Alpha D3-Teva

Preise in Online-Apotheken:

Alpha D3-Teva - ein Arzneimittel zur Regulierung des Phosphor- und Kalziumstoffwechsels im Körper.

Form und Zusammensetzung freigeben

Rotbraune Kapseln werden freigesetzt. Eine Kapsel enthält Alfacalcidol - 0,25 Milligramm sowie Hilfselemente: wasserfreie Zitronensäure, Propylgallat, Vitamin E, Erdnussbutter.

Die Blisterpackung enthält 10 Stück. In einer Packung Pappe befinden sich 3 Blasen.

Kapseln aus Gelatine enthalten Eisenoxid, Anisorb, Gelboxid, Glycerin. Die Blisterpackung enthält 10 Stück. Die Pappniere enthält 1 Blase.

Pharmakologische Wirkung Alpha D3-Teva

Das Medikament soll den Calcium-Phosphor-Metabolismus im Körper regulieren, die Absorption von Phosphor und Calcium im Darm erhöhen, die Knochenmineralisierung verbessern und die Reabsorption von Phosphor und Calcium in den Nieren erhöhen. Darüber hinaus normalisiert das Medikament den Kalziumspiegel im Körper und reduziert so den Prozentsatz der Knochenbrüche.

Anwendungshinweise

Gemäß den Anweisungen wird Alpha D3-Teva für die folgenden Krankheiten verschrieben: mit Hyperparathyreoidismus, Hypoparathyreoidismus, mit Pseudodefizienz-Rachitis und Osteomalazie, mit Osteoporose (senil, steroid und postmenopausal). Das Medikament wird auch bei Rachitis und Osteomalazie verschrieben, die mit unzureichender Absorption oder Ernährung, Osteodystrophie des Nierenversagens, Nierenazidose und Fanconi-Syndrom verbunden sind.

Dosierung und Anwendung

Alpha D3-Teva sollte oral eingenommen werden. Die Dauer der Behandlung sollte vom behandelnden Arzt in einer bestimmten Situation festgelegt werden.

Erwachsenen Patienten mit Osteomalazie oder Rachitis, die durch einen Mangel an Vitamin D verursacht werden, mit längerer Antikonvulsivumtherapie oder Magen-Darm-Erkrankungen wird 1-3 µg Alpha D3-Teva pro Tag verschrieben.

Die maximale Tagesdosis sollte 2-4 µg pro Tag nicht überschreiten.

Wenn eine Person eine Osteodystrophie mit chronischer Niereninsuffizienz hat, sollte gemäß den Anweisungen Alpha D3-Teva 2 μg pro Tag eingenommen werden.

Wenn bei dem Patienten eine senile, postmenopausale Steroidosteoporose diagnostiziert wird, werden ihm täglich 0,5-1 μg des Arzneimittels verschrieben.

Beim Fanconi-Syndrom sollte die Dosierung nicht weniger als 2 oder mehr als 6 µg pro Tag betragen.

Die Therapie sollte mit den Mindestdosen begonnen werden, während alle sieben Tage der Kalzium- und Phosphorgehalt im Blutplasma kontrolliert wird. Um das biochemische Gleichgewicht wiederherzustellen, kann die Dosis auf 0,25 bis 0,5 µg pro Tag erhöht werden.

Nachdem die Dosis ein Minimum erreicht hat, wird empfohlen, alle 30 Tage die Kontrolle von Kalzium in Plasma und Phosphor zu kontrollieren.

Nebenwirkungen

Laut Bewertungen kann Alpha D3-Teva die folgenden Nebenwirkungen verursachen: Anorexie, starke Bauchschmerzen, Mundtrockenheit, Übelkeit, Verstopfung oder Durchfall, Beschwerden im Magenbereich. In einigen Fällen kann bei Einnahme von Alpha D3-Teva gemäß den Anweisungen ein leichter Anstieg der ALT im Blutplasma auftreten. Ein Anstieg des AST kann ebenfalls auftreten..

In seltenen Fällen tritt eine Hyperkalzämie auf, ein Anstieg des HDL im Plasma (hauptsächlich ein leichter Anstieg). Laut Bewertungen kann Alpha D3-Teva bei Menschen mit eingeschränkter Nierenfunktion eine Hyperphosphatämie verursachen..

Nebenwirkungen sind das Auftreten von Tachykardie, seltene Manifestationen von Schläfrigkeit, Müdigkeit, Schwindel und Schwäche. In einigen Fällen hat der Patient einen Hautausschlag in Form von Juckreiz, Hautausschlag und allergischen Reaktionen.

Kontraindikationen

Das Medikament Alpha D3-Teva sollte nicht angewendet werden, wenn bei einer Person Hypervitaminose D, Hypermagnesiämie, Hyperphosphatämie oder Hyperkalzämie diagnostiziert wird. Darüber hinaus sollte das Medikament Frauen während der Stillzeit nicht verschrieben werden, da eine individuelle Überempfindlichkeit gegen die Bestandteile des Arzneimittels besteht.

Laut Übersichten wird Alpha D3-Teva bei Nierenversagen, Arteriosklerose, Sarkoidose, aktiver Lungentuberkulose, Veranlagung für Hyperkalzämie und Urolithiasis mit Vorsicht eingenommen.

Das Medikament wird schwangeren Frauen nur verschrieben, wenn der erwartete Nutzen für die Mutter größer ist als das Risiko für den Fötus. Bei der Diagnose einer Hyperkalzämie kann dies die Entwicklung des Fötus beeinträchtigen.

Überdosis

Laut Bewertungen verursacht Alpha D3-Teva die folgenden Symptome einer Überdosierung:

  • Bei den ersten Symptomen tritt Verstopfung oder Durchfall, Übelkeit, Mundtrockenheit auf. Ein metallischer Geschmack im Mund, Hypercalciurie, Myalgie, allgemeine Schwäche und Knochenschmerzen können ebenfalls auftreten..
  • Bei späten Symptomen der Hypervitaminose D treten Schläfrigkeit, Bewusstseinsstörungen und Schwindel auf. Ein Anstieg des Blutdrucks, Gewichtsverlust, häufige Stimmungsschwankungen oder das Auftreten von psychischen Anomalien können auftreten. Darüber hinaus kommt es zu einer Trübung der Urinfarbe, Pankreatitis, Bindehauthyperämie, Photophobie und Nephrolithiasis.
  • Bei chronischen Symptomen wird eine Verkalkung von Blutgefäßen, Lungen, Nieren und Weichteilen des Körpers diagnostiziert. In seltenen Fällen tritt ein Nieren- oder Herz-Kreislaufversagen auf, das zum Tod führen kann. Bei Kindern mit chronischen Symptomen der Hypervitaminose D tritt eine Wachstumsstörung auf.

Wenn Symptome festgestellt werden, die auf eine Überdosierung hinweisen, sollte die Kapselverabreichung sofort abgebrochen werden. Um eine Überdosierung zu vermeiden, sollte der Patient während der Behandlung regelmäßige Kontrollen der Nieren und des Herzens durchführen sowie die Elektrolytwerte im Blut überwachen.

Interaktion mit anderen Drogen

Gemäß den Anweisungen kann Alpha D3-Teva in Kombination mit Antiresorptiva verschiedener Gruppen und Östrogenen (gegen Osteoporose) verschrieben werden..

Bewertungen Alpha D3-Teva zeigen, dass die gleichzeitige Verabreichung des Arzneimittels mit Digitalis-Präparaten Herzrhythmusstörungen verursachen kann.

Im Falle der Kombination des Arzneimittels mit Antikonvulsiva oder Barbituraten ist es notwendig, die Dosis von Alpha D3-Teva zu erhöhen.

