Therapie konservativer Natur. Eine Operation wird nur in kritischen Situationen durchgeführt.

Medikamente

Um die negativen Symptome der Chondrose zu beseitigen, werden nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente, Chondroprotektoren und Muskelrelaxantien verwendet. Medikamente haben eine direkte Wirkung auf AK, die zur Normalisierung und Verbesserung der Blutversorgung des Gehirns beitragen. Verwenden Sie unbedingt Medikamente, die die Viskosität der Blutflüssigkeit regulieren. Verschreiben Sie bei Bedarf Medikamente, um den Blutdruck zu senken und die Stoffwechselprozesse zu verbessern.

Massage- und Bewegungstherapie


Das Verfahren verbessert die Durchblutung.
Massagebewegungen und Bewegung zielen darauf ab, die Durchblutung zu verbessern und Staus zu beseitigen. Sie helfen auch, sich zu entspannen und den Muskeltonus zu normalisieren. Die Eingriffe werden nur von professionellen Rehabilitologen durchgeführt, die auf die notwendigen Wirbel einwirken..

Physiotherapie

Physiotherapeutische Verfahren wirken analgetisch und entzündungshemmend. Beeinflussen Sie günstig die lokale Mikrozirkulation und den Trophismus. In der Regel werden Arzneimittelelektrophorese und Reflexzonenmassage eingesetzt. Bei Bedarf werden Hirudotherapie und Akupunktur verschrieben. Orthopädische Halsbänder werden zur Schmerzlinderung eingesetzt..

Behandlung von Krankheiten

In Abwesenheit von Symptomen muss die Kimmerle-Anomalie nicht behandelt werden. Bei Gefäßinsuffizienz, begleitet von charakteristischen Symptomen, wird eine komplexe konservative Therapie durchgeführt. Eine Operation ist äußerst selten.

Konservative Wirkung

Umfassende Behandlung umfasst die Verwendung von Medikamenten, Massage, Physiotherapie. Folgende Medikamente werden verschrieben:

  • zur Stimulierung und Verbesserung der Gehirndurchblutung (Cavinton, Devinkan, Sermion, Cinnarizine),
  • zur Regulierung von Viskosität und Fließfähigkeit (Pentoxifyllin, Trental),
  • Druck zu normalisieren.

Fotogalerie: Medikamente, die helfen, die Symptome der Kimmerle-Anomalie zu lindern


Cinnarizin normalisiert die zerebrale Durchblutung und wird zur Behandlung einer Vielzahl von Problemen eingesetzt


Sermion ist in Form von Tabletten erhältlich und wird zur Behandlung von akuten und chronischen zerebralen Stoffwechsel- und Gefäßstörungen angewendet.


Cavinton - ein Medikament, das die Gehirndurchblutung und den Stoffwechsel im Gehirn verbessert

Zusätzlich können Antioxidantien, Neuroprotektoren und Stoffwechselmittel (Piracetam, Mildronate) verwendet werden..

Massage

Die Massage der Halswirbelsäule sollte nur von einem qualifizierten Fachmann durchgeführt werden. Vor einer Massage muss der Arzt vor der bestehenden Kimmerle-Anomalie gewarnt werden. Massage lindert Verspannungen und Muskelkrämpfe im Nacken. Es ist möglich, verschiedene Massagegeräte zu verwenden, aber auch nur unter ärztlicher Aufsicht.

Physiotherapie

In der Physiotherapie wird die Elektrophorese mit Novocain angewendet. Effektive Hirudotherapie (Blutegel), Reflexzonenmassage und Akupunktur.

In schweren Fällen mit starken und anhaltenden Schmerzen wird ein orthopädischer Kragen verwendet, der den Hals fixiert. Es hat die Form einer volumetrischen Walze, die die Bewegung des Kopfes von einer Seite zur anderen begrenzt.


