Amplipulse was ist das?

Amplipulstherapie - Exposition gegenüber Körperteilen des Patienten mit sinusförmigen Wechselströmen mit einer Frequenz von 5000 Hz, moduliert durch niedrige Frequenzen im Bereich von 10-150 Hz. Die Tiefe ihrer Amplitudenmodulation variiert von 0 bis 100% oder mehr. Infolge der Modulation wird eine Reihe von Stromimpulsen gebildet, die durch Lücken mit einer Amplitude von Null voneinander getrennt sind.

Sinusförmig modulierte Ströme (SMT) verursachen Ströme in Geweben, die Nerven- und Muskelfasern anregen. Die neuromyostimulierende Wirkung von SMT hängt parametrisch sowohl von der Frequenz als auch von der Tiefe ihrer Modulation ab. Es ist ausgeprägter als das des Gleichstroms, aber dem Effekt von DCT und schwankenden Strömen unterlegen. Aufgrund der signifikanten Intensität des induzierten elektromagnetischen Feldes im Gewebe sind die Rezeptoren der Haut, Muskeln und inneren Organe sowie der motorischen und autonomen Nervenfasern am Erregungsprozess beteiligt. Sie erkennen die antalytische Wirkung von SMT auf die gleiche Weise wie DDT. Sie bewirken jedoch eine wirksamere Blockade der peripheren Leiter der Schmerzempfindlichkeit bis zu ihrer Parabiose. Zusätzlich bildet sich im Zentralnervensystem eine ausgeprägte Dominante der rhythmischen Reizung, die zum raschen Aussterben der Schmerzdominante führt, was die trophische Funktion des sympathischen Nervensystems und die Freisetzung von Opioidpeptiden im Hirnstamm stimuliert. SMT aktivieren die Mikrovaskulatur ischämischer Gewebe, reduzieren venöse Stauungen und perineurale Ödeme. Die Kombination dieser Mechanismen führt bei 90% der Patienten zu einer signifikanteren analgetischen Wirkung, insbesondere bei Patienten mit Autofibration vegetativer Fasern (Sympathalgie)..

Die Amplipulstherapie wird in getrennten Reihen von Stromschwingungen in einer bestimmten Reihenfolge durchgeführt, die in modernen Geräten vom Typ Amplipulse einen Satz von Strömen für fünf Arten von Arbeit liefern.

NK - unmodulierte Schwingungen mit einer Frequenz von 5000 Hz. I PP (Art der Arbeit) - Schwingungen mit einer Frequenz von 5000 Hz, die durch eine Frequenz (innerhalb von 10-150 Hz) moduliert werden: a - unvollständige (ca. 50%) Modulationstiefe; b - voll (100%); II PP - Wechsel von modulierten Strompaketen mit Pausen; III PP - Wechsel der durch die ausgewählte Frequenz modulierten Strombursts mit den Bursts des unmodulierten Stroms; IV PP - Wechsel von Strompaketen mit unterschiedlichen Modulationsfrequenzen, von denen eine 150 Hz beträgt und die andere ausgewählt ist; V PP - Wechsel der im IV PP enthaltenen aktuellen Pakete mit Pausen.

Die erste Art von Arbeit (I PP, konstante Modulation, PM) ist die Modulation des Stroms der Haupt- (Träger-) Frequenz durch Ströme einer festen Frequenz (im Bereich von 10-150 Hz) und der Modulationstiefe. Die Stärke des Anregungseffekts nimmt mit abnehmender Modulationsfrequenz und zunehmender Tiefe zu.

Die zweite Art von Arbeit (RR II, Sendepausen, PP) ist eine Kombination von Trägerfrequenz-Stromsendungen, die durch eine Frequenz (im Bereich von 10 bis 150 Hz) mit Pausen moduliert werden. Die Dauer des Stroms und der Pausen ist innerhalb von 1-6 s diskret. Dieser Modus bietet einen ausgeprägten Kontrast zu den Auswirkungen von SMT auf den Hintergrund von Pausen und weist die ausgeprägtesten neuromyostimulierenden Eigenschaften auf.

Die dritte Art von Arbeit (IIIРР, Übertragungen - Trägerfrequenz, PN) - eine Kombination von Stromübertragungen, die durch eine bestimmte Frequenz (im Bereich von 10-150 Hz) moduliert sind, mit modulierten Stromübertragungen mit einer Frequenz von 5 kHz. Die Dauer des Stroms ist diskret im Bereich von 1-6 s. Die stimulierende Wirkung von SMT bei dieser Kombination ist weniger ausgeprägt als beim vorherigen Regime, aber die analgetische Wirkung beginnt sich zu manifestieren..

Die vierte Art von Arbeit (IV RR, Wechselfrequenzen, ZF) ist eine Kombination von Wechselstromversorgungen mit einer Modulationsfrequenz von 150 Hz und einer anderen Frequenz im Bereich von 10 bis 150 Hz. SMT ergibt in diesem Fall den größten analgetischen Effekt, der mit abnehmender Differenz zwischen der Frequenz von 150 Hz und der ausgewählten Modulationsfrequenz zunimmt.

Die fünfte Art von Arbeit (V PP, intermittierende Frequenzen - Pausen, PPP) - eine Kombination von Wechselstrompaketen mit unterschiedlichen Modulationsfrequenzen im Bereich von 10-150 Hz und Pausen zwischen ihnen. Dieser Modus bietet einen leicht ausgeprägten Kontrast der Wirkung von SMT vor dem Hintergrund von Pausen und hat eine milde neuromyostimulierende und trophische Eigenschaft.

Die stimulierende Wirkung wird im gleichgerichteten Modus bei Verwendung von II- und V-PP erhöht. In diesem Modus ist SMT in seinen Effekten DDT am ähnlichsten. Darüber hinaus ist es im rektifizierten Modus möglich, eine Amplipulsophorese von Arzneimitteln durchzuführen.

Verfahren

Für das Verfahren werden die gleichen Elektroden wie bei der diadynamischen Therapie verwendet (rechteckig oder rund in verschiedenen Größen). Verwenden Sie von INISS Med hergestellte Einwegelektroden und klassische wiederverwendbare Plattenelektroden mit 1 cm dicken hydrophilen Pads. In diesem Fall sollten die Muskeln im betroffenen Bereich so entspannt wie möglich sein und die Größe der Elektroden sollte dem Bereich des pathologischen Fokus entsprechen. Nach der Bestimmung der Schmerzpunkte wird eine Elektrode im Bereich der Schmerzprojektion auf der Haut platziert, und die zweite Elektrode befindet sich in der Nähe, in einem Abstand, der dem Durchmesser der ersten Elektrode entspricht, oder von der gegenüberliegenden Seite (quer). Die Elektroden werden mit einem Gummiband, Sandsäcken oder dem Körpergewicht des Patienten befestigt. Bei Verwendung runder Elektroden an Handhaltern fixiert die Krankenschwester diese mit der Hand. Möglicherweise die Verwendung von Hohlraumelektroden.

Die Auswirkungen von SMT werden mit verschiedenen Arten von Arbeiten erzeugt. Das Hauptbelichtungsschema: für 3-5 min - Modus - variabel, Betriebsart III, Frequenz 100 Hz, Modulationstiefe 75%, Dauer der Pakete beträgt 2-3 s. Danach wirken sie zur gleichen Zeit: V Art der Arbeit, Frequenz 70 Hz, Modulationstiefe 75-100%, Dauer der Pakete 3 s. Je ausgeprägter das Schmerzsyndrom ist, desto größer ist die Zunahme der Häufigkeit von Strommodulationen in Ш РР, die sie für 3-5 Minuten beeinflussen. Im Gegensatz dazu sollte bei IV RR die Frequenzdifferenz gering sein (normalerweise werden Modulationsfrequenzen von 90 und 120 Hz verwendet), die Übertragungsdauer beträgt 1-2 s und die Auswirkung ist auf 3-4 Minuten begrenzt. Mit einer Abnahme der Schmerzen durch das 3-4-Verfahren wird die Modulationsfrequenz auf 30-60 Hz reduziert und die Modulationstiefe auf 50-75% erhöht. Bei leichten Schmerzen mit Muskelatrophie sind die betroffenen Gewebe von II PP und dann von I PP für 3-5 Minuten betroffen.

Zur elektrischen Muskelstimulation wird II PP verwendet. In diesem Fall wird die Position der Elektroden durch die Art der Parese oder Lähmung mit Individualisierung der Belichtung (Frequenz, Tiefe und Amplitude der Modulation, Dauer der Bursts und Pausen) bestimmt. Bei peripherer Parese werden die Elektroden im Projektionsbereich der Motorpunkte der betroffenen Nerven und Muskeln platziert. Bei zentraler Parese werden spastische Muskelantagonisten elektrostimuliert.

Amplipulstherapieverfahren werden entsprechend der Stromdichte, Frequenz und Modulationstiefe sowie der Dauer ihrer Übertragung dosiert. In diesem Fall sollte die Stromdichte 0,1 mA / cm2 nicht überschreiten. Neben subjektiven Indikatoren wird auch das Gefühl des Patienten für weiche, schmerzlose Vibrationen unter beiden Elektroden berücksichtigt..

Die Expositionsdauer, die täglich oder jeden zweiten Tag durchgeführt wird, beträgt 20-25 Minuten. Der Behandlungsverlauf schreibt 8-10 Eingriffe vor, die in einigen Fällen (z. B. starke Schmerzen) zweimal täglich durchgeführt werden. Meistens betreffen sie während eines Eingriffs 2-3 Zonen für 20-30 Minuten. Die SMT-Phorese wird unter Verwendung von I PP im gleichgerichteten Modus mit einer Modulationsfrequenz von 150 Hz und einer Tiefe von 75 bis 100% durchgeführt. Eingriffe, die 10-15 Minuten dauern, werden täglich oder jeden zweiten Tag durchgeführt. Beim Arbeiten im gleichgerichteten Modus ist die Vibration unter der Kathode stärker ausgeprägt.