Wenn Sie das Medikament zusammen mit Mineralöl, Colestyramin, Antazida und Sucralfat verwenden, wird seine Absorption verringert. Darüber hinaus empfehlen Experten die Verwendung von Thiaziddiuretika und Calciumpräparaten in Kombination mit einem Arzneimittel nicht, da das Risiko einer Hyperkalzämie steigt.

Alpha D3-Teva

Alpha D3-Teva: Gebrauchsanweisung und Testberichte

Lateinischer Name: Alpha D3-Teva

ATX-Code: A11CC03

Wirkstoff: Alfacalcidol (Alfacalcidol)

Hersteller: Teva Pharmaceutical Industries Ltd. (Israel)

Update Beschreibung und Foto: 16.08.2019

Preise in Apotheken: ab 268 Rubel.

Alpha D3-Teva - ein Medikament, das den Austausch von Phosphor und Kalzium im Körper reguliert.

Form und Zusammensetzung freigeben

Alpha D3-Teva ist in Kapseln mit einer Dosierung von 1 erhältlich. 0,5 und 0,25 µg. Der Hauptwirkstoff ist Alfacalcidol..

Hilfsstoffe: Propylgallat, Erdnussbutter, wasserfreie Zitronensäure, wasserfreies Ethanol, Tocopherol.

Zusammensetzung der Gelatinekapseln: Glycerin, Gelatine, rotes Eisenoxid (E172), Titandioxid (E171), gelbes Eisenoxid (E172), Anidrisorb 85/70.

Pharmakologische Eigenschaften

Pharmakodynamik

1α-Hydroxyvitamin D.3 (Alfacalcidol) in der Leber wird schnell in 1,25-Dihydroxyvitamin D umgewandelt3, Dies ist ein aktiver Metabolit von Vitamin D (Calcitriol) und wirkt als Regulator des Phosphor- und Calciumstoffwechsels. Erhöht die Absorption von Phosphor und Kalzium im Darm, erhöht die Reabsorption dieser Elemente in den Nieren, bei der Behandlung des Kalzium-Malabsorptions-Syndroms, sorgt für die Wiederherstellung eines positiven Kalzium-Gleichgewichts, reduziert die Konzentration von Nebenschilddrüsenhormon im Blut.

Alfacalcidol wirkt auf die Resorption und Synthese während des Knochenumbaus, erhöht die Knochenmineralisierung und erhöht die Elastizität durch Stimulierung der Synthese von morphogenetischen Knochenproteinen, Knochenmatrixproteinen und Knochenwachstumsfaktoren (die Häufigkeit von Frakturen nimmt ab)..

Bei älteren Patienten wird vor dem Hintergrund der Entwicklung einer endokrinen Immunfunktionsstörung (einschließlich eines Mangels an D-Hormon-Produktion) die Gesamtmuskelmasse reduziert, und auch aufgrund einer Verletzung der normalen Funktion des neuromuskulären Apparats tritt ein Muskelschwächesyndrom auf. Die beschriebenen Phänomene gehen mit einer Erhöhung der Sturzwahrscheinlichkeit und damit einer Erhöhung des Risikos für Frakturen und Verletzungen einher. In einer Reihe von Studien unter Verwendung von Alfacalcidol wurde eine signifikante Abnahme der Sturzhäufigkeit bei älteren Patienten festgestellt. Alfacalcidol fördert die Regeneration der Muskelfasern und stellt den Muskeltonus wieder her.

Pharmakokinetik

Nach oraler Verabreichung wird Alfacalcidol schnell aus dem Magen-Darm-Trakt resorbiert. Die Zeit bis zum Erreichen der maximalen Plasmakonzentration nach einer Einzeldosis beträgt 8-12 Stunden.

Alfacalcidol wird in der Leber zu Calcitriol (1,25-Dihydroxycolocalcalciferol) metabolisiert. Der Hauptweg ist die Hydroxylierung am 25. Kohlenstoffatom. Der Hydroxylierungsprozess verläuft sehr schnell (er unterscheidet sich in einer substratabhängigen Natur). Alfacalcidol benötigt im Gegensatz zu nativem Vitamin D keinen Hydroxylierungsprozess in den Nieren und ist daher auch bei Patienten mit verminderter 1-alpha-Hydroxylaseaktivität in der Niere (bei Nierenerkrankungen oder im Alter) wirksam..

Ungefähr zu gleichen Teilen, ausgeschieden von den Nieren und mit Galle durch den Darm. Die Eliminationshalbwertszeit beträgt 19 Tage.

Anwendungshinweise

Gemäß den Anweisungen ist Alpha D3-Teva verschrieben für:

  • Osteodystrophie bei Nierenversagen in chronischer Form;
  • Osteoporose, einschließlich senil, postmenopausal, steroid;
  • Hypoparathyreoidismus und Pseudohypoparathyreoidismus;
  • Pseudomangel (Vitamin D-abhängig) Rachitis und Osteomalazie;
  • Hypophosphatämische (Vitamin D-resistente) Rachitis und Osteomalazie;
  • Nierenazidose;
  • Fanconi-Syndrom (erbliche Nierenazidose mit Nephrokalzinose, adiposogenitaler Dystrophie und späten Rachitis).

Kontraindikationen

Alpha D3-Teva ist kontraindiziert bei:

  • Hypervitaminose D;
  • Hypermagnesiämie;
  • Hyperphosphatämie (Ausnahme ist Hyperphosphatämie mit Hypoparathyreoidismus);
  • Hyperkalzämie;
  • Stillen;
  • Überempfindlichkeit gegen das Medikament.

Alfa D3-Teva wird mit Vorsicht bei Patienten mit Herz- und Nierenversagen, Atherosklerose, Nephrolithiasis, Sarkoidose, aktiver Lungentuberkulose sowie bei Patienten mit einer Veranlagung für Hyperkalzämie, insbesondere mit Urolithiasis, verschrieben.

Die Aufnahme von Alpha D3-Teva während der Schwangerschaft wird nur verschrieben, wenn der mögliche Nutzen einer Behandlung der Mutter das Risiko für den Fötus überwiegt. Hyperkalzämie während der Schwangerschaft kann fetale Entwicklungsstörungen verursachen.

Gebrauchsanweisung Alpha D3-Teva: Methode und Dosierung

Erwachsenen und Kindern über 3 Jahren mit Rachitis und Osteomalazie aufgrund von Mangelernährung wird Alpha D3-Teva in einer Dosis von 1-3 µg pro Tag verschrieben.

Die tägliche Dosis für Erwachsene mit Hypoparathyreoidismus beträgt 1-4 µg.

Bei hypophosphatämischen Rachitis und Osteomalazie wird das Medikament in einer Anfangsdosis von 4 μg pro Tag verschrieben, die schrittweise auf 20 μg pro Tag erhöht werden kann. Kinder, die älter als 3 Jahre sind, beginnen die Behandlung mit 1 µg pro Tag.

Bei Osteodystrophie mit Nierenversagen in chronischer Form wird Erwachsenen Alpha D3-Teva mit 0,5 bis 2 Mikrogramm für Kinder über 3 Jahre mit 0,5 bis 1 Mikrogramm pro Tag verschrieben.

Bei seniler, steroidaler postmenopausaler Osteoporose wird Alpha D3-Teva in einer Menge von 0,5-1 μg pro Tag verschrieben.

Bei Nierenazidose und Fanconi-Syndrom beträgt die Dosierung für Erwachsene und Kinder über 3 Jahre 2-6 Mikrogramm pro Tag.

Die Anwendung von Alpha D3-Teva beginnt mit den angegebenen Mindestdosen und kontrolliert einmal pro Woche den Phosphor- und Calciumspiegel im Blutplasma. Es ist erlaubt, die Dosierung des Arzneimittels bis zur Stabilisierung der biochemischen Parameter um 0,25 bis 0,5 & mgr; g pro Tag zu erhöhen. Bei Erreichen der wirksamen Mindestdosis wird empfohlen, Phosphor und Kalzium im Blutplasma mindestens einmal im Monat zu überwachen.