Shantsa Kragen fixiert den Hals sehr zuverlässig

In der Zeit der Verschlimmerung neurologischer Symptome ist es notwendig, intensive körperliche Anstrengung, Gewichtheben und scharfe Kopfdrehungen auszuschließen. Sportunterricht ist nicht kontraindiziert, Schwimmen, Wassergymnastik, Skifahren sind nützlich. Sie sollten jedoch auf Sportspiele verzichten, die mit Saltos zusammenhängen, den Kopf mit einem Ball schlagen (Fußball, Volleyball). Es ist verboten, auf dem Kopf zu stehen, eine Langhantel auf den Hals zu legen usw..

Operativer Eingriff

Kimmerles Anomalie ist kein Hinweis auf eine Operation. Eine Operation zur Resektion (Entfernung) einer abnormalen Knochenbildung ist sehr selten und eine extreme Maßnahme, wenn das Syndrom der Wirbelarterien zu einer schweren Unzulänglichkeit der Blutversorgung der hinteren Gehirnregion führt. Nach der Operation muss der Kragen von Shants 2-4 Wochen lang getragen werden.

Gefahr und Komplikationen der Krankheit

Bei einer Kimmerley-Anomalie tritt eine schwerwiegende Fehlfunktion auf, die mit einer Verletzung der normalen Durchblutung des Rückenmarks und des Gehirns verbunden ist. Der Grund für diese Abweichung ist die Kompression von Blutgefäßen unter dem Einfluss von Knochengewebe. Provozieren Sie den Übergang der Krankheit in die akute Phase längerer und oft wiederholter körperlicher Aktivität sowie Blutdrucksprünge, andere Ursachen.

Da bestimmten Gewebetypen sauerstoffhaltiges Blut fehlt, führt die Entwicklung von Hypoxie in einigen Organen und Systemen des Körpers zu einer Funktionsstörung. Hypoxie ist an sich schon gefährlich für den Menschen:

  • Komaveränderungen treten basierend auf dem Grad der Verteilung der Gehirnfunktionalität und der Regulation bestehender gesunder Funktionen auf;
  • es manifestiert sich ein Dekortikationszustand, der mit einem subkortikalen Koma verbunden ist;
  • es gibt Anzeichen eines (hyperaktiven) Komas des vorderen Stammes;
  • Die Entwicklung des hinteren (schlaffen) Komas kann beobachtet werden.
  • Terminal (jenseits) Koma entwickelt.

Da dem Körper Nährstoffkomponenten fehlen, sind die Wirbelsäulenwurzeln gezwungen, ihre Leistung einzuschränken. Das Ergebnis ist eine Manifestation neurologischer Anomalien. Besonders gefährliche Kimmerley-Anomalien wirken sich auf die Arbeit des Herzens und des Gefäßsystems aus. Wenn der Patient keine qualifizierte Hilfe erhält, die richtige Behandlung nicht vorgeschrieben ist, treten Komplikationen in Form eines Schlaganfalls oder Herzinfarkts auf. Eine spezielle Risikogruppe umfasst:

  • Patienten mit einer genetischen Veranlagung für die Entwicklung der Krankheit;
  • Menschen mit Osteochondroseproblemen.

Merkmale der Prävention

Fachleute betonen, dass die Kimmerley-Anomalie zum angeborenen Typ der Pathologie gehört und es fast unmöglich ist, ihre Entwicklung zu verhindern. Es ist wichtig, dass der Patient die Empfehlungen des Arztes einhält, um gefährliche Komplikationen zu vermeiden.

Die Verhinderung des Fortschreitens der Krankheit wird zu einem wirksamen Mittel zur Heilung des Körpers:

  • Aufrechterhaltung einer ausgewogenen Ernährung;
  • Aufrechterhaltung des Wasserhaushalts, Gewährleistung eines reichlichen Trinkens;
  • Einhaltung der vom Arzt verordneten Empfehlungen bei regelmäßigen physiotherapeutischen Eingriffen;
  • Einhaltung der richtigen Methode zum Heben von Gewichten;
  • Gewährleistung einer gleichmäßigen Verteilung der beförderten Waren;
  • Aufrechterhaltung sicherer Arbeitsbedingungen und -verfahren.