Verfahren Terminverfahren

Die Verschreibung der Ernennung des Amplipulstherapieverfahrens ist in der Karte f enthalten. 044 / Jahr. Der Physiotherapeut oder behandelnde Arzt gibt zunächst die Passdaten des Patienten in die Verfahrenskarte, die Diagnose der Krankheit, ein, für die er ihn zum Amplipulstherapieverfahren weiterleitet. Danach gibt der Arzt die Lokalisation der Elektroden am Körper des Patienten, ihre Größe (Breite und Länge), die Funktionsweise (normalerweise wird der gestreckte Modus verwendet; der gestreckte Modus wird für die CMT-Elektrophorese oder während der elektrischen Stimulation verwendet), die Art der Arbeit (IV), die Modulationsfrequenz, die Modulationstiefe und die Dauer an Pakete, die Intensität der Exposition (gegenüber dem Gefühl einer leichten Vibration, einer ausgeprägten Vibration), die Anordnung der Verfahren während des Behandlungsverlaufs (täglich oder jeden zweiten Tag), ihre Gesamtzahl pro Kurs.

Beispiel für eine Verschreibung

Zwei Plattenelektroden von jeweils 5 x 15 cm werden paravertebral im lumbosakralen Bereich platziert. Die Belichtung erfolgt in einem variablen Modus. Beginnen Sie mit dem Trägerfrequenzstrom bei einer Modulationstiefe von 0% für 30-60 s. Dann schalten sie auf den Leiterplattenstrom um, den sie 3-5 Minuten lang wirken, und der Vorgang wird auch durch den Einfluss des Wechselrichterstroms für 3-5 Minuten abgeschlossen. Die Modulationsfrequenz, wenn sie den letzten beiden Strömen ausgesetzt wird, beträgt 90-100 Hz. Die Dauer der Pakete beträgt 2-3 s. In den ersten 2-4 Verfahren beträgt die Modulationstiefe 25-50%, in der Folge wird sie auf 100% gebracht. Die Stromstärke wird zum Gefühl einer ausgeprägten, aber schmerzlosen Schwingung gebracht. Die Eingriffe werden täglich durchgeführt, der Behandlungsverlauf beträgt 12 Eingriffe..

Sicherheitsregeln

Bei der Durchführung der Amplipulstherapie muss die Krankenschwester: 1) die allgemeinen Sicherheitsanforderungen gemäß „SSBT. Abteilungen, Physiotherapieräume »OST 42-21-16-86; 2) Im Falle einer Fehlfunktion des Geräts muss es sofort ausgeschaltet und vom Stromversorgungsnetz getrennt werden. 3) Es ist verboten, das Bedienfeld und das Gehäuse des Geräts abzuwischen, Sicherungen auszutauschen und Fehler zu beheben, wenn das Gerät an das Netzwerk angeschlossen ist. 4) Aus Gründen der elektrischen Sicherheit ist das Gerät in der Schutzklasse II, Schutzart BF, hergestellt (keine Erdung erforderlich). 5) Es ist notwendig, den Zustand der Haut im betroffenen Bereich zu überprüfen. Es dürfen keine Schürfwunden, Kratzer, Hautausschläge, Risse und andere Integritätsverletzungen auftreten. 6) Die Aufnahme des Geräts in das Netzwerk sowie das Umschalten der Richtung und der SMT-Typen darf nur mit der Nullposition des Einstellknopfs für den Ausgangsstrom erfolgen. 7) Die Elektroden am Körper des Patienten sollten mit Gurten oder Sandsäcken befestigt werden, damit sie sich während des Eingriffs nicht bewegen können. 8) Wenn die Elektroden während des Eingriffs an einen neuen Körperteil des Patienten bewegt werden müssen, muss zuerst der Ausgangsstrom auf Null reduziert werden, indem der Stromregler in die Position ganz links gedreht wird. 9) Überprüfen Sie systematisch den Zustand der Elektroden, die Zuverlässigkeit der Isolierung von Drähten, Vorrichtungen, Griffen, Klemmen und anderen Gegenständen.

Aus dem Buch "Leitfaden zur Physiotherapie" Ponomarenko GN, Vorobyov MG, in Abkürzung.

Amplipulstherapie

Die Amplipulstherapie ist eine therapeutische Methode, die hauptsächlich zur elektrischen Stimulation in verschiedenen Problembereichen des Körpers des Patienten bestimmt ist. Dieses Verfahren beinhaltet die Verwendung von sinusförmig modulierten Strömen (SMT), die von den speziellen Vorrichtungen Amplipuls-4 und Amplipuls-5 (Amplitudenpulsationen) erzeugt werden. In der medizinischen Praxis werden bei der Durchführung der geeigneten Verfahren für die Amplipulstherapie die folgenden Arten von SMT-Strömen verwendet (die von den Geräten Amplipuls-4 und Amplipuls-5 erzeugt werden):

• Strom mit unmodulierten Schwingungen mit einer Frequenz von 5000 Hz;

• Ströme, die durch eine Frequenz (100-150 Hz) moduliert sind und Schwingungen mit einer Frequenz von 5000 Hz aufweisen, werden auf dem 1PP-Gerät angezeigt (Art der Arbeitsdecodierung).

• Strom mit unvollständiger Modulationstiefe (75%);

• Strom mit voller (100%) Modulationstiefe;

• Strom mit einer Modulationstiefe von mehr als 100%;

• IIPP - Wechsel von modulierten Strompaketen mit bestimmten Pausen;

• IIIPP - Wechselstrombursts, die durch eine ausgewählte spezifische Frequenz mit modulierten Strombursts moduliert werden;

• IVPP - Wechselstrom-Bursts mit unterschiedlichen Modulationsfrequenzen, von denen eine 150 Hz beträgt;

• VPP - Wechsel der in IVPP enthaltenen Stromübertragungen mit Pausen (nur das Amplipulse-5-Gerät erzeugt es).

Amplipulstherapieverfahren haben eine schmerzstillende Wirkung, die auf den direkten Einfluss sinusförmig modulierter Ströme auf Nervenrezeptoren und Muskelformationen mit anschließender Erhöhung der Labilität und bioelektrischen Aktivität von Nervenformationen zurückzuführen ist. In diesem Fall schafft der Aufprall einer Reihe niederfrequenter Impulse in einem geordneten physiologischen Rhythmus die Voraussetzungen für eine Schmerzlinderung. Die Exposition gegenüber sinusförmig modulierten Strömen stimuliert den Fettstoffwechsel im menschlichen Körper, aktiviert den Funktionszustand des sympathisch-adrenalen Systems, verbessert die Blutversorgung von Gehirn und Nieren und wirkt entzündungshemmend.

• eitrige Entzündung eines Körperbereichs;

• Blutungsneigung;

• ausgeprägte Verletzung der allgemeinen Durchblutung;

• Herz-Kreislauf-Erkrankungen im Stadium der Dekompensation.

Indikationen für die Anwendung von Amplipulstherapieverfahren sind wie folgt:

• Schmerzen mit Neuritis, Neuralgie, Verletzungen der peripheren Nerven und des Bewegungsapparates, degenerativ-dystrophische Läsionen der Gelenke der Gliedmaßen und der Wirbelsäule;

• Verletzung des peripheren Kreislaufs und des trophischen Gewebes durch Angiospasmus, wodurch Krankheiten der Gefäße der Gliedmaßen ausgelöscht werden;

• Muskelatrophie nach längerer Adynamie, Operationen, Poliomyelitis, Trauma;

• Entfernen kleiner Steine ​​aus den Harnleitern bei Nierensteinerkrankungen.

Methodik und Technik zur Durchführung von Amplipulstherapieverfahren

Bei der Durchführung von Amplipulstherapieverfahren werden grundsätzlich die gleichen Elektroden wie bei der Galvanisierung verwendet, während ihre Form von Metallplatten meist rechteckig mit abgerundeten Kanten ist und die Fläche 5 bis 300 cm 2 beträgt. Unter den Elektroden befinden sich 2 runde Handgelenkhalter. Solche Elektroden haben Hohlräume, die mit einem hydrophilen Schwammgewebetupfer gefüllt sind. Nach der Bestimmung der Schmerzherde und Bereiche der Schmerzverteilung wird eine Elektrode genau in der Größe des Schmerzzentrums auf der Haut fixiert, und die andere wird nebeneinander in einem Abstand platziert, der dem Durchmesser der ersten Elektrode entspricht, oder auf der gegenüberliegenden Seite fixiert. Wenn Sie das Gerät einschalten und den Elektroden SMT (Strom) zuführen, steigt die Stromstärke allmählich und allmählich an, während der Patient abhängig von den Stromarten (die oben angegeben sind) Vibrationen (leicht, schmerzlos) spürt, die durch die Kontraktion der Muskelfibrillen verursacht werden. Sie werden beim Dosieren der Stromstärke durch Vibrationen geführt (d. H. Sie regulieren den Strom basierend auf den Empfindungen des Patienten). Das Gefühl der Vibration unter beiden Elektroden ist das gleiche, daher spielt die Polarität keine besondere Rolle, wenn sie sinusförmig modulierten Strömen an schmerzhaften Brennpunkten ausgesetzt wird (dh "+" oder "-"). Bei Kontakt mit schmerzhaften Läsionen durch Strom im gleichgerichteten Modus spielt jedoch die Polarität („+“ oder „-“) eine Rolle, da unter der Kathode eine stärkere Vibration auftritt. Daher sorgen die für die Amplipulstherapie verwendeten Geräte für eine Änderung der Polarität ("+" oder "-"), wenn mit Strom mit gleichgerichtetem Modus gearbeitet wird. Verfahren mit CMT werden je nach individueller Verträglichkeit des Patienten täglich oder jeden zweiten Tag durchgeführt. Der gesamte Behandlungsverlauf wird in der Regel mit 10 bis 15 Eingriffen verschrieben. Ohne unvorhergesehene Komplikationen kann der Behandlungsverlauf nach 7-15 Tagen wiederholt werden.