Die Dauer des Kurses wird vom behandelnden Arzt individuell festgelegt, abhängig vom Krankheitsverlauf und der Wirksamkeit der Therapie.

Nebenwirkungen

Die Verwendung von Alpha D3-Teva kann die folgenden Nebenwirkungen verursachen:

  • Aus dem Verdauungssystem: Bauchschmerzen, Anorexie, Erbrechen, Sodbrennen, Mundtrockenheit, Übelkeit, Verstopfung oder Durchfall, ein Gefühl von Unbehagen in der Magengegend. Selten - ein leichter Anstieg von AST, ALT im Blutplasma;
  • Von der Seite des Stoffwechsels: selten - Hyperkalzämie, sehr selten - ein leichter Anstieg des HDL im Plasma, Hyperphosphatämie;
  • Aus dem Herz-Kreislauf-System: Tachykardie;
  • Vom Zentralnervensystem: Schwäche, Kopfschmerzen, Müdigkeit, Schläfrigkeit und Schwindel;
  • Allergische Reaktionen: Hautjucken und Hautausschlag.

Gemäß den Anweisungen kann Alpha D3-Teva im Falle einer Überdosierung die folgenden Phänomene verursachen:

  • Frühe Symptome einer Hypervitaminose D: Verstopfung oder Durchfall, Erbrechen, Übelkeit, Anorexie, Mundtrockenheit, Kopfschmerzen, metallischer Geschmack im Mund, Müdigkeit, Polydipsie, Polyurie, Hypercalciurie, Pollakiurie / Nykturie, Myalgie, allgemeine Schwäche, Knochenschmerzen;
  • Späte Symptome der Hypervitaminose D: Schläfrigkeit, Verwirrtheit, Schwindel, erhöhter Blutdruck, Herzrhythmusstörungen, Trübung des Urins, Nephrolithiasis, Bindehauthyperämie, Pankreatitis, Gewichtsverlust, Gastralgie, Photophobie;
  • Chronische Symptome der Hypervitaminose D: Verkalkung von Blutgefäßen, Weichteilen, Lungen und Nieren, Herz-Kreislauf- und Nierenversagen mit möglicherweise tödlichem Ausgang.

Wenn diese Symptome auftreten, brechen Sie die Einnahme von Alpha D3-Teva ab. Um eine Überdosierung des Arzneimittels zu vermeiden, sollten während der Behandlung regelmäßige Kontrollen der Herz- und Nierenfunktionen sowie die Überwachung des Elektrolytgehalts im Blut durchgeführt werden.

Überdosis

Die frühen Symptome einer Vitamin-D-Hypervitaminose sind: Durchfall oder Verstopfung, trockene Mundschleimhaut, Durst, Kopfschmerzen, Nykturie, Pollakiurie, Polyurie, Anorexie, Übelkeit, Erbrechen, metallischer Geschmack, Hypercalciurie, allgemeine Schwäche.

Die späten Symptome einer Vitamin-D-Hypervitaminose sind: Trübung des Urins (Vorhandensein hyaliner Zylinder), Knochenschmerzen, Juckreiz, erhöhter Blutdruck, Bindehauthyperämie, Photophobie, Schläfrigkeit, Myalgie, Arrhythmie, Übelkeit, Erbrechen, Gewichtsverlust, selten - Verwirrung., Stimmung und Psyche ändern sich.

Zu den Symptomen einer chronischen Vitamin-D-Vergiftung gehören: Verkalkung von Blutgefäßen, Weichteilen, inneren Organen (Lunge, Nieren), Herz-Kreislauf- und Nierenversagen bei Kindern - Wachstumsstörungen.

2–7 Tage nach Absetzen von Alpha D3-Teva ist der Serumcalciumgehalt normalisiert.

Die Behandlung von Hyperkalzämie erfordert eine vorübergehende Einstellung von Alfacalcidol und Kalziumpräparaten, einer kalziumarmen Diät.

In schweren Fällen, bei versehentlicher akuter Überdosierung und anhaltender Hyperkalzämie, werden allgemeine unterstützende Maßnahmen empfohlen.

Im Falle einer Überdosierung ist eine Stornierung von Alpha D3-Teva erforderlich. In den frühen Stadien einer akuten Überdosierung ist eine Magenspülung angezeigt, bei der Mineralöl (flüssiges Paraffinöl) eingenommen wird, wodurch die Absorption des Wirkstoffs verringert und seine Ausscheidung über den Darm erhöht wird. In schweren Fällen (mit einem Serumcalciumspiegel von mehr als 3 mmol / l) werden unterstützende Maßnahmen empfohlen, einschließlich der Hydratation mit der Einführung einer Infusionssalzlösung, um eine erzwungene Diurese sicherzustellen, und in einigen Fällen der Ernennung von Schleifendiuretika, Glucocorticosteroid-Medikamenten, Calcitonin, Bisphosphonaten und Peritoneal Dialyse oder Hämodialyse mit calciumfreiem Dialysat. Stellen Sie sicher, dass die Überwachung der Elektrolyte (insbesondere Kalzium) im Blutserum, der Nierenfunktion und des Herzzustands (basierend auf Elektrokardiogrammdaten) gewährleistet ist, insbesondere bei Patienten, die Digoxin oder andere Digitalis-Medikamente einnehmen.

spezielle Anweisungen

Bei der Behandlung von Osteoporose ist es möglich, Alpha D3-Teva in Verbindung mit Arzneimitteln zu verschreiben, die die Knochenresorption und Östrogene reduzieren.

Die gleichzeitige Anwendung von Alfacalcidol mit Herzglykosiden kann zu Herzrhythmusstörungen führen.

Durch die kombinierte Anwendung des Arzneimittels mit Mineralöl, Colestipol, Colestyramin, Antazida, Sucralfat und anderen auf Albumin basierenden Arzneimitteln wird seine Absorption verringert.

Die gleichzeitige Anwendung mit Thiaziddiuretika, Kalziumpräparaten und Vitamin D erhöht das Risiko einer Hyperkalzämie.

Alpha D3-Teva kann Schwindel und Schläfrigkeit verursachen. Daher sollte während der Behandlung beim Fahren des Transports und beim Arbeiten mit komplexen Mechanismen äußerste Vorsicht geboten sein.

Schwangerschaft und Stillzeit

Wenn die Mutter während der Schwangerschaft aufgrund einer längeren Überdosierung von Vitamin D an Hyperkalzämie leidet, kann der Fötus eine erhöhte Empfindlichkeit gegenüber Vitamin D mit Unterdrückung der Nebenschilddrüsenfunktion, dem Auftreten eines Syndroms mit einem bestimmten elfenähnlichen Erscheinungsbild, geistiger Behinderung und Aortenstenose entwickeln.

Während der Schwangerschaft ist die Anwendung von Alpha D3-Teva nur unter strengen Indikationen zulässig, wenn das erwartete Risiko für den Fötus geringer ist als der potenzielle Nutzen für die Mutter.

Es ist verboten, Alpha D3-Teva während der Stillzeit zu verwenden.

Verwendung in der Kindheit

Es ist verboten, Alpha D3-Teva zur Behandlung von Patienten unter 3 Jahren zu verwenden. Bei der Behandlung von Kindern ab 3 Jahren muss das Medikament mit Vorsicht verschrieben werden.

Bei eingeschränkter Nierenfunktion

Bei akuten oder chronischen Nierenerkrankungen sollte das Medikament mit Vorsicht angewendet werden..

Mit eingeschränkter Leberfunktion

Bei akuten oder chronischen Lebererkrankungen sollte das Medikament mit Vorsicht angewendet werden.

Verwendung im Alter

Bei der Behandlung älterer Patienten ist eine Dosisanpassung für Alpha D3-Teva nicht erforderlich.