Mäßige körperliche Aktivität durch Sport ist nicht verboten, sondern wird empfohlen. Bevor Sie jedoch auf Übungen zurückgreifen, sollten Sie Ihren Arzt konsultieren. Es ist wichtig, plötzliche Biegungen und übermäßige Belastungen zu vermeiden. Ärzte verbieten das Gewichtheben, indem sie sie in den Nacken legen. Ignorieren Sie nicht die Empfehlungen des Arztes, da dies schwerwiegende negative Folgen haben kann..

Ätiologie

Es gibt kein konkretes ätiologisches Bild der Entwicklung eines solchen pathologischen Prozesses. In den meisten Fällen handelt es sich um eine angeborene Pathologie, die auch während der Embryonalentwicklung auftritt..

Kimmerleys angeborene Anomalie ist seit langem asymptomatisch.

Das Auftreten des Krankheitsbildes kann durch folgende Faktoren ausgelöst werden:

  • Entzündung der Arterienwand;
  • arterieller Hypertonie;
  • degenerative pathologische Prozesse in der Wirbelsäule;
  • atherosklerotische Veränderungen;
  • Schädel- und Wirbelsäulenverletzungen.

Menschen mit einer Familienanamnese dieser Art von Krankheit müssen sich systematisch einer medizinischen Untersuchung unterziehen und die Krankheiten verhindern, die auf der Liste der provozierenden Faktoren stehen.

Gefährdet sind Personen mit einer persönlichen Vorgeschichte von Osteochondrose, Wirbelsäulenverletzungen und chronischen Erkrankungen des Bewegungsapparates.


Normale und pathologische Struktur des ersten Halswirbels

Ursachen des Problems

Es gibt zwei Formen der Kimmerle-Anomalie:

  • angeboren - gebildet während der Periode der fetalen Entwicklung;
  • im Laufe des Lebens erworben.

Meist in angeborener Form gefunden. Die Ursachen für diesen Entwicklungsfehler sind bis heute unklar. Die häufigste Ursache für die erworbene Form ist die Osteochondrose der Halswirbelsäule.

Die angeborene Form der Anomalie stellt keine Gefahr dar, wenn sie nicht von Symptomen begleitet wird. Die erworbene Form erfordert die Behandlung der Krankheit, deren Folge es ist. Das Wirbelarteriensyndrom entwickelt sich aufgrund seiner mechanischen Kompression oder der Wirkung von Knochengewebe auf den Spinalnerv, was zum Auftreten bestimmter neurologischer Störungen führt.

Kimmerle-Anomalien können in Kombination mit folgenden Krankheiten und Faktoren klinische Bedeutung erlangen:

  • zervikale Osteochondrose;
  • zervikale Spondylarthrose (Entzündung bestimmter Wirbelsäulengelenke);
  • Hypertonie;
  • andere kraniovertebrale Pathologien (Arnold-Chiari-Anomalie usw.);
  • cicatricial Veränderungen;
  • traumatische Hirnverletzungen;
  • Rückenmarksverletzungen;
  • Schulterverletzung (an der Seite der Stelle der Anomalie in ihrer einseitigen Form).

Gegenwärtig wird die Kimmerle-Anomalie als eine Art Dysplasie (abnormale Entwicklung von Geweben, Organen oder Körperteilen) erkannt und nicht als Krankheit, sondern als Merkmal der Struktur der Wirbelsäule angesehen.

Symptome der Pathologie

Die Schwierigkeit bei der Diagnose der Pathologie liegt in der Tatsache, dass sich die Kimmerley-Anomalie nicht in allen Fällen mit spezifischen Symptomen manifestiert. Daher gibt es häufig Situationen, in denen Patienten mit dieser Abweichung leben und nicht über deren Vorhandensein Bescheid wissen.

Alles ändert sich, wenn andere Faktoren dem Körper ausgesetzt sind, wodurch die Anzeichen der Anomalie auftreten. Der Grund für die Aktivierung der Anzeichen der Krankheit ist ein Kreislaufversagen, das im hinteren und basalen Sektor des Gehirns auftritt. Gleichzeitig erkennen Experten, dass die meisten klinischen Fälle unterschiedliche Symptome der Pathologie aufweisen, die sich bei verschiedenen Patienten manifestieren.