Sehr oft wird die Behandlung mit sinusförmigen Strömen (SMT) in Kombination mit medikamentöser Therapie, thermischen Eingriffen, Gemeinschaftsbädern, Massagen und physiotherapeutischen Übungen durchgeführt.

Beispiele für Verschreibungen für Amplipulstherapieverfahren

1. Schmerzen mit lumbosakraler Radikulitis. Die Elektroden, die über einen Draht mit dem Gerät verbunden sind, werden rechts und links von der Wirbelsäule platziert und gesichert (sie können während des Verfahrens nicht bewegt werden, um Schmerzen zu vermeiden!). Der Strom wird nicht gleichgerichtet geliefert (dies ist die Betriebsart). Reihenfolge der Exposition gegenüber Strömen: IIIPP und IVPP (Besetzung) für 3-5 Minuten. Die Stromstärke wird basierend auf den Vibrationsempfindungen des Patienten unter den Elektroden ausgewählt. Die Modulationstiefe bei starken Schmerzen liegt zwischen 25 und 50%, bei leichten Schmerzen zwischen 75 und 100%. Die Häufigkeit von Modulationen mit starken Schmerzen, Reizphänomenen - von 80 bis 100 Hz, mit leichten Schmerzen - von 20 bis 30 Hz; Die Dauer der Stromversorgung beträgt nicht mehr als 2-3 s. Die ersten 3-4 Verfahren werden bei einer Modulationstiefe von 25 bis 50–75% durchgeführt, und bei einer Verringerung der Schmerzen sollte die Exposition gegenüber Strömen (SMT) bei einer Modulationstiefe von 100% durchgeführt werden. Für den Behandlungsverlauf sind 8 bis 15 Eingriffe vorgeschrieben.

2. Schmerzen im Raynaud-Stadium 1-11. Die Elektroden, die durch einen Draht mit dem Gerät verbunden sind, werden quer platziert und fixiert: eine am Wadenmuskel, die andere an der anterolateralen Oberfläche des Beins. Die Betriebsart ist die Verwendung von nicht gleichgerichtetem Strom, die Abfolge der Einwirkung von Strömen (SMT): IIPP und IV PP (Art der Arbeit) für 3-5 Minuten. Die Stärke der Stromwirkung auf den schmerzhaften Fokus wird basierend auf den Vibrationsempfindungen des Patienten unter den Elektroden ausgewählt. Die Modulationstiefe beträgt 75 bis 100%, die Modulationsfrequenz 85 bis 150 Hz; Die Dauer der Stromversorgung beträgt 2 bis 3 s. Für den gesamten Behandlungsverlauf werden täglich 8 bis 10 Eingriffe verordnet.

Hinweis. Während der Amplipulstherapie sollte der Patient eine bequeme Position einnehmen und die Muskeln so weit wie möglich entspannen..

Physiotherapie

Amplipulstherapie

Die Amplipulstherapie ist eine der Methoden der Physiotherapie, deren Kern darin besteht, den Patienten sinusförmigen Strömen auszusetzen. Während des Verfahrens werden elektromagnetische Schwingungen durch die Amplitude modelliert, daher der Name (Amplipuls - Amplitudenwelligkeit). Die Therapie wird unter verschiedenen Bedingungen angewendet, die von einem ausgeprägten Schmerzsyndrom begleitet werden..

Wirkmechanismus

Das wichtigste "Werkzeug" der Amplipulstherapie ist ein Wechselstrom mit einer Frequenz von 5-10 kHz, der gut durch die Haut dringt und tief liegende Gewebe erreicht. Infolge der Modulation werden separate Reihen von Impulsen gebildet, die den Schlägen ähnlich sind. Diese rhythmischen Effekte bewirken das Auftreten eigener Ströme in den Nervenfasern, die eine aufregende Wirkung haben. Im Zentralnervensystem bildet sich ein Reizschwerpunkt, der den dominanten Schmerz unterdrückt. Gleichzeitig wird die Produktion von Endorphinen, die eine zusätzliche analgetische Wirkung haben, in Gehirnzellen gesteigert. Die Kombination dieser beiden Mechanismen führt bei mehr als 90% der Patienten zu einer signifikanten Schmerzreduktion..

Die Exposition gegenüber sinusförmig modulierten Strömen führt auch zu rhythmischen Kontraktionen der Muskelfasern. Dieser Effekt geht mit einer erhöhten Durchblutung aller inneren Organe einher. Mit der Aktivierung des arteriellen Kreislaufs nimmt auch der venöse Abfluss zu - Stagnation im Gewebe wird beseitigt, Ödeme nehmen ab, Stoffwechselprozesse verbessern sich.

Ein wichtiger Bestandteil der therapeutischen Wirkung der Therapie ist ihre Wirkung auf das Hormonsystem. Wechselströme normalisieren die Arbeit der Nebennieren, die eine der Hauptrollen bei der Regulierung humoraler Bindungen im Körper spielen.

Im Vergleich zu konstanten und diadynamischen Strömen ist die Amplipulstherapie durch einen milderen Effekt gekennzeichnet. Daher fühlen sich die Patienten bei der Anwendung nicht brennend oder prickelnd auf der Haut. Die heilenden Wirkungen häufen sich von Verfahren zu Verfahren und treten erst am Ende des Kurses auf.

Die Amplipulstherapie wird in getrennten Reihen von Stromschwingungen in einer bestimmten Reihenfolge durchgeführt, die in modernen Geräten vom Typ Amplipulse einen Satz von Strömen für fünf Arten von Arbeit liefern.

NK - unmodulierte Schwingungen mit einer Frequenz von 5000 Hz. I PP (Art der Arbeit) - Schwingungen mit einer Frequenz von 5000 Hz, die durch eine Frequenz (innerhalb von 10-150 Hz) moduliert werden: a - unvollständige (ca. 50%) Modulationstiefe; b - voll (100%); II PP - Wechsel von modulierten Strompaketen mit Pausen; III PP - Wechsel der durch die ausgewählte Frequenz modulierten Strombursts mit den Bursts des unmodulierten Stroms; IV PP - Wechsel von Strompaketen mit unterschiedlichen Modulationsfrequenzen, von denen eine 150 Hz beträgt und die andere ausgewählt ist; V PP - Wechsel der im IV PP enthaltenen aktuellen Pakete mit Pausen.

Die erste Art von Arbeit (I PP, konstante Modulation, PM) ist die Modulation des Stroms der Haupt- (Träger-) Frequenz durch Ströme einer festen Frequenz (im Bereich von 10-150 Hz) und der Modulationstiefe. Die Stärke des Anregungseffekts nimmt mit abnehmender Modulationsfrequenz und zunehmender Tiefe zu.

Die zweite Art von Arbeit (RR II, Sendepausen, PP) ist eine Kombination von Trägerfrequenz-Stromsendungen, die durch eine Frequenz (im Bereich von 10 bis 150 Hz) mit Pausen moduliert werden. Die Dauer des Stroms und der Pausen ist innerhalb von 1-6 s diskret. Dieser Modus bietet einen ausgeprägten Kontrast zu den Auswirkungen von SMT auf den Hintergrund von Pausen und weist die ausgeprägtesten neuromyostimulierenden Eigenschaften auf.

Die dritte Art von Arbeit (IIIРР, Übertragungen - Trägerfrequenz, PN) - eine Kombination von Stromübertragungen, die durch eine bestimmte Frequenz (im Bereich von 10-150 Hz) moduliert sind, mit modulierten Stromübertragungen mit einer Frequenz von 5 kHz. Die Dauer des Stroms ist diskret im Bereich von 1-6 s. Die stimulierende Wirkung von SMT bei dieser Kombination ist weniger ausgeprägt als beim vorherigen Regime, aber die analgetische Wirkung beginnt sich zu manifestieren..

Die vierte Art von Arbeit (IV RR, Wechselfrequenzen, ZF) ist eine Kombination von Wechselstromversorgungen mit einer Modulationsfrequenz von 150 Hz und einer anderen Frequenz im Bereich von 10 bis 150 Hz. SMT ergibt in diesem Fall den größten analgetischen Effekt, der mit abnehmender Differenz zwischen der Frequenz von 150 Hz und der ausgewählten Modulationsfrequenz zunimmt.

Die fünfte Art von Arbeit (V PP, intermittierende Frequenzen - Pausen, PPP) - eine Kombination von Wechselstrompaketen mit unterschiedlichen Modulationsfrequenzen im Bereich von 10-150 Hz und Pausen zwischen ihnen. Dieser Modus bietet einen leicht ausgeprägten Kontrast der Wirkung von SMT vor dem Hintergrund von Pausen und hat eine milde neuromyostimulierende und trophische Eigenschaft.

Die stimulierende Wirkung wird im gleichgerichteten Modus bei Verwendung von II- und V-PP erhöht. In diesem Modus ist SMT in seinen Effekten DDT am ähnlichsten. Darüber hinaus ist es im rektifizierten Modus möglich, eine Amplipulsophorese von Arzneimitteln durchzuführen.

