Alle Krankheiten aus der Wirbelsäule

Viele von uns haben den Ausdruck gehört: "Alle Krankheiten von der Wirbelsäule." Nun, alle Krankheiten werden laut gesagt, aber die Tatsache, dass die meisten von ihnen wahr sind. Dieser Artikel beschreibt die Struktur der Wirbelsäule mit detaillierten Abbildungen. Wenn Sie diesen Artikel sorgfältig lesen, finden Sie heraus, welche inneren Organe von den Nervenenden eines bestimmten Wirbels betroffen sind. Aber am wichtigsten! Nachdem Sie den gesamten Artikel bis zum Ende gelesen haben, kennen Sie alle Krankheiten, die aufgrund von Problemen in den einzelnen Wirbeln auftreten können. Und natürlich können Sie diese Krankheiten verhindern. Damit…

Die menschliche Wirbelsäule ist ein Skelettsystem mit einer komplexen Struktur. Die Wirbelsäule unterstützt die Bewegung in aufrechter Position, die physiologische Funktion der inneren Organe und dient auch als Skelett für die Befestigung von Knochen und Muskeln der unteren und oberen Extremitäten.

Darüber hinaus ist die Wirbelsäule ein Reservoir an Liquor cerebrospinalis, das wichtige Funktionen des Zentralnervensystems erfüllt. Ein Bestandteil der hinteren Wände der Becken-, Bauch- und Brusthöhle ist am Schutz des Rückenmarks und der Körperbewegung beteiligt.

Die Wirbelsäule wird mit Hilfe komplexer einzelner Knochen gebildet - Wirbel, deren Anzahl je nach individueller Entwicklung des unteren Steißbeinabschnitts zwischen 32 und 34 liegt.

Die Struktur der menschlichen Wirbelsäule besteht aus fünf Abschnitten:

  1. Halswirbelsäule;
  2. Brustregion;
  3. Lendenwirbelsäule
  4. Sakralschnitt;
  5. Steißbeinabteilung.

Schauen wir uns nun die Wirbelsäule genauer an.

Die Halswirbelsäule besteht aus sieben Wirbeln.

Der oberste von ihnen, der Atlas, ist mit dem Schädel verbunden und sorgt für eine Verschiebung des Kopfes nach vorne und hinten. Der Atlas ist durch ein zylindrisches Gelenk mit einem benachbarten, zweitaxialen Halswirbel verbunden, der Kopfdrehungen von einer Seite zur anderen ermöglicht. Es sollte betont werden, dass die Halsregion als die mobilste Stelle in der Wirbelsäule gilt. In den Querfortsätzen der Halswirbel befinden sich Blutgefäße, die die Funktionen der Blutversorgung des Hirnstamms, des Okzipitallappens der Gehirnhälfte sowie des Kleinhirns erfüllen.

Wenn sich im zervikalen Bereich aufgrund eines sitzenden Lebensstils im Laufe der Zeit Salze ablagern oder infolge einer Verletzung eine Verlagerung des Wirbels auftritt, wirkt sich dies auf die Arbeit aus: Augen, Nase, Lippen, Zunge, Zahnfleisch, Zähne, Stimmbänder, Schilddrüse, Hypophyse, Gesichtsnerven, Gesichtsmuskeln und Gehirnkreislauf.

Wenn das Problem nicht rechtzeitig behoben wird, kann dies zu einer schlechten Gesundheit führen. Es ist wichtig zu wissen, dass jeder Wirbel in der Halsregion für bestimmte Organe verantwortlich ist und zu möglichen Krankheiten führen kann. Zum leichteren Verständnis wird die Nummerierung der Wirbel in der Halsregion von oben nach unten und gegen jede von ihnen eine Liste möglicher Krankheiten erstellt.

  1. Kopfschmerzen, Nervosität, laufende Nase, Bluthochdruck, Gedächtnisstörungen.
  2. Stirn- und Nasennebenhöhlen, Allergien, Seh- und Hörstörungen.
  3. Neuralgie, Sinusitis, Ekzem.
  4. Pharyngitis, Adenoide, Taubheit.
  5. Kehlkopfentzündung, Halsschmerzen, Halsschmerzen.
  6. Schmerzen in den Schultermuskeln und Gelenken.
  7. Akute Infektionen der Atemwege, Bursitis ulnaris, Kropf.

Der Brustabschnitt besteht aus zwölf Wirbeln.

Wenn Sie nur den Brustbereich betrachten, dann ist er in einem gesunden Zustand in Form des Buchstabens „C“. Die konvexe Seite zeigt nach hinten. An den Querfortsätzen der Wirbelsäule sind Rippen mit Gelenken befestigt, die die hintere Brustwand bilden.

Im vorderen Bereich sind die Rippen zu einem starren Einzelrahmen verbunden, wodurch bei einer Person eine Brust entsteht. Eine geringe Höhe der Bandscheiben verringert die Beweglichkeit dieser Wirbelsäule. Die Mobilität wird jedoch durch lange Prozesse der Wirbel eingeschränkt, die sich in Form von Fliesen befinden. Der Wirbelkanal im Brustbereich ist sehr eng, so dass selbst kleinvolumige Formationen (Hernien, Tumoren, Osteophyten) zur Entwicklung einer Kompression der Nervenwurzeln und des Rückenmarks führen.

Nerven, die die Brustregion passieren, enden in folgenden Organen: Solarplexus, Brust, Brust, Herz, Lunge, Bronchien, Koronararterie, Handgelenke, Handflächen, Finger, Blut, Speiseröhre, Magen, Leber, Gallenblase, Bauchspeicheldrüse, Milz, Nieren, Nebennieren, Harnröhre, Dünndarm, Dickdarm und Leistengegend. Und wenn Sie das Problem in der Wirbelsäule nicht rechtzeitig beheben, kann dies zu Beschwerden, Schmerzen oder schweren Erkrankungen der oben genannten Organe führen.

Das Folgende ist eine Liste möglicher Krankheiten, wenn Nerven in jedem Wirbel der Brust eingeklemmt werden, beginnend von oben nach unten unmittelbar nach dem Gebärmutterhals. Der Einfachheit halber auch die Nummerierung der Wirbel.

  1. Asthma, Atemnot, Husten, Schmerzen in den Muskeln und Gelenken der Hände.
  2. Herzfunktionsstörung, Brustschmerzen.
  3. Bronchitis, Pleuritis, Lungenentzündung, erhöhte Anfälligkeit für Influenza.
  4. Gallenblasenprobleme.
  5. Verschlechterung der Leber, Anfälligkeit für Hepatitis, Hypotonie, Anämie, Arthritis.
  6. Magenprobleme.
  7. Lebererkrankungen, Geschwüre, Gastritis.
  8. Geringe Infektionsresistenz.
  9. Allergien, Schwäche des Immunsystems.
  10. Nierenprobleme.
  11. Stoffwechsel-, Toxikose-, Haut-, Haar- und Nagelerkrankungen.
  12. Rheuma, Unfruchtbarkeitsrisiko.

Die Lendengegend besteht aus den fünf größten Wirbeln.

Manchmal wird eine Lumbalisation beobachtet, wenn sich die Lendenwirbelsäule über sechs Wirbel erstreckt, obwohl keine klinische Bedeutung besteht. Normalerweise hat es eine glatte leichte Vorwärtsbiegung, die als physiologische Lordose bezeichnet wird. Durch die Kombination einer sitzenden Brustregion mit einem festen Kreuzbein wird die menschliche Wirbelsäule von der oberen Körperhälfte stark belastet.

Beim Heben und Tragen schwerer Gegenstände steigt der Druck, der die Struktur der Lendenwirbelsäule beeinflusst, manchmal erheblich an. Solche Umstände sind die Ursache für den Verschleiß der Bandscheiben der Lendenwirbelsäule. Erhöhter Druck innerhalb der Bandscheibe führt zum Bruch der Wand des Faserrings, dh zur Bildung eines Leistenbruchs, der den Nerv einklemmt und ihn gegen den Wirbel drückt.