Die Anfangsstadien der Entwicklung der Pathologie bieten die Möglichkeit, sie relativ schnell anhand von Anzeichen wie Kopfschmerzen, Bluthochdruck und einem Rückgang der visuellen Funktionalität zu diagnostizieren. Andere Anomalien sind vorhanden. Diese Anzeichen sind zwar auch für viele andere Krankheiten charakteristisch, und daher ist es aufgrund der Schmierung der Symptome nicht möglich, die Diagnose des Vorhandenseins einer Kimmerley-Anomalie zu gewährleisten.

Daher werden normalerweise völlig unterschiedliche Diagnosen aufgezeichnet, beginnend mit Migräne und VSD, die mit einer übermäßigen Überlastung des Körpers enden. Infolgedessen wird dem Patienten die falsche Behandlung verschrieben. Und das Fehlen der erforderlichen Therapie führt zur Entwicklung schwerwiegenderer Komplikationen.

Laut Statistik sind mindestens 20% der Fälle mit der Diagnose einer Kimmerley-Anomalie verbunden, die sich bereits im Stadium des aktiven Fortschreitens befindet. In diesem Zustand tritt eine chronische Veränderung der Prozesse im Körper auf. Es entwickelt sich eine Hirnischämie, Prozesse im vertebrobasilären Becken werden gestört.

Arten von Pathologie

Die Lage der Kimmerle-Anomalie wirkt sich nicht nur negativ auf den Zustand der Blutgefäße und Nervenenden aus, sondern beeinträchtigt auch die normale Beweglichkeit des Elements, das den okzipitalen Teil des Kopfes und die Wirbelsäule verbindet. Es gibt mehrere Kriterien, die die Anomalie nach Arten klassifizieren:

  • Strukturmerkmale. Es gibt unvollständige und vollständige abnormale Bildung. Die erste Option ist durch die Bildung von Knochenwachstum gekennzeichnet. Im zweiten Fall wird die Bildung sowohl eines Halbrings als auch eines lateralen atlanto-okzipitalen Bandes festgestellt, das sich in Knochengewebe verwandelt und eine doppelte Wirkung auf die Gefäße hat.
  • Die Verbreitung von Formationen. Es wird eine einseitige Anomalie unterschieden, bei der sich auf einer Seite des Wirbels ein Knochenwachstum bildet. Sowie bilateral, das durch das Wachstum der Bildung auf beiden Seiten des Atlas gekennzeichnet ist.
  • Lokalisierung. AK kann sowohl den hinteren Bogen des Atlas mit dem Prozess des Gelenks als auch den transversalen und artikulären Prozess verbinden.

Symptomatik


Kopfbewegungen machen dich schwindelig.
Die Symptome von AK treten bei Bewegungen und Neigungen des Kopfes auf. Dieser Zustand ist durch Symptome gekennzeichnet, die mit der Chondrose des Gebärmutterhalses identisch sind. Der Patient klagt über leichten Schwindel, eine leichte Verletzung des Seh- und Hörvermögens sowie über Muskelschwäche, die stark auftritt. Bei einer signifikanten Verletzung der Durchblutung werden die Symptome durch Kopfschmerzen mit zunehmender Intensität, beeinträchtigten Gang- und Koordinationsfähigkeiten, Taubheitsgefühl einiger Körperteile und das Auftreten unwillkürlicher Bewegungen der Gliedmaßen ergänzt. Häufige Krämpfe der Nackenmuskulatur, die sich vor dem Hintergrund einer Osteochondrose entwickeln, führen zu Ohnmacht.

Genesungsprognose

Die Behandlung der Krankheit bringt nicht immer das gewünschte Ergebnis. Eine konservative Therapie kann den Zustand des Patienten verbessern, den Blutfluss aktiver machen, aber eine Reihe von Symptomen kann weiterhin bestehen bleiben. Zum Beispiel ist das Klingeln oder Tinnitus schwer zu korrigieren, und viele Patienten müssen sich damit abfinden. Die Lebensprognose ist in der Regel günstig. Ohne schwerwiegende Symptome und rechtzeitige Behandlung minimaler Durchblutungsstörungen bedroht nichts das Leben eines Menschen.