Indikationen und Kontraindikationen

  • Erkrankungen des peripheren Nervensystems mit Schmerzen (Neuromyositis, Neuralgie, Hexenschuss, andere Reflexsyndrome - Lumbalgie, Zervikalgie usw.; radikuläre vertebrogene Syndrome (Radikulitis) verschiedener Niveaus);
  • Erkrankungen des Nervensystems mit vegetovaskulären Störungen und trophischen Störungen;
  • Erkrankungen des Nervensystems mit motorischen Störungen in Form einer zentralen und peripheren Parese;
  • Hypertonie der Stadien I, IIA und IIB;
  • atherosklerotische Obliteration der Gliedmaßengefäße, chronische Lymphostase der Beine, posttraumatische Schwellung und Schmerzen;
  • Verdauungskrankheiten (chronische Gastritis mit sekretorischer Insuffizienz, Magen- und Zwölffingerdarmgeschwür in der Phase der Exazerbation und unvollständigen Remission, Funktionsstörungen der Bauchspeicheldrüse, Frühkomplikationen nach der Operation bei Ulkuskrankheit, Refluxösophagitis, hypotonische und hypokinetische Störungen der Gallenwege Blase ohne Steine, Funktionsstörungen der Leber, dyskinetische Verstopfung);
  • Verletzung des Fettstoffwechsels exogener konstitutioneller Natur;
  • Diabetes mellitus;
  • Atemwegserkrankungen (anhaltende Exazerbationen einer chronischen Lungenentzündung, leichtes bronchoastmatisches Syndrom, chronische Bronchitis und Bronchiektasie außerhalb des akuten Stadiums, Asthma bronchiale von leichtem bis mäßigem Ausmaß, frühe Manifestationen des Lungenherzens und die Anfangsstadien seiner Dekompensation);
  • rheumatoide Arthritis mit einem minimalen und mittleren Aktivitätsgrad des Prozesses, Arthrose, Periarthritis;
  • chronisch entzündliche Erkrankungen der Organe des weiblichen Fortpflanzungssystems, einschließlich solcher, die durch Unfruchtbarkeit kompliziert sind;
  • funktionelle Impotenz bei Männern;
  • chronische Prostatitis, Zystalgie, Bettnässen bei Kindern, Harninkontinenz bei Frauen, Urolithiasis (mit dem Ziel, Uretersteine ​​auszutreiben);
  • entzündliche und dystrophische Erkrankungen des vorderen und hinteren Teils der Augen.

Ein Hindernis für die Ernennung des Verfahrens kann sein:

  • akute Erkrankungen der inneren Organe;
  • Psychose;
  • arterielle Hypertonie 3. Grades;
  • Multiple Sklerose;
  • Unverträglichkeit gegenüber elektrischem Strom;
  • infektiöse und entzündliche Hauterkrankungen;
  • onkologische Erkrankungen;
  • Epilepsie;
  • Blutungsstörungen, Blutungen;
  • Thrombophlebitis;
  • die Anwesenheit eines Herzschrittmachers;
  • intraartikuläre Frakturen.

Amplipulse: Was ist das? Indikationen und Kontraindikationen

Amplipulse: Indikationen und Kontraindikationen zur Anwendung, Beschreibung des Verfahrens und der Wirksamkeit, Methodik und Übersichten

Die Amplipulstherapie ist eine Methode zur Beeinflussung des menschlichen Körpers mit sinusförmigen modularen Strömen (SMT) zu therapeutischen Zwecken. Solche Ströme werden erhalten, indem dem primären Niederfrequenzsignal eine Hochfrequenzschwingung überlagert wird, die als Trägerwelle bezeichnet wird.

Die Geräte der Amplipulse-Leitung erzeugen modulierte Ströme, die den Körper des Patienten mit Amplitudenpulsationen beeinflussen. SMT dringt leicht in die Haut ein und übt einen ausgeprägten Effekt auf die Expositionsstelle aus.

Die Wirksamkeit der Behandlung wird durch die mangelnde Abhängigkeit vom Verfahren sichergestellt.

Anwendungshinweise

Die Amplipulstherapie beschleunigt die Stoffwechselprozesse des Körpers im Gewebe, wirkt schmerzstillend, vasodilatatorisch und neurostimulierend. Die Durchblutung des Gewebes verbessert sich, wodurch die Sättigung mit Sauerstoff zunimmt, die Schwellung abnimmt und die Arbeit der betroffenen Organe wiederhergestellt wird.

Die Amplipulstherapie ist für viele Krankheiten angezeigt, die mit Schmerzen, motorischen und sekretorischen Funktionsstörungen einhergehen:

  • Atmungsorgane: Asthma bronchiale, Bronchitis, Lungenentzündung;
  • Verdauungssystem: Geschwür, Gastritis, dyskinetische Störungen, Refluxösophagitis;
  • Herz-Kreislauf-System: Atherosklerose, Migräne, arterielle Hypertonie im Anfangsstadium, Durchblutungsstörung im Gehirn und Rückenmark, Migräne, Erholung von ischämischem Schlaganfall;
  • urologische Organe: Pyelonephritis, Blasenentzündung, Enuresis, Prostatitis, Impotenz, chronische Entzündung der Gliedmaßen, Steine ​​im Harnleiter;
  • HNO-Organe, Augen: vasomotorische Rhinitis, Pharyngitis, dystrophische Erkrankungen der Augen;
  • Nervensystem: Ischias, Myositis, Neuralgie, Neuropathie, Plexitis, Folgen traumatischer Hirnverletzungen, Enzephalitis, Meningitis, Hirnschlag, Zerebralparese, Polyneuropathie, Myelopathie;
  • Bewegungsapparat und Bewegungsapparat: Muskelatrophie, Spondylose, Osteochondrose aller Teile der Wirbelsäule, rheumatoide Arthritis, deformierende Arthrose, Frakturen, Blutergüsse.

Die Exposition gegenüber SMT führt zu rhythmischen Kontraktionen der Muskelfasern. Aufgrund dessen nimmt der Tonus der Blase, des Harnleiters, der Gallenwege und des Darms zu, das Atmungssystem und die Sekretionsfunktion des Verdauungssystems verbessern sich..

Vorbereitung auf das Verfahren

Die Amplipulstherapie erfordert keine spezielle Vorbereitung. Es reicht aus, wenn der Patient die Nahrungsaufnahme einige Stunden vor dem Eingriff begrenzt und die Produkte, die zur Gasbildung beitragen, vollständig aufgibt. Die Einnahme verschiedener Medikamente, außer lebenswichtiger, sollte ebenfalls begrenzt werden. Es ist möglich, nach 3-4 Eingriffen zu ihnen zurückzukehren.

SMT kann bei Menschen, die empfindlich auf elektrischen Strom reagieren oder eine niedrige Schmerzschwelle haben, leichte Beschwerden verursachen. Sie müssen sich auf ein wenig Unbehagen einstellen und nicht nervös sein. Die maximale Wirkung der Therapie wird nur bei vollständiger Muskelentspannung erreicht.

Die SMT-Therapie darf zu Hause durchgeführt werden, jedoch nur unter Aufsicht eines ankommenden Gesundheitspersonals. Geeignet für Geräte für den Heimgebrauch mit Kunststoffgehäuse. Geräte mit Metallgehäuse müssen geerdet werden und werden daher nur in Physiotherapieräumen verwendet. Es ist wichtig, alle elektrischen Sicherheitsregeln zu befolgen..

Methodik

Während der Exposition gegenüber SMT liegt der Patient seltener. Nur bei Physiotherapie von Steinen im Harnleiter wird das Verfahren stehend durchgeführt.

Die Elektroden der Vorrichtung werden auf den Einflussbereich aufgebracht, hydrophile Pads werden zum besseren Kontakt mit der Haut darunter gelegt.

Die runden Elektroden mit einem manuellen Elektrodenhalter am Körper des Patienten werden von einer Krankenschwester gehalten, die Plattenelektroden werden mit elastischen Bandagen oder Klebebändern befestigt und der Patient kann sie auch mit dem Körper drücken.

Die Exposition beginnt mit minimaler Kraft und erhöht allmählich die Indikatoren, bis der Patient leichte Kontraktionen oder Kribbeln verspürt.

Die Form und Größe der Elektroden wird abhängig von der Fläche und dem Ort der betroffenen Fläche ausgewählt. Meistens sind beide Elektroden gleich groß. Wenn es notwendig ist, den Aufprall in einem bestimmten Bereich zu verbessern, wählen Sie eine Elektrode mit einem kleineren Bereich.

Am Körper des Patienten können sich die Elektroden sowohl in Längsrichtung als auch in Querrichtung befinden. Der Mindestabstand zwischen ihnen ist nicht kleiner als ihre Quergröße. Bei einem Verfahren der Amplipulstherapie ist die Exposition gegenüber mehreren betroffenen Bereichen zulässig, hauptsächlich während der elektrischen Stimulation.

Die erforderliche Anzahl von Eingriffen wird vom behandelnden Arzt anhand der Dichte und Stromstärke, Frequenz und Dauer der Impulse, Modulationstiefe und Dauer einer Exposition festgelegt.

Der Kurs umfasst 6-10 Auswirkungen auf 1 betroffenes Gebiet täglich oder jeden zweiten Tag. Die Wirkung auf eine Stelle dauert 20 bis 30 Minuten mit elektrischer Stimulation - bis zu 1 Stunde.