Wechselwirkung

In Verbindung mit Induktoren von mikrosomalen Leberenzymen (einschließlich Phenobarbital und Phenytoin) nimmt die Konzentration von Alfacalcidol im Plasma ab (es kann seine Wirksamkeit verändern), und wenn es parallel zu Inhibitoren verwendet wird,.

Bei gleichzeitiger Anwendung von Alfacalcidol und Digitalis steigt das Risiko für Arrhythmien.

In Kombination mit Colestipol, Colestyramin, Sucralfat, Mineralöl und Antazida wird die Absorption von Alfacalcidol verringert. Um die Wahrscheinlichkeit einer solchen Wechselwirkung zu verringern, sollte Alpha D3-Teva 1 Stunde vor oder 4-6 Stunden nach der Verwendung der oben genannten Arzneimittel angewendet werden.

Alfacalcidol erhöht die Absorption von phosphorhaltigen Arzneimitteln mit einem damit verbundenen Risiko für Hyperphosphatämie.

Calcitonin, Derivate von Pamidronsäure und Ethidronsäure, Galliumnitrat, Glucocorticosteroiden und Plicamycin reduzieren die Wirkung von Alfacalcidol.

Die kombinierte Anwendung von Alfacalcidol- und Calciumpräparaten oder Thiaziddiuretika kann aufgrund der erhöhten Absorption von Calcium im Darm und seiner Reabsorption in den Nieren zur Entwicklung einer Hyperkalzämie führen.

Eine komplexe Behandlung mit Vitamin D und magnesiumhaltigen Antazida kann zu einer Erhöhung der Magnesiumkonzentration im Blut führen. Bei gleichzeitiger Gabe dieser vitamin- und aluminiumhaltigen Antazida ist eine Erhöhung des Aluminiumgehalts im Blut möglich (insbesondere bei chronischer Niereninsuffizienz)..

Die gleichzeitige Verabreichung von Vitamin-D-Analoga bewirkt eine additive Wirkung bei der Entwicklung einer Hyperkalzämie. Daher sollte Alpha D3-Teva nicht gleichzeitig mit anderen Vitamin-D-Präparaten oder deren Derivaten eingenommen werden.

Analoga

Die Strukturanaloga von Alpha D3-Teva umfassen Etalfa und Alfadol.

Lagerbedingungen

An einem vor Sonnenlicht geschützten Ort bei einer Lufttemperatur von nicht mehr als 25 ° C lagern.

Verfallsdatum - 3 Jahre ab Produktionsdatum.

Apothekenurlaubsbedingungen

Rezept erhältlich.

Bewertungen zu Alpha D3-Teva

Bewertungen von Alpha D3-Teva zeigen die hohe Wirksamkeit des Arzneimittels bei der Behandlung von Kindern und Erwachsenen. Am häufigsten hinterlassen ältere Menschen, die das Medikament während der Genesung von Frakturen der unteren und oberen Extremitäten einnehmen, sowie Patienten, die älter als 60 Jahre sind, Osteoporose, positive Bewertungen.

Die Wirksamkeit von Alpha D3-Teva wird auch von Eltern berichtet, die es zur Behandlung von Rachitis bei Kindern verwenden.

Preis für Alpha D3-Teva in Apotheken

Der ungefähre Preis für Alpha D3-Teva beträgt: 30 Kapseln 0,25 µg - 325 Rubel, 60 Kapseln 0,25 µg - 535 Rubel, 30 Kapseln 0,5 µg - 555 Rubel, 60 Kapseln 0,5 µg - 800 30 Kapseln 1 µg - 690 Rubel..

Alpha D3-Teva Gebrauchsanweisung Alpha D3-Teva

Interaktion mit anderen Drogen

Gemäß den Anweisungen kann Alpha D3-Teva in Kombination mit Antiresorptiva verschiedener Gruppen und Östrogenen (gegen Osteoporose) verschrieben werden..

Bewertungen Alpha D3-Teva zeigen, dass die gleichzeitige Verabreichung des Arzneimittels mit Digitalis-Präparaten Herzrhythmusstörungen verursachen kann.

Im Falle der Kombination des Arzneimittels mit Antikonvulsiva oder Barbituraten ist es notwendig, die Dosis von Alpha D3-Teva zu erhöhen.

Wenn Sie das Medikament zusammen mit Mineralöl, Colestyramin, Antazida und Sucralfat verwenden, wird seine Absorption verringert. Darüber hinaus empfehlen Experten die Verwendung von Thiaziddiuretika und Calciumpräparaten in Kombination mit einem Arzneimittel nicht, da das Risiko einer Hyperkalzämie steigt.

Pharmakologische Wirkung und Pharmakokinetik

Durch den Einfluss des Wirkstoffs des Arzneimittels wird die Absorption von Kalzium durch den Darm aktiviert. Es beeinflusst auch die Prozesse der tubulären Reabsorption in den Nieren und stimuliert deren Arbeit. Aufgrund dessen steigt der Kalziumgehalt im Körper.

Das Medikament wirkt sich positiv auf den Prozess der Knochenbildung aus. Es hemmt die Knochenresorption und beschleunigt die Synthese von Knochengewebesubstanzen. Dies ist auf die Biosynthese von Knochenwachstumsfaktoren, morphogenetischen Proteinen, zurückzuführen.

Nach Einnahme des Arzneimittels wird eine Normalisierung der Struktur des Knochengewebes festgestellt. Die Knochen werden stark, was das Risiko von Frakturen verringert.

Das Medikament wird in kurzer Zeit aus dem Verdauungstrakt resorbiert. Die maximale Substanzmenge im Blutplasma wird nach 8-12 Stunden festgestellt.

Alfacilcidol wird in den Leberzellen während der Hydroxylierung am 25-Kohlenstoffatom in Calcitriol umgewandelt. Dieser Prozess hat eine schnelle Geschwindigkeit. Die Substanz ist in den Nieren nicht hydroxyliert und kann daher bei Patienten mit Nierenversagen angewendet werden.

Die Ausscheidung von Alpha-D3 Teva erfolgt sowohl über den Darm als auch über die Nieren. Der Prozess findet zu gleichen Teilen statt.

Gegenanzeigen und Nebenwirkungen

Das Medikament sollte nicht mit individueller Unverträglichkeit gegenüber den Bestandteilen des Medikaments eingenommen werden. Das Medikament ist für Kinder unter drei Jahren sowie für schwangere und stillende Frauen kontraindiziert. Wenn Alfacalcidol während der Schwangerschaft eingenommen wird, kann der Fötus eine Überempfindlichkeit gegen Vitamin D entwickeln und auch zu einer geistigen Behinderung führen.

Das Arzneimittel kann nicht mit folgenden Pathologien eingenommen werden:

  • Hyperkalzämie;
  • Hypervitaminose D;
  • Hypermagnesiämie;
  • Hyperphosphatämie.

Nebenwirkungen können von dem Medikament auftreten:

  • Sodbrennen;
  • Bauchschmerzen;
  • Verstopfung;
  • Durchfall;
  • trockener Mund
  • Verletzung des Herzens;
  • Muskel- und Gelenkschmerzen;
  • Hautirritationen;
  • Juckreiz.

Während der Einnahme des Arzneimittels können Kopfschmerzen, Schläfrigkeit, Schwindel, Schwäche und Müdigkeit auftreten.

Daher muss während der Therapie beim Fahren von Fahrzeugen und Arbeiten mit komplexen Mechanismen besondere Sorgfalt angewendet werden

Eine Überdosierung des Arzneimittels kann zu einer Vitamin-D-Hypervitaminose führen. In den frühen Stadien tritt ein Übermaß der Arzneimittelmanifestationen in Form von Verstopfung, Kopfschmerzen, Anorexie, Knochenschmerzen und Müdigkeit auf. Ein metallischer Geschmack im Mund, Myalgie und allgemeine Schwäche können auftreten. In diesem Fall müssen Sie die Therapie unterbrechen und den Magen ausspülen.