Kimmerley-Anomaliecode für 10 Mikroben bei Kindern

Kimmerlis Anomalie wird als Anomalie der Entwicklung des Knochenskeletts bezeichnet, nämlich des ersten Halswirbels - Atlanta. Mit dieser Anomalie wird ein zusätzlicher Bogen am Wirbel gebildet. Eine Anomalie entwickelt sich häufig im embryonalen Entwicklungsstadium. Laut dem Autor wird diese Anomalie häufiger zufällig entdeckt, wenn eine Pathologie der Halswirbelsäule aufgrund von Nackenschmerzen diagnostiziert wird, zu der die Anomalie selbst nicht führt. Es ist jedoch wichtig, das Problem dieses Zustands und des Schwindels von der Symptomseite aus zu betrachten.

Gemäß ICD 10 kann die Kimmerley-Anomalie unter dem Code Q76.4 (einer Gruppe anderer angeborener Anomalien der Wirbelsäule, die nicht mit Skoliose assoziiert sind) verschlüsselt werden, hat jedoch keinen separaten Code.

In einigen Fällen ist Kimmerlys Anomalie meiner Meinung nach nicht ganz zutreffend, da das Atlanto-Occipital-Band aufgrund degenerativer Veränderungen verknöchert ist. Obwohl diese Option häufiger vorkommt als Kimmerleys wahre Anomalie.

Die Anomalie kann je nach Schweregrad des zusätzlichen Bogens vollständig oder unvollständig sein. Wenn es eine vollständige ringförmige Ossifikation gibt, sprechen wir von einer vollständigen Anomalie. Wenn es nur ein Knochenwachstum gibt, das sich nicht im Ring schließt, spricht man von einer unvollständigen Anomalie.

Laut Statistik und persönlichen Beobachtungen weist die Kimmerley-Anomalie in etwa 70-75% der Fälle keine Symptome auf und ist ein versehentlicher Röntgenbefund. In diesem Fall gibt es nicht so viele Symptome, die sich in diesem Zustand tatsächlich entwickeln können. Sie werden durch allmählich auftretende cicatriciale Degenerationen der Wand der Wirbelarterie verursacht, die nahe an der Kimmerley-Anomalie verlaufen.

Zu den Symptomen dieser besonderen Entwicklung des Wirbels gehört Schwindel, der sich in einer unangenehmen Position des Kopfes (beim Zahnarzt, Friseur usw.) mit Kopfdrehungen äußert, während Schwindel systemisch, unsystematisch und gemischt sein kann. Auch, aber etwas seltener, gehören zu den Symptomen Kopfschmerzen im Hinterkopfbereich, flackernde Fliegen vor den Augen und allgemeine Schwäche. Diese Symptome treten nur auf, wenn ein zusätzlicher Wirbelbogen auf die vorbeiziehenden Wirbelarterien drückt und den Blutfluss im vertebro-basilaren Pool verringert. Somit gehören alle Symptome des sogenannten Wirbelarteriensyndroms zu dieser Erkrankung, da es der zusätzliche Bogen des ersten Wirbels ist, der zu seiner Entwicklung führen kann. Es ist das Wirbelarteriensyndrom mit dem ICD 10-Code (G99.2, M47.0 + bei Auftreten einer Spondylose)..

Die Behandlung und Auswahl der Therapie hängt von der klinischen Situation ab. In vielen Fällen kann eine komplexe Therapie, die aus therapeutischen Übungen für die Halswirbelsäule, vasoaktiven Arzneimitteln und neuroprotektiven Mitteln besteht, den Patienten helfen. Darüber hinaus kann manuelle Therapie verwendet werden, Muskelrelaxantien - um Muskelkrämpfe zu lindern, die die Kompression der Wirbelarterie verbessern können.

In schweren Fällen ist ein chirurgischer Eingriff möglich. In diesem Fall wird der Wirbelbogen zerstört und die in der Nähe verlaufende Wirbelarterie freigegeben. Nach der Freisetzung ist die Wirbelarterienwand während ihrer cicatricialen Transformation plastisch...

