Psychologie der Krankheiten: Halswirbel

Die Zwischenwirbelhernie der Halswirbelsäule ist eine Erkrankung, die die Bandscheibe betrifft, die aufgrund der Entwicklung der Pathologie die Elemente des Kreislaufs, des Nervensystems sowie des Rückenmarks hervorsteht und einklemmt. Infolgedessen entwickeln sich in diesen Abteilungen Durchblutungsstörungen, die charakteristische Symptome verursachen. Ohne angemessene Therapie besteht das Risiko schwerwiegender Komplikationen. Daher können Sie sich nicht auf Artikel mit Worten wie "Ich lebe gut mit einem Leistenbruch, ohne einen Grabenkragen, Operationen und Medikamente zu verwenden" verlassen. Es ist unmöglich, sich ohne klassische oder chirurgische Behandlung zu erholen.

Hauptsymptome

1-2 Wirbel

Zwischen diesen Wirbeln kann eine Läsion der Bandscheibe aufgrund eines Leistenbruchs in der Halswirbelsäule zur Entwicklung der folgenden Symptome führen:

  • Psychose
  • Beeinträchtigte Koordination;
  • Schwindel;
  • Tinnitus;
  • Kopfschmerzen auf einer Seite;
  • Schlafstörung.

Solche "okzipitalen" Symptome können einen konstanten, verlängerten oder periodisch auftretenden Verlauf des Verlaufs haben. Die Behandlung eines Leistenbruchs der Halswirbelsäule beginnt in solchen Fällen am besten im Anfangsstadium. Was für einen Leistenbruch dieser Abteilung gefährlich ist, ist der Zeitverlust für die Behandlung in der Anfangsphase.

2-3 Wirbel

Von diesem Bereich aus beginnt die Innervation mit der Blutversorgung von Stirn, Zunge und Augen. Es ist wichtig, die Hernie dieser Abteilung zu heilen, da die Anzeichen der Krankheit den Geisteszustand instabil machen können. Die Symptome manifestieren sich entsprechend wie folgt:

  • Panikattacken;
  • Gänsehaut;
  • Schwitzen im Kopfbereich;
  • Die kleinsten Flecken, "Gänsehaut" vor den Augen;
  • Kopfschmerzen;
  • Torticollis;
  • Nervosität;
  • Geschmacksverschlechterung;
  • Depression.

Viele achten nicht auf die Symptome einer Zwischenwirbelhernie, bis sie die Lebensqualität beeinträchtigt. Die Behandlungsmethoden hängen vom Krankheitsstadium ab..

3-4 Wirbel

Eine Zwischenwirbelhernie im zervikalen Bereich zeigt Symptome in Abhängigkeit von der Vernachlässigung und dem Ort der Pathologie. Aus dem vorgestellten Abschnitt entsteht eine Nervenwurzel, die Zähne, Gesichtsknochen, Außenohr und Wangen innervieren kann. Das Einklemmen dieses Nervs mit einem Leistenbruch in der Bandscheibe führt zur Entwicklung von:

  • Trigeminusneuralgie;
  • Hörbehinderung, Sehvermögen;
  • Schwächender Geruchssinn.

Solche Symptome werden oft mit Zahnschmerzen verwechselt, Problemen anderer Art. Eine falsche Untersuchung kann zur Entwicklung einer Pathologie und zu anhaltenden Schmerzen führen, die mit herkömmlichen Schmerzmitteln nur schwer zu entfernen sind..

4-5 Wirbel

Aus dieser Region der Zwischenwirbelhernie der Halswirbelsäule geht die Innervation des Nasolabialdreiecks hervor. Verstöße gegen diese Abteilung führen zur Entwicklung von Zeichen wie:

  • Kopfschmerzen;
  • Muskelparalyse auf einer Seite des Gesichts;
  • Erhöhte Erkrankungen des Ohres, der Nase;
  • Unfähigkeit, Waffen in verschiedene Richtungen zu heben;
  • Es ist schwierig für den Hals, den Kopf nach hinten und zur Seite zu neigen.
  • Die Flexion-Extension der Schulter ist schwierig oder geschwächt.

Angesichts der Tatsache, dass sich ein Gebärmutterhalshernie am häufigsten in häufigen Rückfällen anderer Krankheiten äußert, achten viele nicht auf die wichtigsten Anzeichen einer Pathologie, weshalb die Zeit für die Behandlung häufig verpasst wird. Wie man einen Leistenbruch heilt, kann nur ein Arzt sagen.

5-6 Wirbel

Aus diesem Abschnitt stammen die Nervenwurzeln, die die Funktion von Pharynx, Pharynx und Stimmbändern beeinflussen. Dementsprechend manifestiert sich hauptsächlich eine eingeklemmte Hernie in der Halswirbelsäule:

  • Rückfälle von Augenkrankheiten mit erhöhter Häufigkeit;
  • Permanente Halsschmerzen;
  • Heiserkeit;
  • Rückfälle von Munderkrankungen;
  • Leichtes Zittern und Taubheitsgefühl der Hände;
  • Verletzung der Extensionsflexion des Handgelenks;
  • Schlaffe Lähmung der Hand;
  • Das Gefühl eines Fremdkörpers im Hals;
  • Kribbeln, Brennen, Taubheitsgefühl des Unterarms;
  • Schwacher Bizeps;
  • Schmerzen im Arm von der Schulter bis zum Daumen.

6-7 Wirbel

Diese Lücke hat Nervenwurzeln, die die Funktionen von Schulter, Nacken und Mandeln beeinflussen. Mit einem Leistenbruch in diesem Teil entwickeln sich:

  • Kruppe;
  • Dyspnoe;
  • Chronischer Husten
  • Heiserkeit;
  • Trizepsschwäche;
  • Brennen und Kribbeln von der Schulter bis zum Mittelfinger.

Diese Symptomatik wird auch von Patienten oft lange Zeit ignoriert, bis eine Verschlechterung auftritt. Komplikationen aufgrund eines Leistenbruchs der Halswirbelsäule dieses Teils können die Leistung einer Person erheblich beeinträchtigen. Fragen Sie sich daher nicht, wie Sie mit einem Leistenbruch leben sollen. Zunächst ist es besser, ein Grabenhalsband zu kaufen, das Ihnen Ihr Arzt bei der Auswahl hilft. Es wird auch verwendet, wenn der Patient nach Entfernung der Hernie rehabilitiert wird..

7-8 Wirbel

Dieser Bereich ist die Vereinigung der Brust- und Halswirbelsäule. Hier kommt es zur Innervation von Schultern, Ellbogen und Schilddrüse. Daher führt eine eingeklemmte Zwischenwirbelhernie im zervikalen Bereich der dargestellten Lücke zu:

  • Häufige Bronchitis;
  • Schulter- und Schulterschmerzen;
  • Häufige Arthrose, Schleimbeutelentzündung;
  • Handschlag Lethargie;
  • Schilddrüsenerkrankung;
  • Verletzungen der Feinmotorik der Hände;
  • Empfindlichkeitsänderung vom kleinen Finger zum Schulterblatt.

Die meisten der oben genannten Symptome eines Leistenbruchs der Halswirbelsäule können Anzeichen für andere Krankheiten sein, einschließlich bösartiger und gutartiger Tumoren und Entzündungen der Rückenmarkswurzeln. Solche Pathologien der Bandscheiben und der nahe gelegenen Organe, Gewebe können nur mit schwerwiegenden diagnostischen Maßnahmen, einschließlich MRT und Computertomographie, Ultraschall, Blutuntersuchungen und so weiter, unterschieden werden..

Komplikationen und andere Anzeichen einer Zervixhernie

Oft entwickeln sich Anzeichen und Krankheiten anderer Art vor dem Hintergrund eines Leistenbruchs in der Halswirbelsäule. Dies ist in größerem Maße darauf zurückzuführen, dass im Verlauf der Pathologieentwicklung die Nervenwurzeln und Blutgefäße den größten negativen Auswirkungen ausgesetzt sind. Daraus ergeben sich alle nachfolgenden Komplikationen. Die Gefahr dieser Krankheit und ihre Folgen für den Menschen können aus den daraus resultierenden Komplikationen verstanden werden..