Das späte Stadium der Hyperkalzämie kann zu Herzrhythmusstörungen, hohem Blutdruck, Urintrübung und Hautjuckreiz führen. In schweren Fällen müssen unterstützende Behandlungsmaßnahmen durchgeführt werden. Nehmen Sie während der Therapie keine anderen Medikamente ein, die Vitamin D enthalten..

Kinder sollten besonders behandelt werden. Eine langfristige Einnahme von Vitamin D kann dazu führen, dass das Kind langsamer wird

Krankheitsprävention erfordert eine ausgewogene Ernährung.

Die Verwendung des Arzneimittels während der Schwangerschaft und Stillzeit

Eine Hyperkalzämie bei der Mutter während der Schwangerschaft, die mit einer längeren Überdosierung von Vitamin D verbunden ist, kann dazu führen, dass der Fötus die Empfindlichkeit gegenüber Vitamin D erhöht, die Nebenschilddrüsenfunktion, das spezifische elfenähnliche Syndrom, geistige Behinderung und Aortenstenose unterdrückt.

Alpha D3-Teva ist während der Schwangerschaft und Stillzeit kontraindiziert.

Während der Schwangerschaft wird Alfacalcidol nur nach absoluten Indikationen verschrieben und nur dann, wenn der potenzielle Nutzen für die Mutter das mögliche Risiko für den Fötus überwiegt. Hyperkalzämie während der Schwangerschaft kann fetale Entwicklungsstörungen verursachen.

Das Medikament ist für die Anwendung während der Stillzeit kontraindiziert.

Form und Zusammensetzung freigeben

Alpha DZ-Teva ist ein Medikament, mit dem Sie den Austausch von Kalzium und Phosphor im Körper regulieren können. Im Verkauf ist das Medikament nur in Kapselform erhältlich. Sie sind weich, gallertartig, haben eine ovale Form und sind in blassrosa gehalten. Die Kapseln sind klein und daher bequem einzunehmen.

Das Arzneimittel befindet sich in einem Karton und hat eine andere Dosierung. Das Medikament kann 0,25 enthalten; 0,5 und 1 μg Wirkstoff. Der Hauptwirkstoff in dem Medikament ist Alfacalcidol. Jede Kapsel enthält die Dosierung dieser Substanz..

Der Wirkstoff hilft, Phosphor und Kalzium im Darm besser aufzunehmen. Alfacalcidol verbessert die Knochenmineralisierung und macht sie elastischer. Diese Substanz stellt die Muskelfasern wieder her und verbessert den Muskeltonus. Dadurch wird die Anzahl der Knochenbrüche bei älteren Menschen reduziert..

Darüber hinaus enthält die Zusammensetzung des Arzneimittels auch zusätzliche Substanzen, nämlich:

  • wasserfreie Zitronensäure;
  • Alpha-Tocopherol;
  • Erdnussbutter;
  • Propylgallat;
  • Ethanol.

Zusätzliche Inhaltsstoffe verleihen dem Medikament die gewünschte Konsistenz, helfen, es länger zu lagern, und dank ihnen wird der Wirkstoff besser absorbiert. Aufgrund der Tatsache, dass das Medikament in Kapselform erhältlich ist, reizt es nicht den oberen Magen-Darm-Trakt, sondern wird direkt im Magen selbst absorbiert.

Die Kapsel besteht aus folgenden Komponenten:

  • rotes Eisenoxid;
  • Titandioxid;
  • gelbes Eisenoxid;
  • Gelatine;
  • anidrisorb;
  • Glycerin.

Die Kapselhülle löst sich unter dem Einfluss spezieller Enzyme schnell im Magen auf. Nach 12 Stunden reichert sich die maximale Konzentration des Wirkstoffs im Blut an. Alfacalcidol wird in gleichen Mengen über die Nieren und den Darm ausgeschieden. Die Halbwertszeit beträgt ca. 19 Stunden. Die Dauer des Arzneimittels beträgt 48 Stunden.

Die Vorbereitung wird auch von Anweisungen begleitet. Der Preis von Alpha DZ-Teva hängt von der Anzahl der Kapseln in einer Packung und von der Dosierung des Arzneimittels ab. Zum Beispiel kosten 30 Kapseln mit einer Dosierung von 0,25 µg Wirkstoff 320 Rubel, 60 Kapseln mit 0,5 µg kosten den Käufer 790 Rubel und 30 Kapseln mit 1 µg - 670 Rubel.

Struktur

Kapseln1 Kapseln.

aktive Substanz:
Alfacalcidol0,25 µg
0,5 µg
1 mcg

Hilfsstoffe:

wasserfreie Zitronensäure - 0,015 / 0,015 / 0,015 mg; Propylgallat - 0,02 / 0,02 / 0,02 mg; Vitamin E (d, 1-α-Tocopherol) - 0,02 / 0,02 / 0,02 mg; absolutes Ethanol - 1,145 / 1,145 / 1,144 mg; Erdnussbutter - bis zu 100/100/100 mg

Weichgelatinekapsel:

Gelatine - 48,55 / 48,35 / 48,27 mg; Glycerin 85% - 11,7 / 11,81 / 11,88 mg; 85/70 Anisorb (Sorbit 24–40%, Sorbitan 20–30%, Mannit 0–6%, höhere Polyole 12,5–19%, Wasser 15–17%) - 7,92 / 7,89 / 7,88 mg; Eisenoxidrotoxid (E172) - 0,54 / 0,043 / - mg; Eisenoxidgelboxid (E172) - - / - / 0,05 mg; Titandioxid (E171) - - / 0,65 / 0,68 mg; Lebensmittel schwarze Tinte A10379 (Schellack - 54%, Farbstoff Eisenoxidschwarz (E172) - 46%) - Spuren

Pharmakodynamik

Alfacalcidol - Ein Vorläufer des aktiven Vitamin-D-Metaboliten

3

- Calcitriol. Erhöht die Absorption von Kalzium und Phosphor im Darm, erhöht die Reabsorption in den Nieren, stellt ein positives Kalziumgleichgewicht bei der Behandlung des Kalzium-Malabsorptions-Syndroms wieder her und verringert die Konzentration des Nebenschilddrüsenhormons im Blut.

Alfacalcidol wirkt auf beide Teile des Knochenumbauprozesses (Resorption und Synthese) und erhöht nicht nur die Knochenmineralisierung, sondern auch seine Elastizität, indem es die Synthese von Knochenmatrixproteinen, knochenmorphogenetischen Proteinen und Knochenwachstumsfaktoren stimuliert, was dazu beiträgt, das Auftreten von Frakturen zu verringern.

Bei älteren Patienten vor dem Hintergrund einer endokrinen Immunfunktionsstörung, einschließlich Ein Mangel an Produktion von D-Hormon (Calcitriol), eine Abnahme der Gesamtmuskelmasse (Sarkopenie) und das Auftreten eines Muskelschwächesyndroms (aufgrund einer Störung der normalen Funktion des neuromuskulären Systems), das mit einem erhöhten Sturzrisiko und den daraus resultierenden Verletzungen und Frakturen einhergeht. Eine Reihe von Studien hat eine signifikante Abnahme der Inzidenz älterer Patienten bei Verwendung von Alfacalcidol gezeigt..

Wann zu nehmen ist verboten

Das Medikament "Alpha D3-Teva" beschreibt die Gebrauchsanweisung als ein ziemlich wirksames Werkzeug, das die Mineralreserven im Körper auffüllen kann. Wie jedes andere Medikament hat es einige Kontraindikationen

Es ist sehr wichtig, sie sorgfältig zu lesen, bevor Sie diese Kapseln verwenden.