Die Lebensprognose für Menschen mit Kimmerley-Anomalie ist günstig. Meiner persönlichen Meinung nach werden die meisten Menschen mit diesem Entwicklungsfehler des ersten Wirbels niemals von ihren Merkmalen erfahren und aus anderen Gründen sterben. Daher entspricht die Lebenserwartung der Durchschnittsbevölkerung. Eine rein theoretisch klinisch signifikante Kimmerley-Anomalie kann das Risiko für einen ischämischen Schlaganfall erhöhen, was natürlich die Prognose für das Leben und die Arbeitsfähigkeit beeinflussen kann. In den allermeisten Fällen muss eine Person jedoch nur von einem Neurologen beobachtet werden, um alle erforderlichen Maßnahmen zu ergreifen, um die Entwicklung eines Wirbelarteriensyndroms rechtzeitig zu verhindern.


Cranio-vertebrale Region - eine bewegliche Struktur der Halswirbelsäule, mit der Sie Kopfbewegungen ausführen können.

Aufgrund seiner Verwundbarkeit ist dieser Bereich anfälliger für verschiedene Schäden als andere..

Die Niederlage der kraniovertebralen Region geht mit dem Auftreten verschiedener Symptome einher.

Die gefährlichsten Fälle sind solche, in denen der pathologische Prozess die Grundstruktur dieser anatomischen Zone beeinflusst - die Wirbelarterie und die damit verbundenen Nervenplexusse.

Eine Krankheit, die sich negativ auf die Wirbelarterie und die Nerven auswirken kann, ist die Kimmerley-Anomalie.

Kimmerli-Anomalie bedeutet eine pathologische Veränderung des Atlas (1. Halswirbel), begleitet vom Auftreten eines zusätzlichen Knochenbogens in Form eines Halbrings (gewölbter Auswuchs)..


Kimmerley-Anomalie - eine pathologische Veränderung des ersten Halswirbels

Kimmerley-Anomalie kann sein:

  • angeboren (die Krankheit ist von Geburt an vorhanden);
  • erworben (die Krankheit entwickelt sich aufgrund von dystrophischen Erkrankungen der Wirbelsäule).

Je nach Schweregrad kann die Anomalie sein:

  • Komplett. Es wird ein Knochenbogen in Form eines Halbrings sowie ein atlanto-okzipitales Seitenband diagnostiziert, das aufgrund der Ablagerung von Calciumsalzen allmählich verknöchert. Das Ergebnis ist ein starkes Zusammendrücken der Wirbelarterie und ein schnelles Fortschreiten der Krankheit.
  • Unvollständig. Es gibt nur einen zusätzlichen Knochenbogen in Form eines gewölbten Auswuchses.

Je nach Standort gibt es:

  • Einseitige Anomalie. Die Krankheit tritt auf einer Seite des Wirbels auf. In diesem Fall wird nur eine Wirbelarterie eingeklemmt.
  • Bilaterale Anomalie. Die Krankheit entwickelt sich auf beiden Seiten des Wirbels. Zwei Wirbelarterien betroffen.

Der Krankheitscode befindet sich in Abschnitt Q10-Q18. Alle angeborenen Missbildungen sind enthalten..

Früher trat bei 10% der Menschen eine Kimmerley-Anomalie auf. Die weit verbreitete Verwendung von MRT und Radiographie hat die diagnostischen Ergebnisse genauer gemacht. Heute ist bekannt, dass etwa 30% der Weltbevölkerung an der Krankheit leiden..

Die erworbene Form der Krankheit kann vor dem Hintergrund auftreten:


Achten Sie auf die häufigsten Ursachen der Kimmerley-Hypertonie-Anomalie.