Ischämischer Schlaganfall

Ein Leistenbruch kann zu einer Krankheit wie einem ischämischen Schlaganfall führen. Solche Konsequenzen vorherzusagen ist fast unmöglich. Eine solche Komplikation entsteht durch Einklemmen der Wirbelarterie, die in der Nähe der Wirbelsäule verläuft. Durch sie wird das Gehirn mit Blut versorgt.

Mit einer Abnahme des Blutflusses durch diese Arterie beginnen verschiedene Teile des Gehirns zu leiden. Bei längerer Exposition dieser Art besteht das Risiko, dass Gehirnzellen absterben. In diesem Fall kann der Effekt nicht nur ein Leistenbruch sein, sondern auch weiche Integumente, ödematöse Gewebe und Muskeln im betroffenen Bereich. Aufgrund von Schmerzen beginnen sie sich zusammenzuziehen, was die Arterie zusätzlich belastet. Die folgenden Symptome werden im Allgemeinen beobachtet:

  • Lärm in den Ohren;
  • Schläfrigkeit;
  • Verwirrung, Bewusstseinsverzögerung;
  • Erbrechen mit Übelkeit;
  • Kopfschmerzen und Schwindel;
  • Doppelsehen, "fliegt".

Obwohl sich allmählich ein Leistenbruch der Halswirbelsäule bildet (der Arzt bestimmt die Symptome der Behandlung) und der Patient zunächst nur dumpfe Schmerzen im betroffenen Bereich verspürt, können Komplikationen dieses Effekts bereits im Anfangsstadium in latenter Form auftreten. Eine solche Pathologie kann sogar zum Tod führen.

Lähmung

Eine weitere irreversible Komplikation, die einen Leistenbruch der Halswirbelsäule verursacht, geben die Symptome lebendig. Im Allgemeinen ist eine Lähmung von einer oder zwei Händen mit einer Atrophie eines Nervs des Rückenmarks verbunden, der sich im zervikalen Bereich befindet. Da Nervenzellen Nährstoffe, Sauerstoff und andere Bauelemente benötigen, führt ihr Mangel zum Tod einer großen Anzahl von Enden. Dies beeinflusst die Empfindlichkeit einer Reihe von Organen in größerem Maße. Diese Komplikation tritt häufig auf, wenn sich ein Rückenbruch entwickelt, bei dem ein Vorsprung im hinteren Bereich der Wirbelsäule auftritt..

Diese Komplikation tritt ziemlich selten auf, da die Körpersysteme ihre eigenen Reservebewegungen haben. Sie ermöglichen es Ihnen, Hindernisse zu umgehen und eine fast normale Blutversorgung zu organisieren. In einigen Fällen ist jedoch eine Atrophie einer Reihe von Nervenfasern immer noch möglich, wenn die Kompression der Blutgefäße zu stark und zu groß ist.

Wichtig! Jede Komplikation eines Nackenbruchs tritt allmählich auf. Vor jeder Krankheit gibt es lange Zeit eine andere Symptomatik, die sich im Voraus bemerkbar macht. Auf diese Weise können Sie die Krankheit frühzeitig erkennen. Zwischenwirbelhernien der Halswirbelsäule müssen im ersten Stadium behandelt werden.

Ischias Ischias

Wenn sich ein Leistenbruch zu bilden beginnt, sind die Gewebe von dieser Pathologie nicht sofort betroffen. Im Laufe der Zeit führt der Vorsprung der Bandscheibe jedoch zu einer Verengung der Blutgefäße, Nervenenden und Gewebe. Eine Zunahme der Hernie führt zur Entwicklung einer Entzündung, die durch Muskelkrämpfe verstärkt wird.

Bei einem längeren Entzündungsprozess entwickelt sich eine Radikulitis des Gebärmutterhalses. Es ist eine ziemlich schmerzhafte Krankheit, die schwer zu behandeln ist und nicht vollständig geheilt werden kann. Je länger der Entzündungsprozess dauert, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, eine Radikulitis zu entwickeln.

Andere Konsequenzen

Ein Leistenbruch der Bandscheibe der Halswirbelsäule kann die Entwicklung einer Vielzahl von Pathologien hervorrufen, die sich auf die Gesundheit und die Vitalfunktionen des Patienten auswirken. Weitere Folgen sind folgende Komplikationen eines Nackenbruchs:

  • Verlust der Empfindung;
  • Beeinträchtigter Gang;
  • Beeinträchtigter zerebraler Blutfluss;
  • Gedächtnisschwäche.

Dies ist keine vollständige Liste der Komplikationen und Begleitsymptome einer langwierigen Erkrankung mit einem Leistenbruch der Halswirbelsäule. Folgen solcher Symptome können Begleiterkrankungen sein, die irreversibel sind und nicht behandelt werden können..

Behandlung

Wie behandelt man einen Gebärmutterhalsbruch? Die Behandlung kann bedingt in klassische und chirurgische unterteilt werden. In der Anfangsphase versuchen die Ärzte, keine chirurgischen Eingriffe zu verschreiben, sondern sich nur auf Medikamente, Physiotherapie und Korrektur des Lebensstils zu beschränken. Wenn es Komplikationen gibt oder ein Leistenbruch der Halswirbel bereits groß ist, bleibt nur eine Operation durchzuführen.

Klassische Therapie

Die klassische Therapie besteht aus Medikamenten, Physiotherapie und anderen Techniken. Die medikamentöse Behandlung von Hernien zielt in erster Linie auf die Linderung von Schmerzen, Entzündungen und die Wiederherstellung der Ernährung ab. Vitaminpräparate werden ebenfalls häufig verschrieben. Die folgenden Kategorien von Arzneimitteln werden hauptsächlich verwendet:

  • NSAIDs sind nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente. Vertreten durch Diclofenac, Ibuprofen, Nimesulid und andere ähnliche Substanzen..
  • Hormonelle entzündungshemmende Medikamente - Hydrocortison;
  • Schmerzmittel - Ketonal, Nimesulid usw. Novocain-Blockaden werden ebenfalls angewendet..
  • Vitaminpräparate - mit einem Schwerpunkt auf Vitaminen der Gruppen B, C und so weiter. Das heißt, die Funktion der Blutversorgung und des Nervensystems in den Halswirbeln und nicht nur wiederherzustellen.
  • Chondroprotektoren - Medikamente zur Wiederherstellung von Knochen und Knorpel. Vertreten durch Chondroxid, Chondrolon, Glucosamin, Rumalon, Elbona und so weiter..
  • Muskelrelaxantien - Tolperizon, Sirdalud, Tizalud.

Die Physiotherapie wird ohne Fehler durchgeführt. Hauptsächlich werden Massagen, therapeutische Übungen, Elektrophonophorese, Magnetotherapie, Ultraschall, manuelle Therapie, Paraffinbäder usw. verwendet. Einige Verfahren beinhalten den Gebrauch von Drogen. Bewegungstherapie kann nicht mit einer Verschlechterung der Erkrankung durchgeführt werden. Eine Massage mit einem Leistenbruch der Halswirbelsäule kann nur einem Fachmann anvertraut werden, da sonst die Gefahr besteht, dass sich die Pathologie und der Zustand des Patienten verschlechtern. Manchmal wird in einem Krankenhaus eine Traktion oder Streckung des Halses angewendet. Es wird auch ein Grabenkragen verwendet, der es ermöglicht, den Hals in einer anatomisch korrekten Position zu fixieren. Möglicherweise müssen Sie eine Weile darin schlafen..