Nehmen Sie das Medikament also auf keinen Fall ein, wenn der Körper übermäßige Spurenelemente wie Kalzium, Magnesium oder Phosphor enthält. Das Medikament darf auch von schwangeren und stillenden Frauen und Kindern unter drei Jahren nicht verwendet werden.

Mit äußerster Vorsicht erlauben Ärzte die Verwendung von "Alpha Calcium D3-Teva" bei Patienten mit Urolithiasis, Tuberkulose, Atherosklerose sowie schwerwiegenden Gefäß- und Herzerkrankungen. In Gegenwart der oben genannten Pathologien können Sie ein Medikament einnehmen, dies muss jedoch so sorgfältig wie möglich erfolgen

In diesem Fall empfehlen Ärzte, das Medikament in Mindestdosierungen einzunehmen und ihr Gesundheitsniveau durch Tests ständig zu überwachen

In Gegenwart der oben genannten Pathologien können Sie die Medikamente einnehmen, müssen dies jedoch so sorgfältig wie möglich tun. In diesem Fall empfehlen Ärzte, das Medikament in Mindestdosierungen einzunehmen und ihr Gesundheitsniveau durch Tests ständig zu überwachen

Anwendungshinweise

Das Medikament ist notwendig für Patienten, bei denen pathologische Veränderungen der Knochenstruktur auftreten. In diesem Fall kann die Art der Pathologie unterschiedlich sein.

Alpha D3 Teva wird in folgenden Fällen verschrieben:

  • Die häufigste Indikation zur Anwendung ist Osteoporose verschiedener Formen. Das Mittel wird bei senilen und postmenopausalen Formen der Krankheit eingesetzt.
  • Das Medikament soll die in Knochengeweben auftretenden negativen Prozesse beseitigen, die durch eine abnormale Leberfunktion verursacht werden.
  • Das Medikament wird zur Behandlung von Hypoparathyreoidismus eingesetzt.
  • Bei Vitamin D-resistenten Rachitis und Osteomalazie ohne ausreichende Ernährung ist es erforderlich, den Kalzium- und Phosphorgehalt mit dem Medikament wiederherzustellen.
  • Indikation zur Aufnahme ist das Fanconi-Syndrom;
  • Bei Nierenerkrankungen und aufgrund dieses Auftretens einer Azidose wird eine Einnahme des Arzneimittels verordnet.

Das Medikament wird nur nach Tests zur Bestimmung der Menge an Kalzium und Phosphor im Körper in Absprache mit einem Arzt verwendet.

Freigabe Formular


Kapseln 0,25 µg.

10 Kapseln. in einer Blister aus lichtschützendem PVC und Aluminiumfolie; 1 oder 3 Blasen in einem Kartonbündel. 30 oder 60 Kapseln. in einer Flasche Hochdruckpolypropylen mit einer Polypropylenkappe; 1 fl. in einem Karton.


Kapseln, 0,5 µg.

10 Kapseln. in einer Blase (Aluminium / Aluminium); 1 oder 3 Blasen in einem Kartonbündel. 30 oder 60 Kapseln. In einer Flasche aus Polypropylen mit einem Polypropylenverschluss ist die Flasche mit einem Sicherheitsband ausgestattet, um die erste Öffnung zu steuern. 1 fl. in einem Karton.


Kapseln, 1 µg.

10 Kapseln. in einer Blister aus lichtschützendem PVC und Aluminiumfolie; 1 oder 3 Blasen in einem Kartonbündel. 10 oder 30 Kapseln. in einer Flasche Hochdruckpolypropylen mit einer Polypropylenkappe; 1 fl. in einem Karton.

Ein paar Informationen über die Zusammensetzung und Form der Freisetzung

Alpha D3-Teva-Tabletten sind in Kapselform zur oralen Anwendung erhältlich. Kapseln sind in Plastikverpackungen enthalten, von denen jede dreißig oder sechzig Pillen enthalten kann. Jede Flasche wird in einen Karton gelegt und enthält auch eine Gebrauchsanweisung..

Der Wirkstoff dieses Medikaments ist Alfacalcidol. Neben ihm enthält die Zusammensetzung jedoch auch Hilfskomponenten. Sie ermöglichen es dem Medikament, so gut wie möglich vom Körper aufgenommen zu werden, und geben dem Medikament die notwendige Form.

Hilfsbestandteile umfassen also Komponenten wie Erdnussbutter, Tocopherol, Propylgallat, Zitronensäure und Ethanol.

Das Arzneimittel ist in verschiedenen Dosierungen erhältlich. Eine Kapsel kann 0,25 enthalten; 0,5 oder 1 μg Wirkstoff. Der Arzt beim Termin teilt ihm mit, welche Dosierung für einen bestimmten Patienten geeignet ist.

Andere Medikamente in unserer Apotheke

Um die richtige Dosis zu wählen und Komplikationen zu vermeiden, ist eine eingehende Untersuchung des Patienten erforderlich. Die ständige Überwachung der klinischen und Laborforschungsdaten wird rechtzeitig dazu beitragen, einen anhaltenden Anstieg der Konzentration von Spurenelementen im Blut festzustellen, der über den Rahmen der klinischen Norm hinausgeht..

  • fa fa-check »>
    lockerer Stuhl, Übelkeit, Reflex-Erbrechen;
  • fa fa-check »>
    Appetitlosigkeit, trockener Mund, Metallgeruch, erhöhter Durst nach Wasser;
  • fa fa-check »>
    erhöhter Urinausstoß, erhöhter Kalziumgehalt, häufiges Wasserlassen nachts;
  • fa fa-check »>
    Migräne, Schwäche, Müdigkeit, Schmerzen in Knochen, Muskeln.

Bei der Untersuchung der Wirkung des Arzneimittels auf die Reaktionszeit des Menschen und die Geschwindigkeit der psychomotorischen Reaktion wurde festgestellt, dass Alpha D3-Teva die psychomotorische Leistung nicht verringert.

Wenn Sie Alpha D3-Teva gleichzeitig mit anderen Arzneimitteln einnehmen, ist es wichtig zu wissen, wie sie sich gegenseitig beeinflussen:

  • fa fa-check »>
    Vitamin verstärkt die therapeutische Wirkung von Steroidhormonen und Antiresorptiva;
  • fa fa-check »>
    mit Digitalis-Medikamenten erhöht sich die Wahrscheinlichkeit, Arrhythmien zu entwickeln;
  • fa fa-check »>
    mit Antazida - ein Überschuss an Magnesium im Körper ist möglich, mit kalziumhaltigen Arzneimitteln und Diuretika der Thiazidreihe - Kalzium;
  • fa fa-check »>
    Mineralöl, gastroprotektive, lipidsenkende Arzneimittel und Colestyramin beeinträchtigen die Absorption von Alfacalcidol.
  • fa fa-check »>
    Derivate der Barbitursäure, Antikonvulsiva, Induktoren mikrosomaler Leberenzyme schwächen die Wirkung von Alpha D3-Teva - eine Dosiserhöhung ist erforderlich.

Bei der Behandlung von Osteoporose kann Alfacalcidol in Kombination mit Östrogenen und Arzneimitteln verwendet werden, die die Knochenresorption verringern.

Bei gleichzeitiger Anwendung von Alfacalcidol mit Herzglykosiden steigt das Risiko, Herzrhythmusstörungen zu entwickeln.

Induktoren von mikrosomalen Leberenzymen (einschließlich Phenytoin und Phenobarbital) reduzieren und Inhibitoren erhöhen die Konzentration von Alfacalcidol im Blutplasma (eine Änderung seiner Wirksamkeit ist möglich).

Die Absorption von Alfacalcidol nimmt bei gleichzeitiger Anwendung mit Mineralöl (über einen langen Zeitraum), Colestiramin, Colestipol, Sucralfat, Antazida und Zubereitungen auf Albuminbasis ab.