  • Osteochondrose der Halswirbelsäule;
  • Halsgefäßerkrankung;
  • Instabilität der Halswirbel;
  • direkte Schädigung des Kopfes;
  • Verletzungen der Wirbelsäure;
  • Spondylarthrose oder Spondylose der Halswirbelsäule;
  • Schulterverletzungen an der Seite, an der sich die Anomalie befindet;
  • kraniovertebrale Erkrankungen, zum Beispiel Arnold-Chiari-Anomalien;
  • Narben und andere kraniovertebrale Missbildungen (angeborene Anomalien an der Verbindung von Halswirbel und Schädel).
  • Am häufigsten tritt eine angeborene Anomalie auf, die sich aufgrund schlechter Gewohnheiten und Infektionskrankheiten der schwangeren Frau sowie ungünstiger Lebensbedingungen der werdenden Mutter entwickelt. Angeborene Form der Krankheit ist bei 10% der Neugeborenen vorhanden.

    Eine Kimmerley-Anomalie kann zur Entwicklung neurologischer Störungen führen. Die schwerwiegendste Komplikation der Krankheit ist ein ischämischer Schlaganfall mit Behinderung des Patienten oder Tod. Die Krankheit geht auch mit einem häufigen Bewusstseinsverlust einher, der zu Stürzen und allen Arten von Verletzungen (einschließlich des Kopfes) führen kann..

    Die folgenden Symptome sind charakteristisch für eine Kimmerley-Anomalie:

    • Lärm in einem oder beiden Ohren;
    • das Erscheinen von "Fliegen" oder "Sternen" vor den Augen;
    • Muskelschwäche, die Stürze und Verletzungen hervorruft (mit oder ohne Bewusstseinsverlust);
    • eine Verdunkelung in den Augen, die plötzlich auftritt und plötzlich verschwindet.

    Diese Symptome sind schlimmer, wenn der Patient den Kopf nach links oder rechts dreht..

    Der schwere Krankheitsverlauf ist gekennzeichnet durch:

    • anhaltende Kopfschmerzen;
    • sensorische und motorische Störungen der Gliedmaßen;
    • Empfindlichkeitsstörungen (Hypästhesie);
    • Nystagmus (unwillkürliche hochfrequente oszillierende Augenbewegungen);
    • Zittern der oberen und unteren Extremitäten durch Muskelkontraktionen;
    • Muskelschwäche bestimmter Teile des Rumpfes und des Gesichts;
    • vorübergehende ischämische Anfälle im vertebro-basilaren Becken.

    Wenn solche Symptome auftreten, sollten Sie sofort einen Arzt konsultieren. Die Krankheit ist leichter zu verhindern, als lange mit ihren Folgen zu kämpfen..

    Video: "Was ist Kimmerley-Anomalie?"

    Das Vorhandensein von Symptomen, die eine Kimmerley-Anomalie charakterisieren, erfordert eine Röntgenaufnahme der Halswirbelsäule und des Schädels.

    Wenn es in den Ohren klingelt, sollte der Patient einen HNO-Arzt aufsuchen, um das Vorhandensein von Cochlea-Neuritis, chronischer Mittelohrentzündung, Labyrinthitis und anderen HNO-Erkrankungen mit ähnlichen Symptomen auszuschließen. Ein Vestibularanalysator wird ebenfalls untersucht..

    Eine Kimmerley-Anomalie verursacht nicht immer ein Wirbelarterien-Syndrom, daher besteht die Aufgabe eines Neurologen darin, eine vertebro-basiläre Insuffizienz mittels Kontrastangiographie auszuschließen. Mit dieser Technik können Sie zerebrales Aneurysma, Thrombose und das Zusammendrücken eines Blutgefäßes durch einen Gehirntumor oder eine Zyste diagnostizieren.


    Der Arzt kann eine Kontrastangiographie durchführen, um eine vertebro-basiläre Insuffizienz auszuschließen

    Um zu beurteilen, wie sich die bereits diagnostizierte Kimmerley-Anomalie auf die Durchblutung im vertebro-basilaren Becken auswirkt, werden zusätzliche hämodynamische Studien verwendet:

    • MRT der Hirngefäße.
    • Doppler-Ultraschall von extrakraniellen Gefäßen ist eine Ultraschalluntersuchung des Blutflusses in Gefäßen, die sich in Höhe des Halses befinden und das Gehirn mit Blut versorgen. Wird verwendet, um die vorhandene Durchgängigkeit zu identifizieren.
    • Transkranieller Doppler-Ultraschall (TCD) ist eine Ultraschalluntersuchung des Gehirns. Es wird zur qualitativen Beurteilung des Blutflusses durch intrakranielle Gefäße verwendet.
    • Duplex-Scannen - eine bildgebende Ultraschalltechnik zur Erkennung von Pathologien im Blutkreislauf.