Es soll mit der Behandlung der Wirbelsäule beginnen, indem ein tägliches Regime mit Normalisierung der Ruhe- und Aktivitätsperioden, der Schwere der körperlichen Aktivität, der Ernährung usw. festgelegt wird. Es ist besonders wichtig, die körperliche Aktivität genau zu normalisieren, um normale Bedingungen für das Funktionieren des Körpers wiederherzustellen. Die Behandlung von Symptomen eines Leistenbruchs der Halswirbelsäule sollte parallel zu alternativen Methoden durchgeführt werden. Sie werden nicht in der Lage sein, individuell gute Ergebnisse zu erzielen..

Operativer Eingriff

Die chirurgische Behandlung einer Halshernie der Wirbelsäule kann verschrieben werden, wenn Anzeichen einer beeinträchtigten Gehirnzirkulation und Gehirnfunktion vorliegen. Die Entfernung einer Hernie des Rückenmarks erfolgt auf eine der vom Arzt gewählten Arten:

  • Osteosynthese und anteriore Diskektomie;
  • Rückendiskektomie mit Gebärmutterhalshernie;
  • Endoskopische Mikrodiskektomie.

Die letzte Art der Halshernienoperation bezieht sich auf weniger traumatische Manipulationen, aber diese Methode wird nicht für große Herniengrößen verwendet. Während des Verfahrens wird ein kleiner Einschnitt gemacht, durch den die notwendigen Manipulationen zum Entfernen der Pathologie durchgeführt werden. Wenn ein Leistenbruch der Halswirbelsäule entfernt wird, ist der Grad der Gefahr für die Gesundheit des Patienten von Bedeutung, und daher kann niemand mit vollem Vertrauen über das Ergebnis der Operation sagen. Dies erklärt sich aus der gewählten chirurgischen Eingriffsmethode, den Komplikationen und dem Allgemeinzustand des Patienten. Als nächstes wird die Rehabilitation nach Entfernung der Hernie durchgeführt. Die Genesung und ihre Dauer hängen von der Art der Operation, den Fähigkeiten des Arztes sowie vom Bewusstsein des operierten Patienten ab. Möglicherweise benötigen Sie im Krankenhaus eine Kapuze oder einen Trenchcoat.

Wie Sie einen Leistenbruch der Halswirbelsäule im Frühstadium heilen können, sagt Ihnen der Arzt besser. Die Behandlung muss beim ersten Anzeichen beginnen. Dies wird es ermöglichen, auf klassische Methoden zu verzichten und die Krankheit im Frühstadium zu besiegen, wenn sich noch keine Komplikationen entwickelt haben. Denken Sie daran, dass die beste Behandlung für die Wirbelsäule die Prävention von Krankheiten ist. Ein Leistenbruch in der Halswirbelsäule, bei dem der Arzt Ihnen sagt, dass Sie ohne Operation geheilt werden können.

Osteochondrose der Halswirbelsäule

Osteochondrose der Halswirbelsäule

Osteochondrose der Halswirbelsäule ist eine degenerative Pathologie der Wirbel und Bandscheiben.

Die Symptome einer Osteochondrose der Halswirbelsäule werden normalerweise in radikuläre und Reflexe unterteilt.

Radikuläre Symptome einer zervikalen Osteochondrose

Tritt auf, wenn Nerven aus der Wirbelsäule austreten.

Viele Nerven kommen aus der Wirbelsäule. Sie werden Spinalnerven genannt. Jeder dieser Nerven verzweigt sich allmählich und folgt einem bestimmten Bereich des Körpers mit klar definierten Grenzen. Dieser Bereich wird als Zone der segmentalen Innervation bezeichnet. Jeder Wirbel, jede Scheibe, jeder Nerv und jede Zone sind streng entsprechend nummeriert. Wenn der Nerv freigelegt ist, treten die Symptome im Bereich der segmentalen Innervation auf, der diesem Nerv entspricht, und nirgendwo - an einer beliebigen Stelle.

Die radikulären Symptome der zervikalen Osteochondrose umfassen:

  • Verminderte oder Verlust von Reflexen;
  • Muskelschwäche;
  • Beeinträchtigte Empfindlichkeit;
  • Radikuläre Schmerzen.

Nicht alle Abschnitte der Halswirbelsäule sind gleichermaßen anfällig für Pathologie. Am stärksten betroffen sind die mobilsten Segmente: C3 - C4, C4 - C5, C5 - C6 und C6 - C7. Nach dem Prinzip - "Mehr Bewegungen - mehr Verschleiß".

Innervationszone der Halswirbelsegmente

Osteochondrose C3 - C4 - zeigt an, dass der 3. und 4. Halswirbel und die Bandscheibe zwischen ihnen betroffen sind. In diesem Fall leidet der 4. Spinalnerv, der zum Hals führt. Die Hauptzeichen - Empfindlichkeit nimmt um den Hals ab. In diesem Bereich gibt es Beschwerden und manchmal Schmerzen.

Osteochondrose C4 - C5 - betrifft den 5. Spinalnerv. Schmerzen vom Nacken breiten sich über den Schultergürtel bis zur oberen Vorderseite der Schulter aus. Die Empfindlichkeit nimmt an der äußeren Oberfläche der Schulter ab. Taubheitsgefühl tritt im gleichen Bereich auf. Der Deltamuskel wird schwächer.

Osteochondrose C5 - C6 ist die häufigste Diagnose. In diesem Fall leidet der 6. Spinalnerv. Dies äußert sich in Schmerzen vom Bizeps bis zum Daumen und Zeigefinger an der Außenfläche des Arms. Die Empfindlichkeit nimmt ab, Taubheitsgefühl oder „Gänsehaut“ treten in derselben Zone auf. Und notwendigerweise gibt es eine Schwäche des Bizeps.

Osteochondrose C6 - C7 - betrifft den 7. Spinalnerv. Schmerzen treten im Trizeps und hinter dem Arm auf. Die Empfindlichkeit nimmt im Mittel- und Ringfinger ab. Taubheitsgefühl und "Gänsehaut" können im gleichen Bereich auftreten. Notwendig - Trizepsschwäche.

Reflexsymptome der zervikalen Osteochondrose

Schmerzen im Nacken, Nacken der Kragenregion - häufiger morgens. Bewegungsschwierigkeiten, Knirschen im Nacken. Nackenmuskelspannung. Ständiger Schmerz. Kopfschmerzen. Schwindel. Hirndruck. Scharfe Schmerzen. Schwäche in den Händen, Taubheit, Nadeln und Gänsehaut. Schmerzen in den Schultern, manchmal unter dem Schulterblatt. Brennen zwischen den Schulterblättern. Brennen im Herzen - ähnelt Angina Pectoris. Schmerzen in der linken Brusthälfte können manchmal auf den linken Arm übertragen werden. Taubheit der Hände oder Finger. "Beule" im siebten Halswirbel. Schlechter Zahnzustand. Schnelle Sehbehinderung, vorübergehende Verdunkelung oder "Fliegen" in den Augen. Verminderte Sehkraft. Lärm oder Klingeln in den Ohren. Schwerhörig. Übelkeit, manchmal Erbrechen. Druckstöße. Ohnmacht oder Vorsynkope. Bewusstlosigkeit. Kloß im Hals, Schluckbeschwerden. Halsentzündung. Schwächung der Stimme oder Heiserkeit. Gefühl von Luftmangel. Schlafstörungen, häufige Schlaflosigkeit. Schnarchen ist eine Folge von Nackenmuskelverspannungen. Das Gefühl, dass ich nicht geschlafen habe. Besonders morgens ist es schwierig, sich zu bewegen. Die Bewegungskoordination ist beeinträchtigt - sie beeinflusst den Gang. Allgemeine Schwäche, Schwäche. Reizbarkeit. Schnelle Ermüdbarkeit.

Symptome einer zervikalen Osteochondrose:

  • hängen vom Stadium der Osteochondrose ab.
  • verstärkt durch Kippen und Drehen des Kopfes.
  • häufiger nach 35–45 Jahren.
  • bei Frauen manifestieren sich etwa dreimal häufiger als bei Männern.