Die gleichzeitige Anwendung von Magnesium-haltigen Antazida und Alfacalcidol kann zu einem Anstieg des Magnesiumgehalts im Blutplasma und von Aluminium-haltigen Antazida - Aluminium im Blutplasma - führen, insbesondere bei chronischer Niereninsuffizienz.

Bei der Behandlung von Osteoporose kann Alpha D3-Teva in Kombination mit Östrogenen und Antiresorptiva verschiedener Gruppen verschrieben werden..

Bei gleichzeitiger Anwendung von Alpha D3-Teva mit Digitalis-Präparaten steigt das Risiko, Herzrhythmusstörungen zu entwickeln.

Bei gleichzeitiger Verabreichung von Barbituraten, Antikonvulsiva und anderen Arzneimitteln, die mikrosomale Oxidationsenzyme in der Leber aktivieren, muss Alpha D3-Teva in höheren Dosen angewendet werden.

Die Aufnahme von Alfacalcidol wird verringert, wenn es zusammen mit Mineralöl (für eine lange Zeit), Colestyramin, Colestipol, Sucralfat, Antazida und Zubereitungen auf Albuminbasis verwendet wird.

Die gleichzeitige Verabreichung von Kalziumpräparaten und Thiaziddiuretika erhöht das Risiko einer Hyperkalzämie.

Während der Therapie mit Alpha D3-Teva sollten Vitamin D und seine Derivate wegen möglicher additiver Wechselwirkungen und eines erhöhten Risikos für Hyperkalzämie nicht verschrieben werden.

Überdosis

Laut Bewertungen verursacht Alpha D3-Teva die folgenden Symptome einer Überdosierung:

  • Bei den ersten Symptomen tritt Verstopfung oder Durchfall, Übelkeit, Mundtrockenheit auf. Ein metallischer Geschmack im Mund, Hypercalciurie, Myalgie, allgemeine Schwäche und Knochenschmerzen können ebenfalls auftreten..
  • Bei späten Symptomen der Hypervitaminose D treten Schläfrigkeit, Bewusstseinsstörungen und Schwindel auf. Ein Anstieg des Blutdrucks, Gewichtsverlust, häufige Stimmungsschwankungen oder das Auftreten von psychischen Anomalien können auftreten. Darüber hinaus kommt es zu einer Trübung der Urinfarbe, Pankreatitis, Bindehauthyperämie, Photophobie und Nephrolithiasis.
  • Bei chronischen Symptomen wird eine Verkalkung von Blutgefäßen, Lungen, Nieren und Weichteilen des Körpers diagnostiziert. In seltenen Fällen tritt ein Nieren- oder Herz-Kreislaufversagen auf, das zum Tod führen kann. Bei Kindern mit chronischen Symptomen der Hypervitaminose D tritt eine Wachstumsstörung auf.

Wenn Symptome festgestellt werden, die auf eine Überdosierung hinweisen, sollte die Kapselverabreichung sofort abgebrochen werden. Um eine Überdosierung zu vermeiden, sollte der Patient während der Behandlung regelmäßige Kontrollen der Nieren und des Herzens durchführen sowie die Elektrolytwerte im Blut überwachen.

Gebrauchsanweisung

Alpha DZ-Teva kann nur eingenommen werden, nachdem das Medikament vom behandelnden Arzt verschrieben wurde. Selbstmedikation ist gesundheitsschädlich. Alfacalcidol ist eine bestimmte Form von Vitamin D, und eine Überdosierung von Vitaminen kann schwerwiegende Folgen haben..

Die Dosierung des Arzneimittels und die Dauer der Behandlung hängen direkt von der Art der Krankheit ab. Das Arzneimittel kann von Kindern eingenommen werden, jedoch nur älter als drei Jahre. Bei Osteomalazie, die aufgrund von Mangelernährung und Vitamin-D-Mangel auftrat, werden Kindern täglich 1 bis 3 μg des Arzneimittels verschrieben. Die gleiche Dosierung sollte für die Behandlung von Rachitis und bei Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts eingehalten werden. Die Behandlungsdauer beträgt zwei bis drei Monate.

Zur Behandlung von Azidose und Fanconi-Syndrom sollten Sie bis zu 6 µg Medikamente pro Tag einnehmen. Zur Behandlung der Osteodystrophie werden Erwachsenen bis zu 2 µg pro Tag und Kindern bis zu 1 µg verschrieben. Um Osteoporose zu heilen, müssen Sie 0,5 bis 1 μg pro Tag einnehmen.

Zur Behandlung von hypophosphatämischen Rachitis sollten 4 Mikrogramm Medikamente pro Tag eingenommen werden. Allmählich kann die Dosis des Arzneimittels auf 20 µg erhöht werden. Für Kinder beträgt die Anfangsdosis 1 µg pro Tag.

Die Behandlung einer Krankheit mit einem Medikament auf Alfacalcidol-Basis sollte mit einer Mindestdosis beginnen. Während der Therapie sollte der Kalziumgehalt im Urin und im Blutplasma überwacht werden. Bei hohen Raten kann sich eine Hyperkalzämie entwickeln. In diesem Fall ist es notwendig, die Dosis des Arzneimittels zu reduzieren oder abzubrechen, bis sich die Indikatoren wieder normalisieren. Und erst danach kann die Therapie wieder fortgesetzt werden.

Die verschriebene Tagesdosis des Arzneimittels kann sofort getrunken oder in mehrere Dosen aufgeteilt werden. Das Medikament sollte mit Wasser abgewaschen werden. In einigen Fällen kann die Behandlung ein Jahr und manchmal länger dauern. Bei der Einnahme des Arzneimittels sollten nicht oft Lebensmittel mit einem hohen Kalziumgehalt gegessen werden. Bei älteren Menschen wird Vitamin D schlechter aufgenommen, so dass der Bedarf mit zunehmendem Alter zunehmen kann.

spezielle Anweisungen

Während der Anwendung des Arzneimittels Alpha D.

3

-Teva

Bei Kindern und bei Patienten mit chronischer Niereninsuffizienz muss der Gehalt an Kalzium und Phosphaten regelmäßig überwacht werden (zu Beginn der Behandlung - 1 Mal pro Woche nach Erreichen von C.

max

im Blutplasma und während des gesamten Behandlungszeitraums (alle 3-5 Wochen) sowie die Aktivität der alkalischen Phosphatase (wöchentliche Kontrolle bei chronischer Niereninsuffizienz) im Blutplasma. Bei chronischer Niereninsuffizienz ist eine vorläufige Korrektur der Hyperphosphatämie erforderlich..

Bei Erreichen der normalen Aktivität der alkalischen Phosphatase im Plasma wird die Dosis des Arzneimittels Alpha D.

3

-Teva

notwendig zu reduzieren, wodurch die Entwicklung von Hyperkalzämie vermieden wird.

Hyperkalzämie oder Hyperkalzurie wird durch eine Verringerung der Alpha D-Dosis korrigiert

3

-Teva

und eine Abnahme der Kalziumaufnahme, um seinen Gehalt im Blutplasma zu normalisieren. Dieser Zeitraum beträgt in der Regel 1 Woche. Ferner wird die Therapie fortgesetzt und die Hälfte der zuletzt verwendeten Dosis verschrieben.

Mit der Entwicklung einer Hyperkalzämie oder einem anhaltenden Anstieg des Gehalts an Calciumphosphatverbindungen über die klinische Norm hinaus sollte das Arzneimittel sofort abgesetzt werden, mindestens bis sich diese Indikatoren normalisieren (normalerweise innerhalb von 1 Woche). Dann kann das Arzneimittel in einer Dosis wieder aufgenommen werden die Hälfte der vorherigen.