Die SMT-Therapie wird auch verwendet, um das Medikament in den betroffenen Bereich zu verabreichen. Meist handelt es sich dabei um entzündungshemmende, anästhetische, vasodilatatorische oder resorbierbare Medikamente.

Ein in einer medizinischen Lösung getränktes Mulltuch wird unter ein hydrophiles Kissen gelegt. Diese nicht-invasive Verabreichungsmethode wird als SMT-Phoresis oder Amplipuls-Phoresis bezeichnet..

Die Verwendung von Wechselstrom anstelle von Gleichstrom schließt seine reizende Wirkung auf die Haut des Patienten aus. Die Menge des Arzneimittels mit dieser Verabreichungsmethode wird reduziert.

Kontraindikationen

Die Amplipulstherapie ist ein sicheres Verfahren, hat aber auch eine Reihe von Kontraindikationen. Obwohl die SMT-Therapie bei bestimmten Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems angewendet wird, ist sie bei Arrhythmien, Bluthochdruck, Angina pectoris und der Anwesenheit eines Herzschrittmachers verboten.

Die Amplipulstherapie wird nicht verschrieben für:

  • Schwangerschaft
  • hohe Temperatur;
  • offene eitrige Wunden;
  • Tuberkulose
  • Tumoren;
  • Krampfadern;
  • Thrombophlebitis;
  • niedrige Blutgerinnung;
  • Geisteskrankheit;
  • offene oder geschlossene Frakturen, die nicht älter als drei Tage sind.

Verfahren werden für Kinder ab einem Alter von sechs Monaten und nur mit Wechselstrom verschrieben, der keine reizende Wirkung hat. Die übrigen Modi gelten ab 3 Jahren..

Technologieeffizienz

Der Wirkungsmechanismus von SMT auf Nervenzellen ist so, dass es eine hohe Effizienz bei der Behandlung der häufigsten Probleme bietet: bei Hernien der Wirbelsäule, Knieverletzungen und Osteochondrose.

Es ist notwendig, 10-15 Verfahren durchzuführen, und der Zustand wird sich verbessern. Schmerzen, motorische Funktionsstörungen vergehen, der Entzündungsprozess nimmt ab, die Beweglichkeit der Gelenke wird wiederhergestellt.

Bei komplexen Erkrankungen wird eine Verbesserung beobachtet. In solchen Fällen wird die Elektrotherapie meistens zusammen mit Medikamenten durchgeführt. Die Amplipulsterpie sollte mindestens einmal im Jahr eingenommen werden..

Sinusförmige modulierte Strombehandlung - Amplipuls

Physiotherapie wurde erfolgreich eingesetzt, um viele Krankheiten als primäre oder sekundäre Methode zu behandeln. Es ist besonders wirksam gegen die Pathologie des Bewegungsapparates sowie gegen Krankheiten, bei denen Medikamente nicht die gewünschte Wirkung haben. Eine der Arten von physiotherapeutischen Wirkungen ist die Verwendung von Amplipuls.

Was ist Amplipulstherapie?

Amplipulstherapie - die Wirkung auf den menschlichen Körper zu therapeutischen Zwecken mit sinusförmigen modularen Niederfrequenzströmen. Für die Elektrotherapie wird das Amplipuls-Gerät und seine Variationen Amplipuls 4,5,6,7,8, El Aesculap MedTeCo, AFT SI-01-MicroMed verwendet. Es gibt tragbare Geräte, die zu Hause verwendet werden können..

Während des Eingriffs wirkt der Wechselstrom des Amplipulses mit einer Frequenz von 2–5 Hz und einer Amplitude von 10–150 Hz sanft auf das Gewebe und verursacht Muskelkontraktionen, während sich der Patient nicht unwohl fühlt. Die Möglichkeit dieser Art von Physiotherapie und das Ausmaß der Exposition werden unter Berücksichtigung der Art des pathologischen Prozesses, des Alters des Patienten, des Vorhandenseins einer begleitenden Anomalie und des Allgemeinzustands bestimmt.

Therapeutische Wirkung

Die therapeutische Wirkung von sinusförmig modulierten Strömen (SMT) beruht auf der Intervallbelastung durch elektrischen Strom. Zwischen dem Anlegen von Spannung tritt Muskelentspannung auf..

Jede nachfolgende Belichtung hat eine große Stromstärke, überschreitet jedoch nicht die zulässigen Werte. Aufgrund seiner milden Wirkung und des tiefen Eindringens in das Gewebe kann diese Physiotherapie bei Kindern ab 6 Monaten angewendet werden.

Sinusförmige modulare Ströme haben folgende Auswirkungen auf den Körper:

  • verbesserte Durchblutung;
  • Geweberegeneration;
  • entzündungshemmende Wirkung;
  • abschwellende Wirkung;
  • Beseitigung der Muskelatrophie;
  • Anästhesie;
  • Normalisierung des Blutdrucks;
  • verbesserter Stoffwechsel;
  • erhöhter Muskeltonus;
  • Verbesserung des Gewebetrophismus.

Kontraindikationen

Die Amplipulstherapie hat ein breites Spektrum an Indikationen und kann zur Behandlung von Patienten jeden Alters eingesetzt werden. Trotz der milden Wirkung hat die Amplipulstherapie Kontraindikationen:

  • eitrige Entzündung der Haut;
  • Veranlagung zu Blutungen und Thrombosen;
  • Neoplasien;
  • Herzrhythmusstörungen, arterielle Hypertonie höher als II Grad;
  • offene und intraartikuläre Knochenbrüche;
  • Schwangerschaft;
  • das Vorhandensein eines Herzschrittmachers beim Patienten;
  • Phlebeurysmus;
  • offene Wunden;
  • Schädigung von Sehnen und Muskeln;
  • generalisiertes Ekzem;
  • Tuberkulose;
  • Psychose;
  • Epilepsie;
  • Multiple Sklerose;
  • Unverträglichkeit gegenüber elektrischem Strom.

Amplipulstherapie in der Physiotherapie: Wirkmechanismen, Indikationen und Kontraindikationen, Methodik

Die Amplipulstherapie in der Physiotherapie ist eine übliche Technik zur Behandlung verschiedener Krankheiten, vor allem Gelenkerkrankungen. Diese Physiotherapie wirkt sich positiv auf den Körper aus, da sinusförmig modulierte Ströme eine elektrostimulierende Wirkung auf biologisches Gewebe ausüben können..

Eine ähnliche Methode kann in einem Krankenhaus, in der Klinik oder sogar zu Hause durchgeführt werden, wenn der Patient über ein spezielles Gerät verfügt.

Es ist wichtig zu beachten, dass die Anwendung der Amplipulstherapie nur nach Rücksprache mit einem Arzt erfolgen sollte, da ein solches Verfahren bestimmte Indikationen und Kontraindikationen aufweist, deren Nichtbeachtung dazu führen kann, dass die Krankheit fortschreitet oder unerwünschte Folgen physiotherapeutischer Wirkungen entwickelt.

Auswirkungen auf den Körper

Der Wirkungsmechanismus der Amplipulstherapie ist gut untersucht. Er wird durch elektrischen Strom vermittelt, der von einem speziellen Gerät erzeugt und über Elektroden auf den Körper übertragen wird. In diesem Fall kommen niederfrequente Ströme in bestimmten Intervallen mit konstanter Verstärkung auf akzeptable Werte an, wodurch Sie die Wirkung der Methode verstärken können.

Der Mechanismus der therapeutischen Wirkung der Amplipulstherapie bei Erkrankungen der Gelenke oder inneren Organe ist wie folgt:

  • Verbesserung der Durchblutung der Gefäße;
  • Aktivierung von Regenerationsprozessen auf Zell- und Gewebeebene;
  • Beschleunigung des Stoffwechsels in Geweben;
  • Straffung der glatten Muskelfasern und Skelettmuskeln usw..

Die komplexe Wirkung der Physiotherapie mit dem Amplipulse-Gerät ermöglicht es, diese Physiotherapie den meisten Patienten zu empfehlen, die entzündliche Veränderungen in den Gelenken haben und auch ein Schmerzsyndrom haben. Es ist zu beachten, dass das Verfahren als Sitzungsverlauf zugewiesen werden sollte.

Erkrankungen des Bewegungsapparates

Die Amplipulstherapie nimmt einen wichtigen Platz bei der Behandlung von Erkrankungen des osteoartikulären Systems ein, da sie sich von anderen Methoden in einer Reihe von Vorteilen unterscheidet:

  • Es hat eine ausgeprägte analgetische Wirkung, ohne dass nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente erforderlich sind.
  • verbessert die Durchblutung, den Stoffwechsel und die Regeneration von Knorpel und Bindegewebe;
  • stimuliert die Muskeln und verhindert deren Atrophie;
  • beseitigt Ödeme und entzündliche Prozesse.

Niederfrequenzströme haben auch bei tiefer Lokalisierung des pathologischen Prozesses eine ausgeprägte therapeutische Wirkung. Dies ist auf die physikalischen Eigenschaften dieser Art von Strom mit sinusförmigen Eigenschaften zurückzuführen..

Bei einer Schädigung des osteoartikulären Apparats kann die Anwendung der Physiotherapie die Hauptsymptome der Krankheit für eine lange Zeit beseitigen.

Indikationen und Kontraindikationen

Die Amplipulstherapie ist eine nicht medikamentöse Methode zur Behandlung von Krankheiten, deren Verhalten durch die Beobachtung von Indikationen und Kontraindikationen eingeschränkt wird. Indikationen für das Verfahren sind:

  • Osteochondrose und andere degenerative Prozesse in den Bandscheiben;
  • entzündliche Prozesse in den Wurzeln der Spinalnerven;
  • verschiedene Arten von Arthrose;
  • rheumatoide Arthritis;
  • Wirbelsäulendeformitäten;
  • Knochenbrüche (zur Beschleunigung der Regeneration).