Natürlich haben Sie bemerkt, dass radikuläre Symptome klar definiert sind und Reflexsymptome sehr verschwommen und nicht spezifisch sind. Und wie Sie wissen, dient alles, was keine klaren Definitionen hat, als praktischer Schutz für professionelle Hilflosigkeit. Dies gilt auch für Reflexsymptome und eine solche Vorstellung, die Ärzte als "altersbedingte Veränderungen" bezeichnen. Sicherlich kennen viele von Ihnen eine Situation, in der der Arzt das Problem „Reflex“ - oder „altersbedingten“ Prozessen erklärt hat. Die meisten Menschen glauben in solchen Momenten zu Recht, dass der Arzt einfach nicht herausfinden kann, was passiert, und versucht, seine Inkompetenz im Nebel dieser „magischen Worte“ zu verschleiern..

Zu einer Zeit war der Satz beliebt: "Jeder Unfall hat einen Namen, einen Nachnamen und eine Position." So hat jede Krankheit ihre eigenen einzigartigen Symptome. Und der Arzt hat die Pflicht, sie klar zu kennen. Und dann wird es nicht notwendig sein, den Nebel hereinzulassen und die Osteochondrose der Halswirbelsäule zu beschuldigen. Jetzt wissen Sie, wie wichtig es ist, einen erfahrenen und sachkundigen Arzt zu finden. Die richtigen Diagnose- und Behandlungsergebnisse hängen davon ab..

Bei der Auswahl einer Klinik - die Hauptsache - um einen erfahrenen und sachkundigen Arzt aufzusuchen.

Die Diagnose einer zervikalen Osteochondrose ist der Schlüssel zur richtigen Behandlung

Heute gibt es eine Reihe moderner Methoden zur Hardwarediagnostik der Osteochondrose. Die genauesten von ihnen sind MRT und CT. Die Hauptmethode ist jedoch immer noch die klinische Diagnose - in diesem Fall vergleicht ein erfahrener Arzt Daten aus mindestens drei Quellen - aus den Beschwerden des Patienten, den Ergebnissen einer MRT und den Symptomen, die er während der Untersuchung festgestellt hat. Auf diese Weise können Sie ein effektives individuelles Behandlungsprogramm genau diagnostizieren und erstellen..

Behandlung der Osteochondrose der Halswirbelsäule in der Klinik „Rücken ist gesund“

Wie Sie verstehen, ist Osteochondrose ein echtes „Gewirr“ von Symptomen, das sich auflöst und vom Arzt von Schmerzen und Leiden befreit wird. Es ist jedoch nicht möglich, Veränderungen an Wirbeln und Bandscheiben zu beseitigen. Daher müssen die Wörter "Behandlung von Osteochondrose" richtig verstanden werden. Wenn Sie daran interessiert sind, Schmerzen und anderes Leiden zu beseitigen, dann ist dies durchaus möglich. Und wenn wir eine akademische Diskussion über das Thema der Rückkehr der Wirbel und Bandscheiben zu ihrem ursprünglichen Aussehen führen, "wie das Kind eines Neugeborenen", dann nein - es gibt keine Möglichkeit, die Vergangenheit zurückzubringen. Sie müssen realistisch sein, und dann werden Sie nicht auf die Betrüger hereinfallen.

Fallen Sie nicht auf die Betrüger herein!

Es ist unmöglich, das ursprüngliche Erscheinungsbild der Wirbel und Bandscheiben wiederherzustellen!

Welche Behandlungsmethode wird als die Hauptmethode angesehen??

Die sanfte manuelle Therapie ist die Hauptbehandlung bei Osteochondrose der Halswirbelsäule. Es ist wie ein Antibiotikum gegen Lungenentzündung - darauf kann man nicht verzichten. Die übrigen Arten - Massage, Medikamente, Physiotherapie und Bewegungstherapie - sind Hilfsmittel.

Ernennung durch einen Chiropraktiker. Die ärztliche Beratung.

Ernennung durch einen Chiropraktiker. Diagnose der Krankheit.

Ernennung durch einen Chiropraktiker. Diagnose der Krankheit.

Wie funktioniert die weiche manuelle Therapie??

Die Ernährung der Bandscheiben steht in direktem Zusammenhang mit den Muskeln, die die Halswirbel umgeben. Darüber hinaus sind die Nackenmuskeln selbst eine der zusammengesetzten Schmerzursachen bei zervikaler Osteochondrose. Die weiche manuelle Therapie ist eine spezielle Methode, mit der die Muskeln zu ihrer natürlichen Physiologie zurückkehren, Krämpfe und Muskelklemmen beseitigen und die Bandscheibenernährung verbessern können.

Bandscheiben - Dies ist der einzige Teil des Körpers, der keine Blutgefäße hat und aufgrund der ordnungsgemäßen Funktion der Muskeln ernährt wird.

Bei der Behandlung mit Hilfe der Hände kann der Chiropraktiker außerdem:

  • Entfernen Sie die Last von den betroffenen Wirbeln und Bandscheiben und verteilen Sie sie richtig.
  • entspannt die Muskeln und hilft ihnen, wieder normal zu werden.
  • den Patienten von Klammern befreien;
  • Verbessert die Festplattenleistung
  • Wiederherstellung der motorischen Funktionen des Körpers;
  • normalisiert die Durchblutung.

Manuelle Exposition mobilisiert die inneren Kräfte des Körpers und löst Selbstheilungsmechanismen aus. Die Behandlung ist absolut sicher..

In der Klinik „Spina Zdorova“ wenden wir alle Methoden der manuellen Therapie an:

  • Postisometrische Entspannung;
  • Erleichterung
  • Hemmung;
  • normalisiert die Durchblutung.
  • Rückstoß;
  • Artikulation
  • Vertrauensmanipulation;
  • Tiefenmassage;
  • Myofasziale Freisetzung.

Die Qualifikation der Ärzte der Klinik "Spina Zdorovya" ermöglicht es Ihnen, diese und andere Methoden zur Behandlung der Osteochondrose der Halswirbelsäule frei anzuwenden. Darüber hinaus kombinieren wir sie jeweils aufgrund des Synergieeffekts.

Synergie ist nicht nur ein Haufen verschiedener Einflüsse, sondern die richtige Reihenfolge in einer Kombination von Methoden. Synergieeffekte führen zu einer zusätzlichen Behandlungsqualität. Ein einfaches Beispiel für Synergie sind unsere Hände. Wie lange dauert es, einen Knopf zu befestigen? Sekunden ?! Und wenn Sie es mit einer Hand tun, können Sie es nicht in einer Minute tun. Das heißt, mit zwei Händen zu handeln ist nicht doppelt so schnell wie eine, sondern um ein Vielfaches schneller. Aber die gleiche Musik zu hören, die von einzelnen Instrumenten oder vom gesamten Orchester zusammen gespielt wird - gibt es einen Unterschied? Dies ist der Effekt von Synergieeffekten - es ermöglicht alles viel leistungsfähiger, effizienter und schneller, aber gleichzeitig - sorgfältiger. Dies gilt auch für die Behandlung in der Klinik "Back Healthy".

Arzneimittelbehandlung. Bei der Behandlung der zervikalen Osteochondrose werden Arzneimittel mit unterschiedlichem Wirkungsspektrum eingesetzt. Dies sind Medikamente, die tiefe Gewebeödeme, Entzündungen und Schmerzen lindern. Medikamente zur Verbesserung der Durchblutung. Darüber hinaus verwenden sie Medikamente, die helfen, beschädigten Knorpel der Bandscheibe und eingeklemmte Nerven wiederherzustellen - Chondroprotektoren und B-Vitamine. Medikamente werden in Kombination mit anderen Behandlungsmethoden bei Bedarf von einem Chiropraktiker verschrieben.