Probleme in der Lendengegend betreffen die Arbeit der folgenden Organe: Bauchhöhle, Blinddarm, Genitalien, Eierstöcke, Hoden, Gebärmutter, Blase, Prostata, Blinddarm, untere Rückenmuskulatur, Oberschenkel, Ischiasnerv, Gesäß, Oberschenkel, Waden, Bögen der Füße, Zehen, Knöchel.

Eingeklemmte Nerven und andere Probleme in diesen Wirbeln führen zu den folgenden Krankheiten.

    1. Verstopfung, Kolitis, Durchfall, Entwicklung eines Nabel- oder Leistenbruchs. 2. Blinddarmentzündung, Kolik, Atembeschwerden, Azidose, Krampfadern. 3. Alle weiblichen und männlichen Genitalerkrankungen, Blasenstörungen, Arthrose. 4. Ischias, Ischias, Risiko für Adenom, Zysten, Tumoren, Prostataadenom, Blasenentzündung. 5. Durchblutungsstörungen in den Beinen, geschwollene Knöchel, Schwellung der Knöchel und Knöchel, kalte Beine.

Sakral - besteht aus fünf verschmolzenen Wirbeln, die eine dreieckige Form bilden (siehe Abbildung in der Beschreibung der Lendenwirbelsäule). Verbindet die Wirbelsäule mit den Knochen des Beckens. Die vollständige Ausbildung der Sakralabteilung endet mit 25 Jahren. Nervenwurzeln, die durch bestimmte Öffnungen des Kreuzbeins entstehen, wirken auf die Beckenorgane (Rektum und Blase), das Perineum und die unteren Gliedmaßen. Und sie können zu Krankheiten wie Lähmungen, Thrombosen der Ileumarterien und einer verärgerten Sexualität führen.

Der Steißbeinabschnitt ist der untere Abschnitt der menschlichen Wirbelsäule.

Es besteht aus drei bis fünf rudimentären verwachsenen Wirbeln. Bei Frauen ist diese Verbindung mobil, um das Verfahren für die Geburt eines Babys zu erleichtern. Wenn Sie beispielsweise während eines Sturzes Verletzungen am Steißbein hatten, kann es nach innen oder zur Seite gebogen sein. Dies kann im Laufe der Zeit zu Problemen im Rektum und Anus führen. Und die Entwicklung von Krankheiten wie: Hämorrhoiden, Schmerzen im Kreuzbein und Funktionsstörungen der Beckenorgane.

Die Wirbelsäule hat vier physiologische Biegungen. Zwei davon sind Vorwärtsbeugungen - Lordose und Zervixlordose. Und zwei weitere - Bögen auf der Rückseite - Sakral- und Thoraxkyphose.

Diese S-Form absorbiert die Wirbelsäule und reduziert die Belastung der Wirbel.

Wirbel der Lenden-, Hals- und Brustwirbelsäule einer Person werden echte Wirbel genannt. Die Steißbein- und Sakralwirbel werden als falsch bezeichnet, da sie mit dem Steißbein- oder Sakralknochen verschmolzen sind. Wie bereits erwähnt, besteht die menschliche Wirbelsäule aus Wirbeln. Die Struktur des Wirbels besteht aus einer kompakten äußeren Substanz (lamellares Knochengewebe) und einer schwammigen inneren Substanz, die das Aussehen eines Knochenstrahls erzeugt.

Eine schwammige Substanz ist für die Stärke des Wirbels verantwortlich. Die kompakte Substanz bietet dem Wirbelkörper die Fähigkeit, bestimmten Belastungen (Gehen, Kompression usw.) standzuhalten. Neben der Knochenquerstange im Wirbelkörper befindet sich das knochenrote Gehirn, dessen Hauptfunktionen die Hämatopoese sind.

Abschließend möchte ich darauf hinweisen, dass die Wirbelsäule zwar stark strukturiert ist, aber aufgrund der Tatsache, dass sie aus getrennten Wirbeln besteht, sehr anfällig ist.

Achten Sie daher auf Ihre Wirbelsäule, üben Sie keine starken und scharfen Belastungen auf sie aus und nehmen Sie alle sechs Monate eine Massage vor.

Wie ist die Wirbelsäule angeordnet? Welche Wirbel haben eine besondere Struktur?

Allgemeine Beschreibung der Wirbelsäule. Der erste, zweite, siebte Halswirbel, Brust-, Lenden-, Sakral- und Steißbeinwirbel. Die zuständigen Abteilungen.

Die Struktur und Funktionen der Wirbelsäule

Die Wirbelsäule oder Wirbelsäule ist Teil des Rumpfskeletts und erfüllt Schutz- und Stützfunktionen für das Rückenmark und die Wurzeln der Spinalnerven, die aus dem Spinalkanal austreten. Der Hauptbestandteil der Wirbelsäule ist der Wirbel. Das obere Ende der Wirbelsäule stützt den Kopf. Das Skelett der oberen und unteren freien Gliedmaßen ist über die Gurte am Skelett des Körpers (Wirbelsäule, Brust) befestigt. Infolgedessen überträgt die Wirbelsäule die Schwere des menschlichen Körpers auf den Gürtel der unteren Extremitäten. Somit kann die Wirbelsäule einem signifikanten Teil der Schwere des menschlichen Körpers standhalten. Es sollte beachtet werden, dass die Wirbelsäule, da sie sehr langlebig ist, überraschend beweglich ist.

Die menschliche Wirbelsäule ist eine lange gebogene Säule, die aus einer Reihe von übereinander liegenden Wirbeln besteht. Das typischste davon ist das Folgende:

  • Halswirbel (C - vom lat. Gebärmutterhals) - 7,
  • Brust (Th - von lat. Thorax - Brust) - 12,
  • Lendenwirbelsäule (L - von Lat. lumbalis - Lendenwirbelsäule) - 5,
  • Sakral (S - von lat. sacralis - sacral) - 5,
  • Steißbein (Co - aus lat. Steißbein - Steißbein) - 4.

Bei einem Neugeborenen beträgt die Anzahl der einzelnen Wirbel 33 oder 34. Bei einem Erwachsenen verschmelzen die unteren Wirbel zu Kreuzbein und Steißbein.

Wirbel verschiedener Abteilungen unterscheiden sich in Form und Größe. Sie haben jedoch alle gemeinsame Merkmale. Jeder Wirbel besteht aus den Hauptelementen: vor dem Wirbelkörper und hinter dem Bogen. Somit begrenzen der Bogen und der Körper des Wirbels das breite Foramen vertebrale. Die Wirbelöffnungen aller Wirbel bilden einen langen Wirbelkanal, in dem das Rückenmark liegt. An der Wirbelsäule zwischen den Wirbelkörpern befinden sich Bandscheiben aus Faserknorpel.

Die Prozesse weichen vom Wirbelbogen ab, der ungepaarte Dornfortsatz ist nach hinten gerichtet. Die Spitze vieler Dornfortsätze ist beim Menschen entlang der Mittellinie des Rückens leicht zu spüren. An den Seiten des Wirbelbogens weichen laterale Prozesse und zwei Paare von Gelenkfortsätzen ab: der obere und der untere. Mit Hilfe ihrer Wirbel werden sie miteinander verbunden. Am oberen und unteren Rand des Bogens in der Nähe seines Abgangs vom Wirbelkörper befindet sich eine Kerbe. Infolgedessen bilden die untere Kerbe der darüber liegenden und die obere Kerbe der darunter liegenden Wirbel das Foramen intervertebrale, durch das der Spinalnerv verläuft.