Es ist wichtig zu beachten, dass Physiotherapie in Form einer Amplipulstherapie auch zur Behandlung von Erkrankungen der inneren Organe eingesetzt werden kann:

  • entzündliche Erkrankungen jeglicher Lokalisation (z. B. Pyelonephritis, Lungenentzündung usw.) außerhalb der akuten Periode der Krankheit;
  • Läsionen des zentralen und peripheren Nervensystems;
  • atherosklerotische Veränderungen im Gefäßbett;
  • Krankheiten in der Gynäkologie;
  • Übergewicht;
  • Augenkrankheiten usw..

Die Anwendung der Amplipulstherapie ist im Kindes- und Erwachsenenalter möglich. Es gibt jedoch eine Reihe von Einschränkungen bei der Verwendung:

  • Fieber jeglicher Ätiologie;
  • eitriger Entzündungsprozess;
  • hämostatische Störungen;
  • Schwangerschaftsperiode;
  • gutartige oder bösartige Tumoren;
  • dekompensierte Erkrankungen der inneren Organe;
  • Herzschrittmacher oder andere implantierte Metallvorrichtung;
  • Phlebeurysmus;
  • offene Knochenbrüche;
  • individuelle Unverträglichkeit gegenüber elektrischem Strom.

Wenn beim Patienten Kontraindikationen festgestellt werden, sollte der Arzt diese Physiotherapie abbrechen und eine andere Behandlungsmethode wählen.

Patientenvorbereitung

Zur Durchführung einer Amplipulstherapie wird der Patient nicht ins Krankenhaus eingeliefert, weshalb keine besonderen Maßnahmen erforderlich sind. Diese Therapie wird in der Regel ambulant in Physiotherapieräumen durchgeführt..

Die Hauptaufgabe des Patienten besteht darin, regelmäßig an geplanten Sitzungen teilzunehmen und nicht zu spät zu kommen, da das Gerät sonst möglicherweise von einer anderen Person belegt wird. Die Anzahl und Häufigkeit der Sitzungen wird vom Physiotherapeuten anhand der identifizierten Krankheit, ihrer Schwere und der vorhandenen Symptome, z. B. Schmerzen, festgelegt.

Es ist zu beachten, dass die Haut, auf der die Elektroden platziert sind, sauber sein muss. Beim Besuch einer medizinischen Einrichtung wird den Patienten empfohlen, Kleidung zu tragen, die den Zugang zum pathologischen Fokus erleichtert.

Physiotherapie

Viele Patienten fragen sich, wo sie eine Amplipulstherapie durchführen sollen. Es wird empfohlen, das Verfahren in Physiotherapieräumen durchzuführen. In letzter Zeit sind jedoch spezielle tragbare Geräte für die Behandlung zu Hause erschienen..

Während der Ausführung der Technik sitzt oder liegt der Patient entweder, was von der bestehenden Krankheit und dem Ort der Anwendung der Elektroden abhängt. Die Elektroden selbst sind kleine rechteckige Metallplatten. Kann gleichzeitig von zwei ähnlichen Platten verwendet werden.

Die Elektroden werden auf die Haut aufgebracht, nachdem sie mit einem elektrisch leitenden Gel geschmiert wurden, das den Gewebewiderstand verringert..

Elektroden werden an speziellen Stellen angewendet, die einer bestimmten Krankheit und diagnostizierten Syndromen entsprechen. Der Physiotherapeut schaltet das Gerät mit minimaler Leistung ein und erhöht schrittweise die Stromstärke. In dem Moment, in dem der Patient die Vibration unter den Elektroden spürt, hört der Arzt auf, die Stromwerte zu verstärken, und legt den Zeitpunkt für den Beginn des Verfahrens fest.

Eine Physiotherapie-Sitzung dauert 15 bis 25 Minuten. Bei schweren oder mehrfachen Läsionen kann sie jedoch auf 50 Minuten oder mehr erhöht werden.

Bei dieser Art der Physiotherapie für Kinder sollte die Sitzungszeit um das Zwei- oder Mehrfache reduziert werden.

Es ist zu beachten, dass sich der Patient während der Amplipulstherapie entspannen und sich nicht um die vorhandene Vibration sorgen sollte, da dies den korrekt ausgewählten Wert der Stromstärke anzeigt.

Amplipulstherapie bei Osteochondrose

Osteochondrose ist gekennzeichnet durch das Auftreten von starken Schmerzen, Muskelkrämpfen sowie entzündlichen Prozessen in Nervenformationen beim Patienten. In dieser Hinsicht ist es möglich, diese Pathologie nur mit einem integrierten Ansatz, der eine Amplipulstherapie umfasst, wirksam zu behandeln. Mit dieser Physiotherapie-Methode können Sie folgende Effekte erzielen:

  • Schmerzen mit starken Schmerzen beseitigen und diese Methode möglicherweise mit der Einnahme von Schmerzmitteln (Ketorol, Nise usw.) kombinieren;
  • die Schwere des Entzündungsprozesses im Knorpel und im Nervengewebe verringern;
  • Verbesserung der Durchblutung der Wirbelstrukturen;
  • Krämpfe der paravertebralen Muskeln beseitigen, was auch zu einer Verringerung der Schmerzintensität führt;
  • Beschleunigen Sie die Regeneration des Knorpels, wodurch das Fortschreiten der Krankheit verhindert wird.

Die Physiotherapie wird in Rückenlage durchgeführt. Spezielle Elektroden werden in der Projektion des betroffenen Teils der Wirbelsäule platziert - am Hals, zwischen den Schulterblättern oder am unteren Rücken. Wenn ausgeprägte Veränderungen der Bandscheiben beobachtet werden, ist die Anwendung von Elektroden entlang der gesamten Wirbelsäule möglich.

Gebrauchte Geräte

Es gibt eine große Anzahl von Geräten für die Amplipulstherapie: Amplidin, Amplipulse-4, Amplipulse-5 usw. Alle können einen elektrischen Strom mit voreingestellten Werten erzeugen, der physiologische Auswirkungen auf biologisches Gewebe hat..

An jedem Gerät sind verschiedene Elektrodentypen angebracht, die sowohl zur Verwendung in der Haut als auch zum Einführen in verschiedene Hohlräume, z. B. in den Magen, in das Rektum, in die Vagina usw., verwendet werden können. Die Größe der Elektroden variiert stark, was ihre Verwendung ermöglicht. bei Kindern und Erwachsenen.

Es wird angenommen, dass alle Geräte einander äquivalent sind. Moderne Modelle zeichnen sich jedoch durch eine Vielzahl einstellbarer Parameter aus, die es dem Physiotherapeuten ermöglichen, eine genauere und effektivere Wirkung zu erzielen. Darüber hinaus zeichnen sich moderne Geräte durch ihre geringe Größe und die praktischen Bedienfelder aus..

Sicherheit während des Verfahrens

Bei der Verwendung von Geräten zur Amplipulstherapie müssen der Arzt und der Patient bestimmte Sicherheitsregeln einhalten, um die Entwicklung traumatischer Verletzungen durch Stromschlag und andere Komplikationen zu verhindern:

  • Das Gerät darf nur an Stromnetze angeschlossen werden, die den empfohlenen Stromparametern entsprechen.
  • Alle Kabel und das Gehäuse des Geräts müssen intakt und geerdet sein, um elektrische Verletzungen zu vermeiden.
  • Elektroden sollten nur manipuliert werden, wenn das Gerät ausgeschaltet ist, da die Metallteile des Geräts während des Betriebs ständig mit elektrischem Strom versorgt werden.
  • In keinem Fall sollte der Patient die Parameter des elektrischen Stroms während des Eingriffs unabhängig ändern.

Die Einhaltung dieser Empfehlungen zielt darauf ab, die Gesundheit des Patienten zu erhalten. Elektrische Verletzungen, einschließlich Verbrennungen, treten meist aufgrund der Nachlässigkeit des Patienten oder des medizinischen Personals auf.

Die Physiotherapie nimmt einen wichtigen Platz bei der Behandlung von Erkrankungen des Bewegungsapparates und der inneren Organe ein. Die Amplipulstherapie ist eine moderne Methode zur nicht-medikamentösen Beseitigung von Schmerzen, Entzündungen und dystrophischen Veränderungen.

Dieses Verfahren wird hauptsächlich ambulant durchgeführt und erfordert keine spezielle Vorbereitung des Patienten..

Der Physiotherapeut verschreibt eine Amplipulstherapie, wenn der Patient keine Kontraindikationen für diese Technik hat, da sonst das Risiko für unerwünschte gesundheitliche Auswirkungen erheblich erhöht ist.

Amplipuls: Indikationen und Kontraindikationen, was der Apparat tut, Amplipuls bei Osteochondrose

Foto von der Website noalone.ru

Die Technik gilt als eine der zugänglichsten und sichersten für Patienten mit Neuralgie, Radikulitis, Osteochondrose und anderen Pathologien des Bewegungsapparates und des Zentralnervensystems. Die Dauer der Behandlung hängt von der Schwere des Schmerzsyndroms und den Merkmalen der Pathologie ab.

Wirkmechanismus

Was ist ein Amplipuls und wie unterscheidet er sich von anderen in der Physiotherapie verwendeten Strömen? Die Wirkung der Elektrotherapie beruht auf der Pulsation von mittelfrequenten Strömen, deren Amplitude moduliert ist und die eine direkte Wirkung auf Nerven- und Muskelfasern haben.