Massage. Wie Sie wissen, gibt es Massage zum Vergnügen und Massage zur Behandlung. Die Massage zum Vergnügen wird in SPA-Salons und die Massage zur Behandlung in medizinischen Kliniken durchgeführt. In der Klinik „Rücken ist gesund“ wird während einer Sitzung mit sanfter manueller Therapie eine medizinische Massage durchgeführt. Steigern Sie die Wirksamkeit der manuellen Behandlung und normalisieren Sie Stoffwechselprozesse - all dies kann eine therapeutische Massage sein!

Physiotherapie. Es gibt viele physiotherapeutische Methoden, die die manuelle Therapie bei der Behandlung der zervikalen Osteochondrose unterstützen, z. B. die Behandlung mit Ultraschall, Elektrophorese, Laser usw. Ein manueller Therapeut gibt eine spezifische Empfehlung..

Physiotherapieübungen - beinhaltet regelmäßige Gymnastik zur Stärkung der Muskeln. Die Hauptsache ist, die richtigen Übungen ohne plötzliche Bewegungen durchzuführen. Während der Behandlung in der Klinik „Spina Zdorova“ wird der Arzt Ihnen die notwendigen Übungen empfehlen. Die beste Option sind Pilates-Übungen..

Prävention der Osteochondrose der Halswirbelsäule

Um Rückfälle zu vermeiden, schaffen Sie angenehme Bedingungen zum Schlafen und Arbeiten. Behalten Sie Ihr Gewicht und die richtige Ernährung im Auge. Behalten Sie Ihre körperliche Aktivität bei. Aber die Hauptsache ist, dass Sie Ihre Gesundheit nicht vernachlässigen und nicht sparen sollten. Lass die Dinge nicht treiben. Versuchen Sie nach der Genesung, alle drei bis sechs Monate mindestens eine Wartungssitzung der weichen manuellen Therapie durchzuführen - dies reduziert die Risikofaktoren. Vergessen Sie nicht, dass Osteochondrose zu Komplikationen führt - Protrusion und Bandscheibenvorfall. Denken Sie daran: Sie brauchen zuerst Ihre Gesundheit!

Laufende Osteochondrose führt zu Komplikationen - Protrusion und Bandscheibenvorfall.

Anatomie des Halswirbels. Wie viele Wirbel befinden sich in der Halsregion?

Die menschliche Wirbelsäule ist die höchste technische Erfindung der Evolution. Mit der Entwicklung einer aufrechten Haltung übernahm er die gesamte Last des veränderten Schwerpunkts. Überraschenderweise können unsere Halswirbel - der beweglichste Teil der Wirbelsäule - 20-mal mehr Belastungen standhalten als eine Stahlbetonsäule. Welche Merkmale der Anatomie der Halswirbel ermöglichen es ihnen, ihre Funktionen auszuführen??

Der Hauptteil des Skeletts

Alle Knochen unseres Körpers bilden das Skelett. Und sein Hauptelement ist ohne Zweifel die Wirbelsäule, die beim Menschen aus 34 Wirbeln besteht, die in fünf Abschnitten zusammengefasst sind:

  • zervikal (7);
  • Brust (12);
  • Lendenwirbelsäule (5);
  • sakral (5 in das Kreuzbein verwachsen);
  • Steißbein (4-5 mit Steißbein verwachsen).

Merkmale der Struktur des menschlichen Halses

Die Halswirbelsäule ist sehr beweglich. Es ist schwer, seine Rolle zu überschätzen: Dies sind sowohl räumliche als auch anatomische Funktionen. Die Anzahl und Struktur der Halswirbel bestimmt die Funktionen unseres Halses.

Es ist dieser Abschnitt, der am häufigsten verletzt wird, was leicht durch das Vorhandensein schwacher Muskeln, hoher Belastungen und der relativ geringen Größe der Wirbel im Zusammenhang mit der Struktur des Halses erklärt werden kann.

Besonderes und anderes

Es gibt sieben Wirbel in der Halsregion. Im Gegensatz zu anderen haben diese eine spezielle Struktur. Darüber hinaus gibt es eine eigene Bezeichnung für die Halswirbel. In der internationalen Nomenklatur werden Halswirbel mit dem lateinischen Buchstaben C (Wirbel cervicalis) mit einer Seriennummer von 1 bis 7 bezeichnet. Somit ist C1-C7 die Bezeichnung des Halsteils, die angibt, wie viele Wirbel sich in der Halswirbelsäule einer Person befinden. Einige Halswirbel sind einzigartig. Der erste Halswirbel C1 (Atlas) und der zweite C2 (Achse) haben ihre eigenen Namen.

Ein bisschen Theorie

In anatomischer Hinsicht haben alle Wirbel eine gemeinsame Struktur. Jedes unterscheidet einen Körper mit einem Bogen und stacheligen Auswüchsen, die nach unten und hinten gerichtet sind. Wir spüren diese Dornfortsätze beim Abtasten wie Tuberkel auf dem Rücken. Bänder und Muskeln sind an den Querfortsätzen befestigt. Und zwischen Körper und Bogen verläuft der Wirbelkanal. Zwischen den Wirbeln befindet sich eine knorpelige Formation - Bandscheiben. Sieben Prozesse befinden sich am Wirbelbogen - einer stachelig, zwei quer und vier artikulär (oben und unten)..

Dank der daran befestigten Bänder bröckelt unsere Wirbelsäule nicht. Und diese Bänder verlaufen durch die gesamte Wirbelsäule. Durch spezielle Löcher im lateralen Teil der Wirbel treten die Nervenwurzeln des Rückenmarks aus.

Gemeinsamkeiten

Alle Wirbel der Halsregion haben gemeinsame strukturelle Merkmale, die sie von den Wirbeln anderer Abteilungen unterscheiden. Erstens haben sie kleinere Körpergrößen (Ausnahme ist der Atlas, der keinen Wirbelkörper hat). Zweitens sind die Wirbel oval und länglich. Drittens gibt es nur in der Struktur der Halswirbel eine Öffnung in den Querfortsätzen. Viertens ist das dreieckige Querloch in ihnen groß.

Atlant - das Wichtigste und Besondere

Atlantoaxil occipital - das ist der Name des Gelenks, mit dessen Hilfe unser Kopf im wahrsten Sinne des Wortes über den ersten Halswirbel am Körper befestigt wird. Und die Hauptrolle in diesem Zusammenhang spielt der C1-Wirbelatlas (Atlas). Es hat eine völlig einzigartige Struktur - es hat keinen Körper. Während der Embryonalentwicklung ändert sich die Anatomie des Halswirbels - der Körper des Atlas wächst zu C2 und bildet einen Zahn. In C1 bleibt nur der vordere bogenförmige Teil übrig, und das mit einem Zahn gefüllte Foramen vertebralis nimmt zu.

Der Arc of Atlanta (Arcus anterior und Arcus posterior) sind durch laterale Massen (Massae laterales) verbunden und haben Tuberkel an der Oberfläche. Die oberen konkaven Teile der Bögen (Fovea articularis superior) sind mit den Kondylen des Hinterhauptknochens und die unteren abgeflacht (Fovea articularis inferior) mit der Gelenkfläche des zweiten Halswirbels artikuliert. Wirbelrisse verlaufen über und hinter der Bogenoberfläche.

Der zweite ist auch der Haupt

Achse (Achse) oder Epistopheus ist der Halswirbel, dessen Anatomie ebenfalls einzigartig ist. Ein Prozess (Zahn) mit einer Spitze und zwei Gelenkflächen weicht von seinem Körper nach oben ab. Um diesen Zahn dreht sich der Schädel zusammen mit dem Atlas. Die Vorderseite (Facies articularis anterior) tritt mit der Atlanta-Zahnfossa in das Gelenk ein, und die hintere Fläche (acies articularis posterior) ist mit ihrem Querband verbunden. Die seitlichen oberen Gelenkflächen der Achse sind mit den unteren Flächen des Atlas verbunden, und die unteren verbinden die Achse mit dem dritten Wirbel. An den Querfortsätzen des Halswirbels gibt es keine Rillen des Spinalnervs und der Tuberkel.