Die Wirbelsäule erfüllt also eine unterstützende und schützende Funktion, besteht aus Wirbeln, die in 5 Gruppen unterteilt sind:

  1. Halswirbel - 7
  2. Brustwirbel - 12
  3. Lendenwirbelsäule - 5
  4. Sakral - 5
  5. Steißbein - 1-5 (normalerweise 4)

Jeder Wirbel hat wiederum die folgenden Knochenformationen:

  • Körper (vorne gelegen)
  • ein Bogen (befindet sich dahinter)
  • Dornfortsatz (bewegt sich zurück)
  • Querfortsätze (an den Seiten)
  • zwei Paare von Gelenkfortsätzen (seitlich oben und unten)
  • obere und untere Kerbe (gebildet an der Stelle des Gelenkfortsatzes vom Körper)

Halswirbel, strukturelle Merkmale des ersten, zweiten und siebten Halswirbels

Die Anzahl der Halswirbel beim Menschen beträgt wie bei fast allen Säugetieren sieben.

Die Halswirbel einer Person unterscheiden sich von anderen durch ihre geringe Größe und das Vorhandensein eines kleinen abgerundeten Lochs in jedem der Querfortsätze. In der natürlichen Position der Halswirbel bilden diese sich überlappenden Öffnungen eine Art Knochenkanal, in dem die das Gehirn versorgende Wirbelarterie verläuft. Die Körper der Halswirbel sind niedrig, ihre Form nähert sich einem Rechteck.

Die Gelenkfortsätze haben eine abgerundete glatte Oberfläche, bei den oberen Fortsätzen ist sie nach hinten und oben gedreht, bei den unteren nach vorne und unten. Die Länge der Dornfortsätze nimmt vom II- zum VII-Wirbel zu, ihre Enden sind gegabelt (mit Ausnahme des VII-Wirbels, dessen Dornfortsatz der längste ist)..

Der erste und der zweite Halswirbel artikulieren mit dem Schädel und tragen seine Schwere.

Der erste Halswirbel oder Atlas

Es hat keinen Dornfortsatz, sein Rest ist ein kleiner hinterer Tuberkel, der auf dem hinteren Bogen hervorsteht. Der vom Atlas getrennte Mittelteil des Körpers wuchs zum Körper des II-Wirbels und bildete seinen Zahn.

Trotzdem die Überreste des Körpers - die seitlichen Massen, von denen die hinteren und vorderen Bögen des Wirbels abweichen. Letzterer hat einen vorderen Tuberkel.

Atlas hat keine Gelenkprozesse. Stattdessen befinden sich Gelenkfossae auf der Ober- und Unterseite der lateralen Massen. Die oberen werden verwendet, um mit dem Schädel zu artikulieren, die unteren - mit dem axialen (zweiten Hals-) Wirbel.

Der zweite Halswirbel ist axial

Beim Drehen des Kopfes dreht sich der Atlas zusammen mit dem Schädel um den Zahn, wodurch sich der II-Wirbel von anderen unterscheidet. Seitlich vom Zahn auf der Oberseite des Wirbels befinden sich zwei Gelenkflächen, die nach oben und zur Seite zeigen. Sie paaren sich mit dem Atlas. Auf der Unterseite des Axialwirbels gibt es untere Gelenkfortsätze, die nach vorne und unten zeigen. Der Dornfortsatz ist kurz und hat ein gegabeltes Ende.

Siebter Halswirbel (hervorstehend)

Es hat einen langen Dornfortsatz, der unter der Haut am unteren Rand des Halses zu spüren ist.

So sind die Halswirbel (7) klein, es gibt Öffnungen des Querfortsatzes an den Querfortsatz.

Der erste Halswirbel oder Atlas sowie der zweite und siebte Halswirbel haben eine spezielle Struktur.

Brustwirbel

Zwölf Brustwirbel verbinden sich mit den Rippen. Dies hinterlässt einen Eindruck in ihrer Struktur..

Auf den Seitenflächen der Körper befinden sich Rippengruben zur Artikulation mit den Rippenköpfen. Der Körper des ersten Brustwirbels hat eine Fossa für die erste Rippe und eine halbe Fossa für die obere Hälfte des Kopfes der zweiten Rippe. Und im II-Wirbel befindet sich die untere Hälfte der Fossa für die II-Rippe und die Hälfte der Fossa für die III. Somit verbinden die II und die darunter liegenden Rippen entlang X einschließlich zwei benachbarte Wirbel. An den Wirbeln XI und XII sind nur die Rippen angebracht, die ihnen in einer Reihe entsprechen. Ihre Gruben befinden sich an den Körpern derselben Wirbel.

An den verdickten Enden der Querfortsätze der zehn oberen Brustwirbel befinden sich Fossae costalis. Die ihnen entsprechenden Rippen sind mit ihnen artikuliert. Es gibt keine derartigen Fossae an den Querfortsätzen der Brustwirbel XI und XII..

Die Gelenkfortsätze der Brustwirbel befinden sich fast in der Frontalebene. Die Dornfortsätze sind viel länger als die der Halswirbel. Im oberen Teil der Brustregion sind sie horizontaler ausgerichtet, im mittleren und unteren Teil fallen sie fast vertikal ab. Die Körper der Brustwirbel nehmen in Richtung von oben nach unten zu. Die Wirbelöffnungen sind abgerundet.

Also, die Merkmale der Brustwirbel:

  • An den Seitenflächen des Körpers sowie an den Enden der Querfortsätze der 10 oberen Brustwirbel befinden sich Fossae costalis
  • Gelenkfortsätze fast in der Frontalebene
  • lange Dornfortsätze

Lendenwirbel

Fünf Lendenwirbel unterscheiden sich von anderen durch große Körpergrößen, das Fehlen von Fossae costalis.

Querprozesse sind relativ dünn. Die Gelenkfortsätze liegen fast in der Sagittalebene. Das Foramen vertebrale ist dreieckig. Hohe, massive, aber kurze Dornfortsätze befinden sich fast horizontal. Somit bietet die Struktur der Lendenwirbel eine größere Beweglichkeit dieses Teils der Wirbelsäule.

Sakral- und Steißbeinwirbel

Betrachten Sie abschließend die Struktur der Sakralwirbel bei Erwachsenen. Es gibt 5 von ihnen, und sie bilden zusammen das Kreuzbein, das beim Kind noch aus fünf getrennten Wirbeln besteht.

Es ist bemerkenswert, dass der Prozess der Ossifikation der knorpeligen Bandscheiben zwischen den Sakralwirbeln im Alter von 13 bis 15 Jahren beginnt und erst im Alter von 25 Jahren endet. Bei einem Neugeborenen sind die hintere Wand des Sakralkanals und der Bogen des V-Lendenwirbels immer noch knorpelig. Die Fusion der Hälfte der Knochenbögen der Sakralwirbel II und III beginnt ab dem 3-4. Jahr III-IV - nach 4-5 Jahren.

Die Vorderseite des Kreuzbeins ist konkav, es unterscheidet:

  • der Mittelteil besteht aus Körpern, deren Grenzen aufgrund der Querlinien deutlich sichtbar sind
  • dann zwei Reihen runder Becken-Sakralöffnungen (vier auf jeder Seite); Sie trennen den Mittelteil von der Seite.

Die hintere Oberfläche des Kreuzbeins ist konvex und hat:

  • fünf Längsrippen, die sich aufgrund der Verschmelzung der Prozesse der Sakralwirbel gebildet haben:
    • Erstens die Dornfortsätze, die den Mittelkamm bilden,
    • zweitens Gelenkfortsätze, die die rechten und linken Zwischenkämme bilden
    • und drittens die Querfortsätze der Wirbel, die die seitlichen Grate bilden
  • sowie vier Paare von dorsalen Sakralöffnungen, die sich von den seitlichen Graten nach innen befinden und mit dem Sakralkanal in Verbindung stehen, der der untere Teil des Wirbelkanals ist.

An den seitlichen Teilen des Kreuzbeins befinden sich ohrförmige Oberflächen zur Artikulation mit den Beckenknochen. In Höhe der ohrförmigen Flächen befindet sich dahinter die Sakraltuberosität, an der die Bänder befestigt sind.