Patienten mit schweren Knochenschäden (im Gegensatz zu Patienten mit Nierenversagen) können höhere Dosen des Arzneimittels ohne Anzeichen einer Hyperkalzämie tolerieren. Das Fehlen eines raschen Anstiegs des Plasmakalziums bei Patienten mit Osteomalazie bedeutet nicht immer, dass die Dosis des Arzneimittels erhöht werden sollte, weil Kalzium kann aufgrund seiner erhöhten Absorption im Darm in den demineralisierten Knochen gelangen.

Um die Entwicklung einer Hyperphosphatämie bei Patienten mit Knochenschäden renalen Ursprungs zu verhindern, kann Alfacalcidol zusammen mit Phosphatbindemitteln angewendet werden.

Es ist zu berücksichtigen, dass die Empfindlichkeit gegenüber Vitamin D bei verschiedenen Patienten individuell ist und manchmal sogar therapeutische Dosen von Symptomen einer Hypervitaminose begleitet sein können.

Kinder, die über einen längeren Zeitraum Vitamin D erhalten, haben ein erhöhtes Stunt-Risiko.

Zur Vorbeugung von Hypovitaminose D wird eine ausgewogene Ernährung am meisten bevorzugt..

Im Alter kann der Bedarf an Vitamin D aufgrund einer Abnahme der Absorption von Vitamin D, einer Abnahme der Fähigkeit der Haut zur Synthese von Provitamin D, zunehmen

3

, Verkürzen Sie die Sonneneinstrahlungszeit und erhöhen Sie die Inzidenz von Nierenversagen.

Einfluss auf die Fähigkeit, ein Auto zu fahren und Kontrollmechanismen.

Beim Fahren von Fahrzeugen und Mechanismen, die eine erhöhte Konzentration der Aufmerksamkeit und Geschwindigkeit psychomotorischer Reaktionen erfordern, ist Vorsicht geboten, da bei Verwendung des Arzneimittels Alpha D.

mögliche Entwicklung von Schwindel und Schläfrigkeit.

Interaktion

Bei der Behandlung von Osteoporose kann Alfacalcidol in Kombination mit Östrogenen und Arzneimitteln verschrieben werden, die die Knochenresorption verringern.

Bei gleichzeitiger Anwendung von Alfacalcidol mit Herzglykosiden steigt das Risiko, Herzrhythmusstörungen zu entwickeln.

Induktoren von mikrosomalen Leberenzymen (einschließlich Phenytoin und Phenobarbital) nehmen ab und Inhibitoren erhöhen die Konzentration von Alfacalcidol im Blutplasma (eine Änderung seiner Wirksamkeit ist möglich)..

Die Absorption von Alfacalcidol nimmt bei gleichzeitiger Anwendung mit Mineralöl (über einen langen Zeitraum), Colestyramin, Colestipol, Sucralfat, Antazida und Zubereitungen auf Albuminbasis ab. Um die Wahrscheinlichkeit einer Wechselwirkung zu verringern, sollte Alfacalcidol 1 Stunde vor oder 4-6 Stunden nach der Einnahme der oben genannten Arzneimittel angewendet werden.

Die gleichzeitige Anwendung von Magnesium-haltigen Antazida und Alfacalcidol kann zu einem Anstieg des Magnesiumgehalts im Blutplasma und von Aluminium-haltigen Antazida - Aluminium im Blutplasma - führen, insbesondere bei chronischer Niereninsuffizienz.

Alfacalcidol erhöht die Absorption von phosphorhaltigen Arzneimitteln und das Risiko einer Hyperphosphatämie.

Die gleichzeitige Anwendung von Alfacalcidol mit Calciumpräparaten und Thiaziddiuretika kann das Risiko einer Hyperkalzämie erhöhen.

Während der Therapie mit Alfacalcidol sollten andere Arzneimittel, die Vitamin D und seine Derivate enthalten, wegen möglicher additiver Wechselwirkungen und eines erhöhten Risikos für Hyperkalzämie nicht verwendet werden.

Calcitonin, Derivate von Ethidronsäure und Pamidronsäure, Plicamycin, Galliumnitrat und GCS reduzieren die Wirkung von Alfacalcidol.

Therapeutische Wirkungen auf den Körper

Das Medikament wirkt sich positiv auf den Körper aus, indem es den Phosphor- und Kalziumspiegel reguliert:

  1. Das Werkzeug beeinflusst Zielzellen, nämlich ihre Kerne, indem es DNA und RNA in das Darmepithelgewebe, das Knochengewebe, das Nierenparenchym sowie den Skelettmuskel transkribiert.
  2. Aufgrund seiner Wirkung wird die Absorption von Kalzium und Phosphor im Darmgewebe sowie die Resorption von Substanzen in den proximalen Nierentubuli verbessert.
  3. Das Medikament verbessert den Prozess der Knochenmineralisierung. Dies ist auf die Synthese von Osteocalcin im Gewebe zurückzuführen. Die Aktivität der alkalischen Phosphatase und der Gehalt an Nebenschilddrüsenhormonen im Blut sind ebenfalls verringert.
  4. Wenn das Medikament exponiert wird, normalisiert sich die funktionelle Arbeit des Muskelgewebes wieder. Verschiedene Körperzellen beginnen ebenfalls zu wachsen und sich aktiv zu differenzieren..
  5. Das Medikament hat eine positive Wirkung auf die Immunität (zellulär und humoral).
  6. Durch die Wiederherstellung des Kalziumgleichgewichts wird die Knochenzerstörung verringert..
  7. Wenn das Medikament in einem Kurs eingenommen wird, können Muskel- und Knochenschmerzen, die mit einem Mangel an Kalzium und Phosphor auftreten, reduziert werden..
  8. Die Patienten haben eine verbesserte Bewegungskoordination.

Verwendung bei Osteoporose

Für verschiedene Arten von Osteoporose, einschließlich seniler, postmenopausaler und steroider Art, werden täglich 0,5 bis 1 µg verschrieben.

Die Therapie beginnt mit einer kleinen Menge der Substanz für 7 Tage. Während dieser Zeit sollte eine Person Tests durchführen, um die Norm von Phosphor und Kalzium im Blut zu bestimmen.

Wenn eine Wiederherstellung des biochemischen Gleichgewichts erforderlich ist, kann die Dosis auf 0,25–0,5 μg / Tag erhöht werden. Wenn der Substanzgehalt minimiert ist, muss die Menge an Kalzium und Phosphor im Blut einmal im Monat kontrolliert werden.

Bei Osteoporose beeinflusst das Medikament die Beseitigung von Komplikationen der Krankheit, einschließlich der Häufigkeit von Knochenbrüchen

Es ist jedoch notwendig, das Arzneimittel in Verbindung mit Nahrungsergänzungsmitteln, die Vitamin D und Kalzium enthalten, mit Vorsicht einzunehmen.

Nach der Einnahme von Alpha-D3 Teva werden die Knochen bei Patienten durch Erhöhung der Gewebedichte signifikant gestärkt. In diesem Fall hören die Knochen auf zu absorbieren.

Um die praktischen Erfahrungen mit der Anwendung von Alpha-D3 Teva bei Osteoporose zu analysieren, wurde eine Gruppe von Frauen ausgewählt, die dieses Medikament einnahmen. Alle haben sich einer Eierstockoperation unterzogen.

Während der sechsmonatigen Behandlung stieg die Knochendichte bei Patienten um 3%. Nach der Studie bestanden sie eine Blutuntersuchung, die zeigte, dass der Kalziumspiegel innerhalb der physiologischen Norm lag. In diesem Fall nahmen die Auswaschung von Kalzium und seine Ausscheidung im Urin ab.

Die Patienten stellten außerdem fest, dass die Schmerzen, die vor der Einnahme des Arzneimittels während der Behandlung auftraten, beseitigt oder signifikant verringert wurden.