"Zwei Brüder"

Atlant und Achse sind die Basis für die normale Funktion des Körpers. Bei einer Beschädigung ihrer Gelenke können die Folgen katastrophal sein. Schon eine geringfügige Verschiebung des zahnartigen Prozesses der Achse in Bezug auf die Bögen des Atlas führt zu einer Kompression des Rückenmarks. Darüber hinaus bilden diese Wirbel den perfekten Rotationsmechanismus, der es uns ermöglicht, unseren Kopf um die vertikale Achse zu bewegen und hin und her zu neigen.

Was passiert, wenn der Atlas und die Achse verschoben werden??

  • Wenn die Position des Schädels in Bezug auf den Atlas verletzt wird und ein Muskelblock in der Zone der Schädel-Atlant-Achse aufgetreten ist, sind alle Wirbel der Halswirbelsäule an der Drehung des Kopfes beteiligt. Dies ist nicht ihre physiologische Funktion und führt zu Verletzungen und vorzeitigem Verschleiß. Darüber hinaus erfasst unser Körper ohne unser Bewusstsein eine leichte Neigung des Kopfes zur Seite und beginnt dies durch die Krümmung des Halses, dann der Brust- und Lendenwirbelsäule auszugleichen. Infolgedessen ist der Kopf eben, aber die gesamte Wirbelsäule ist gekrümmt. Und das ist Skoliose.
  • Aufgrund der Verschiebung verteilt sich die Last ungleichmäßig auf Wirbel und Bandscheibe. Das stärker belastete Teil bricht zusammen und nutzt sich ab. Diese Osteochondrose ist die häufigste Verletzung des Bewegungsapparates im 20.-21. Jahrhundert..
  • Auf die Krümmung der Wirbelsäule folgen die Krümmung des Beckens und die falsche Position des Kreuzbeins. Das Becken ist verdreht, der Schultergürtel ist schief und die Beine werden unterschiedlich lang. Achten Sie auf sich und andere - die meisten Menschen tragen die Tasche bequem auf einer Schulter und sie rutscht von der anderen ab. Dies ist die Verzerrung des Schultergürtels.
  • Ein relativ zur Achse verschobener Atlas führt zur Instabilität anderer Halswirbel. Und dies führt zu einem ständigen ungleichmäßigen Zusammendrücken der Wirbelarterie und der Venen. Infolgedessen wird ein Blutabfluss aus dem Kopf beobachtet. Ein erhöhter Hirndruck ist nicht die traurigste Folge einer solchen Verschiebung.
  • Durch den Atlas gelangt der Teil des Gehirns, der für den Tonus der Muskeln und Blutgefäße, den Atemrhythmus und die Schutzreflexe verantwortlich ist. Es ist leicht vorstellbar, was das Zusammendrücken dieser Nervenfasern bedroht.

Wirbel C2-C6

Die Mittelwirbel der Halswirbelsäule haben eine typische Form. Sie haben einen Körper und Dornfortsätze, die vergrößert, an den Enden gespalten und leicht nach unten geneigt sind. Nur der 6. Halswirbel ist etwas anders - er hat einen großen vorderen Tuberkel. Die Halsschlagader verläuft direkt entlang des Tuberkels, den wir gedrückt halten, wenn wir den Puls fühlen wollen. Daher wird C6 manchmal als "schläfrig" bezeichnet..

Letzter Wirbel

Die Anatomie des Halswirbels C7 unterscheidet sich von den vorherigen. Der hervorstehende Wirbel (Wirbel prominent) hat einen Halskörper und das längste Dornwachstum, das nicht in zwei Teile geteilt ist.

Er ist es, den wir fühlen, wenn wir unsere Köpfe nach vorne neigen. Darüber hinaus hat es lange Querfortsätze mit kleinen Löchern. Auf der Unterseite ist eine Facette sichtbar - die Fossa costalis (ovea costalis), die als Spur vom Kopf der ersten Rippe erhalten bleibt.

Wofür sind sie verantwortlich?

Jeder Wirbel der Halsregion erfüllt seine Funktion, und bei Funktionsstörungen sind die Manifestationen unterschiedlich, nämlich:

  • C1 - Kopfschmerzen und Migräne, Gedächtnisstörungen und Insuffizienz des zerebralen Blutflusses, Schwindel, arterielle Hypertonie (Vorhofflimmern).
  • C2 - Entzündung und Stauung der Nebenhöhlen, Augenschmerzen, Hörverlust und Ohrenschmerzen.
  • C3 - Neuralgie des Gesichtsnervs, Pfeifen in den Ohren, Akne im Gesicht, Zahnschmerzen und Karies, Zahnfleischbluten.
  • C4 - chronische Rhinitis, rissige Lippen, Krämpfe der Mundmuskulatur.
  • C5 - Halsschmerzen, chronische Pharyngitis, Heiserkeit.
  • C6 - chronische Mandelentzündung, Muskelverspannungen der Hinterhauptregion, Vergrößerung der Schilddrüse, Schmerzen in Schultern und Oberarmen.
  • C7 - Schilddrüsenerkrankungen, Erkältungen, Depressionen und Angstzustände, Schulterschmerzen.

Halswirbel eines Neugeborenen

Nur ein Kind, das geboren wird, ist zwar eine exakte Kopie eines erwachsenen Organismus, aber zerbrechlicher. Knochen von Säuglingen enthalten viel Wasser, wenige Mineralien und zeichnen sich durch eine faserige Struktur aus. Unser Körper ist so angeordnet, dass bei der Entwicklung der Gebärmutter eine Ossifikation des Skeletts fast nicht auftritt. Und aufgrund der Notwendigkeit, bei einem Säugling den Geburtskanal zu passieren, beginnt nach der Geburt eine Ossifikation des Schädels und der Halswirbel.

Die Wirbelsäule des Babys ist gerade. Und die Bänder und Muskeln sind schlecht entwickelt. Deshalb ist es notwendig, den Kopf des Neugeborenen zu stützen, da das Muskelgerüst noch nicht bereit ist, den Kopf zu halten. Und in diesem Moment können die noch nicht verknöcherten Halswirbel beschädigt werden.

Physiologische Biegungen der Wirbelsäule

Cervical Lordosis ist eine Biegung der Wirbelsäule in der Halswirbelsäule, leichte Krümmung nach vorne. Neben dem Gebärmutterhals wird die Lordose in der Lendengegend isoliert. Diese Vorwärtsbeugungen werden durch eine Rückwärtsbeugung - Kyphose der Brustregion ausgeglichen. Durch diese Struktur der Wirbelsäule erhält sie Elastizität und die Fähigkeit, die tägliche Last zu tragen. Dies ist ein Geschenk der Evolution an den Menschen - nur wir haben Biegungen, und ihre Bildung ist mit dem Auftreten einer aufrechten Haltung im Verlauf der Evolution verbunden. Sie sind jedoch nicht angeboren. Die Wirbelsäule des Neugeborenen weist keine Kyphose und Lordose auf, und ihre korrekte Bildung hängt vom Lebensstil und der Pflege ab.

Norm oder Pathologie?

Wie bereits erwähnt, kann sich die Halswirbelsäule während des gesamten Lebens einer Person ändern. Deshalb sprechen sie in der Medizin von physiologischer (die Norm ist ein Winkel von bis zu 40 Grad) und pathologischer Lordose der Halswirbelsäule. Pathologie wird bei unnatürlicher Krümmung beobachtet. Es ist leicht, solche Menschen in der Menge an ihrem scharf nach vorne gestreckten Kopf und ihrer niedrigen Landung zu unterscheiden.

Es wird zwischen primärer (Entwicklung infolge von Tumoren, Entzündungen, schlechter Körperhaltung) und sekundärer (Ursachen - angeborene Verletzungen) pathologischer Lordose unterschieden. Die durchschnittliche Person kann nicht immer das Vorhandensein und den Grad der Pathologie bei der Entwicklung einer Lordose des Halses bestimmen. Bei Auftreten störender Symptome sollte ein Arzt konsultiert werden, unabhängig von der Ursache ihres Auftretens..