Im Sakralkanal befinden sich das Endfilament des Rückenmarks und die Wurzeln der lumbalen und sakralen Spinalnerven. Durch die Becken- (anterioren) Sakralöffnungen verlaufen die vorderen Äste der Sakralnerven und Blutgefäße. Im Gegenzug durch die dorsalen Sakralöffnungen - die hinteren Äste der gleichen Nerven.

Das Steißbein wird von 1-5 (normalerweise 4) verschmolzenen Steißbeinwirbeln gebildet. Die Steißbeinwirbel verschmelzen im Alter von 12 bis 25 Jahren, und dieser Prozess verläuft von unten nach oben.

Bandscheibenvorfall C5 - C6

Hernien in der Halswirbelsäule sind das zweithäufigste Ereignis. Es besteht aus 7 Wirbeln, von denen der Bereich zwischen 5 und 6 Wirbeln am beweglichsten ist. Daher wird in diesem vertebralmotorischen Segment ein Vorsprung der Bandscheibe beobachtet, der als Herniation der Bandscheibe C5 - C6 bezeichnet wird. Frühere Verletzungen, Osteochondrose, längerer Erhalt einer erzwungenen Position mit gesenktem Kopf, beispielsweise bei der Arbeit mit einem Smartphone, Tablet usw., tragen zu ihrer Entwicklung bei. Zusammen mit der Schwäche des Muskel-Band-Apparats schafft dies alle Voraussetzungen für die Dehnung des Faserrings, die Bildung von Vorsprüngen, und dann Hernienhals C5 - C6.

Die Hauptgefahr der Krankheit liegt in der Stenose der Wirbelsäule. Und da sich die oberen Abschnitte auf Höhe der Halswirbel befinden, kann ihre Kompression zu schweren neurologischen Komplikationen führen.

Arten von Hernien der Halswirbelsäule

Der Faserring kann sich überall verdünnen und verformen. Unterscheiden Sie daher zwischen anterioren und posterioren (dorsalen) Hernien C5 - C6. Ersteres tritt nur sehr selten auf und stellt keine ernsthafte Gefahr für Leben und Gesundheit dar. Dorsale Hernien ragen jedoch in den Wirbelkanal hinein, dessen durchschnittliche Breite nur 1,5–2 cm beträgt. Daher droht ihre Bildung mit einer Stenose des Rückenmarks und einer Kompression der Nervenenden, was zu schweren neurologischen Störungen führt.

Je nachdem, welcher Teil des Wirbelkanals aus der Bandscheibe zwischen dem 5. und 6. Wirbel herausragt, werden folgende Arten von Hernien unterschieden:

  • Median - befindet sich in der Mitte der Scheibe, was auf einer oder beiden Körperseiten zu Beschwerden führen kann;
  • Rettungssanitäter - werden auf der linken oder rechten Seite der Bandscheibe gebildet, daher sind Empfindlichkeits- und Schmerzstörungen nur in einem Arm vorhanden;
  • Foraminal - Protrusion wird in einer der engsten anatomischen Strukturen der Wirbelsäule gebildet, Foraminalöffnungen, in denen empfindliche Nervenwurzeln verlaufen, was die Diagnose, Symptome und Behandlung der Hernie C5 - C6 erschwert;
  • diffus - die gesamte Oberfläche der Scheibe leidet, was zu bilateralen Verstößen führt.

Aufgrund der Besonderheiten der Lage der Hernie der C5 - C6-Scheibe der Halswirbelsäule kann sie die Blutgefäße komprimieren, die für die Blutversorgung des Gehirns verantwortlich sind. Dies kann zu einem Schlaganfall führen. Und wenn die Trennung von ihrer Beschlagnahme eine dringende Operation erfordert.

Symptome

Die ersten Anzeichen für die Bildung eines Leistenbruchs der Halswirbelsäule C5 - C6 sind:

  • scharfe Schmerzen im Nacken beim Drehen des Kopfes;
  • Einschränkung der Nackenbeweglichkeit;
  • Bestrahlung von Schmerzen in Schulter, Arm und Kopf (Migräne-ähnliche Schmerzen sind häufig vorhanden);
  • Schwindel
  • Schwäche und Taubheit des Bizeps, Strecker des Handgelenks;
  • ein Gefühl von Kribbeln oder kriechenden Gänsehaut, die Hand und Daumen geben;
  • Anstieg des Blutdrucks;
  • Lärm in den Ohren;
  • Stimmveränderung.

Da die Symptome eines Bandscheibenvorfalls der Halswirbelsäule C5 - C6 den Manifestationen anderer Krankheiten sehr ähnlich sind, ist es ohne instrumentelle Diagnosemethoden nicht immer möglich, sie in frühen Entwicklungsstadien zu erkennen. Daher wird eine unangemessene Behandlung durchgeführt. Infolgedessen schreitet die Pathologie fort und es kann sich eine Stenose des Rückenmarks entwickeln, die den Zustand und die Ursachen des Patienten weiter verschlimmert:

  • schwere Schwäche einer oder beider Hände;
  • Schwierigkeiten beim Erfassen von Objekten, Ausführen kleiner Bewegungen;
  • starke Schmerzen.

In solchen Fällen benötigen Patienten eine medizinische Notfallversorgung..

Diagnose

Wenn Sie Schmerzen im Nacken haben, die sich bis zum Schultergürtel, Kopf und Arme erstrecken, sollten Sie sich an einen Neurologen oder Wirbeltier wenden. Der Arzt führt eine Untersuchung durch und verschreibt bei Verdacht auf die Bildung einer Hernie des Halses des 5. und 6. Wirbels instrumentelle Diagnosemethoden:

Die vollständigsten Informationen über den Zustand des Knorpels der Wirbelsäule liefert die MRT. Mit dieser Methode können Sie geschichtete Bilder von Geweben erhalten und den Ort des Vorsprungs und seine Größe genau bestimmen.

Konservative Behandlungen

Wenn das Vorliegen einer Hernie der Halswirbelsäule C5 - C6 bestätigt und ihre Größe bestimmt wird, beginnt die Behandlung ohne schwerwiegende neurologische Störungen mit der Ernennung einer konservativen Therapie. Die Verwendung wird für einen Bandscheibenvorfall C5 - C6 bis zu 0,3 cm, maximal 0,5 cm empfohlen.

  • medikamentöse Behandlung;
  • Wirbelsäulentraktion;
  • Bewegungstherapie;
  • Physiotherapie.

Es wird auch empfohlen, während der Behandlung ein Chance-Halsband zu tragen. Dies wird dazu beitragen, die Belastung des betroffenen vertebralmotorischen Segments zu verringern, was günstige Bedingungen für seine Erholung schafft. Es ist wichtig, die richtige Art der Ruhe und Arbeit zu beachten, um den Hals nicht zu überlasten.

Wie ein Leistenbruch der Halswirbelsäule C5 - C6 zu behandeln ist, entscheidet der Arzt individuell. Dies hängt nicht nur von seiner Größe ab, sondern auch vom verfügbaren Krankheitsbild..

Arzneimittelbehandlung

Zunächst wird allen Patienten ein Arzneimittelkomplex verschrieben, dessen Kombination es ermöglicht, den Entzündungsprozess und die Schmerzen zu reduzieren, die Nervenleitung zu verbessern und gute Voraussetzungen für die Regeneration des Knorpels zu schaffen. Das:

  • NSAIDs - haben analgetische und entzündungshemmende Eigenschaften;
  • Muskelrelaxantien - beseitigen Muskelkrämpfe, die Schmerzen lindern und das trophische Gewebe verbessern;
  • B-Vitamine - wirken sich positiv auf die Qualität der Nervenimpulse aus;
  • Chondroprotektoren - tragen zur Verbesserung des Knorpels bei.

Wirbelsäulentraktion

Da die Bildung eines Leistenbruchs normalerweise durch einen erhöhten Druck der Wirbel auf die Bandscheibe ausgelöst wird, sollte eine Vergrößerung des Abstands zwischen ihnen zu einer Verbesserung des Zustands des Patienten führen. Zu diesem Zweck wird eine Wirbelsäulentraktion oder eine Traktionstherapie verwendet. Durch den Verlauf der Sitzungen können Sie die Belastung der Bandscheibe und damit die Schmerzintensität verringern.