Infolge der Transformation wird eine Reihe von Impulsen gebildet, die einem Schock oder Stoß ähneln. Diese rhythmischen Schläge lösen eine Reaktion der Nervenenden aus und tragen zur Erregung der Synapsen bei. Gleichzeitig entsteht im Zentralnervensystem eine Brutstätte der Spannung, die Krämpfe und Schmerzen wirksam unterdrückt.

Gleichzeitig mit der Anregung seiner eigenen Ströme aktiviert der Amplipuls die Produktion von Endorphinen in den Gehirnzellen und wirkt leicht entspannend. Die gleichzeitige Wirkung dieser Mechanismen bewirkt eine nahezu 100% ige Beseitigung von Beschwerden und Schmerzen.

Darüber hinaus führt die Verwendung von Amplipuls zu einer Muskelkontraktion, die eine Durchblutung des Problembereichs bewirkt und den Fokus der Entzündung beseitigt. Gleichzeitig verbessert sich auch die venöse Durchblutung - bei Patienten nimmt das Ödem ab, der Stoffwechsel verbessert sich und Stauungen in den Extremitäten werden beseitigt.

Im Vergleich zu Gleich- und Niederfrequenzströmen wirkt der Amplipuls sparsamer, sodass bei Verwendung kein Brennen, Kribbeln oder Wärmegefühl auftritt. Im Gegenteil, Patienten finden das Verfahren sehr bequem und vergleichen es mit einer Massage.

Ausbildung

Daher gibt es keine Vorbereitung für eine Physiotherapie mit Amplipuls. Der Patient muss nur zum angegebenen Zeitpunkt erscheinen, um bei guter Gesundheit behandelt zu werden. Fieber, ein Hautausschlag am Körper, das Vorhandensein von Wunden, Akne und Kratzern an der Stelle, an der die Elektroden angewendet werden, sind eine Kontraindikation für die Physiotherapie. Bei intrakavitärer Anwendung von Amplipuls ist eine vorläufige Diät erforderlich.

Unmittelbar vor der Behandlung müssen Sie die Uhr, Ketten, Piercings und andere Metallgegenstände vom Körper entfernen. Wenn Implantate oder ein Schrittmacher vorhanden sind, muss das medizinische Personal darüber gewarnt werden..

Wie ist die Behandlung

Foto von narochbereg.by

Der Amplipuls wird im Physiotherapieraum durchgeführt. In diesem Fall kann der Patient stehen, sitzen oder liegen - alles hängt vom Schadensbereich ab..

Der Arzt stellt die Elektroden ein, schaltet das Gerät ein und richtet die gewünschte Behandlungsoption ein. Die Stromstärke wird im manuellen Modus ausgewählt und abhängig von den Empfindungen des Patienten angepasst. In diesem Fall nimmt der Impuls mit jeder nachfolgenden Sitzung zu. Infolgedessen sollte der Patient oszillierende Bewegungen spüren.

Es gibt zwei Methoden zum Leiten von Amplipulsen:

Im ersten Fall wird ein in mehreren Schichten gefaltetes feuchtes Handtuch auf den Hautbereich über dem wunden Punkt aufgetragen, eine Elektrode wird oben angebracht. Das Design wird mit einem elastischen Verband fixiert oder mit einer Last gedrückt. Die zweite Elektrode ist auf der gegenüberliegenden Seite oder in der Nähe der ersten installiert und ebenfalls befestigt.

Bei der intrakavitären Leitung des Amplipulses werden sterile Spitzen verwendet. Sie werden mit Gel bedeckt und langsam in den Hohlraum eingeführt. Bei dieser Therapiemethode darf nur die erste Funktionsweise des Amplipulses verwendet werden. Die Stromstärke wird in kleinen Dosen bis zu einer leichten Vibration erhöht.

Die durchschnittliche Expositionsdauer in einer Zone beträgt 7-10 Minuten, die Gesamtdauer der Manipulation kann bis zu 1 Stunde betragen.

Sicherheitstechnik

In den meisten Fällen werden heute die Geräte 4 und 5 des Modells zur Behandlung mit Amplipuls verwendet. Sie zeichnen sich durch Sicherheit und ein hohes Maß an Zuverlässigkeit aus. Für die gleichzeitige Elektrotherapie und Elektrophorese wird das Amplipuls-7-Modell verwendet..

Jedes Gerät wird mit Elektroden für unterschiedliche Zwecke geliefert, sodass Sie nicht nach zusätzlichen Geräten suchen müssen. Die zweite Schutzklasse erfordert keine obligatorische Erdung und ermöglicht den Einsatz von Medizinprodukten nicht nur im Physiotherapieraum, sondern auch in jeder Abteilung des Krankenhauses.

Amplipulse ist leicht und einfach zu bedienen. Bei der Arbeit ist es jedoch erforderlich, grundlegende Sicherheitsempfehlungen zu beachten:

  • Es ist verboten, ein defektes Gerät zu verwenden.
  • Schalten Sie das Gerät nur ein und aus, wenn sich der Griff in der Nullposition befindet.
  • Wenn nötig, bewegen Sie die Elektroden während der Behandlung. Der Strom muss ebenfalls auf ein Minimum reduziert werden.

Das im Netzwerk enthaltene Amplipulse-Gerät darf nicht mit einem feuchten Tuch abgewischt, die Abdeckung geöffnet oder Teile gewechselt werden. Wenn eine Fehlfunktion auftritt, muss das Gerät ausgeschaltet werden, das entsprechende Etikett anbringen und das Handbuch über den Ausfall informieren.

Die Vor- und Nachteile von Amplipulse

Die therapeutische Wirkung des Amplipulses beruht auf einer Reihe von elektrischen Impulsen einer gegebenen Stärke. Dazwischen entspannen sich die Muskelfasern. Dies gewährleistet ein tiefes Eindringen der Trägerwellen, Erwärmung und erhöhte Durchblutung im betroffenen Bereich.

Was macht ein Amplipuls:

  • beseitigt Entzündungsherde und beschleunigt die Resorption von Infiltraten;
  • verbessert den Muskeltonus, stimuliert die Geweberegeneration, beugt Atrophie vor;
  • erhöht den lokalen Stoffwechsel;
  • lindert Schwellungen, wirkt vasodilatierend.

Darüber hinaus stimuliert der Amplipuls die Sekretion innerer Organe, beschleunigt die Gallensekretion und erleichtert den Urinabfluss. Das Verfahren entspannt und lindert Muskelkrämpfe perfekt.

Der Schaden durch den Amplipuls existiert. Der negative Effekt wird jedoch nicht durch das Verfahren selbst verursacht, sondern durch die Analphabeten des medizinischen Personals. Wenn Sie beispielsweise die Stromstärke zu hoch einstellen, kann dies zu Verbrennungen führen. Und die Ernennung einer Ampulle für Menschen mit Herzschrittmacher oder Metallprothesen wird sehr schlecht enden.

Wann kommen die ersten Ergebnisse aus der Behandlung??

Physiotherapeuten warnen davor, dass Sie vom Amplipuls keine schnelle Wirkung erwarten sollten. Damit sich der Zustand merklich bessert und dies über einen langen Zeitraum bleibt, sind mindestens 10-15 Verfahren erforderlich. Gleichzeitig führt die Physiotherapie zu einem sehr dauerhaften Ergebnis, sodass Sie die Behandlung alle 1-1,5 Jahre wiederholen können.

über Amplipulstherapie

Liste der Quellen:

  • Neuropathology / Badalyan L. O. // M.: Education, 1982.
  • Medizinische Rehabilitation (Handbuch, in 3 Bänden) / Bogolyubov, V.N. // Moskau - Perm, 1998.
  • Körperliche Rehabilitation / Popov S.N. // Eksmo, 2005.
  • Die Grundlagen der Physiotherapie für medizinische Fakultäten / Koshkalda S.A. // Rostov n / A: Phoenix, 2005.

Amplipulse: 6 Vorteile, 13 Indikationen und 10 Kontraindikationen, 8 Expositionszonen

Die aufregende Wirkung von Stromimpulsen, deren Frequenz nahe an der natürlichen Arbeitsfrequenz des Nerven- und Muskelgewebes liegt, lenkt einen geordneten Impulsfluss von peripheren Rezeptoren zum Zentralnervensystem und erzeugt ein Gefühl schmerzloser Vibration. Ein rhythmischer, geordneter Fluss, der Schmerzimpulse umgeht, reduziert oder beseitigt Schmerzen.

Therapeutische Wirkung der Amplipulstherapie

SMT-Therapie:

  • hat eine analgetische Wirkung;
  • verbessert das trophische Gewebe;
  • verbessert die Lymphdrainage;
  • erhöht die Intensität von Stoffwechselprozessen;
  • verbessert die Muskelfunktionalität;
  • normalisiert die Funktion des Zentralnervensystems.

Die SMT-Therapie ist kein Ersatz für von einem Arzt verschriebene Medikamente.

Indikationen sind:

  • zentrale und periphere Parese und Lähmung;
  • vegetativ-vaskuläre und trophische Störungen;
  • Schmerzsyndrom bei Erkrankungen des peripheren Nervensystems;
  • arterielle Hypertonie nicht höher als I - II Stadien;
  • Endarteriitis auslöschen;
  • Erkrankungen des Bronchopulmonalsystems;
  • entzündliche und dyskinetische Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts;
  • entzündliche und dystrophische Erkrankungen des Bewegungsapparates;
  • chronische gynäkologische Erkrankungen;
  • chronische Prostatitis, Enuresis;
  • entzündliche und dystrophische Erkrankungen der Augen;
  • exogene konstitutionelle Adipositas;
  • Diabetes mellitus.