Pathologie der Halsbeuge: Symptome

Je früher die Pathologien der Halswirbelsäule diagnostiziert werden, desto größer sind die Chancen auf eine Korrektur. Es lohnt sich, sich Sorgen zu machen, wenn Sie die folgenden Symptome bemerken:

  • Verschiedene Haltungsstörungen, die bereits visuell sichtbar sind.
  • Wiederkehrende Kopfschmerzen, Tinnitus, Schwindel.
  • Nervensäge.
  • Behinderung und Schlafstörung.
  • Verminderter Appetit oder Übelkeit.
  • Blutdruck.

Vor dem Hintergrund dieser Symptome können eine Abnahme der Immunität, eine Verschlechterung der Funktionsbewegungen der Hände, des Hörvermögens, des Sehens und anderer damit verbundener Symptome auftreten.

Vorwärts, rückwärts und gerade

Es gibt drei Arten von Pathologien der Halswirbelsäule:

  • Hyperlordose. In diesem Fall wird eine übermäßige Vorwärtsbiegung beobachtet..
  • Hypolordose oder Begradigung der Halswirbelsäule. In diesem Fall hat der Winkel einen geringen Ausdehnungsgrad.
  • Kyphose der Halswirbelsäule. In diesem Fall biegt sich die Wirbelsäule zurück, was zur Bildung eines Buckels führt.

Ein Arzt stellt eine Diagnose auf der Grundlage genauer und ungenauer Diagnosemethoden. Eine Röntgenstudie wird als genau, aber nicht genau angesehen - Patienteninterviews und Trainingstests.

Die Gründe sind bekannt

Die allgemein anerkannten Gründe für die Entwicklung der Zervixpathologie sind folgende:

  • Disharmonie bei der Entwicklung des Muskelskeletts.
  • Wirbelsäulenverletzung.
  • Übergewicht.
  • Teen Wachstum.

Darüber hinaus können entzündliche Gelenkerkrankungen, Tumoren (gutartig und nicht gutartig) und vieles mehr die Ursache für die Entwicklung der Pathologie sein. Meist entwickelt sich eine Lordose mit einer beeinträchtigten Körperhaltung und der Einnahme pathologischer Körperhaltungen. Bei Kindern ist dies eine falsche Körperhaltung am Schreibtisch oder eine Nichtübereinstimmung zwischen der Größe des Schreibtisches und dem Alter und der Größe des Kindes..

Behandlung und Vorbeugung

Der Komplex der medizinischen Eingriffe umfasst Massagen, Akupunktur, Gymnastik, Schwimmbad und physiotherapeutische Termine. Als Prophylaxe der Lordose gelten die gleichen Verfahren. Für Eltern ist es sehr wichtig, die Haltung ihrer Kinder zu überwachen. In der Tat ist es die Pflege der Halswirbelsäule, die das Einklemmen von Arterien und Nervenfasern im engsten und wichtigsten Abschnitt des menschlichen Skeletts verhindert.

Die Kenntnis der Anatomie des zervikalen (zervikalen) Abschnitts unserer Wirbelsäule gibt ein Verständnis für seine Verwundbarkeit und Bedeutung für den gesamten Organismus. Durch den Schutz der Wirbelsäule vor traumatischen Faktoren, die Einhaltung der Sicherheitsregeln bei der Arbeit, zu Hause, im Sport und im Urlaub verbessern wir die Lebensqualität. Aber mit Qualität und Emotionen ist das Leben eines Menschen voll und es spielt keine Rolle, wie alt er ist. Pass auf dich auf und sei gesund!

Wie ist die Wirbelsäule angeordnet? Welche Wirbel haben eine besondere Struktur?

Allgemeine Beschreibung der Wirbelsäule. Der erste, zweite, siebte Halswirbel, Brust-, Lenden-, Sakral- und Steißbeinwirbel. Die zuständigen Abteilungen.

Die Struktur und Funktionen der Wirbelsäule

Die Wirbelsäule oder Wirbelsäule ist Teil des Rumpfskeletts und erfüllt Schutz- und Stützfunktionen für das Rückenmark und die Wurzeln der Spinalnerven, die aus dem Spinalkanal austreten. Der Hauptbestandteil der Wirbelsäule ist der Wirbel. Das obere Ende der Wirbelsäule stützt den Kopf. Das Skelett der oberen und unteren freien Gliedmaßen ist über die Gurte am Skelett des Körpers (Wirbelsäule, Brust) befestigt. Infolgedessen überträgt die Wirbelsäule die Schwere des menschlichen Körpers auf den Gürtel der unteren Extremitäten. Somit kann die Wirbelsäule einem signifikanten Teil der Schwere des menschlichen Körpers standhalten. Es sollte beachtet werden, dass die Wirbelsäule, da sie sehr langlebig ist, überraschend beweglich ist.

Die menschliche Wirbelsäule ist eine lange gebogene Säule, die aus einer Reihe von übereinander liegenden Wirbeln besteht. Das typischste davon ist das Folgende:

  • Halswirbel (C - vom lat. Gebärmutterhals) - 7,
  • Brust (Th - von lat. Thorax - Brust) - 12,
  • Lendenwirbelsäule (L - von Lat. lumbalis - Lendenwirbelsäule) - 5,
  • Sakral (S - von lat. sacralis - sacral) - 5,
  • Steißbein (Co - aus lat. Steißbein - Steißbein) - 4.

Bei einem Neugeborenen beträgt die Anzahl der einzelnen Wirbel 33 oder 34. Bei einem Erwachsenen verschmelzen die unteren Wirbel zu Kreuzbein und Steißbein.

Wirbel verschiedener Abteilungen unterscheiden sich in Form und Größe. Sie haben jedoch alle gemeinsame Merkmale. Jeder Wirbel besteht aus den Hauptelementen: vor dem Wirbelkörper und hinter dem Bogen. Somit begrenzen der Bogen und der Körper des Wirbels das breite Foramen vertebrale. Die Wirbelöffnungen aller Wirbel bilden einen langen Wirbelkanal, in dem das Rückenmark liegt. An der Wirbelsäule zwischen den Wirbelkörpern befinden sich Bandscheiben aus Faserknorpel.

Die Prozesse weichen vom Wirbelbogen ab, der ungepaarte Dornfortsatz ist nach hinten gerichtet. Die Spitze vieler Dornfortsätze ist beim Menschen entlang der Mittellinie des Rückens leicht zu spüren. An den Seiten des Wirbelbogens weichen laterale Prozesse und zwei Paare von Gelenkfortsätzen ab: der obere und der untere. Mit Hilfe ihrer Wirbel werden sie miteinander verbunden. Am oberen und unteren Rand des Bogens in der Nähe seines Abgangs vom Wirbelkörper befindet sich eine Kerbe. Infolgedessen bilden die untere Kerbe der darüber liegenden und die obere Kerbe der darunter liegenden Wirbel das Foramen intervertebrale, durch das der Spinalnerv verläuft.

Die Wirbelsäule erfüllt also eine unterstützende und schützende Funktion, besteht aus Wirbeln, die in 5 Gruppen unterteilt sind:

  1. Halswirbel - 7
  2. Brustwirbel - 12
  3. Lendenwirbelsäule - 5
  4. Sakral - 5
  5. Steißbein - 1-5 (normalerweise 4)

Jeder Wirbel hat wiederum die folgenden Knochenformationen:

  • Körper (vorne gelegen)
  • ein Bogen (befindet sich dahinter)
  • Dornfortsatz (bewegt sich zurück)
  • Querfortsätze (an den Seiten)
  • zwei Paare von Gelenkfortsätzen (seitlich oben und unten)
  • obere und untere Kerbe (gebildet an der Stelle des Gelenkfortsatzes vom Körper)

Halswirbel, strukturelle Merkmale des ersten, zweiten und siebten Halswirbels

Die Anzahl der Halswirbel beim Menschen beträgt wie bei fast allen Säugetieren sieben.