Therapeutische Übungen stärken die Nackenmuskulatur und unterstützen die Wirbelsäule. Eine Reihe von Übungen wird individuell ausgewählt. Um die Wirkung zu erzielen, muss sie täglich durchgeführt werden. Wenn jedoch während einer Übung Schmerzen auftreten, sollten Sie sofort einen Arzt konsultieren.

Physiotherapie

Um die Stoffwechselprozesse zu verbessern und die Gewebereparatur zu beschleunigen, wird eine Reihe von Sitzungen mit Elektrophorese, Magnetotherapie und Ultraschalltherapie verschrieben.

Chirurgie bei Bandscheibenvorfall auf der Ebene von C5 - C6

Heute versuchen sie, wann immer möglich, chirurgische Eingriffe in die Halswirbelsäule zu vermeiden. Aber manchmal gibt es keinen anderen Weg. Wirbelsäulenchirurgen empfehlen eine Operation für:

  • das Fehlen einer konservativen Behandlung nach 1-3 Monaten kontinuierlichen Verhaltens und das Fortbestehen akuter Schmerzen;
  • Zunahme neurologischer Störungen;
  • eine signifikante Abnahme der Lebensqualität.

Moderne Technologien ermöglichen es, intraoperative Risiken zu minimieren und die Entwicklung von Komplikationen zu vermeiden. Daher wird die chirurgische Behandlung des Bandscheibenvorfalls C5 - C6 der Halswirbelsäule durchgeführt durch:

  • Nucleoplastics;
  • endoskopische Chirurgie;
  • Mikrodisektomie.

Oft erfordert die Pathologie die vollständige Entfernung der betroffenen Bandscheibe. In solchen Fällen wird zur Aufrechterhaltung eines normalen Bewegungsbereichs eine Endoprothese der Bandscheibe unter Verwendung von M6-C-Implantaten empfohlen. Sie sind der natürlichen Bandscheibe sowohl äußerlich als auch funktionell sehr ähnlich, halten Zehntausenden von Bewegungszyklen stand und schränken die Beweglichkeit des vertebralmotorischen Segments nicht ein. Wenn es keine Möglichkeit gibt, eine Endoprothese zu etablieren, wenden Neurochirurgen transpedikuläre Fixierungstaktiken an oder suchen nach einer Wirbelsäulenfusion konservierter Wirbel.

Nukleoplastik

Dies ist die am wenigsten traumatische Operation, fast ohne die Wahrscheinlichkeit von Komplikationen. Dies erfolgt durch Einstechen von Weichteilen und Eintauchen einer Kanüle oder eines Spezialwerkzeugs in die Mitte der C5-C6-Scheibe. Durch die Einwirkung von Laser, kaltem Plasma, Radiowellen oder Flüssigkeitsdruck (Hydroplastik) wird ein Teil des Zellstoffkerns zerstört. Infolgedessen wird der hervorstehende Teil ein wenig zurückgezogen, was den Druck von den Nervenenden beseitigt und sofort zur Beseitigung von Schmerzen führt.

Heutzutage wird am häufigsten eine Hydroplastik durchgeführt, da die Technologie das Risiko einer starken Gewebeerwärmung ausschließt und Sie genau steuern können, wie viel des Zellstoffkerns entfernt wird. Somit ist es möglich, mehrere Hernien in einer Sitzung zu behandeln, beispielsweise C5 - C6, C6 - C7.

Nach der Operation bleibt nur eine Punktionspunktion übrig, für die kein Nähen erforderlich ist. Eine postoperative Narbe bildet sich nicht.

Endoskopische Chirurgie

Dies ist ein schonendes Verfahren zur Entfernung der Hernie C5 - C6, bei der es sich ebenfalls um eine Punktionspunktion handelt, jedoch mit einem etwas größeren Durchmesser als bei der Nukleoplastik. Durch diese wird eine spezielle endoskopische Ausrüstung eingeführt, die mit einer Kamera ausgestattet ist. Daher erfolgt die Kontrolle über Manipulationen über einen Monitor.

Mikrodisketomie

Wenn es unmöglich ist, die Hernie der 5. und 6. Bandscheibe zu entfernen, werden Sparing-Methoden verwendet, um eine Mikrodisketomie mit vollständigem Ersatz der m / n-Bandscheibe durchzuführen. Die Operation wird unter Vollnarkose durchgeführt. Um Zugang zur Wirbelsäule zu erhalten, wird ein Einschnitt an der Vorderseite des Halses vorgenommen, dessen Größe jedoch normalerweise 1,5 bis 2 cm nicht überschreitet. Trotz des offensichtlichen Traumas ist ein chirurgischer Eingriff nicht mit einem schwerwiegenden Blutverlust verbunden und dauert nicht länger als 1 bis 1,5 Stunden.

Rehabilitation

Wie die Rehabilitation verlaufen wird und welche Einschränkungen auferlegt werden, hängt von der Art der durchgeführten Operation ab. Nach der Hydroplastik kann der Patient die Klinik am selben Tag verlassen, um die Schmerzen vollständig zu beseitigen und zu seiner gewohnten Lebensweise zurückzukehren. Die endoskopische Entfernung eines Bandscheibenvorfalls C5 - C6 umfasst einen mehrtägigen Krankenhausaufenthalt.

Nach der Mikrodisketomie wird der Patient normalerweise an den Tagen 5 bis 7 aus dem Krankenhaus entlassen, aber es dauert mehrere Monate, bis er sich vollständig erholt hat. Während dieser Zeit ist den Patienten nur ernsthafte körperliche Aktivität verboten, andere Einschränkungen werden nicht auferlegt.

Um die Wiederherstellungsprozesse zu beschleunigen, werden zugewiesen:

  • medikamentöse Therapie - Analgetika oder NSAID-Medikamente werden normalerweise empfohlen, um postoperative Schmerzen und Entzündungen zu beseitigen.
  • Physiotherapie - Magnetotherapie, Elektrophoreseverfahren beschleunigen die Geweberegeneration;
  • LFK - Spezialübungen stärken die Muskeln und unterstützen die Wirbelsäule zuverlässig.
  • Tragen eines orthopädischen Kragens - reduziert die Belastung der Halswirbelsäule.

Genau das Turnen mit einem Leistenbruch der Halswirbelsäule C5 - C6 verhindert einen Rückfall und die Bildung von Vorsprüngen in einem anderen vertebralmotorischen Segment. Um das Ergebnis zu verbessern, wird den Patienten empfohlen, den Pool regelmäßig zu besuchen.

Somit sind die Taktiken zur Behandlung der Hernie C5 - C6 gut etabliert. Damit die Behandlung jedoch effektiv und weniger traumatisch ist, sollten Sie nur Wirbeltiere kontaktieren, die sich mit den Feinheiten der Diagnose und Behandlung von Wirbelsäulenerkrankungen auskennen. Dieser Spezialist kann sagen, ob im Einzelfall eine Operation erforderlich ist oder nicht..

Anatomie der menschlichen Wirbelsäule

Es ist schwer, die Rolle der Wirbelsäule für die Struktur und Funktion des gesamten Körpers zu überschätzen. Der Zustand aller anderen Organe und Systeme hängt davon ab, wie gesund sie sind, da unsere Wirbelsäule nicht nur die normale Bewegung und die Aufrechterhaltung der Körperhaltung ermöglicht, sondern auch der Hauptkommunikationskanal zwischen allen Organen des Körpers und des Gehirns ist. Das Auftreten von Lebewesen während der Entwicklung der Wirbelsäule ermöglichte es ihnen, mobiler zu werden, lange Strecken auf der Suche nach Nahrung zurückzulegen oder sich vor Raubtieren zu verstecken, und Wirbeltiere haben einen schnelleren Stoffwechsel. Die ersten Wirbeltiere waren Fische, die nach und nach Knorpelknochen durch echte ersetzten und sich später zu Säugetieren entwickelten. Das Aussehen der Wirbelsäule hat zur Differenzierung des Nervengewebes beigetragen, wodurch sich das Nervensystem bei Wirbeltieren wie bei allen Sinnesorganen weiter entwickelt hat. Der menschliche Körper unterscheidet sich von den Körpern der meisten Tiere dadurch, dass die Menschen aufrecht stehen und daher ihre Wirbelsäule etwas anders angeordnet ist. Bei Tieren ist es flexibler, beim Menschen dagegen steifer, damit man aufrecht stehen und das Körpergewicht tragen kann, insbesondere während der Schwangerschaft. Auch der Schwanzabschnitt der Wirbelsäule beim Menschen ist verkümmert und bildet das Steißbein. Betrachten Sie die Anatomie der menschlichen Wirbelsäule genauer..