    Die aufgeführten Diagnosemethoden ermöglichen es, den Kompressionsbereich der Wirbelarterie zu erfassen und die Beziehung zwischen der Position des Halses, des Kopfes des Patienten und der Schwere der Symptome festzustellen.

    Video: "Was ist die Gefahr eines Wirbelarteriensyndroms?"

    Die konservative Behandlung der Kimmerley-Anomalie hat folgende Ziele:

    • den Patienten von schmerzhaften Symptomen befreien oder deren Schwere und Häufigkeit des Auftretens verringern;
    • den Patienten zu einem vertrauten Lebensstil zurückführen, seine Qualität verbessern;
    • das Fortschreiten der Krankheit und mögliche Komplikationen verhindern;
    • Beseitigung pathologischer Muskelverspannungen, die eine Quelle von Schmerzimpulsen sind;
    • Verbesserung der zerebralen Durchblutung;
    • Stärkung der Nackenmuskulatur zum Schutz und zur Unterstützung zerbrechlicher Halswirbel;
    • verbessern Sie den Ton der Gefäße des Halses und des Kopfes.

    Die medikamentöse Behandlung wird von einem Neurologen verschrieben.

    Es beinhaltet einen Empfang:

    Diagnosemaßnahmen

    Wenn ein Arzt die Entwicklung einer Kimmerley-Anomalie vermutet, wird der Patient untersucht und eine Anamnese gesammelt, die es ihm ermöglicht, eine vorläufige Diagnose zu stellen. Um dies zu bestätigen, werden Instrumenten- und Labortechniken verwendet. Am häufigsten wird eine Röntgenaufnahme der Wirbelsäule und des Schädels durchgeführt. Seitliche Röntgenaufnahmen der kraniovertebralen Übergangsregion ermöglichen es uns, die Kimmerli-Anomalie zu bestimmen.

    Wenn der Patient Tinnitus hat, wird eine Differentialdiagnose empfohlen, um HNO-Erkrankungen auszuschließen: chronische Mittelohrentzündung, Cochlea-Neuritis, Labyrinthitis.

    Bei Bedarf wird der Patient zu einer Konsultation mit einem HNO-Arzt geschickt. Dem Patienten wird empfohlen, sich einer Audiometrie und anderen Untersuchungen des Hörorgans zu unterziehen. Bei Verdacht auf eine kimmerli-Anomalie wird empfohlen, den Vestibularapparat zu untersuchen. Hierzu werden geeignete diagnostische Methoden eingesetzt: Stabilographie, Vestibulometrie, Elektristamographie.

    Da eine Anomalie des Kimerli nicht immer ein Wirbelarteriensyndrom ist, sollte der Patient einen Neurologen konsultieren. Die Kontrastangiographie wird verwendet, um Thrombose, Gefäßkompression durch einen gutartigen oder bösartigen Tumor, einen Abszess, eine Zyste, eine arteriovenöse Fehlbildung oder ein zerebrales Aneurysma zu bestimmen.

    Die klinische Bedeutung von Kimmerley-Anomalien wird durch hämodynamische Untersuchungen bestimmt. Patienten werden verschrieben:

    • Transkranielle Dopplerographie;
    • Transkranielle Ultraschallgefäße;
    • Duplex-Scannen;
    • Magnetresonanzangiographie.

    Dank diagnostischer Maßnahmen zur Kimmerli-Anomalie wird der Ort der Kompression der Wirbelarterie bereitgestellt.

    Die Kimmerle-Krankheit erfordert einen integrierten Diagnoseansatz, der den Ort der Kompression der Arterie und den Schweregrad der Pathologie bestimmt und eine wirksame Behandlung vorschreibt.