Die Halswirbel einer Person unterscheiden sich von anderen durch ihre geringe Größe und das Vorhandensein eines kleinen abgerundeten Lochs in jedem der Querfortsätze. In der natürlichen Position der Halswirbel bilden diese sich überlappenden Öffnungen eine Art Knochenkanal, in dem die das Gehirn versorgende Wirbelarterie verläuft. Die Körper der Halswirbel sind niedrig, ihre Form nähert sich einem Rechteck.

Die Gelenkfortsätze haben eine abgerundete glatte Oberfläche, bei den oberen Fortsätzen ist sie nach hinten und oben gedreht, bei den unteren nach vorne und unten. Die Länge der Dornfortsätze nimmt vom II- zum VII-Wirbel zu, ihre Enden sind gegabelt (mit Ausnahme des VII-Wirbels, dessen Dornfortsatz der längste ist)..

Der erste und der zweite Halswirbel artikulieren mit dem Schädel und tragen seine Schwere.

Der erste Halswirbel oder Atlas

Es hat keinen Dornfortsatz, sein Rest ist ein kleiner hinterer Tuberkel, der auf dem hinteren Bogen hervorsteht. Der vom Atlas getrennte Mittelteil des Körpers wuchs zum Körper des II-Wirbels und bildete seinen Zahn.

Trotzdem die Überreste des Körpers - die seitlichen Massen, von denen die hinteren und vorderen Bögen des Wirbels abweichen. Letzterer hat einen vorderen Tuberkel.

Atlas hat keine Gelenkprozesse. Stattdessen befinden sich Gelenkfossae auf der Ober- und Unterseite der lateralen Massen. Die oberen werden verwendet, um mit dem Schädel zu artikulieren, die unteren - mit dem axialen (zweiten Hals-) Wirbel.

Der zweite Halswirbel ist axial

Beim Drehen des Kopfes dreht sich der Atlas zusammen mit dem Schädel um den Zahn, wodurch sich der II-Wirbel von anderen unterscheidet. Seitlich vom Zahn auf der Oberseite des Wirbels befinden sich zwei Gelenkflächen, die nach oben und zur Seite zeigen. Sie paaren sich mit dem Atlas. Auf der Unterseite des Axialwirbels gibt es untere Gelenkfortsätze, die nach vorne und unten zeigen. Der Dornfortsatz ist kurz und hat ein gegabeltes Ende.

Siebter Halswirbel (hervorstehend)

Es hat einen langen Dornfortsatz, der unter der Haut am unteren Rand des Halses zu spüren ist.

So sind die Halswirbel (7) klein, es gibt Öffnungen des Querfortsatzes an den Querfortsatz.

Der erste Halswirbel oder Atlas sowie der zweite und siebte Halswirbel haben eine spezielle Struktur.

Brustwirbel

Zwölf Brustwirbel verbinden sich mit den Rippen. Dies hinterlässt einen Eindruck in ihrer Struktur..

Auf den Seitenflächen der Körper befinden sich Rippengruben zur Artikulation mit den Rippenköpfen. Der Körper des ersten Brustwirbels hat eine Fossa für die erste Rippe und eine halbe Fossa für die obere Hälfte des Kopfes der zweiten Rippe. Und im II-Wirbel befindet sich die untere Hälfte der Fossa für die II-Rippe und die Hälfte der Fossa für die III. Somit verbinden die II und die darunter liegenden Rippen entlang X einschließlich zwei benachbarte Wirbel. An den Wirbeln XI und XII sind nur die Rippen angebracht, die ihnen in einer Reihe entsprechen. Ihre Gruben befinden sich an den Körpern derselben Wirbel.

An den verdickten Enden der Querfortsätze der zehn oberen Brustwirbel befinden sich Fossae costalis. Die ihnen entsprechenden Rippen sind mit ihnen artikuliert. Es gibt keine derartigen Fossae an den Querfortsätzen der Brustwirbel XI und XII..

Die Gelenkfortsätze der Brustwirbel befinden sich fast in der Frontalebene. Die Dornfortsätze sind viel länger als die der Halswirbel. Im oberen Teil der Brustregion sind sie horizontaler ausgerichtet, im mittleren und unteren Teil fallen sie fast vertikal ab. Die Körper der Brustwirbel nehmen in Richtung von oben nach unten zu. Die Wirbelöffnungen sind abgerundet.

Also, die Merkmale der Brustwirbel:

  • An den Seitenflächen des Körpers sowie an den Enden der Querfortsätze der 10 oberen Brustwirbel befinden sich Fossae costalis
  • Gelenkfortsätze fast in der Frontalebene
  • lange Dornfortsätze

Lendenwirbel

Fünf Lendenwirbel unterscheiden sich von anderen durch große Körpergrößen, das Fehlen von Fossae costalis.

Querprozesse sind relativ dünn. Die Gelenkfortsätze liegen fast in der Sagittalebene. Das Foramen vertebrale ist dreieckig. Hohe, massive, aber kurze Dornfortsätze befinden sich fast horizontal. Somit bietet die Struktur der Lendenwirbel eine größere Beweglichkeit dieses Teils der Wirbelsäule.

Sakral- und Steißbeinwirbel

Betrachten Sie abschließend die Struktur der Sakralwirbel bei Erwachsenen. Es gibt 5 von ihnen, und sie bilden zusammen das Kreuzbein, das beim Kind noch aus fünf getrennten Wirbeln besteht.

Es ist bemerkenswert, dass der Prozess der Ossifikation der knorpeligen Bandscheiben zwischen den Sakralwirbeln im Alter von 13 bis 15 Jahren beginnt und erst im Alter von 25 Jahren endet. Bei einem Neugeborenen sind die hintere Wand des Sakralkanals und der Bogen des V-Lendenwirbels immer noch knorpelig. Die Fusion der Hälfte der Knochenbögen der Sakralwirbel II und III beginnt ab dem 3-4. Jahr III-IV - nach 4-5 Jahren.

Die Vorderseite des Kreuzbeins ist konkav, es unterscheidet:

  • der Mittelteil besteht aus Körpern, deren Grenzen aufgrund der Querlinien deutlich sichtbar sind
  • dann zwei Reihen runder Becken-Sakralöffnungen (vier auf jeder Seite); Sie trennen den Mittelteil von der Seite.

Die hintere Oberfläche des Kreuzbeins ist konvex und hat:

  • fünf Längsrippen, die sich aufgrund der Verschmelzung der Prozesse der Sakralwirbel gebildet haben:
    • Erstens die Dornfortsätze, die den Mittelkamm bilden,
    • zweitens Gelenkfortsätze, die die rechten und linken Zwischenkämme bilden
    • und drittens die Querfortsätze der Wirbel, die die seitlichen Grate bilden
  • sowie vier Paare von dorsalen Sakralöffnungen, die sich von den seitlichen Graten nach innen befinden und mit dem Sakralkanal in Verbindung stehen, der der untere Teil des Wirbelkanals ist.

An den seitlichen Teilen des Kreuzbeins befinden sich ohrförmige Oberflächen zur Artikulation mit den Beckenknochen. In Höhe der ohrförmigen Flächen befindet sich dahinter die Sakraltuberosität, an der die Bänder befestigt sind.

Im Sakralkanal befinden sich das Endfilament des Rückenmarks und die Wurzeln der lumbalen und sakralen Spinalnerven. Durch die Becken- (anterioren) Sakralöffnungen verlaufen die vorderen Äste der Sakralnerven und Blutgefäße. Im Gegenzug durch die dorsalen Sakralöffnungen - die hinteren Äste der gleichen Nerven.

Das Steißbein wird von 1-5 (normalerweise 4) verschmolzenen Steißbeinwirbeln gebildet. Die Steißbeinwirbel verschmelzen im Alter von 12 bis 25 Jahren, und dieser Prozess verläuft von unten nach oben.