In der pränatalen Phase bilden sich bei einer Person 38 Wirbel: 7 Halswirbel, 13 Brustwirbel, 5 Lendenwirbel und 12 oder 13 fallen auf Kreuzbein und Steißbein.

Wenn eine Person geboren wird, ist ihr Rücken gerade, die Wirbelsäule hat keine Biegungen. Wenn das Kind zu kriechen beginnt und den Kopf hebt, bildet sich eine Halsbeuge nach vorne. Dann beginnt die Person zu kriechen - Brust- und Lendenwirbelbeugungen bilden sich, so dass bis zum Aufstehen des Babys Rücken und Wirbelsäule die dafür notwendige Form annehmen. Aufrichtigkeit führt in Zukunft zu einer erhöhten Durchbiegung der Lendenwirbelsäule. Die Biegungen der Wirbelsäule ermöglichen es, dass sie nicht so steif ist, wodurch die vertikale Last ergonomischer verteilt wird, wie bei einer Feder.

Anatomie der Wirbelsäule

Steißbein

Es besteht aus verschmolzenen Knochen, trägt keine axiale Belastung wie die oberen Abschnitte, dient aber als Ort für die Befestigung von Bändern und Muskeln und ist auch an der Umverteilung des Körpergewichts in sitzender Position und Streckung im Hüftgelenk beteiligt. Während der Geburt ist eine leichte Beweglichkeit in den Gelenken des Steißbeins und des darüber liegenden Kreuzbeins möglich. Bei Tieren ist der Sakralabschnitt nicht verwachsen und geht in den Schwanz über, bei Menschen findet man selten ein Restrudiment in Form eines Schwanzes.

Kreuzbein

Es ist ein Konglomerat aus mehreren Wirbeln, die zusammen mit symmetrischen Becken-, Ischias- und Schambeinknochen einen Beckenring bilden. Die Sakralwirbel wachsen erst im Alter von 15 Jahren vollständig zusammen, so dass dieser Abschnitt bei Kindern beweglich bleibt. Das knöcherne Dreieck des Kreuzbeins ist nicht monolithisch, sondern weist Löcher auf, durch die die Gefäße und Nerven verlaufen.

Lendenwirbelsäule

Es besteht aus fünf Wirbeln und ist am massereichsten, da hier die größte Last fällt. Der Lendenwirbel, dessen Anatomie sich geringfügig von den anderen unterscheidet, ist merklich breiter und kürzer, und die Bänder und der Knorpel zwischen ihnen sind dicker und stärker. Die Dornfortsätze sind nicht so lang wie die der Brustwirbel und stehen fast senkrecht zur Wirbelsäule, wodurch der untere Rücken ziemlich plastisch ist, da er bei Bewegung als Stoßdämpfer wirkt. Prüfspannungen können zu Überlastungen führen. Dieser Abschnitt ist wie der Hals am anfälligsten für Verletzungen..

Thoraxabteilung

Es hat 12 Wirbel, die längsten. Die Brustregion ist am wenigsten beweglich, da die Dornfortsätze schräg abfallen, als ob sie sich aufeinander stützen würden. Rippen sind an der Brustregion angebracht und bilden den Rahmen der Brust. Die strukturellen Merkmale der Wirbel dieser Abteilung hängen hauptsächlich mit dem Vorhandensein von Rippen zusammen. Jeder Brustwirbel hat spezielle Kerben an den lateralen Prozessen für ihre Befestigung.

Gebärmutterhals

Der höchste und beweglichste besteht aus sieben Wirbeln. Die beiden oberen Wirbel unterscheiden sich in ihrer Struktur von den anderen, sie dienen als Verbinder der Wirbelsäule und des Schädels und haben ihre eigenen Namen - Atlant und Epistrophy. Atlas hat keinen Körper, sondern besteht aus zwei Bögen, so dass es wie ein breiter Ring aussieht. Ein Schädel ist von oben daran befestigt. Unten ist die Epistrophie, die einen speziellen Stift hat, auf den der Atlas wie ein Türscharnier passt. Dank dessen kann eine Person ihren Kopf nach rechts und links drehen. Die Halswirbel sind klein und leicht verlängert, da sie nur minimal belastet werden. In Höhe des sechsten Halswirbels tritt die Wirbelarterie in die Wirbelsäule ein. Es stellt sich auf der Höhe des zweiten Wirbels heraus und geht zum Gehirn. Diese Arterie ist dicht mit Fasern des sympathischen Nervs geflochten, der für Schmerzen verantwortlich ist. Wenn es Probleme im zervikalen Bereich gibt und der Nerv gereizt ist (z. B. aufgrund von Osteochondrose), hat die Person starke Schmerzen im Hinterkopf, Tinnitus, Schwindel, Übelkeit und Fliegenblitze in den Augen. Der sechste Wirbel wird auch Karotis genannt, da Sie bei Verletzungen die Halsschlagader drücken können, die in der Nähe ihres Dornfortsatzes verläuft.

Wirbelstruktur

Betrachten Sie die Struktur der Wirbelsäulenknochen allgemein. Wirbel sind eine gemischte Art von Knochen. Der Körper besteht aus schwammigem Knochengewebe, den Prozessen der Wohnung. Die Wirbelknochen enthalten eine kleine Menge Knochenmark, das Organ der Hämatopoese. Es gibt mehrere sogenannte blutbildende Keime, aus denen verschiedene Blutzellfamilien hervorgehen: Erythrozyten, Granulozyten, Lymphozyten, Monozyten und Megakaryozyten.

Äußerlich sind beim Menschen nur Dornfortsätze der Wirbel sichtbar, die durch Tuberkel am Rücken hervorstehen. Der Rest der Wirbelsäule befindet sich unter einer Schicht von Muskeln und Sehnen wie unter einer Schale, so dass sie gut geschützt ist. Zahlreiche Prozesse dienen als Befestigungsstellen für Bänder und Muskeln.

Bandscheiben sind Knorpelpolster zwischen den Wirbelkörpern. Wenn es schwierig ist, einen Knochen zu brechen, ist es einfacher, eine Scheibe zu verletzen, was häufig vorkommt. Die Scheibe besteht aus einem Kern und einem Faserring, der aus vielen Platten besteht, die aus Kollagenfasern bestehen. Kollagen ist das Hauptprotein des Körpers. Wie bei jedem knorpeligen Gewebe erzeugt die den Zwischenwirbelraum umgebende Kapsel Synovialflüssigkeit, durch die die Bandscheibe ernährt wird, sowie die Schmierung der Gelenkflächen. Wenn die Belastung der Scheibe erhöht wird, wird sie abgeflacht, überschüssige Flüssigkeit verlässt sie und verringert die stoßdämpfenden Eigenschaften. Wenn der Druck zu stark ist, kann der Faserring platzen und ein weniger dichter Kern bildet einen Leistenbruch, der die Nerven oder Blutgefäße komprimieren kann.