Gegenanzeigen sind:

  • akute Infektionskrankheiten;
  • Hautkrankheiten, Wunden, Schürfwunden;
  • onkologische Erkrankungen;
  • Herz-Kreislauf-Versagen;
  • Herzrythmusstörung;
  • das Vorhandensein von Steinen in der Gallenblase, Harnsystem;
  • geschlossene Frakturen ohne Immobilisierung;
  • Unverträglichkeit gegenüber elektrischem Strom;
  • postthrombotische Erkrankung;
  • Schwangerschaft.

allgemeine Charakteristiken

Die SMT-Therapie basiert auf der Exposition eines elektrischen Wechselstroms mit einer Frequenz von 5000 Hz durch die Haut oder die Schleimhäute, dessen Amplitude mit einer Frequenz von 10 bis 150 Hz moduliert ist.

Betriebsarten von Geräten für die SMT-Therapie

In der Apparatur der SMT-Therapie ist es aufgrund von Änderungen in der Modulation der Trägerfrequenz von 5000 Hz möglich, mehrere Modi zu verwenden - fünf Arten von Arbeit (PP).

Die Art der Arbeit wird durch das Merkmal des pathologischen Prozesses bestimmt:

  • I PP wird zur Linderung von Schmerzen mit starker Intensität sowie zur Reflexwirkung angewendet.
  • II PP wird zur elektrischen Stimulation verwendet;
  • III, IV und V PP werden zur Lokalanästhesie in einem bestimmten Bereich eingesetzt.

Die Wahl der Frequenz und Tiefe der Modulation hängt von der Schwere des Schmerzsyndroms ab: Bei starken Schmerzen wird die Frequenz von 80-100-150 Hz verwendet, und die Modulationstiefe beträgt 25-50%, bei mäßigen Schmerzen beträgt die Frequenz 50-75 Hz, die Tiefe beträgt 50-75% für die Stimulation Verwenden Sie eine Modulationstiefe von 100%.

Während der SMT-Therapie sollten die Muskeln des Patienten so weit wie möglich entspannt werden. Verwenden Sie Plattenelektroden und platzieren Sie sie durch hydrophile Dichtungen auf dem betroffenen Bereich. In letzter Zeit werden immer häufiger Einwegelektroden verwendet. Die Elektroden werden mit elastischen Bandagen, Beuteln oder aufgrund des Gewichts des Patienten befestigt.

Die Kraft der Exposition gegenüber SMT wird dosiert, wobei das Gefühl einer genau definierten, schmerzlosen Vibration beim Patienten im Mittelpunkt steht.

Die SMT-Phorese ist eine gleichzeitige Wirkung von sinusförmig modellierten Strömen und einer Arzneimittelsubstanz auf den Körper. Es ist wichtig, die Polarität des Stroms und der Arzneimittelsubstanz zu berücksichtigen. Das hydrophile Kissen wird mit einer Lösung einer medizinischen Substanz benetzt, verwenden Sie den begradigten Modus, verschiedene Arten von Arbeit: I und IV oder III und IV.

Elektrische Stimulation

Die Elektrostimulation mit SMT wirkt auf die betroffenen Skelettmuskeln sowie auf die glatten Muskeln der inneren Organe.

Indikationen zur elektrischen Stimulation sind:

  • Parese und Lähmung der Muskeln;
  • Muskelatrophie mit längerer Immobilisierung;
  • Dyskinesie der inneren Organe;
  • Schallempfindungsschwerhörigkeit;
  • Enuresis.

Vor Beginn des Verlaufs der elektrischen Stimulation wird eine Elektrodiagnostik durchgeführt - die anfänglichen Eigenschaften von Nerven und Muskeln werden bestimmt, wenn sie SMT ausgesetzt werden, und die Frage nach der Art der therapeutischen Wirkungen wird geklärt. Für die elektrische Stimulation mit SMT wird ein variabler oder gleichgerichteter Modus verwendet, Typ II der Arbeit.

Je nach Läsionsbereich wird die monopolare Methode (eine Elektrode am Motorpunkt, die andere paravertebral im Segmentbereich) oder die bipolare Methode (eine Elektrode am Motorpunkt, die andere am Punkt des Muskelübergangs zur Sehne) angewendet.

Eine Behandlung

Zu Beginn des Behandlungsverlaufs werden eine geringere Intensität und Dauer der Exposition gegenüber SMT angewendet, die gegen Ende des Behandlungsverlaufs allmählich erhöht werden. Für ein Verfahren werden ein oder zwei Arten von Arbeiten verwendet.

Die Dauer der Exposition gegenüber einem Bereich beträgt 8 bis 20 Minuten, täglich oder jeden zweiten Tag. Der allgemeine Kurs für starke Schmerzen - 5 bis 8 Eingriffe, für einen chronischen Prozess mit mäßigem Schmerzsyndrom - 8 bis 15 Eingriffe, für die elektrische Stimulation - bis zu 20 bis 25 Eingriffe.

Die folgenden Geräte werden für die SMT-Therapie verwendet: Amplipulse (Serie 4-9), Amplidin, El Aesculap MedTeCo, Physioactive, Stimul-1 sowie physiotherapeutische Multifunktionsgeräte: Sedaton, Radius, Refton, Combi 200.

Maßnahmen des medizinischen Personals

Das Verfahren wird von einer Physiotherapie-Krankenschwester nach Anweisung eines Arztes durchgeführt.

Vor dem Eingriff zur SMT-Therapie ist Folgendes erforderlich:

  • Entfernen Sie alle Metallgegenstände, die in die Aufprallzone fallen, vom Körper.
  • Berühren Sie nicht den Körper des Geräts.
  • die Krankenschwester in Gegenwart von Metallimplantaten informieren, Schrittmacher;
  • Informieren Sie die Krankenschwester bei Krankheit und Hautschmerzen während des Eingriffs.

Patientenvorbereitung:

  • Die Krankenschwester führt den Patienten zum Ort des Eingriffs, hilft, auf der Couch zu sitzen, sich auszuziehen und eine bequeme Position einzunehmen.
  • Eine Krankenschwester untersucht die Haut, um die Unversehrtheit der Haut und das Fehlen eines Hautausschlags zu überprüfen.

Prozedurausführung:

  • Die Krankenschwester legt auf ärztliche Verschreibung hydrophile Pads, die mit warmem Wasser angefeuchtet sind, auf den Körper des Patienten. Die Elektroden befinden sich oben.
  • fixiert die Elektroden mit elastischen Verbänden, Beuteln oder unter dem Körpergewicht des Patienten;
  • informiert den Patienten über die Art der Empfindungen unter den Elektroden - Empfindungen genau definierter Schwingungen;
  • richtet die Ausrüstung gemäß der Methodik und Verschreibung des Arztes ein, schaltet den Timer ein, verlässt die Kabine und schließt den Vorhang;
  • Während des Urlaubs überwacht das Verfahren das Wohlbefinden des Patienten anhand einer schnellen externen Untersuchung und anhand von Antworten auf Fragen zum Wohlbefinden.
  • Nach Ablauf des Verfahrens entfernt die Krankenschwester die Elektroden vom Körper des Patienten, untersucht die Haut, bietet an, sich anzuziehen und die Kabine zu verlassen, und ruht sich mindestens 15 Minuten aus.

Amplipulstherapie im Kindesalter

Eine SMT-Therapie bei Kindern ist im Alter von 3 Monaten möglich. Die SMT-Therapie wird häufig zur Behandlung von neurologischen Erkrankungen bei Kindern, zur Verzögerung der motorischen Entwicklung, zur Enuresis und zur Beeinträchtigung der Körperhaltung eingesetzt..

Merkmale des Verfahrens für kleine Kinder sind: Fixieren der Elektroden mit elastischen Bandagen, Halbieren der Stromstärke, Verkürzen der Zeit des Verfahrens, Verwenden des geraden Modus ab einem Alter von nur drei Jahren.

Häufigste Expositionsbereiche

Die folgenden Methoden der Amplipulstherapie werden am häufigsten verwendet:

  • Auswirkungen auf die Halskragenzone - bei zervikaler Osteochondrose, Herz-Kreislauf-Erkrankungen;
  • Auswirkungen auf die Wirbelsäule paravertebral - mit vertebrogenem Schmerzsyndrom;
  • Auswirkungen auf den Ischiasnerv - bei lumbaler Ischialgie;
  • Auswirkungen auf den Projektionsbereich der Blase - mit Enuresis;
  • transkranielle Wirkung - bei Erkrankungen des Zentralnervensystems;
  • Auswirkungen auf die Prostata - mit Prostatitis;
  • Auswirkungen auf den Projektionsbereich von Magen und Darm - mit hypomotorischer Dyskinesie.
  • Auswirkungen auf die Gelenke - mit Arthrose, Schulter-Schulter-Periarthritis.

Fazit

Die Amplipulstherapie wird von Patienten jeden Alters gut vertragen und wird daher häufig zur Behandlung verschiedener Krankheiten allein oder in Kombination mit medikamentöser Therapie, Massage, Physiotherapie, Schlammtherapie, Wärmetherapie, Hydrotherapie und anderen physiotherapeutischen Verfahren eingesetzt.

Wir haben große Anstrengungen unternommen, damit Sie diesen Artikel lesen können, und wir freuen uns über Ihr Feedback in Form einer Bewertung. Der Autor wird sich freuen zu sehen, dass Sie an diesem Material interessiert waren. Danke!

(7 5,00 von 5)
Wird geladen…

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, teilen Sie ihn Ihren Freunden mit!