Die Bandscheiben haben keine eigenen Blutversorgungsleitungen und werden über kleine Gefäße, die durch die nahe gelegenen Muskeln verlaufen, ernährt. Um sie in einem gesunden Zustand zu halten, sollten Flexibilität und der Tonus des Rückenmarksmuskels in Verbindung mit Dekompressionsperioden entwickelt werden. Ein fortgeschrittener Fall von dystrophischen Veränderungen im Gelenkknorpel wird als Osteochondrose bezeichnet. Bei dieser Krankheit nimmt die Länge der Wirbelsäule ab, die Biegungen nehmen zu und die Spinalnerven, die sich zwischen den Wirbeln erstrecken, können komprimiert werden, was eine Verletzung der Funktion benachbarter Organe und Gewebe sowie Schmerzen im Bereich der Kompression und entlang des Nervenwegs darstellt.

Zwischen den Prozessen der Wirbel befinden sich Facettengelenke. Mit der Degeneration des Facettengelenks leidet auch die Bandscheibe und infolgedessen die Wirbel selbst.

Wirbelbänder

Damit die Wirbelsäule ihre Steifheit behält und sich nicht wie ein Weidenzweig biegt und zu brechen droht, wird sie durch viele dauerhafte Bänder gestärkt. Die Bänder der Wirbelsäule sind sehr zahlreich, aber im Allgemeinen sind sie in lange, alle Wirbel von oben nach unten verbindende und kurze, einzelne Fragmente und Knochen verbindende Bänder unterteilt. Diese Bänder gewährleisten die Erhaltung der Struktur und Steifheit der Wirbelsäule sowie die Fähigkeit, eine gerade Position des Körpers aufrechtzuerhalten, nicht nur aufgrund von Muskelanstrengungen.

Zu den langen Bändern gehört vor allem der vordere Längsschnitt. Sie ist die größte und langlebigste im Körper. Dieses Band verläuft entlang der Vorderseite der Wirbel und der Faserringe und wirkt beim Zurückbiegen als Begrenzer. Seine Breite beträgt 2,5 cm und das Gewicht, dem es standhalten kann, erreicht eine halbe Tonne! Dieses Band reißt nicht quer, sondern kann unter starker Belastung in Längsrichtung geschichtet werden. Unten ist es breiter und dicker.

Das hintere Längsband verläuft vom zweiten Halswirbel bis zum Kreuzbein im Inneren. Oben ist es breiter als von unten. Dieses Band ist auch sehr stark und begrenzt die Vorwärtsneigung. Sie können es nur brechen, wenn Sie es mehr als viermal dehnen.

Zu den langen Bändern gehört auch der Supraspinatus, der entlang der Dornfortsätze vom siebten Halswirbel bis zum ersten Sakralwirbel verläuft und wie der hintere die Vorwärtsneigung begrenzt. Oben geht es in das zervikale (zervikale) Band, das sehr elastisch ist. Dieses Band verläuft vom siebten Halswirbel bis zum Schädel. Seine Hauptfunktion besteht darin, den Kopf zu stützen.

Zu den kurzen Bändern gehören interspinöse Bänder, die sich zwischen den Dornfortsätzen befinden. Sie sind im Lendenbereich und am wenigsten im Nacken am haltbarsten.

Die Querbänder lassen die Wirbelsäule nicht brechen, wenn sie zur Seite gebogen werden. Im unteren Rückenbereich sind sie am dicksten und im Nacken gegabelt oder fehlen sie vollständig.

Und die letzten sind gelbe Bänder. Unter allen sind sie im Gegensatz zu den anderen am stärksten, belastbar, elastisch und wirklich gelb. Sie gehen hinterher und verbinden die Bogenfortsätze der Wirbel, in denen sich das Rückenmark befindet, miteinander. Beim Verkürzen zieht es sich zusammen, ohne Falten zu bilden, wodurch das angrenzende Rückenmark nicht verletzt wird.

Außerdem befestigen einige Bänder die Rippen an den Brustwirbeln, und das Kreuzbein ist mit dem Becken verbunden.

Neben der Funktion, die Last zu halten, ist die Wirbelsäule auch die Grundlage des Muskelsystems, das Teil des Bewegungsapparates ist. Sehnen und Muskeln sind über ihre gesamte Länge an der Wirbelsäule befestigt. Ein Teil der Muskeln hält die Wirbelsäule, der andere - kann Bewegungen ausführen. Die Wirbelsäule ist auch an der Atmung beteiligt, da das Zwerchfell an den Lendenwirbeln und die Interkostalmuskeln an Brust und Hals befestigt sind. Das Hüftgelenk ist mit kräftigen Sehnen am Kreuzbein und Steißbein befestigt und trägt den größten Teil des Körpers. Die Muskeln der Schultergelenke und Schultern sind an den Hals-, Brust- und sogar oberen Lendenwirbeln befestigt. Somit können Beschwerden in den Gliedmaßen auf die Wirbelsäule übertragen werden, und umgekehrt können Probleme in der Wirbelsäule durch Schmerzen in den Gliedmaßen ausgedrückt werden..

Interessante Fakten:

Die Wirbelsäule eines erwachsenen gesunden Menschen kann einer vertikalen Belastung von 400 kg standhalten.

Rückenmark

Die Körper und Prozesse der Wirbel bilden den Wirbelkanal und durchdringen die Wirbelsäule durchgehend.

Das Rückenmark bildet zusammen mit dem Gehirn das Zentralnervensystem, evolutionär entstand es früher als das Gehirn. Es beginnt an der Grenze zur Medulla oblongata, etwa 45 cm lang und 1 cm breit. Es entsteht in der 4. Woche der fetalen Entwicklung. Bedingt in Segmente unterteilt. Hinter und vor der Nervenformation befinden sich zwei Knochenfurchen, die das Gehirn bedingt in die rechte und linke Hälfte unterteilen. Das Rückenmark besteht aus weißer und grauer Substanz. Die graue Substanz, die näher an der Achse liegt, macht etwa 18% der Gesamtmasse des Rückenmarks aus - dies sind die Nervenzellen selbst und ihre Prozesse, bei denen die Verarbeitung von Nervenimpulsen stattfindet. Weiße Substanz sind Bahnen, aufsteigende und absteigende Nervenfasern.

Das Rückenmark ist wie das Gehirn durch drei Membranen vom umgebenden Gewebe getrennt: vaskulär, arachnoidal und fest. Der Raum zwischen der Gefäß- und der Arachnoidalmembran ist mit Liquor cerebrospinalis gefüllt, das Ernährungs- und Schutzfunktionen erfüllt.

Es ist interessant, dass die Länge der Wirbelsäule und des Rückenmarks im Embryo gleich ist, aber nach der Geburt wächst die Wirbelsäule einer Person schneller, wodurch das Rückenmark selbst kürzer ist. Mit fünf Jahren hört es auf zu wachsen. Bei einem Erwachsenen endet es auf Höhe der Lendenwirbel.

Vom Rückenmark gehen die vorderen und hinteren Wurzeln aus, die zusammen den Spinalnerv bilden. Die vordere Wurzel trägt motorische Fasern, die rückenempfindliche. Spinalnerven, die nach rechts und links durch Öffnungen zwischen zwei benachbarten Wirbeln gepaart sind und 31 Paare bilden. Acht zervikale, zwölf thorakale, fünf lumbale, fünf sakrale und eine Steißbein.

Der Teil des Rückenmarks, aus dem die gepaarten Enden austreten, wird als Segment bezeichnet, aber aufgrund des Unterschieds in der Länge der Wirbelsäule und des Rückenmarks stimmen die Zahlen der Segmente der Wirbelsäule und des Rückenmarks nicht überein. Das lumbale cerebrale Septum selbst befindet sich also in der neurologischen Abteilung der Wirbelsäule, und die ansprechenden Nerven verlassen die Öffnungen im Wirbel des lumbalen Abschnitts. Es stellt sich heraus, dass sich die Nervenwurzeln entlang des unteren Rückens und des Kreuzbeins erstrecken und das sogenannte bilden. "Pferdeschwanz".

Wirbelsäulensegmente kontrollieren genau definierte Körperteile. Ein Teil der Informationen wird zur Verarbeitung an höhere Abteilungen gesendet, und ein Teil wird sofort verarbeitet. Daher sind kurze Reaktionen, die die höheren Abteilungen nicht beeinflussen, einfache Reflexe. Die Reaktionen auf höhere Abteilungen sind komplexer.

BezeichnungSegmentInnervationszonenMuskelOrgane
Gebärmutterhals
(zervikal):
C1-C8
C1Kleine Halsmuskeln
C4Supraklavikuläre Region,
Genick
Obere Rückenmuskulatur,
phrenische Muskulatur
C2-C3Halsbereich,
Hals
C3-C4Supraklavikulärer TeilLunge, Leber,
Gallenblase,
Innereien,
Pankreas,
Herz, Magen,
Milz,
Zwölffingerdarm
C5Hals zurück,
Schulter,
Schulterbereich
Schulter, Beuger Unterarm
C6Hals zurück,
Schulter, Unterarm draußen,
Daumenbürste
Wieder oben,
äußerer Unterarm
und Schulter
C7Hinterer Schultergürtel,
Finger bürsten
Handgelenkbeuger,
Finger
C8Palme,
4, 5 Finger
Finger
Brust
(Brust):
Tr1-Tr12
Tr1Achselbereich,
Schultern,
Unterarm
Feine Muskeln der Hände
Tr1-Tr5Ein Herz
Tr3-tr5Lunge
Tr3-Tr9Bronchi
Tr5-Tr11Bauch
Tr9Pankreas
Tr6-Tr10Zwölffingerdarm
Tr8-Tr10Milz
Tr2-Tr6Zurück vom Schädel
diagonal nach unten
Interkostale Rückenmuskulatur
Tr7-Tr9Vorderseite,
Rückseite
Körper zum Bauchnabel
Rücken, Bauchhöhle
Tr10-Tr12Der Körper unter dem Nabel
Lendenwirbelsäule
(Lendenwirbelsäule):
L1-L5
Tr9-12Innereien
Tr10-lNiere
Tr10-13Gebärmutter
Tr12-13Eierstöcke, Hoden
L1LeisteBauchdecke unten
L2Oberschenkel vorausBeckenmuskeln
L3Hüfte,
Unterschenkel
Hüfte: Beuger, rotierend,
Vorderseite
L4Hüfte vorne, hinten,
Knie
Die Streckmuskeln des Unterschenkels,
Oberschenkelfront
L5Schienbein, ZehenFemurfront,
seitlicher Unterschenkel
Sakral
(heilig):
S1-S5
S1Posterolateraler Teil des Unterschenkels
und Hüften, Fuß draußen,
Finger
Gesäß, vorne Schienbein
S2Gesäß,
Hüfte,
Schienbein innen
Unterschenkel,
Muskeln des Fußes
Rektum,
Blase
S3GenitalienBecken-, Leistenmuskeln,
Schließmuskel des Anus, Blase
S4-s5Anusbereich,
Gabelung
Stuhlgang
und Wasserlassen

Wirbelsäulenerkrankungen

Ein gesunder Rücken und insbesondere die Wirbelsäule sind die Grundlage für ein erfülltes Leben. Es ist bekannt, dass das Alter der Wirbelsäule nicht durch Jahre bestimmt wird, sondern durch ihre Flexibilität. Die moderne Menschheit hat jedoch aufgrund ihres sitzenden Lebensstils eine Reihe von Errungenschaften erhalten, die auch als Krankheiten bezeichnet werden. Betrachten Sie sie in aufsteigender Reihenfolge der Funktionsstörung.

  1. Rachiocampsis.
  2. Osteochondrose. Eine Verschlechterung der Gelenkernährung und eine Verschiebung des Schwerpunkts von der Mittelachse der Wirbelsäule führt zu dystrophischen Veränderungen.
  3. Bandscheibenvorfall. Wie bereits erwähnt, tritt es bei sitzendem Lebensstil, übermäßigem Stress oder Verletzungen auf.
  4. Spondylitis ankylosans. Systemische Gelenkerkrankung mit überwiegender Schädigung der Wirbelsäulengelenke. Mit der Entwicklung der Krankheit beginnt die gesamte Wirbelsäule allmählich mit Kalziumwachstum bedeckt zu werden, das schließlich zu hartem Knochengewebe wird. Eine Person verliert ihre Beweglichkeit und bleibt in einer gebogenen Position. Häufiger bei Männern.
  5. Osteoporose. Systemische Knochenerkrankung, auch in der Wirbelsäule.
  6. Tumoren.

Neben Ernährung und körperlicher Aktivität sind Yoga, Pilates, Tanzen und Schwimmen für den Rücken nützlich. Schlechte Auswirkung auf den Zustand des Schwerkraftrückens, getragen in einer Hand, lange geneigte Körperhaltungen, die während der Arbeit beibehalten werden, unangenehme Körperhaltungen, die mit einer längeren Asymmetrie verbunden sind, z. B. seitliches Kippen, sowie Gehen in Fersen.

Befolgen Sie für die Gesundheit der Wirbelsäule einfache Regeln:

  • Übe sowohl Flexibilität als auch Muskeltraining..
  • Vermeiden Sie Entwürfe.
  • Achte auf deine Haltung.
  • Schlafen Sie auf einer harten Oberfläche. Ein zu weiches Bett kann dazu führen, dass sich Ihr Körper lange Zeit in einer Pose mit einem sehr gebogenen Rücken befindet. Dies beeinträchtigt nicht nur die Schlafqualität, sondern kann auch zu einer Ermüdung der Wirbelsäulenmuskulatur führen..
  • Tragen Sie Lasten symmetrisch, d. H. In beiden Händen oder auf Ihrem Rücken, aber übertreiben Sie es nicht. Versuchen Sie beim Anheben der Last, nicht den Rücken, sondern die Beine zu verwenden. Es ist viel sicherer, etwas vom Boden zu heben, mit geradem Rücken zu hocken und die Beine zu strecken, als sich zu bücken.
  • Trage gute Schuhe. Probleme mit Füßen und Beinen spiegeln sich sofort auf dem Rücken wider, da die Wirbelsäule gezwungen ist, alle Verzerrungen im Beckenbereich auszugleichen.
  • Sie können sich von einem Spezialisten massieren lassen.

Interessante Fakten:

Die stärkste Wirbelsäule auf dem Planeten ist das Nagetier - der ugandische Spitzmaus, der im Kongo lebt. Ihr Grat kann das Tausendfache seines Eigengewichts tragen! Es ist massiver, hat bis zu sieben Lendenwirbel und macht 4% des Körpergewichts aus, während der Rest der Nagetiere - von 0,5 bis 1,6%.

Die längste Wirbelsäule ist in Schlangen. Aufgrund des Fehlens der unteren und oberen Gliedmaßen ist es schwierig, Abteilungen zu unterscheiden, und die Anzahl der Wirbel kann je nach Art zwischen 140 und 435 Stück liegen! Schlangen haben auch kein Brustbein, so dass sie große Beute schlucken können, indem sie ihre Rippen spreizen, oder sich in eine enge Lücke drücken und sie abflachen.

Trotz des langen Halses hat die Giraffe insgesamt sieben Wirbel. Sie sind jedoch länger und haben eine rillenartige Struktur, die den Hals des Tieres sehr flexibel macht.

Der härteste Rücken ist für Vögel. Die Halsregion der Vögel hat 11 bis 25 Wirbel, so dass ihr Hals sehr flexibel ist, aber der Körper ist umgekehrt. Die Wirbel der Brust- und Lendengegend sind miteinander verbunden und werden unten mit dem Kreuzbein verlötet, wodurch das sogenannte gebildet wird. komplexes Kreuzbein. Ein Teil der Schwanzwirbel ist ebenfalls mit dem Kreuzbein verbunden. Der Vogel kann sich nicht in der Brust oder im unteren Rücken beugen oder beugen, kann sich nicht zur Seite beugen, aber es hilft, die gewünschte Position während des Fluges beizubehalten.